Kurzmeldungen aus der Oberpfalz

Weiden

E-Scooter ohne Versicherung

Weiden – Am Sonntag, gegen 18:00 Uhr kontrollierten Beamte der Polizeiinspektion Weiden i.d.OPf. eine 29-jährige, die mit einem E-Scooter auf der Regensburger Straße unterwegs war. Bei der Kontrolle stellten die Beamten fest, dass der E-Scooter nicht versichert war. Die Beamten unterbanden die Weiterfahrt. Die 29-jährige wird wegen eines Vergehens nach dem Pflichtversicherungsgesetz angezeigt.

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

Weiden – Am Sonntag, gegen 17:00 Uhr fuhr ein aus Richtung Michldorf kommender 23-jähriger Pkw-Fahrer an der Anschlussstelle Butterhof von der B22 ab. In der Abfahrt kam ihm auf seiner Seite ein bislang unbekannter Pkw-Fahrer entgegen. Um einem Zusammenstoß zu entgehen, wich er aus und touchierte die Leitplanke. Durch die verkratzte rechte Seite entstand an seinem grauen Fiat Punto ein Unfallschaden von etwa 1.500 Euro. Da sich der entgegenkommende Pkw unerlaubt von der Unfallstelle entfernte, ist die Polizeiinspektion Weiden i.d.OPf. auf die Mithilfe der Bevölkerung angewiesen. Personen, die sachdienliche Angaben zu dem flüchtigen Pkw machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei Weiden zu melden. Telefon 0961/401-321.

 



Gefährliche Körperverletzung

Widen i.d.OPf. Nach dem Besuch einer Gaststätte in der Christian-Seltmann-Straße in Weiden begaben sich drei Männer aus Weiden am 27.06.2020, gegen 02:15 Uhr, zu Fuß in Richtung der OMV Tankstelle. Hier trafen sie auf zwei unbekannte Personen, mit welchen es zum Streit kam. Die beiden unbekannten schlugen dann zwei der Männer ins Gesicht und entfernten sich danach. Die beiden verletzten Männer begaben sich mit leichten Verletzungen ins Klinikum Weiden. Für sachdienliche Hinweise wird gebeten, sich mit der Polizei Weiden i.d.OPf. unter Tel. 0961/401-0 in Verbindung zu setzen.

Streit über Musik eskaliert

Drei junge Männer im Alter von 21-22 Jahren gerieten am 26.06.2020, gegen 21:00 Uhr, in Streit, als sie sich beim gemeinsamen Musikhören am Sportplatz in der Kurt-Schumacher-Allee befanden. Die Musikrichtung sagte nicht allen gleichermaßen zu. Dieser Streit eskalierte, die Beteiligten schubsten sich gegenseitig. Als Folge begab sich einer der Beteiligten mit leichten Verletzungen an der Hand ins Klinikum Weiden und wurde dort ambulant behandelt.

Landwirt beim Aufladen von Heuballen verletzt

Am 26.06.2020, gegen 18:50 Uhr, wurde ein 37-jähriger Landwirt aus dem näheren Umkreis Weidens im Rahmen des Aufladens von Heuballen auf einen landwirtschaftlichen Anhänger verletzt. Der Landwirt prüfte die Ladungssicherung und fiel hierbei von seinem Anhänger. Da er hier an der Deichsel hängen blieb wurde er schwer am Unterschenkel verletzt. Der Landwirt wurde mittels Hubschrauber ins Klinikum Weiden verbracht.

Vertrauen schamlos ausgenutzt

Eine 20-jährige aus Weiden gewährte einem 25-jährigen Weidner über mehrere Tage eine Übernachtungsmöglichkeit. Der Weidner nutzte am 25.06.2020 das ihm gewährte Vertrauen schamlos aus und entwendete aus der Wohnung der Geschädigten eine Bluetooth Box im Wert von 150,– EUR, den Wohnungsschlüssel und eine EC-Karte. Mit der EC-Karte hob er dann zusätzlich noch ca. 600,– EUR vom Konto der Geschädigten ab.

Betrunken Pkw gefahren

Am 26.06.2020, gegen 18:24 Uhr, wurde einem 32-jährigen Weidner eine Verkehrskontrolle zum Verhängnis. Nachdem Alkoholgeruch durch die Beamten festgestellt wurde, erfolgte ein freiwilliger Atemalkoholtest. Der Weidner hatte einen Alkoholwert von knapp über 0,5 ‰ und durfte seine Weiterfahrt somit nicht antreten. Ihn erwarten nun ein Fahrverbot von 1 Monat sowie eine Geldbuße von 500,– EUR.

Verkehrsunfall mit Personenschaden

Am 26.06.2020, gegen 16:50 Uhr, befuhren ein 24-jähriger und ein 53-jähriger Weidner in jeweils entgegengesetzter Richtung die Mooslohstraße in Weiden. An der Kreuzung zur Parksteiner Straße kam es beim Abbiegevorgang des 24-jährigen nach Links zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Beide Beteiligte wurden leicht verletzt, es entstand ein Sachschaden von ca. 15.000,– EUR. Die Fahrzeuge mussten beide abgeschleppt werden.

Vergessene Gaskartusche führt zu Großeinsatz

Am 26.06.2020, gegen 08:45 Uhr, erfolgte eine Mitteilung über einen lauten Knall und Gegenstände, welche aus einem Fenster in der Bahnhofstraße in Weiden flogen. Vor Ort wurde dann festgestellt, dass eine Gaskartusche, welche offensichtlich auf einer Herdplatte abgestellt worden war, explodierte. Durch die Druckwelle wurden mehrere Fenster beschädigt, die umherfliegenden Glassplitter beschädigten zwei geparkte Fahrzeuge. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 4600,– EUR. Durch die Explosion wurde niemand verletzt. Im Einsatz waren mehrere Fahrzeuge der Feuerwehr. Zusätzlich wurde das THW zur Statikprüfung des Gebäudes hinzugezogen. Nach Prüfung konnte das Gebäude wieder freigegeben werden. Den bisher unbekannten Verursacher erwartet eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das StGB.



Pkw beschädigt

Zwischen 26.06.2020, 15:00 Uhr bis 27.06.2020, 09:45 Uhr, wurde der Pkw eines 39-jährigen Weidners in der Schweigerstraße auf Höhe der Hausnummer 32 beschädigt, indem der rechte Seitenspiegel offensichtlich abgetreten wurde. Beim Pkw handelt es sich um einen grauen Skoda Octavia, an diesem entstand ein Sachschaden von ca. 300,– EUR. Für sachdienliche Hinweise auf den bislang unbekannten Täter wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Weiden unter Tel. 0961/401-0 in Verbindung zu setzen.

Verkehrsunfallflucht am Pendlerparkplatz

Im Zeitraum von 26.06.2020, 03:50 Uhr bis 27.06.2020, 10:00 Uhr, wurde der weiße BMW X1 eines 52-jährigen aus dem Weidner Umkreis in Weiden, auf dem Pendlerparkplatz in der Frauenrichter Straße 168a (nähe Autobahn) angefahren. Am Pkw entstand ein Sachschaden von ca. 1000,– EUR. Der Verursacher entfernte sich unerkannt. Für Hinweise auf den Verursacher wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Weiden i.d.OPf. in Verbindung zu setzen.

Streit eskaliert – Angriff auf Polizei

Ein 40-jähriger Weidner und ein 49-jähriger aus dem Landkreis Neustadt gerieten im Stadtteil Stockerhut in Streit. Beide standen erheblich unter Alkoholeinfluss. Der ältere der beiden Herrschaften war derart stark alkoholisiert, dass er in die stabile Seitenlage gebracht werden musste und der Rettungsdienst verständigt wurde. Da sein Begleiter die Hilfeleistung vehement störte, wurde ihm ein Platzverweis erteilt. Diesen Platzverweis befolgte er nicht, er griff zusätzlich noch die eingesetzten Beamten an, indem er nach ihnen schlug. Als Folge wurde er in Gewahrsam genommen, zudem erwarten ihn Anzeigen wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und wegen eines Tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte. Dem anderen Herrn konnte geholfen werden, er wurde mit dem BRK zur Behandlung ins Klinikum Weiden verbracht.

Betrunkener Radfahrer unterwegs

Ein 23-jähriger Weidner befuhr am 28.06.2020, gegen 00:15 Uhr, mit seinem Fahrrad ohne Licht und entgegen der Einbahnstraße die Johannisstraße in Weiden. Als der Radfahrer den Streifenwagen der Polizei erblickte, versuchte er zu wenden und fiel hierbei fast um. Bei der anschließenden Kontrolle des Herrn wurde erhebliche Alkoholisierung festgestellt, der Alkoholwert betrug knapp 1,8 ‰. Der Radfahrer wurde nach Blutentnahme wieder von der Polizei entlassen, ihn erwartet eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr.

Beim Abbiegen Fahrzeug übersehen

Ein 73-jähriger aus dem Weidener Umland befuhr gestern gegen 17:00 Uhr die B470 in stadtauswärtiger Richtung. An der Abzweigung Richtung Latsch wollte der Pkw-Lenker nach links in die genannte Richtung abbiegen. Offenbar übersah er, dass ihm genau in diesem Moment ein 60-jähriger Grafenwöhrer mit seinem Pkw entgegenkam. Und so kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Beide Fahrzeuge wurden durch den Anstoß erheblich in Mitleidenschaft gezogen und waren nicht mehr fahrbereit. Der 73-jährige kam zur vorsorglichen Begutachtung ins Klinikum Weiden. Sein Gegenüber blieb offenbar unverletzt. Die beiden Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Es kam zu kurzzeitigen Behinderungen des fließenden Verkehrs. Der Unfallverursacher wird sich demnächst für seinen Fauxpas verantworten dürfen.

Verpuffung in Weidener Wohnhaus

Mächtig Aufsehen erregte heute Morgen gegen 08:55 Uhr ein Mehrfamilienhaus in der Weidener Bahnhofstraße. Zeugen teilten mit, dass aus einer Wohnung in einem Obergeschoß wohl etwas gerade durch ein Fenster geflogen wäre, da urplötzlich eine Scheibe brach. Doch nur wenige Augenblicke später stellte sich die Situation etwas anders dar. Anwohner des Hauses teilten eine vermeintliche Gasexplosion in der Wohnung mit. Rasch wurde an dem Anwesen ein Großaufgebot an Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei vorstellig. Nachdem die Feuerwehr rasch Entwarnung gegeben hatte, stellte sich heraus, dass offenbar eine Gaskartusche, welche sich in der Wohnung befand und geborsten war, die Verpuffung verursachte und die Scheibe eines Fensters nach draußen drückte. Verletzt wurde bei der Verpuffung gottlob niemand. An der Wohnung entstand relativ geringer Sachschaden von geschätzt rund 3.000 Euro. Experten des THW begutachteten schließlich noch, ob die Verpuffung evtl. noch Schäden an der Gebäudesubstanz hinterlassen haben könnte. Für die Dauer des Feuerwehreinsatzes wurde die Bahnhofstraße kurzzeitig für den Verkehr gesperrt. Alle Bewohner konnten nur kurze Zeit später wieder in ihre Wohnungen zurückkehren.

Stapler als Dosenöffner

Ein Gabelstapler verursachte gestern gegen 15:45 Uhr einen Sachschaden von rund 7.500 €. Das Gefährt schlitzte einen Pkw buchstäblich auf, wie eine Konservendose. Ein 20-jähriger Lenker eines Lkw wollte mit seinem Gefährt in der Dr.-von-Fromm-Straße in eine Einfahrt einfahren. Aufgrund der Enge der Straße scherte das Heck des Lkw bei der Kurvenfahrt etwas zu weit aus. Dies wäre aber gerade noch gut gegangen, wenn da nicht der Gabelstapler gewesen wäre, der am Heck des Aufliegers mitgeführt wurde. Dieser berührte nun einen ordnungsgemäß am Fahrbahnrand geparkten Pkw und schlitzte diesen von der Heckklappe bis zum B-Holm auf. Verletzt wurde bei diesem Vorfall gottlob niemand. Der „geöffnete Pkw“ war nicht mehr fahrtüchtig und musste abgeschleppt werden. Der Schaden am Fahrzeug wird derzeit auf rund 7.500 € geschätzt. Der Stapler blieb unbeschädigt.

Fahrzeug überschlägt sich

Glück im Unglück hatten heute Morgen gegen 05:45 Uhr zwei Pkw-Insassen. Die beiden Personen befuhren zu diesem Zeitpunkt gemeinsam die St2238 (Hirschau -> Weiden). Vor ihrem Pkw fuhren zu dieser Zeit zwei Lkw. Kurz vor der Abzweigung Mallersricht bremste der vorausfahrende Lkw ordnungsgemäß am Straßenrand ab, um Verladetätigkeiten durchzuführen. Der nachfolgende Lkw verlangsamte seine Fahrt ebenfalls, weshalb der Pkw Lenker zum Überholvorgang ansetzte. Doch auch der Lkw entschloss sich dazu, den wartenden Lkw zu überholen, weshalb auch er ausscherte. Da die Fahrbahn für 2 Lkw und 1 Pkw nun deutlich zu eng wurde, geriet der Fahrer des Pkw aufs Bankett, was dazu führte, dass das Fahrzeug herumschleuderte und sich schließlich überschlug. Die beiden Pkw-Insassen wurden durch den Unfall verletzt und kamen mit leichten bis mittleren Verletzungen ins Klinikum Weiden. Es entstand Sachschaden in Höhe einer mittleren vierstelligen Euro-Summe. Die Polizei Weiden versucht nun zu klären, wer schlussendlich welche Verfehlung begangen hat, die zu diesem Unfall führte. Wer Angaben über den Unfallhergang machen kann, wird gebeten, sich mit der Polizei in Weiden unter der 0961-401-0 in Verbindung zu setzen.

Haariger Diebstahl

Haare wollen ja sicherlich gepflegt sein. Doch um jeden Preis? Zwei junge Damen, 16 und 17 Jahre alt, befanden sich gestern in den Mittagsstunden in einem Großmarkt in der Unteren Bauscherstraße. Ihr Ziel war die Abteilung für Haarpflegeprodukte. Dort angekommen fanden kurzerhand zwei Shampoos, eine Spülung und ein Conditioner die Wege in die Taschen der jungen Damen. Der Gesamtwert: 19,84€ . Um nicht aufzufallen kauften beide noch je ein Getränk, welches sie ordnungsgemäß bezahlten. Die Haarpflegeprodukte sollten „unbezahlt“ den Kassenbereich passieren. Doch das Treiben war einem Zeugen aufgefallen und so wurden die beiden Damen nach der Kasse angehalten. Die beiden jungen Damen erwartet nun je eine Anzeige wegen Ladendiebstahls. Sie wurden im Anschluss an einen Erziehungsbeauftragten übergeben.

Alkoholisierte Pkw-Fahrerin

Weiden – Im Stadtgebiet kontrollierten Beamte der Polizeiinspektion Weiden i.d.OPf. am Donnerstag, gegen 21:30 Uhr eine 57-jährige Pkw-Fahrerin. Bei der Kontrolle stellten sie den Geruch alkoholischer Getränke fest. Ein Atemalkoholtest verlief mit annähernd 1,3 Promille positiv. Die Beamten ordneten eine Blutentnahme an. Die 57-jährige wird wegen eines Vergehens der Trunkenheit im Verkehr zur Anzeige gebracht.

Fahrradfahrer (9) bei Verkehrsunfall verletzt

Weiden – Am Donnerstag, gegen 07:40 Uhr fuhr ein 9-jähriger mit seinem Mountainbike auf dem Gehweg im Stockerhutweg. Hierbei übersah ihn ein 57-jähriger, der aus einer Hofeinfahrt auf die Straße einfahren wollte. Durch den Sturz verletzte sich der 9-jährige im Gesichtsbereich. Ein Rettungswagen brachte ihn ins Klinikum Weiden. An seinem Mountainbike verbog sich die Federgabel und der Vorderreifen. Es entstand ein Unfallschaden von etwa 250 Euro.



52-Jähriger verkratzt Wurstautomat

Weiden – Weil er aus einem Wurstautomaten nicht die gewünschte Ware erhielt, verkratzte ein stark alkoholisierter 52-jähriger die Automatenscheibe und brach einen Sichtschutz ab. Es entstand ein Sachschaden von etwa 200 Euro. Ereignet hat sich diese Sachbeschädigung am Mittwoch, gegen 20:45 Uhr vor einer Metzgerei in der Lönsstraße. Er wird wegen eines Vergehens der Sachbeschädigung angezeigt.

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

Weiden – Am Mittwoch, in der Zeit von 06:20 Uhr bis 16:10 Uhr parkte ein silberner Audi A4 vor dem Anwesen Am Forst 13. In dieser Zeit fuhr ein bislang unbekanntes Fahrzeug gegen den Audi und beschädigte ihn im Bereich der Motorhaube. Es entstand ein Unfallschaden von etwa 1.000 Euro. Da sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle entfernte, sucht die Polizei Weiden Zeugen. Diese werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Weiden zu melden. Telefon 0961/401-321.

Verkehrsunfall mit einer verletzten Person

Weiden – Am Mittwoch, gegen 13:30 Uhr überquerte eine 63-jährige Fußgängerin die Liebigstraße. Dies übersah eine 21-jährige Autofahrerin, die von der Neustädter Straße aus in die Liebigstraße einbog. Bei dem Zusammenstoß verletzte sich die 63-jährige mittelschwer im Bein- und Kopfbereich. Ein Rettungswagen brachte sie ins Klinikum Weiden i.d.OPf.

Schwarzsilbernes Anjoni Fahrrad gestohlen

Weiden – Unbekannte entwendeten von Montag, 19:00 Uhr bis Dienstag, 07:30 Uhr ein schwarzsilbernes Anjoni Fahrrad aus dem Treppenhaus des Anwesens Sedanstraße 5. Das Crossrad hat einen Wert von mehreren hundert Euro. Zeugen des Diebstahls werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Weiden zu melden. Telefon 0961/401-321.

Einbruch in Supermarkt

Weiden – Einen Supermarkt im Gebiet „Zur Centralwerkstätte“ gingen Einbrecher in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch an. Gegen 03:40 Uhr informierte der Sicherheitsdienst die Polizei, dass Unbekannte ein Fenster aufgehebelt hatten. Im Inneren gingen der oder die bislang unbekannten Täter die Spinde der Mitarbeiter an. Ob die Täter Sachen entwendeten, steht derzeit noch nicht fest. Der Schaden am Fenster liegt bei mehreren hundert Euro. Die Polizeiinspektion Weiden i.d.OPf. sucht Zeugen, die im Zeitraum von Dienstag, 21:00 Uhr bis Mittwoch, 03:40 Uhr in diesem Bereich verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben.

Unfallverursacher flüchtet

Weiden – Am Dienstag, gegen 22:00 Uhr beobachteten mehrere Zeugen, wie ein grauer Mitsubishi zunächst über mehrere Verkehrsinseln fuhr und schließlich im Hetzenrichter Weg an einer Verkehrsinsel unfallbeschädigt zum Liegen kam. Bis zum Eintreffen der Streife hatten sich der Fahrer und der Beifahrer schon von der Unfallstelle entfernt. Die Feuerwehr Weiden band die auslaufenden Betriebsstoffe des nicht zugelassenen Fahrzeuges. Die ersten Ermittlungen führten auf die Spur eines 46-jährigen aus dem östlichen Landkreis Neustadt a.d.Waldnaab. Dieser erlitt bei dem Verkehrsunfall leichte Verletzungen. Er benannte einen 37-jährigen aus Weiden i.d.OPf. als Fahrer. Da bei diesem ein Atemalkoholtest mit annähernd 0,6 Promille positiv verlief, ordneten die Beamten eine Blutentnahme an. Gegen den 37-jährigen Fahrer, der auch nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist, ermittelt die Polizeiinspektion Weiden i.d.OPf. nun unter anderem wegen der Vergehen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis, des unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle, der fahrlässigen Körperverletzung und der Gefährdung des Straßenverkehrs.

36-jähriger geht auf Vater und dann auf Polizisten los

Weiden – Am Dienstag, gegen 20 Uhr gerieten ein 36-jähriger und seine Eltern in Streit. Im weiteren Verlauf ging der 36-jährige auf seinen Vater los und würgte ihn. Verständigte Polizeibeamte erteiltem dem 36-jährigen einen Platzverweis. Diesen befolgte er nicht und ging auf die Polizeibeamten los. Die Beamten brachten den 36-jährigen zu Boden, fesselten ihn und nahmen ihn anschließend in Gewahrsam. Beim Transport zur Polizeiinspektion Weiden beleidigte er die Polizeibeamten. In der Haftzelle schlug er schließlich noch mit dem Fuß in Richtung eines Beamten, traf ihn jedoch nicht. Die eingesetzten Polizeibeamten blieben unverletzt. Auf Grund seiner starken Alkoholisierung ordnete die Staatsanwaltschaft Weiden i.d.OPf. eine Blutentnahme an. Der 36-jährige wird unter anderem wegen der Vergehen der Körperverletzung, des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte und der Beleidigung angezeigt.

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

Weiden – Von Montag, 10:45 Uhr auf Dienstag, 10: 50 Uhr parkte ein schwarzer Daimler auf einem Parkplatz vor dem Anwesen Zur Drehscheibe 1. In diesem Zeitraum fuhr ein vermutlich blaues Fahrzeug gegen den Vito und beschädigte diesen im Bereich der hinteren Stoßstange und des hinteren rechten Kotflügels. Der Schaden liegt bei etwa 1.500 Euro. Weiden – Vor dem Anwesen Königstraße 7 parkte am Dienstag ein lilavioletter Nissan Micra. Als die Besitzerin gegen 16:35 Uhr zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, stellte sie fest, dass ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer gegen die Stoßstange hinten links gefahren war. Hierbei entstand ein Unfallschaden von etwa 300 Euro. Da sich in beiden Fällen die Unfallverursacher unerlaubt von der Unfallstelle entfernten, sucht die Polizei Weiden Zeugen. Diese werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0961/401-321 zu melden.

Lilaviolettes Bulls Mountainbike entwendet

Weiden – Aus dem Garten des Anwesens Zur Centralwerkstätte 17 entwendete ein bislang unbekannter Täter ein lilaviolettes Bulls Mountainbike. Um an das mit einem Schloss an einer Regenrinne gesicherte Fahrrad zu gelangen, überstieg er einen Zaun und beschädigte diesen. Der Wert des Fahrrades liegt bei etwa 480 Euro. Der Schaden am Zaun bei ca. 100 Euro. Ereignet hat sich dieses Geschehen von Freitag, 21:00 Uhr auf Samstag, 08:00 Uhr. Zeugen, die in diesem Zeitraum verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Weiden i.d.OPf. zu melden. Telefon 0961/401-321.

Stoffbeutel aus Einkaufswagen entwendet

Weiden – Eine 83-jährige befand sich am Dienstag beim Einkaufen in einem Supermarkt in der Peuerlstraße. Gegen 16:00 Uhr ließ sie ihren Einkaufswagen kurz aus den Augen. Dies nutzte ein bislang Unbekannter und entwendete den Stoffbeutel samt Inhalt. Neben diversen persönlichen Dokumenten, einer Versicherungskarte und der Brille der Geschädigten, fielen ihm auch 200 Euro an Bargeld in die Hände. Zeugen, die den Diebstahl beobachtet haben, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Weiden i.d.OPf. in Verbindung zu setzen. Telefon 0961/401-321.

Schmierereien am Augustinus-Gymnasium

Weiden – Unbekannte brachten in den Pfingstferien Schmierereien am Augustinus-Gymnasium an. In unmittelbarer Nähe des Haupteinganges hinterließen sie in blauer Farbe den Schriftzug „Ultras 1. EVW!“. Es entstand ein Sachschaden von etwa 200 Euro. Personen, die in den Ferien verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Polizei Weiden zu melden. Telefon 0961/401-321.

Körperverletzung und Bedrohung in Asylbewerberunterkunft

Weiden – In einer Weidener Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber gerieten am Dienstag, gegen 00:45 Uhr zwei Bewohner einander. Ein 18-jährige hatte einen 31-jährigen geweckt und wollte ein Bier. Da der 31-jährige am nächsten Tag arbeiten musste und schlafen wollte, kam es zwischen den beiden zum Streit. Im weiteren Verlauf des Geschehens brachte der 31-jährige den 18-jährigen zu Boden. Der 18-jährige machte anschließend Verletzungen geltend. Gegen den 31-jährigen wird wegen eines Vergehens der Körperverletzung ermittelt. Etwa 30 Minuten später trat der 18-jährige erneut in Erscheinung. Er bedrohte einen 40-jährigen, der mit ihm im Zimmer wohnt. Beamte der Polizeiinspektion Weiden i.d.OPf. nahmen den aggressiven und alkoholisierten 18-jährigen daraufhin in Gewahrsam. Er wird wegen eines Vergehens der Bedrohung angezeigt.

Cube Mountainbike gestohlen

Weiden – Am Samstag, in der Zeit zwischen 17:50 Uhr und 22:30 Uhr, entwendete ein bislang unbekannter Täter ein schwarzweißes Cube Aim 2011. Dieses stand mit einem Spiralschloss gesichert, im Fahrradständer eines Einkaufsmarktes in der Neustädter Straße. Das Mountainbike hat einen Wert von etwa 150 Euro. Das durchgezwickte Spiralschloss stellten die Polizeibeamten sicher. Personen, die sachdienliche Angaben zu dem Diebstahl machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Weiden in Verbindung zu setzen. Telefon 0961/401-321.

Randalierende Gruppe im Ortsteil Stockenhut

In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde der Polizei gegen 01 Uhr von einem aufmerksamen Zeugen eine dreiköpfige, randalierende Personengruppe in der Königsberger Straße in Weiden mitgeteilt. Laut dem Zeugen hätten die Personen Steine gegen ein geparktes Autos geworfen. Mehrere Streifen der Weidener Polizei eilten zum Einsatzort und konnten die drei Personen in unmittelbarer Nähe aufgreifen. Es handelte sich hierbei um drei Männer im Alter von 16 bis 30 Jahren, welche mäßig bis erheblich alkoholisiert waren. Zu den Gründen ihrer Randale äußerten sie sich nicht. An dem angegangenen Pkw entstanden glücklicherweise keine Sachschäden. Dennoch müssen sich die drei Männer aus Weiden künftig wegen einer versuchten Sachbeschädigung vor der Justiz verantworten. Doch damit nicht genug: die eingesetzten Polizeibeamten fanden in dem Rucksack des 23-jährigen Mannes aus der Gruppe eine „Softair“-Waffe. Das Führen solcher sogenannten Anscheinswaffen, welche optisch meist kaum von einer echten Schusswaffe zu unterscheiden sind, ist nach dem Waffengesetz verboten. Der 23-jährige hat aufgrund dessen zudem mit einer empfindlichen Geldbuße zu rechnen. Die Polizei Weiden bittet weitere Zeugen, die im Zusammenhang mit der randalierenden Gruppe relevante Beobachtungen gemacht haben, sich unter der Rufnummer 0961/401-0 zu melden.

Nachbarschaftsstreit unter Frauen eskaliert

Ein offensichtlich bereits seit mehreren Jahren andauernder Nachbarschaftsstreit im Weidener Ortsteil Stockenhut eskalierte schließlich am Freitagabend. Die beiden Frauen im Alter von 61 und 42 Jahren gingen gegenseitig aufeinander los, weshalb schließlich eine hinzugerufene Streifenbesatzung der Weidener Polizei eingreifen musste. Die beiden Kontrahentinnen wurden jeweils nur leicht verletzt. Die Polizeiinspektion Weiden i.d.OPf. ermittelt nun gegen beide Frauen wegen wechselseitiger Körperverletzung und Beleidigung.

Sturz eines betrunkenen Rollerfahrers

In der Nacht von Freitag auf Samstag teilten Zeugen der Polizei gegen 01 Uhr einen gestürzten Rollerfahrer in der Weigelstraße in Weiden mit. Die eintreffende Streifenbesatzung der Polizei Weiden konnte am Unfallort feststellen, dass der 62-jährige Rollerfahrer alleinbeteiligt und ohne jegliche Fremdeinwirkung mit seinem Zweirad gestürzt war. Grund hierfür war offensichtlich dessen starke Alkoholisierung. Ein Atemalkoholtest fiel mit einem Wert von über 1,1 Promille deutlich positiv aus. Der Mann aus dem westlichen Landkreis Neustadt a. d. Waldnaab, welcher bei dem Verkehrsunfall glücklicherweise nur leicht verletzt wurde, kam vorsorglich mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus. Dort musste er sich wegen des Verdachts der Trunkenheit im Verkehr einer Blutentnahme unterziehen. An seinem Zweirad entstand Sachschaden in Höhe von rund 500 Euro.

Ladendiebstahl von Fleisch- und Wurstwaren

Mit einem Ladendiebstahl der etwas anderen Art hatte eine Streifenbesatzung der Weidener Polizei am Freitagvormittag zu tun. Gegen 11 Uhr entwendete eine 39-jährige Frau aus einem Verbrauchermarkt in der Robert-Bosch-Straße diverse Fleisch- und Wurstwaren im Wert von rund 60 Euro. Die Dame, welche sich an der Fleischtheke ordentlich bedienen lies, steckte die Ware in ihre Handtasche und bezahlte lediglich geringwertige Artikel an der Kasse. Einem 19-jährigen Azubi blieb dies jedoch nicht unbemerkt, so dass er die Ladendiebin festhalten und an die Polizei übergeben konnte. Die Frau muss sich daher in naher Zukunft wegen Ladendiebstahls verantworten.

Zusammenstoß zweier Radfahrer

Ein Zusammenstoß zweier Radfahrer am Freitagnachmittag in der Bismarckstraße in Weiden ging für beide Beteiligte glücklicherweise glimpflich aus. Eine 38-jährige und ein 43-jähriger fuhren gegen 13:30 Uhr jeweils verbotenerweise mit ihren Rädern auf den Gehwegen in der Bismarckstraße und Sonnenstraße. Im Einmündungsbereich der beiden Straßen kamen sich beide entgegen und konnten jeweils einander nicht mehr ausweichen, weshalb es zum Zusammenstoß kam und beide Radfahrer hierdurch stürzten. Die beiden Beteiligten zogen sich glücklicherweise nur leichte Verletzungen zu. Ihre Räder blieben nahezu unbeschädigt.

Fahrraddiebstähle aus Kellerabteilen

Im Laufe der vergangenen Woche wurden zwei Kellerabteile eines Mehrfamilienhauses in der Kaiserstraße und Herzogstraße in Weiden von einem bislang unbekannten Täter aufgebrochen und daraus zwei hochwertige Fahrräder entwendet. Hierbei handelte es sich um ein Mountainbike eines 30-jährigen sowie um ein Rennrad eines 41-jährigen. In beiden Fällen ermittelt nun die Polizeiinspektion Weiden i.d.OPf. Mögliche Zeugen, die in diesem Zusammenhang relevante Beobachtungen oder verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0961 / 401-0 mit der Polizei Weiden in Verbindung zu setzen.



Schmierereien an den Seiteneingängen der Realschule

Weiden – Unbekannte beschmierten die frisch gestrichenen Mauern der Seiteneingänge der Realschule. Sie brachten Schriftzüge in schwarzer Farbe an. Hierbei entstand ein Sachschaden von etwa 500 Euro. Ereignet hat sich die Tat von Freitag, 12:00 Uhr bis Montag, 09:00 Uhr. Zeugen, die sachdienliche Angaben zu den Unbekannten machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Weiden in Verbindung zu setzen. Telefon 0961/401-321.

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

Weiden – Am Donnerstag, in der Zeit von 15:00 Uhr bis 16:00 Uhr, parkte ein weißer VW in einer Tiefgarage in der Schillerstraße. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer fuhr gegen den VW und beschädigte ihn am hinteren linken Kotflügel. Es entstand ein Schaden von etwa 800 Euro. Weiden – Ein schwarzer VW parkte am Montag vor dem Anwesen Hutschenreutherstraße 4. Ein Zeuge bemerkte gegen 14:25 Uhr einen zurücksetzenden Lkw. Hierbei könnte er den schwarzen VW touchiert haben. Vom Lkw ist nur bekannt, dass dieser eine tschechische Zulassung hatte. Am Tiguan wurde der vordere linke Kotflügel verkratzt. Es entstand ein Schaden von etwa 1.500 Euro.

Weiden – Vor dem Haupteingang des Klinikums Weiden parkte am Montag, ab 14:00 Uhr ein blauer Mercedes. Als der Besitzer gegen 15:15 Uhr zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, stellte er fest, dass die Stoßstange im hinteren linken Bereich angefahren wurde. Es entstand ein Sachschaden von ca. 800 Euro. In allen drei o.g. Fällen sucht die Polizei Weiden Zeugen der Unfallgeschehen. Diese werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Weiden i.d.OPf. in Verbindung zu setzen. Telefon 0961/401-321.

Zwei ältere Damen werden Opfer von Taschendieben

Weiden – Aus der Handtasche einer 89-jährigen entwendete ein bislang unbekannter Täter die Geldbörse. Ereignet hat sich diese Tat am Samstag, in der Zeit zwischen 14:30 Uhr und 15:30 Uhr, in einem Supermarkt in der Robert-Bosch-Straße. Neben dem Personalausweis, der Krankenversicherungskarte und Bargeld, fielen dem Täter 80 Euro und auch die Bankkarte in die Hände. Mit der Bankkarte hob der bislang unbekannte Täter etwa 30 Minuten später annähernd 500 Euro ab. Ein Zettel mit der PIN, der sich in der Geldbörse befand, erleichterte sein verwerfliches Tun.

Weiden – Die zweite Tat ereignete sich ebenfalls am Samstag, in der Zeit von 15:30 Uhr bis 16:00 Uhr. Eine 88-jährige befand sich beim Einkaufen in einem Supermarkt in der Friedrich-Ebert-Straße. Ihre Einkaufstasche hing über ihrem Rollator. Dies nutzte ein Unbekannter und entwendete aus der Einkaufstasche einen weißen Stoffbeutel, in dem sich die Geldbörse mit diversen persönlichen Dokumenten und 20 Euro befand. In beiden Fällen sucht die Polizei Weiden Zeugen, die sachdienliche Angaben zu den beiden Diebstählen geben können. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Weiden i.d.OPf. Telefon 0961/401-321.

Körperverletzung im Treppenhaus

Am frühen Samstagmorgen gegen 03.00 Uhr kam es im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses in der Mooslohstraße zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen einem 20jährigen Wohnungsinhaber und einer 23jährigen Weidnerin, welche ihren Bruder aufsuchen wollte, der sich in der Wohnung des 20jährigen befand. Da die Dame scheinbar nicht willkommen war, kam es im Treppenhaus zu nächtlicher Stunde zunächst zu einer lautstarken verbalen und anschließend zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen den beiden, wobei beide jeweils Schläge einstecken mussten. Unter anderem ging auch die Brille der Dame zu Bruch. Die herbeigerufene Polizeistreife musste dann die Angelegenheit regeln. Bei beiden wurde jeweils eine Atemalkoholkonzentration von nahezu 2 Promille festgestellt und Anzeigen wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung waren die Folge.

Autofahrer unter Alkoholeinfluss

Am Freitagabend, gegen 22.00 Uhr war eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Weiden gerade von der Dienststelle zur Streifenfahrt ausgerückt, als sie bereits wenige Meter von ihrer Dienststelle entfernt auf einen Pkw Fahrer aufmerksam wurden und diesen kontrollierten. Bei der Kontrolle nahmen sie sofort Alkoholgeruch beim Fahrer wahr. Ein freiwilliger Alko-Test ergab eine Atemalkoholkonzentration von über 0,5 Promille. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und das Fahrzeug abgestellt, der Schlüssel bei der Polizei verwahrt. Auf den Fahrer wartet nun ein Ordnungswidrigkeitenverfahren verbunden mit einem Fahrverbot und einem empfindlichen Bußgeld, sowie Punkte im Zentralregister.

Übermut tut selten gut

Am Freitag, gegen 20.00 Uhr war ein 20jähriger in der Unterführung der Frauenrichter Straße unterwegs. Dort wollte er die Straße überqueren und weil ihn scheinbar der Weg um das dort befindliche Geländer herum zu weit war, kletterte er über dieses und sprang auf die 1,80 Meter darunter liegende Fahrbahn. Der junge Mann verletzte sich dabei an den Beinen so schwer, dass durch Zeugen der Rettungsdienst verständigt werden musste. Der 20jährige weigerte sich, trotz extrem starker Schmerzen, sich zunächst vom Rettungsdienst und anschließend vom diensthabenden Arzt in der Notaufnahme des Klinikums behandeln zu lassen. Ein Atemalkoholwert ergab auch bei ihm einen Wert von knapp 2 Promille.

Abgebrühter Ladendiebstahl

Am Samstag, kurz vor Geschäftsschluss wurde ein 29jähriger Weidner vom Personal eines Einkaufsmarktes in der Professor-Zintl-Straße dabei beobachtet wie er in Seelenruhe verschiedenste Artikel immer wieder in seinen Rucksack steckte. An der Kasse bezahlte er dann eine Packung Gummibärchen und wollte das Geschäft verlassen. Nach der Kasse wurde er vom Personal gebeten, dass er doch einmal einen Blick in seinem Rucksack erlauben solle. Der Bitte nachgekommen, wurde festgestellt, dass er insgesamt 13 Artikel im Gesamtwert von 90 Euro entwendet hatte. Durch die Geschäftsleitung wurde Anzeige bei der Polizei wegen Ladendiebstahls erstattet und gegen den Täter ein Hausverbot ausgesprochen.

Calisthenics Park am JUZ beschädigt

Weiden – Die Stadt Weiden ließ am Freitag, den 22.05.2020 beim Calisthenics Park am JUZ einen neuen, blauen Kunststoffbelag aufbringen. Da dieser danach noch ca. 24 Stunden trocknen sollte, sperrte sie den Park mit einem Bauzaun ab. Dies nutzte leider nichts. Mehreren Personen war der Bauzaun egal und sie betraten den frischen Belag. Hierbei hinterließen sie Schuhabdrücke im Belag. Dieser ist irreparabel beschädigt und muss neu aufgebracht werden. Der Schaden liegt bei ca. 20.000 Euro. Die Polizeiinspektion Weiden i.d.OPf. ermittelt in diesem Fall wegen eines Vergehens der Sachbeschädigung. Zeugen, die in diesem Zusammenhang am 22.05.2020 oder am 23.05.2020 verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Weiden i.d.OPf. in Verbindung zu setzen.

Geldbörse mit Bargeld entwendet

Weiden – Eine 34-jährige Weidenerin kaufte am Donnerstag bei einem Verbrauchermarkt in der Neustädter Straße ein. Als sie ihren Einkauf gegen 08:30 Uhr beendet und ihre Waren im Wagen verstaut hatte, brachte sie den Einkaufswagen zurück. Hierbei vergaß sie ihre schwarze Calvin Klein Geldbörse mit EC- und Krankenversicherungskarte sowie 50 Euro. Als sie eine Viertelstunde später zu den Einkaufswägen zurückkehrte war die Geldbörse samt Inhalt verschwunden. Die Polizeiinspektion Weiden i.d.OPf. sucht nun Zeugen, die eine Person bemerkt haben, welche die Geldbörse an sich genommen hat. Hinweise bitte an die 0961/401-321.

Erforderliche Mund-Nasen-Bedeckung nicht getragen

Weiden – Beamte der Bayerischen Bereitschaftspolizei kontrollierten am Donnerstag, gegen 18:00 Uhr einen 31-jährigen und einen 43-jährigen am Bahnhofsvorplatz. Beide trugen keine vorgeschriebene Mund-Nasen-Bedeckung. Weiden – Vier Jugendliche kontrollierten Beamte der Polizeiinspektion Weiden i.d.OPf. und Beamte der Bayerischen Bereitschaftspolizei am Donnerstag, gegen 20:30 Uhr am ZOB. Mit ihren Skateboards befuhren sie verbotswidrig den ZOB. Hinzu kommt, dass alle vier keine erforderliche Mund-Nasen-Bedeckung trugen. Alle sechs Personen werden wegen eines Verstoßes nach dem Infektionsschutzgesetz zur Anzeige gebracht.

Angetrunkener Radfahrer kontrolliert

Weiden – Obwohl die Beleuchtung an seinem Fahrrad nicht funktionierte, fiel ein 27-jähriger am Donnerstag, gegen 02:00 Uhr trotzdem einer Streife der Polizeiinspektion Weiden i.d.OPf. auf. Dies lag an seiner Schlangenlinienfahrt im Stockerhutweg. Bei der Kontrolle zeigte der 27-jährige weitere alkoholbedingte Ausfallerscheinungen. Daraufhin ordneten die Beamten eine Blutentnahme an. Da sich der Fahrradfahrer unkooperativ verhielt, musste zur Durchführung der Blutentnahme unmittelbarer Zwang angewendet werden. Der 27-jährige wird wegen eines Vergehens der Trunkenheit im Verkehr angezeigt.

Schmierereien am Eisstadion

Weiden – Unbekannte brachten von Montag bis Mittwoch Schmierereien am Eisstadion an. Am Sportlereingang, Kühlturm und der Schranke sprühten sie in blauer Farbe den Schriftzug „Ultras 1.EVW“. Den Stadtwerken Weiden entstand ein Sachschaden von etwa 1.500 Euro. Personen, die in diesem Zeitraum verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Polizei Weiden zu melden. Telefon 0961/401-321.

Alkoholisierten Pkw-Fahrer kontrolliert

Weiden – Am Dienstag, gegen 20:00 Uhr kontrollierten Beamte der Polizeiinspektion Weiden einen 47-jährigen. Bei der Kontrolle im Stadtgebiet stellten sie fest, dass der Pkw-Fahrer alkoholisiert war. Ein Atemalkoholtest verlief mit annähernd einem Promille positiv. Der 47-jährige wird wegen einer Verkehrsordnungswidrigkeitsanzeige nach dem Straßenverkehrsgesetz angezeigt. Ihn erwarten ein Bußgeld von 500 Euro, ein Monat Fahrverbot sowie zwei Punkte.

Verkehrsunfall mit einer verletzten Fahrradfahrerin

Weiden – Ein 29-jähriger Pkw-Fahrer war mit seinem Fiat auf der Asylstraße in Richtung Sedanstraße unterwegs. An der Kreuzung Asylstraße/Hermannstraße übersah er eine 21-jährige Fahrradfahrerin, die Vorfahrt hatte und in Richtung Innenstadt fuhr. Bei dem Zusammenstoß verletzte sich die 21-jährige schwerer im Handbereich. Der Rettungsdienst brachte sie ins Klinikum Weiden i.d.OPf. Leichte Beschädigungen trugen das Fahrrad und der Pkw davon. Der Unfallschaden liegt bei etwa 750 Euro.

Verkehrsunfallfluchten

Weiden/Rothenstadt – Ein grauer Skoda Kodiaq parkte von Samstag, 12:00 Uhr bis Dienstag, 06:30 Uhr vor dem Wohnanwesen Schmidbühl 1. In diesem Zeitraum fuhr ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer gegen den Skoda und beschädigte ihn an der Fahrerseite. Durch die Kratzer entstand ein Unfallschaden von etwa 1.000 Euro.

Weiden – Am Dienstag, in der Zeit von 09:45 Uhr bis 10:45 Uhr parkte ein weißer Fiat Ducato vor dem Anwesen Leuchtenberger Straße 14. In dieser Zeit beschädigte ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer den Kleintransporter an der Fahrerseite. Auch hier entstand durch Kratzer ein Schaden von etwa 2.000 Euro.

Da sich in beiden Fällen die Unfallverursacher unerlaubt von der Unfallstelle entfernten, sucht die Polizeiinspektion Weiden Zeugen. Diese werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0961/401-321 zu melden.




Nordoberpfalz

Schmorbrand eines Stromspeichers ruft mehrere Feuerwehren auf den Plan

Weigendorf: Am Montag, gegen 17 Uhr drang dichter Rauch aus dem Keller eines Mehrfamilienhauses am Breitenthaler Weg. Die Feuerwehren aus Weigendorf, Hartmannshof, Pommelsbrunn unter Frührung der Kreisbrandmeister Sperber und Meyer begaben sich unverzüglich zur Brandörtlichkeit. Zunächst wurde von einem durchgeschmorten Wäschetrockner ausgegangen. Nachdem Atemschutzträger im Keller auf die Suche nach der Brandursache gegangen waren, wurde festgestellt, dass ein Stromspeicher, also ein Akku einer Photovoltaikanlage heiß gelaufen und durchgeschmort ist. Die Feuerwehr kühlte den Akku und konnte so einen tatsächlichen Brandausbruch verhindern. Verletzt wurde niemand. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro.

Ein Augenblick unaufmerksam – zwei Verletzte und etwa 8.000 Euro Sachschaden

Sulzbach-Rosenberg: Im morgendlichen Berufsverkehr waren zwei Autofahrerin auf der Bundesstraße 85 aus Richtung Auerbach nach Sulzbach-Rosenberg unterwegs. Am Dienstag, gegen 7.25 Uhr bremste eine 20-Jährige aus Auerbach ihren Pkw Ford an der Kreuzung der B 85 zur B14 ab, da die Lichtzeichenanlage von grün auf gelb sprang. Die nachfolgende 46-jährige Fahrerin eines Minicoopers war einen Augenblick unaufmerksam, konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf den vorausfahrenden Pkw auf. Die beiden Fahrerinnen wurden leicht verletzt und kamen vorsorglich mit dem Rettungsdienst ins St.-Anna-Krankenhaus. Die beiden Pkw waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf 8.000 Euro geschätzt.

Verkehrsunfall

LEONBERG. Am 26.06.20, gegen 00:10 Uhr, kam es auf der B15 zwischen Mitterteich und Tirschenreuth zu einem Verkehrsunfall mit einer verletzten Person. Der offensichtlich alkoholisierte Fahrer eines Pkw kam ohne Fremdbeteiligung nach rechts von der Fahrbahn ab, überschlug sich und landete im Straßengraben auf dem Fahrzeugdach,  wobei ein nicht unerheblicher Flurschaden entstand. Der Fahrer wurde glücklicherweise nur leicht verletzt und durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus Tirschenreuth eingeliefert, wo aufgrund seiner Alkoholisierung zudem eine Blutentnahme erfolgte. Am Pkw entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von etwa 20.000 Euro. Die freiwilligen Feuerwehren aus dem näheren Umkreis waren zur Reinigung der Fahrbahn und Absicherung der Unfallstelle vor Ort. Der Verunfallte muss sich nun wegen einer Verkehrsstraftat verantworten.

Metalldiebe auf frischer Tat vom Geschädigten ertappt

WALDSASSEN. Am Sonntagnachmittag fand der Eigentümer einer alten Kartoffelbrennerei im Bereich Pfudermühle, im Umfeld des Gebäudes, versteckt bereitgelegtes Buntmetall, welches er als zusammengefaltete Teile der Kupferdachrinne seiner ausgedienten Brennerei erkannte. Er nahm die Kupferteile wieder an sich und beobachtete später ein Pärchen, welches offensichtlich das bereitgelegte Diebesgut abholen wollte. Als die Personen mit ihren Fahrrädern in Richtung Hatzenreuth wegfuhren, folgte ihnen der Mann und verständigte die Polizei. Kurz vor dem Überqueren der Grenze, in der Nähe des Wanderüberganges bei Hatzenreuth, konnte das Pärchen durch eine Fahndungsstreife gestellt werden. Die aus Tschechien stammenden Tatverdächtigen wurden zur Dienststelle verbracht und wegen eines Diebstahlsdelikts angezeigt. Bei dem 41jährigen Mann konnte bei der Durchsuchung eine geringe Menge Crystal aufgefunden werden, was ihm noch eine weitere Anzeige einbrachte. Die Beschuldigten durften nach erfolgter Sachbehandlung ihre Heimreise antreten. Dank des aufmerksamen Mitteilers konnte dieser Fall aufgeklärt und die Straftäter festgenommen werden.

Einbruch in Gartenhütte

LEONBERG. Am Sonntag, 28.06.20, zwischen 11:30 und 15:15 Uhr, wurde durch bisher unbekannte Täter eine Gartenhütte im Gemeindeteil Großensees aufgehebelt und eine neben einem Gartenteich befindliche Solarpumpe entwendet. Ein Zeuge konnte zwei verdächtige Männer beobachten, die in diesem Zeitraum zu Fuß in Richtung Themenreuth unterwegs waren. Weitere Hinweise zu den Verdächtigen erbittet die Polizeiinspektion Waldsassen, Tel. 09632/849-0.

Mit Alkohol am Steuer

Bärnau. Gestern Abend führten Beamte der Polizeiinspektion Tirschenreuth eine Verkehrskontrolle im Stadtgebiet Bärnau durch. Dabei wurde gegen 20.00 Uhr auch der Fahrer eines Skoda Octavia in der Parkstraße kontrolliert. Die Beamten stellten bei dem 58-jährigen Fahrer Alkoholgeruch in seiner Atemluft fest, ein freiwilliger Alkotest verlief positiv. Ein auf der Dienststelle durchgeführter gerichtsverwertbarer Alkotest bestätigte den Wert im Ordnungswidrigkeitenbereich. Die Weiterfahrt des Mann wurde an diesem Abend untersagt.

Lkw mit blauem Auflieger gesucht

Bärnau.  Die Halterin eines grauen Mercedes C-Klasse hatte ihr Fahrzeug auf dem Parkplatz des Geschichtsparks in der Naaber Straße abgestellt. Am Abend bemerkte sie, dass eine Radkappe am Fahrzeug weggerissen war und der Pkw im Bereich des Rades Beschädigungen aufwies. Eine Zeugin berichtete ihr, dass sie gegen 18.00 Uhr einen Lkw mit blauem Auflieger gesehen habe, der die Beschädigungen am Fahrzeug verursacht haben könnte. Weitere Details zum Sattelzug konnte die Augenzeugin nicht nennen. Der Schaden am Mercedes wird auf ca. 2.000 Euro beziffert. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Tirschenreuth (Tel. 09631/7011-0) entgegen.

Renitenter Ladendieb schlug um sich – Brille eines Angestellten ging zu Bruch

Sulzbach-Rosenberg: Am Freitag hatte ein 33-Jähriger einen Einkaufsmarkt an der Rosenberger Straße betreten. Der leicht alkoholisierte Mann wollte sich mit Nachschub eindecken und steckte ein Päckchen Tabak ein und nahm eine Flasche Wein an sich. Der Mann hatte aber nicht die Absicht die beiden Sachen zu bezahlen und wollte den Markt, den er zudem ohne Mund-Nasen-Schutz betreten hatte, verlassen. Am Ausgang wurde er von einem Angestellten angesprochen und angehalten. Damit war der Ladendieb aber offensichtlich gar nicht einverstanden und schlug um sich. Hierbei traf er auch den Angestellten, woraufhin dessen Brille zu Bruch ging. Der Ladendieb konnte mit vereinten Kräften bis zum Eintreffen einer Streifenbesatzung des Amberger Einsatzzuges festgehalten werden. Die vermeintliche Beute im Wert von etwas über 7 Euro verblieb im Einkaufsmarkt. Die Schadenshöhe an der Brille steht noch nicht genau fest.

Bei Kontrolle im Stadtpark Kräutermischung aufgefunden

Sulzbach-Rosenberg: Beamte der Polizeiinspektion führten am Sonntagmittag Personenkontrollen im Stadtpark durch. Hierbei konnten bei einem 19-Jährigen verschieden Päckchen mit Kräutermischungen aufgefunden werden. Diese sogenannten „legal highs“, deren Inhaltsstoffe teilweise gefährliche Konzentrationen aufweisen, wurden sichergestellt. Den 19-Jährigen, der bereits einschlägig aufgefallen ist, erwartet nun eine weitere Strafanzeige. Sein 18 Jahre alter Begleiter hatte keine verbotenen Substanzen dabei und durfte seiner Wege gehen. Der Besitzer der Kräutermischungen wurde nach Beendigungen der polizeilichen Maßnahmen auf freien Fuß gesetzt.

Speicher-Abteil aufgebrochen und verschiedene Gegenstände gestohlen

Sulzbach-Rosenberg: In der vergangenen Woche hat ein Unbekannter ein Abteil auf dem Dachboden eines Mehrfamilienhauses an der Amberger Straße aufgebrochen. Nachdem er das Abteil durchsucht hatte, nahm er ein Parfüm, eine Porzellanfigur und einige billige Schmuckstücke an sich und verschwand. Die Geschädigte beziffert den Wert der Beute auf 250 Euro. Die Tatzeit liegt zwischen Sonntag, den 21.und Sonntag 28. Juni 2020. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenberg unter der Telefonnummer 09661/8744-0 entgegen.

Pkw total ausgebrannt

Neustadt/WN. Am Freitagabend fuhr ein 59 jähriger aus dem Landkreis Neustadt von Altenstadt in Fahrtrichtung Windischeschenbach. Als er Rauch aus dem Motorraum seines Opel Astra bemerkte, steuerte geistesgegenwärtig in die Zufahrt zum Breiten Weg in Neustadt a.d.Waldnaab und stellte sein Fahrzeug neben der Straße ab. Als er die Motorhaube öffnete schlugen ihm bereits Flammen entgegen. Der Pkw brannte vollständig aus. Der Sachschaden wurde auf 2000 Euro geschätzt. Der Brand am Pkw wurde dann durch die Freiwillige Feuerwehr Neustadt a.d.Waldnaab gelöscht. Als Brandursache kommt ein technischer Defekt in Frage. Verletzt wurde zum Glück niemand.

Fahrradsättel Ziel von Dieben

Neustadt/WN. Bereits am Donnerstagabend, im Zeitraum zwischen 18.00 Uhr und 20.00 Uhr, entwendeten bisher unbekannte Täter zwei Fahrradsättel im Wert von immerhin 400 Euro. Zur Tatzeit unternahm ein Ehepaar aus Neustadt im Anschluss einer Fahrradtour noch eine zusätzliche Joggingrunde. Dazu stellte sie ihre Fahrräder versperrt am Parkplatz der Firma Nachtmann ab. Als sie wieder zu ihren Fahrrädern zurück kamen, stellten sie den Diebstahl der Sättel samt Gelenk fest. Hinweise erbittet die PI Neustadt a.d.Waldnaab unter der Tel.09602/9402-0.

Hoher Sachschaden durch umgekippten Sattelzug

Windischeschenbach. Am Freitagvormittag wollte ein 38 jähriger Erbendorfer mit seinem Sattelzug an der Oberbaumühle Erde auskippen.   Aufgrund Gefälle und unebenen Bodens kippte der Sattelzug nach links um. Das Führerhaus landete direkt auf einer Gartenmauer, die sich durch die Fahrertüre drückte und das Bein des Lkw-Fahrers einklemmte. Er wurde nach seiner Befreiung durch das BRK ins Klinikum Weiden eingeliefert. Am Sattelzug entstand wirtschaftlicher Totalschaden i.H.v. 50000 Euro. Dieser wurde durch die Fa. Adam geborgen. Außerdem entstand an der Gartenmauer und an einem Verteilerkasten erheblicher Sachschaden.



Weitere Meldungen: 

Kurzmeldungen aus der Nordoberpfalz


Neumarkt

Randalierer unterwegs

Lupburg. In den frühen Morgenstunden des Samstag, 27.06.2020, zogen mehrere junge Männer durch Lupburg. Einer der 17 bis 19jährigen Männer zeigte dabei etwas zu viel Muskelkraft und entwendete von einer Baustelle eine Schubkarre, welche er etwas weiter in einem Garten abstellte. Außerdem wurden Nissenleuchten der Baustelle beschädigt. In seiner Zerstörungswut warf er mehrere Baustellenschilder u. Zäune um. Der bislang festgestellte Schaden beträgt ca. 2000,- Euro. Die Männer konnten von der Polizei in der Nähe des Tatorts angetroffen und der Haupttäter festgenommen werden. Alle vier wurden zur weiteren Sachbehandlung zur PI Parsberg verbracht. Den Beschuldigten 17jährigen erwartet eine Anzeige wegen Sachbeschädigung. Zeugen bzw. weitere Geschädigte des Vorfalls werden gebeten, sich bei der PI Parsberg unter Tel.-Nr. 09492/9411-0 zu melden.

Unfall bei Kreisverkehr – Betrunkener ohne Fahrerlaubnis

Parsberg. Am Mittwoch, 24.06.2020, gegen 20.00 Uhr, fuhr ein 37-jähriger mit seinem BMW auf der Staatsstraße 2234 in Parsberg stadteinwärts. Am Kreisverkehr verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und beschädigte ein Verkehrsschild. Da ein vorbeifahrender Verkehrsteilnehmer beim Notruf meldete, dass eine Person durch einen Unfall verletzt wurde, rückte auch ein Rettungswagen an. Bei Eintreffen der Polizeistreifen stellte sich heraus, dass der Verursacher des Unfalls erheblich alkoholisiert war und schon seit mehreren Jahren keinen Führerschein mehr hat. Er ging zudem auf die Beamten los und musste gefesselt werden. Anschließend wurde eine Blutentnahme zur Feststellung des Alkoholwerts durchgeführt. Hierbei wurden die eingesetzten Beamten noch erheblich beleidigt.

Apothekeneinbrecher festgenommen

NEUMARKT i.d. OPF. In der Nacht von Sonntag, 14.06.2020, auf  Montag, 15.06.2020, brach ein zunächst unbekannter Täter in eine Apotheke im Stadtgebiet in Neumarkt ein. Bereits am Montagmittag konnte er festgenommen werden. In der zweiten Nachthälfte brach der Täter gewaltsam eine Zugangstüre zu den Räumlichkeiten der Apotheke auf und durchwühlte das dortige Mobiliar. Danach verließ der Täter die Apotheke, verlor jedoch am Tatort ein persönliches Dokument. Zwei aufmerksame Zeugen bemerkten später ein offenstehendes Fenster und verständigten die Polizei. Die Ermittlungen führten schließlich zu einem 24-jährigen Neumarkter. In dessen Wohnung konnten dann entsprechende Beweismittel aufgefunden werden. Nach Haftantrag durch die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth und der Vorführung beim Ermittlungsrichter, wurde der dringend Tatverdächtige in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Autofahrerin bei Auffahrunfall verletzt

Lupburg. Am Samstag gegen 16.30 Uhr ereignete sich am östlichen Ortsrand von Lupburg ein Unfall, bei dem eine 35-jährige Audi-Fahrerin leicht verletzt wurde. Die Frau wollte von der Hohenfelser Straße nach links in Richtung Eggenthal abbiegen, musste jedoch wegen Gegenverkehr anhalten. Ein ihr nachfolgender 27-jähriger BMW-Fahrer erkannte dies zu spät und fuhr auf. Der Unfallverursacher wurde nicht verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Schaden.

Diebstahl eines Baumes

In der Zeit vom 27.03.2020 bis 03.05.2020, 14:00 Uhr, entwendete ein unbekannter Täter aus einem Wald der Gemarkung Thann eine Föhre im Wert von rund 50 Euro. Der 15 Meter hohe Baum wurde im Tatzeitraum umgesägt, zerlegt und vermutlich mit einem Kleintransporter bzw. Kleinbus abtransportiert. Wer Beobachtungen machen kann, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Neumarkt i.d.OPf. in Verbindung zu setzen Tel. 09181/48850.

Einbruch in Hofladen

Seubersdorf i.d.OPf./Schnufenhofen. In der Nacht zu Fronleichnam stieg ein bislang unbekannter Täter über ein Fenster in einen Schlachtbetrieb ein und entwendete aus der Registrierkasse  einen mittleren dreistelligen Bargeldbetrag. Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Parsberg, Tel.: 09492/9411-0.

20-Jähriger vor der Polizei geflüchtet

Parsberg.  Als am Donnerstag, 11.06.2020, um 23.40 Uhr, ein 20jähriger Honda-Fahrer beim Befahren der Velburger Straße einen Streifenwagen der PI Parsberg erblickte, bog dieser in einen Feldweg ab und wollte sich somit einer Kontrolle entziehen. Jedoch fuhr er sich am Ende dieses Feldweges mit seinem Krad fest und würgte dieses zudem auch noch ab. Nachdem seine Flucht ein so abruptes Ende nahm, lieferte er sich noch ein kurzes Handgemenge mit den Polizeibeamten. Der 20jährige wurde festgenommen und seine Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Ein durchgeführter Drogenschnelltest verlief positiv, weshalb eine Blutentnahme angeordnet und durchgeführt wurde. Zudem ist der junge Mann  nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis und seine Honda ist nicht ordnungsgemäß versichert bzw. zugelassen. Er entfernte nämlich einige Tage zuvor von einem Lkw den Zulassungsstempel und die TÜV-Plakette und brachte diese an seiner Honda an. Bei seiner Durchsuchung wurden zudem ein verbotenes „Bowiemesser“ und zwei Ecstasy Tabletten aufgefunden. Auch bei seiner Wohnungsdurchsuchung wurden Betäubungsmittel aufgefunden und sichergestellt. Der Flüchtige wird nun wegen einer erheblichen Palette von Verstößen zur Verantwortung gezogen.



Vom Fahrrad gestürzt – Zeugen gesucht

Dietfurt a.d.Altmühl. Am Mittwoch, den 10.06.2020, kam es gegen 14:30 Uhr auf der Hauptstraße in Dietfurt zu einem Verkehrsunfall. Eine 60-jährige Landkreisbewohnerin stürzte aus bislang ungeklärter  Ursache mit ihrem E-Bike und zog sich Verletzungen im Kopfbereich zu. Zeugen dieses Unfallgeschehens werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Parsberg unter der Telefonnummer 09492/94110 zu melden.

Unfallfluchten

Zwischen dem 06.06.2020, 19:00 Uhr, und dem 08.06.2020, 12:15 Uhr, wurde ein auf einem Schotterparkplatz in der Remontenstraße geparkter schwarzer Pkw, VW/Passat eines 35-Jährigen am hinteren linken Radkasten beschädigt. Der bislang unbekannte Täter entfernte sich ohne um den entstandenen Schaden in Höhe von etwa 1.000 € zu kümmern.

Eine 24-Jährige stellte fest, dass ihr weißer Pkw, BMW/Mini, welcher vom 29.05.2020, 12:30 Uhr, bis 05.06.2020, 09:00 Uhr, in der Bernfurter Straße geparkt war, am Radkasten hinten links angefahren wurde. Auch hier entfernte sich der unbekannte Täter unerlaubt. Der Schaden beläuft sich auf etwa 1.000 €.

Am 08.06.2020, zwischen 08:00 Uhr und 13:00 Uhr, wurde der schwarze Pkw, Skoda/Octavia einer 40-Jährigen, welcher in der Tiefgarage „Neuer Markt“, Dammstraße, geparkt war, am Fahrzeugheck beschädigt. Der unbekannte Täter entfernte sich hier ebenfalls und kümmerte sich nicht um den Schaden in Höhe von etwa 500 €.

In der Eichendorffstraße wurde am 08.06.2020, zwischen 17:00 Uhr und 17:10 Uhr, der Seitenspiegel auf der Fahrerseite eines geparkten silberfarbenen Pkw, Peugeot/5008 von einem bislang unbekannten Täter abgefahren. Der Schaden beläuft sich auf etwa 600 €.

Zeugenhinweise in allen Fällen bitte an die Polizeiinspektion Neumarkt i.d.OPf. unter Telefon 09181/48 85-0.

Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz

Am 07.06.2020, 18:10 Uhr, befuhr ein 25-jähriger Mann die Ringstraße mit seinem Elektroscooter ohne gültiges Versicherungskennzeichen. Demzufolge bestand kein Versicherungsschutz und es liegt eine Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz vor. Die Weiterfahrt wurde unterbunden.

Ladendiebstahl

Am 08.06.2020, 18:15 Uhr, entwendete ein zunächst unbekannter Täter in einem Elektronikmarkt in der Nürnberger Straße ein Akku-Pack im Wert von 119,99 €. Aufgrund einer Personenbeschreibung konnte ein 43-jähriger Mann ermittelt und das Diebesgut sichergestellt werden.

Sachbeschädigung durch Graffiti

Zwischen dem 30.05.2020 und dem 02.06.2020 wurden von einem bislang unbekannten Täter auf dem Pflaster unterhalb des gläsernen Anbaus beim Reitstadel mehrere Schriftzüge in goldener und schwarzer Farbe gesprüht. Zudem wurde mit schwarzem Edding ein Stützpfeiler beschmiert. Der Schaden beläuft sich auf etwa 500 €. Die Polizeiinspektion Neumarkt i.d.OPf. erbittet Zeugenhinweise unter Telefon 09181/48 85-0.

Graffiti-Schmierereien

Velburg. In der Zeit von Samstag, 06.06.2020, auf Sonntag, 07.06.2020, wurde im Kreisverkehr  beim Gewerbegebiet Velburg Süd der Straßenbelag mit Graffiti-Schmierereien besprüht. Der dadurch entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 500 Euro. Zeugen werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Parsberg, Tel.: 09492/9411-0, in Verbindung zu setzen.

Hausmauer angefahren

Dietfurt a.d.Altmühl. In der Zeit zwischen Freitag, 05.06.2020, 10.00 Uhr, bis Sonntag, 07.06.2020, 12.00 Uhr, wurde in der Klostergasse von einem bislang unbekannten Fahrzeugführer eine Hauswand angefahren und beschädigt. Der Verursacher entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um den angerichteten Schaden in Höhe von ca. 1000 Euro zu kümmern.

Zeugen werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Parsberg, Tel.: 09492/9411-0, in Verbindung zu setzen.

Motorrad fing Feuer

Premerzhofen. Am 06.06.2020, gegen 14.50 Uhr, kam es in einer Garage in Premerzhofen zu einem Brand. Der 45jährige Cousin des Fahrzeughalters wollte ein seit längerem stillgelegtes Kraftrad Yamaha 250 ccm wieder in Betrieb nehmen. Beim Starten des Motors fing dieser sofort Feuer. Das Motorrad stand zwischen zwei Pkw, so dass diese auch in Brand gerieten. Da die beiden Garagentore nicht geöffnet waren, konnte sich das Feuer sehr schnell ausbreiten. Der 62jährige Hauseigentümer, sein 21jähriger Sohn und der 45jährige Cousin konnten das Feuer mit Feuerlöschern kurz in Schach halten bevor die Feuerwehren aus Breitenbrunn und Premerzhofen das Feuer endgültig löschen konnten. An den Fahrzeugen und am Gebäude entstand Sachschaden in Höhe von ca. 70 000,- Euro. Glücklicherweise kam es zu keinem Personenschaden. Bei der Brandursache dürfte es sich um einen technischen Defekt handeln. Ein Fremdverschulden kann ausgeschlossen werden.

Fünfjähriger von Auto erfasst

Dietfurt a.d.Altm. Am Donnerstag, 04.06.2020, gegen 11.15 Uhr, stolperte ein fünfjähriger Bub beim Spielen neben der Hauptstraße auf die Fahrbahn und wurde dabei vom Pkw einer 59jährigen erfasst. Der Junge wurde allem Anschein nach glücklicherweise nur leicht verletzt und mit dem Rettungsdienst in eine Regensburger Klinik verbracht.

Gestürzter Radfahrer

Parsberg. Am Donnerstag, 04.06.2020, kurz nach 15.00 Uhr, stürzte ein 13jähriger Radfahrer während eines Ausflugs mit seinem Vater. Die beiden Radler aus dem Amberger Bereich befuhren den Radwanderweg von der Hammermühle in Richtung Lengenfeld; auf der Schotterstrecke geriet das Fahrrad des Jungen ins Rutschen. Beim Sturz zog er sich leichte Verletzungen zu und wurde ambulant ärztlich versorgt. Am Mountainbike entstand kein Schaden.

Verkehrsunfall mit Verletzten

Am 04.06.2020, um 08:20 Uhr, wollte eine 72-järhige Frau mit ihrem Pkw, Ford, aus Richtung Hasenheide kommend, über den Beschleunigungsstreifen auf die B299 auffahren. Dabei übersah sie den Pkw, BMW eines 23-Jährigen, der, aus Sengenthal kommend, in Richtung Neumarkt unterwegs war. Es kam zum seitlichen Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, wobei beide Fahrer leicht verletzt wurden und ins Klinikum eingeliefert werden mussten. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf 6.000 €.

Verkehrsunfall mit Sachschaden

Ein 28-jähriger Mann befuhr am 04.06.2020, um 22:30 Uhr, mit seinem Pkw, BMW die B299, vom Blomenhofkreisel kommend, in Richtung Kreisverkehr Pölling. Kurz nach der Ausfahrt verlor er aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug und rutschte bei regennasser Fahrbahn in den Graben. Am Pkw entstand ein Schaden in Höhe von 2.500 €. Verletzt wurde niemand.

Trunkenheit im Verkehr

Ein 68-jähriger Pkw-Fahrer wurde am 04.06.2020, um 17:23 Uhr, in Holzheim/Ackerlänge aufgrund seiner unsicheren Fahrweise aufgehalten und einer Verkehrskontrolle unterzogen. Ein freiwilliger Atemalkoholtest fiel positiv aus. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und die Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Der Mann wurde zur Blutentnahme ins Klinikum gebracht.

Diebstahl an einem Fahrrad

Zwischen dem 03.06.2020, 22:00 Uhr, und dem 04.06.2020, 23:45 Uhr, wurde von einem E-Bike, das in einem Fahrradkeller in der Meißener Straße abgestellt war, das  Intuvia Display im Wert von 90 € entwendet. Täterhinweise bitte an die Polizeiinspektion Neumarkt i.d.OPf. 09181/4885-0.



Falscher Polizeibeamter

Erneut hat sich am 04.06.2020, um 06:45 Uhr, ein falscher Polizeibeamter telefonisch bei einem 84-jährigen Mann gemeldet und sich als „Kriminalpolizei Neumarkt“ ausgegeben. Er berichtete dem Mann, dass in der Nähe eingebrochen worden wäre und sie bei dem Täter eine Liste mit seinem Namen gefunden hätten. Außerdem erkundigte er sich, ob der 84-Jährige Online-Banking nutzt. Der ältere Herr bemerkte den Schwindel und beendete das Telefonat.

Verkehrsunfall mit Personenschaden

Am 03.06.2020, 14:30 Uhr, befuhr eine 79-jährige Rentnerin mit ihrem E-Bike den Radweg entlang des „alten Kanals“ innerhalb des Geländes der Landesgartenschau in stadteinwärtige Richtung. Kurz vor der Brücke über den Kanal kam von links ein 72-jähriger Rentner von einem Zufahrtsweg, ebenfalls mit seinem E-Bike. Er missachtete die Vorfahrt der Seniorin und es kam zum Zusammenstoß. Die 79-Jährige stürzte, zog sich leichte Verletzungen zu und wurde ins Klinikum verbracht. Der Senior blieb unverletzt. An den Fahrrädern entstand kein Schaden.

Versuchter Diebstahl

Zwischen dem 02.06.2020, 19:00 Uhr, und dem 03.06.2020, 11:00 Uhr, gelangte ein bislang unbekannter Täter, vermutlich durch Übersteigen der Umzäunung, in den Innenhof des Kindergartens „Zu unserer lieben Frau“ in der Saarlandstraße. An mehreren Türen zu den Innenbereichen konnten Hebelspuren festgestellt werden, jedoch gelang dem Täter das Öffnen nicht. Es wurde nichts entwendet. Der Schaden an den Türen beläuft sich auf etwa 200 €.

Haftbefehl abgewendet

Gegen eine 43-Jährige aus dem südlichen Landkreis lag ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth wegen „Entziehung elektrischer Energie“ vor. Sie konnte zu Hause angetroffen werden und durch Zahlung der Geldstrafe in Höhe von 2.000 € eine Haftstrafe abwenden.

Sachbeschädigung

Zwischen dem 02.06.2020, 22:00 Uhr, und dem 03.06.2020, 08:00 Uhr, wurde in Weidenwang, Gemeinde Berching, von einem bislang unbekannten Täter ein Stromkabel von einer Poolpumpe in drei Stücke zerschnitten. Der Schaden beläuft sich auf etwa 300 €. Hat jemand Beobachtungen gemacht? Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Neumarkt i.d.OPf. unter Telefon 09181/48 85-0.

Sachbeschädigung an Kfz

In Pölling, Guntherstraße, wurde zwischen dem 01.06.2020, 10:00 Uhr, und dem 03.06.2020, 12:00 Uhr, von einem bislang unbekannten Täter ein am rechten Fahrbahnrand geparkter grauer Pkw, Hyundai/Tucson ix35 an drei Stellen verkratzt. Der Schaden an den linken Türen, am Kofferraumdeckel und am rechten Heck beläuft sich auf etwa 2.000 €. Zeugenhinweise bitte an die Polizeiinspektion Neumarkt i.d.OPf. unter Telefon 09181/48 85-0.

Fahrraddiebstähle

Am 17.05.2020, zwischen 08:30 Uhr und 20:30 Uhr, wurde von einem bislang unbekannten Täter ein am Fahrradständer beim Busbahnhof abgestelltes Mountainbike entwendet. Das blaue Mixed-Rad der Marke Ghost/Kato, 27-Gang-Shimano-Schaltung, schwarze Steckschutzbleche, Stecklichter, war mit einem Zahlenseilschloss versperrt und hat einen Wert von etwa 400 €.

Zwischen dem 01.06.2020, 20:00 Uhr, und dem 02.06.2020, 06:00 Uhr, wurde von einem bislang unbekannten Täter aus einer Garage eines Einfamilienhauses in der Spitalgasse ein schwarz/weißes Mountainbike, Marke Felt/Virtue 2.0, 29-Zoll, Shimano-Kettenschaltung, Rahmenfederung, mit Fahrradcomputer, im Wert von etwa 2.000 € entwendet.

Eigentümer gesucht

Im Rahmen einer anderen Sachbearbeitung konnte ein Mountainbike/Kinderfahrrad sichergestellt werden, bei welchem es sich um Diebesgut handelt. Der rechtmäßige Eigentümer des schwarzen Mixed-Rades mit halbhoher Querstange, Marke Zündapp/Yellow 3.0, 24-Zoll, möge sich mit der Polizeiinspektion Neumarkt i.d.OPf. unter Telefon 09181/48 85-0 in Verbindung setzen.

Unfallfluchten

Zwischen dem 01.06.2020, 16:00 Uhr, und dem 02.06.2020, 07:00 Uhr, wurde ein auf einer Parkfläche an der Allersberger Straße, Pyrbaum, geparkter weißer Kleintransporter, Hyundai/Van von einem bislang unbekannten Täter an der linken Vorderseite angefahren. Der Unfallverursacher entfernte sich unerlaubt, ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von etwa 2.500 € zu kümmern. Zeugenhinweise bitte an die Polizeiinspektion Neumarkt i.d.OPf. unter Telefon 09181/48 85-0.

Am 02.06.2020, gegen 13:30 Uhr, konnte ein Zeuge beobachten, wie ein Lkw im Weichselsteiner Weg rückwärts rangierte, dabei leicht eine Gartenmauer touchierte und sich anschließend unerlaubt entfernte. Die Mauer ging zu Bruch und fiel in sich zusammen. Der Schaden beläuft sich auf etwa 1.500 €. Gegen den Lkw-Fahrer wird nun ermittelt.

Verkehrsunfälle mit Personenschaden

Am 02.06.2020, 11:46 Uhr, bremste ein 32-Jähriger mit seinem Lkw, Mercedes in der Rocksdorfer Straße, Gemeinde Mühlhausen, ab, um rückwärts in einer Hofeinfahrt zu wenden. Er übersah dabei einen hinter ihm haltenden Pkw, Ford eines 30-Jährigen und fuhr leicht gegen dessen Front. Hierbei verletzte sich die 27-jährige Beifahrerin des Ford leicht. Der Schaden am Ford beläuft sich auf ca. 300 €.

Eine 58-Jährige befuhr am 02.06.2020, 15:05 Uhr, mit ihrem Fahrrad den Radweg neben dem Ludwig-Donau-Main-Kanal Nähe Hasenheide. Sie stürzte alleinbeteiligt als sie einen Schotterweg bergab fuhr. Mit leichten Verletzungen wurde sie ins Klinikum verbracht.

Diebstahl

Zwischen dem 29.05.2020, 15:00 Uhr, und dem 02.06.2020, 07:30 Uhr, wurde aus einer Sandgrube, Wiesenhaid/Gemeinde Berching, ein Bootsmotor eines Transportbootes von einem bislang unbekannten Täter entwendet. Mit diesem Transportboot wird der dortige Saugbagger angefahren. Der silberne Motor, Marke Suzuki, im Wert von ca. 1.000 € war im Heckbereich des Bootes in einer Metallkiste verwahrt, bei der die Scharniere aufgebrochen wurden. Zeugenhinweise erbittet die Polizeiinspektion Neumarkt i.d.OPf. unter Telefon 09181/48 85-0.

Haftbefehl

Aufgrund Fernbleibens zur Hauptverhandlung erließ der zuständige Richter am Amtsgericht Neumarkt gegen einen 36-jährigen Neumarkter einen Haftbefehl. Der Mann öffnete trotz mehrmaligem Läuten die Wohnungstüre nicht, jedoch konnte die Polizeistreife Geräusche in der Wohnung wahrnehmen. Die Türe wurde geöffnet und der 36-Jährige konnte festgenommen und dem Richter vorgeführt werden. Nach der Verhandlung wurde er wieder entlassen.

Fahrraddiebstahl

Zwischen dem 01.06.2020, 20:00 Uhr, und dem 02.06.2020, 08:00 Uhr, wurde ein Garagentor in der Weinbergerstraße von einem bislang unbekannten Täter auf unbekannte Weise aufgebrochen und ein orangefarbenes E-Bike/Mountainbike, Marke Specialized/Levo Expert im Wert von 8.000 € entwendet. Der Schaden am Garagentor beläuft sich auf ca. 1.000 €. Zeugenhinweise erbittet die Polizeiinspektion Neumarkt i.d.OPf. unter Telefon 09181/48 85-0.

Sachbeschädigung

Ein schwarzer fahrbarer Verkaufsstand, welcher auf dem Parkplatz des TeVi-Marktes in der Nürnberger Straße abgestellt war, wurde zwischen dem 01.06.2020, 12:00 Uhr, und dem 02.06.2020, 10:30 Uhr, von einem unbekannten Täter an der Tür beschädigt. Die Schadenshöhe beläuft sich auf etwa 2.000 €.

Zeugenhinweise erbittet die Polizeiinspektion Neumarkt i.d.OPf. unter Telefon 09181/48 85-0.

Versuchter Diebstahl

Im Zeitraum zwischen dem 29.05.2020, 18:00 Uhr, und dem 02.06.2020, 08:30 Uhr, hebelte ein bislang unbekannter Täter in der Sachsenstraße an einem Kniestock des Satteldaches oberhalb einer Tiefgaragenabfahrt zwei doppelflügelige Türchen auf. Diese führen zu einem Dachboden, auf welchem sich die Elektronik des Rolltores und ein Lagerraum befinden. Das Tor ließ sich nicht mehr öffnen. Der Schaden beläuft sich auf etwa 500 €. Ein Entwendungsschaden konnte bislang nicht festgestellt werden.

Zeugenhinweise erbittet die Polizeiinspektion Neumarkt i.d.OPf. unter Telefon 09181/48 85-0.




Regensburg

Unter Alkoholeinfluss in der Konradsiedlung unterwegs

Am Samstag gegen 01.00 Uhr unterzogen Beamte der PI Regensburg Nord einen 44jährigen Renaultfahrer einer Verkehrskontrolle. Schnellt stellte sich heraus, dass sie dabei den richtigen Riecher hatten. Der durchgeführte Alkoholtest ergab beim Regensburger einen Wert von über 1,4 Promille. Nach erfolgter Blutentnahme und Sicherstellung seines Führerscheins erwartet ihn nun eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr.

Diebstahl aus Schule

Weil er mehrere elektronische Geräte aus seiner Schule im Regensburger Stadtnorden entwendete und diese dann teilweise und gewinnbringend im Internet verkaufte, sieht sich ein 18jähriger Schüler nun einem Ermittlungsverfahren der Polizeiinspektion Regensburg Nord ausgesetzt. Gegenstand der Ermittlungen wird sein, über welchen Zeitraum er welche Geräte entwendete und was davon schon verkauft wurde bzw. noch in seinem Besitz ist. Die Schadenshöhe steht somit noch nicht fest. Seine Machenschaften im Internet fiel aufmerksamen Angehörigen des Lehrkörpers auf, die den Stein somit ins Rollen brachten.

E-Scooter ohne Versicherungsschutz

Erneut musste ein Elektrokleinstfahrzeug, ein sog. E-Scooter, von aufmerksamen Beamten der PI Regensburg Nord aus dem Verkehr gezogen werden. Auffällig dabei war, dass kein Versicherungskennzeichen angebracht war, als der 15jährige Beschuldigte damit am Samstagmittag auf den Straßen im Stadtnorden cruiste. Ihn erwartet nun eine Anzeige nach dem Pflichtversicherungsgesetz.

Fahrt ohne Fahrerlaubnis – mit einem E-Scooter

Auf der Galgenbergbrücke in Regensburg wurde am Samstag gegen Mittag ein 54-jährger, der mit einem „E-Scooter“ fuhr, einer Kontrolle unterzogen. Dabei wurde festgestellt, dass der Elektroroller bis zu 35 km/h schnell fahren konnte. Fahrerlaubnisfrei sind solche „E-Scooter“ nach der neuen Elektrokleinstfahrzeuge-Verordnung jedoch nur bis zu einer Geschwindigkeit von bis zu 20 km/h. Eine entsprechende Fahrerlaubnis konnte der Bewohner des östlichen Landkreises jedoch nicht vorweisen. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Einen Nachweis über die Pflichtversicherung und eine Zulassung konnte der Herr ebenfalls nicht glaubhaft machen, weswegen er auch deswegen mit einer Anzeige rechnen muss.

Verkehrsunfall in der Kumpfmühler Straße – Wer kann Hinweise geben?

Bereits am 12.06.2020, gegen 10:20 Uhr, ereignete sich in Regensburg in der Kumpfmühler Straße ein Verkehrsunfall, bei welchem ein 57-jähriger Regensburger mit seinem Fahrrad einen Pkw links überholen wollte. Der Kfz-Führer scherte jedoch links aus, sodass der Fahrradfahrer stürzte und sich nicht unerhebliche Verletzungen zuzog. Die Polizei wurde zur Tatzeit jedoch nicht zum Unfall hinzugezogen. Wer kann Angaben zu dem Unfall, dem/der Unfallverursacher(in), sowie dem benutzten Fahrzeug machen? Hinweise werden bei der Polizeiinspektion Regensburg Süd, unter der Telefonnummer 0941/506-2001 entgegengenommen.

Obertraubling: Pkw touchiert und geflüchtet – hoher Sachschaden

Ein Sachschaden im mittleren vierstelligen Eurobereich entstand an einem Pkw, nachdem dieser durch ein anderes Fahrzeug touchiert wurde und der Verursacher im Anschluss flüchtete. Eine 58-jährige Landkreisbewohnerin parkte am Freitag zur Mittagszeit zwischen 11.30 Uhr und 12.30 Uhr ihre weiße Mercedes A-Klasse zwischen der Ortschaft Embach und der Zufahrt zur Bundesstraße 15 beim dortigen Erdbeerfeld am linken Fahrbahnrand. Als sie wieder zu ihrem Pkw kam, stellte sie einen erheblichen Schaden an der rechten hinteren Seite fest. Vermutlich wurde während ihrer Abwesenheit der Pkw von einem anderen Fahrzeug oder Fahrzeuggespann beim Vorbeifahren touchiert und der Verursacher fuhr im Anschluss weiter, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Zeugenhinweise werden an die Polizeiinspektion Neutraubling unter Tel.: 09401/9302-0 erbeten.

Neutraubling: Zusammenstoß zw. Kleintransporter und Radfahrer

Zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Kleintransporter und einer Radfahrerin kam es am Freitagnachmittag im Rainstallweg. Gegen 16.20 Uhr befuhr ein 19-jähriger Paketzusteller aus dem Landkreis Straubing-Bogen mit seinem Kleintransporter die Naabstraße und bog in den Rainstallweg ein, um dort ein Paket zuzustellen. Als er an der Zustelladresse mit seinem Gefährt rangierte und rückwärts fuhr, übersah er jedoch, dass sich direkt hinter ihm eine 62-jährige Radfahrerin mit ihrem Elektrofahrrad befand. Es kam daraufhin zum Zusammenstoß zwischen beiden Fahrzeugen, so dass die Radfahrerin stürzte. Sie wurde vorsorglich mit leichteren Verletzungen in ein Regensburger Krankenhaus eingeliefert. Sowohl am Kleintransporter, als auch am Elektrofahrrad entstand jeweils minimaler Sachschaden im unteren, dreistelligen Eurobereich.

Wäschetrockner löst Großeinsatz aus

Wenzenbach. Am Freitag kam es am frühen Abend aufgrund eines technischen Defekts eines Wäschetrockners in einem Mehrparteienhaus in Wenzenbach zu einer enormen Rauchentwicklung. Da die Sachlage vorerst unklar war, fuhren ein Großaufgebot der Feuerwehren Wenzenbach, Hauzenstein sowie Regenstauf und zudem mehrere Kräfte des Rettungsdienstes sowie eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Regenstauf die Einsatzörtlichkeit an. Nachdem alle Bewohner des Hauses unbeschadet ihre Wohnungen verlassen hatten, konnte die Feuerwehr die Ursache der Rauchentwicklung lokalisieren. Es handelte sich um einen in einer Wohnung befindlichen Wäschetrockner, bei dem es während des Trockenvorgangs zu einem technischen Defekt kam und dadurch die in der Trommel befindliche Kleidung verkokeln ließ. Die Feuerwehrkräfte konnten den Wäschetrockner zügig ablöschen. Anschließend wurde das Haus mit einem Ventilator durchlüftet. Glücklicherweise wurde lediglich der Wäschetrockner beschädigt, wodurch ein Sachschaden von circa 150 Euro entstand. Ein Gebäudeschaden entstand nicht. Die Hausbewohner kamen mit dem Schrecken davon.

Brand eines Müllcontainers

Regenstauf. Am Freitag geriet gegen Mitternacht ein Müllcontainer der Eckert- Schulen in Regenstauf in Brand, der durch die Feuerwehr Regenstauf gelöscht werden konnte. Der Container blieb hierbei unbeschädigt.  Die Brandursache sowie ein möglicher Verursacher sind nicht bekannt. Die Polizeiinspektion Regenstauf hat die Ermittlungen aufgenommen.

Verkehrsunfallzeugen gesucht

Am 24.06.2020 kam es gegen 16.00 Uhr in Regensburg an der Einmündung Amberger Straße / Chamer Straße zu einem Verkehrsunfall. An der Stelle passierte ein Fahrzeug des Rettungsdienstes die Ampelanlage mit eingeschaltetem Blaulicht und Martinshorn auf dem Weg zu einem Einsatz. Um die Durchfahrt zu ermöglichen, machte ein Fahrzeugführer Platz und fuhr in die Kreuzung ein. Dort kam es wenig später zum Zusammenstoß mit einem anderen Fahrzeug. Es entstand Sachschaden in Höhe von 55.000 €. Das Einsatzfahrzeug war am Verkehrsunfall nicht direkt beteiligt. Aktuell ist der genaue Hergang des Verkehrsunfalls noch unklar. Die Polizeiinspektion Regensburg Nord ist daher auf der Suche nach Unfallzeugen. Diese sollen sich unter der Rufnummer 0941/506-2221 melden.

Pkw mit Stahlkugel beschädigt

Das Cabriolet eines 58 – jährigen Regensburgers wurde gestern gegen 15.00 Uhr in der Nürnberger Straße von einer Stahlkugel getroffen. Nach dem Aufprall fiel die Kugel ins Fahrzeuginnere. Die ermittelnde Polizeiinspektion am Protzenweiher geht derzeitig davon aus, dass jemand mit einer Schleuder die Kugel verschoss und hat die Ermittlungen wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr aufgenommen. Der Fahrer wurde durch die Aktion nicht verletzt. Zeugenhinweise an die Polizei Regensburg Nord unter 0941/506 2222.

Einkaufstasche gefüllt und nicht bezahlt

Waren im vierstelligen Wert verstaute eine Ladendiebin am 22.06.2020 gegen 11.30 Uhr in ihrer Einkaufstausche und verließ das Bekleidungsgeschäft im Regensburger Stadtnorden ohne zu bezahlen. Eine Mitarbeiterin konnte den Diebstahl beobachten und die 32-jährige Täterin bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Die Beamten stellten fest, dass die Dame keinen festen Wohnsitz in der Bundesrepublik hat. Daher musste sie, nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft, einen Geldbetrag hinterlegen, um den Strafvollstreckungsanspruch zu sichern. Die entwendeten Waren wurden an das Geschäft zurückgegeben.

Verkehrskontrollaktion mit Schwerpunkt Fahrrad

Am 22.06.2020 führte die Polizeiinspektion Regensburg Nord an mehreren Stellen im Stadtnorden Verkehrskontrollen mit Schwerpunkt Fahrrad durch. Die Beamten mussten mehrere Verstöße feststellen. Eine Vielzahl von Fahrradfahrern war in falscher Fahrtrichtung unterwegs. Einige benutzten verbotswidrig ihr Mobiltelefon während der Fahrt oder überfuhren rote Ampeln. Auch ein E-Scooter ohne notwendiges Versicherungskennzeichen wurde aus dem Verkehr gezogen.

Schierling: Verkehrsunfall – eine Person schwer verletzt

Ein 48-jähriger Mann fuhr auf dem Zubringer der R45 mit seinem Lkw und wollte die Frühaufstraße überqueren. Dabei übersah er eine vorfahrtsberechtigte 83-jährige Pkw-Fahrerin und es kam zum Zusammenstoß. Die Dame musste von der Feuerwehr Schierling aus dem Fahrzeug geborgen werden und wurde mit dem Rettungshubschrauber in ein Regensburger Klinikum verbracht. Da aufgrund des Schadensbildes die Verletzungen der Frau nicht kalkulierbar waren, wurde durch die Staatsanwaltschaft Regensburg die Hinzuziehung eines Gutachters angeordnet. Glücklicherweise wurde noch während der Unfallaufnahme bekannt, dass die Verletzungen der Frau nur leichterer Art waren. Der am Unfall beteiligte Pkw musste mit Totalschaden durch ein Abschleppunternehmen abgeschleppt werden. Es entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 14.000. – €. Der Fahrer des Lkw erlitt durch den Unfall keine Verletzungen.

Mundraub in Lappersdorf

Am Montag begab sich zur Mittagszeit ein 43-jähriger aus dem Landkreis Regensburg scheinbar vom Hunger getrieben in ein Lebensmittelgeschäft in Lappersdorf. Der Mann steckte sich 3 Kartoffeln in seine Hosentasche und wollte ohne zu bezahlen den Laden wieder verlassen. Hierbei wurde er aber vom wachsamen Verkaufspersonal zur Rede gestellt. Da der Mann hierauf ungehalten reagierte, musste die Polizei hinzugezogen werden. Die Kartoffeln verblieben letztendlich im Laden, der Mann wird wegen Diebstahls zur Anzeige gebracht. Unklar blieb letztendlich nur, wie der Landkreisbewohner seine Potaten zubereiten wollte.

Schadensträchtiger Brand einer Lagerhalle

BARBING, LKR. REGENSBURG. Am Sonntag, 21.06.2020, gegen 18.30 Uhr, brach in einer Lagerhalle ein Brand aus. Es dürfte ein Millionenschaden entstanden sein. Verletzt wurde niemand. Am frühen Sonntagabend, bemerkten Passanten eine starke Rauchentwicklung in einer Lagerhalle im Gewerbegebiet Unterheising und setzten einen Notruf ab. Die Feuerwehr konnte den Brand erfolgreich bekämpfen. Es kam zu keinen Personenschäden. Der unmittelbar durch den Brand, verursachte Sachschaden bewegt sich im niedrigen, fünfstelligen Eurobereich. Der Gesamtschaden durch die Rußentwicklung, Produktionsausfall und weitere Beeinträchtigungen dürfte mehrere Millionen betragen und kann zur Zeit noch nicht beziffert werden. Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg übernahm unverzüglich die Ermittlungen und geht derzeit von Brandstiftung aus. Zeugen, die am 21.06.2020 im Gewerbegebiet Unterheising verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten sich unter der Telefonnummer 0941/506-2888 bei der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg zu melden.

Wohnungseinbruch in der Schweinfurter Straße

REGENSBURG. Unbekannter Täter brach eine Balkontür auf und durchwühlte die Wohnung auf Suche nach Wertgegenständen. Zwischen Samstag, 20.06.2020, 23 Uhr und Sonntag, 21.06.2020, 10.30 Uhr kletterte ein unbekannter Täter auf den höher gelegenen Balkon eines Mehrfamilienhauses in der Schweinfurter Straße. Nach Aufbrechen der Balkontüre durchwühlte er die  gesamte Wohnung und entwendete einen geringen (zweistelligen ) Bargeldbetrag. Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugenhinweise werden unter der Telefonnummer 0941/506-2888 entgegen genommen.



Versuchter Einbruch im Köwe-Center

REGENSBURG. In der Samstagsnacht verschaffte sich ein unbekannter Täter unberechtigt Zugang zum Köwe-Center und versuchte in mehrere Geschäfte einzubrechen. Am Samstag, 20.06.2020, kurz vor 03 Uhr gelang ein unbekannter Täter unberechtigt in das Innere des Köwe-Centers.  Mit einem unbekannten Gegenstand versuchte er mehrere Türen zu dortigen Geschäfts- und Büroräumen aufzubrechen. Schließlich scheiterte er an den gut gesicherten Türen und musste ohne Beute das Einkaufscenter verlassen. Der angerichtete Sachschaden liegt nach ersten Schätzungen bei knapp 10.000 Euro.Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugenhinweise werden unter der Telefonnummer 0941/506-2888 entgegen genommen.

Allgemeine Verkehrskontrolle endet in der Untersuchungshaft

REGENSBURG. Am 19.06.2020 stellten Polizeibeamten bei einer Fahrzeugkontrolle Anhaltspunkte für mehrere, erhebliche Straftaten fest, so dass der zuständige Ermittlungsrichter gegen die beiden Fahrzeuginsassen einen Haftbefehl erließ. Am Freitag, 19.06.2020, gegen 02.00 Uhr hielten Beamte der Operativen Ergänzungsdienste Regensburg einen Audi zu allgemeiner Verkehrskontrolle in der Kumpfmühler Straße an. Als der 59-jährige Fahrer seinen Führerschein nicht vorzeigen konnte, ergaben Ermittlungen vor Ort, dass er noch nie im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Zudem zeigte der Fahrer eindeutige Ausfallerscheinungen, die auf einen kurz zurückliegenden Konsum von Betäubungsmitteln hindeuteten. Daraufhin wurde beim Fahrer eine Blutentnahme angeordnet. Weiterhin wurde bei der Kontrolle festgestellt, dass die angebrachten Kennzeichen nicht für das Fahrzeug ausgegeben sind, sondern in Regensburg entwendet wurden.

Anschließend stellten die Beamten im Fahrzeuginneren über ein Dutzend hochwertige Werkzeuge im Wert von ca. 10.000 Euro fest. Für diese Gegenstände konnten weder der Fahrer noch der 48-jährige Beifahrer einen Eigentumsnachweis vorzeigen. Zur weiteren Abklärung wurden beide Personen samt der fraglichen Ladung zur Dienststelle verbracht. Weitere Ermittlungen ergaben, dass in der Nacht in ein Baucontainer auf einer Baustelle in Regensburg eingebrochen wurde. Die Werkzeuge konnten diesem Einbruch eindeutig zugeordnet werden.

Die beiden Tatverdächtigen wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Regensburg dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ einen Untersuchungshaftbefehl gegen die beiden Männer. Im Anschluss wurden die Festgenommenen in Justizvollzugsanstalten eingeliefert.

Cannabis-Anbau entdeckt

In den frühen Abendstunden des 19.06.2020 verursachte im Ortsteil Steinweg ein Mittdreissiger einen Polizeieinsatz, weil er einem Freund gegenüber via soziale Medien konkrete Suizidpläne angekündigt hatte. Als die Polizeibeamten an der Wohnadresse vorstellig wurden und nach dem Mann sehen wollten, konnten sie die offen stehende Wohnung ungehindert betreten. Zwar konnten die Beamten in der spartanisch eingerichteten Wohnung den Bewohner vorerst nicht antreffen, jedoch entdeckten sie darin mehrere Pflanzen-Aufzuchtanlagen, in denen ein gutes Dutzend Cannabis-Pflanzen mit Wärme und Speziallicht verwöhnt wurden. Die Beamten stellten den Zufallsfund sicher und konnten später auch noch den heimkehrenden Bewohner in Gewahrsam nehmen. Der schwer betrunkene Mann wurde zur Behandlung seines Krisenzustandes im Bezirkskrankenhaus untergebracht.

Schlägerei mit Zaunlatte

Am 20.06.2020, gegen 22 Uhr, kam es in der Brandlberger Straße zum Streit zwischen einem 36jährigen Deutschen und einem 31jährigen Mazedonier. Der ältere der beiden hatte betrunken auf dem Grundstück des nüchternen Jüngeren gelärmt und so dessen Unmut erregt. Schließlich kam es zwischen den beiden zu einer körperlichen Auseinandersetzung, in deren Verlauf der Ältere eine Zaunlatte aus dem Zaun des Nachbarn riss und damit mehrfach auf den Kopf des Jüngeren einschlug. Dieser reagierte mit massiven Faustschlägen gegen den Kopf des Älteren. Beide erlitten bei dieser Schlägerei minderschwere Kopfverletzungen und wurden von einer RTW-Besatzung versorgt. Vorerst wird gegen beide wegen Körperverletzung ermittelt, denn es gibt auch unbeteiligte Zeugen.

Verkehrskontrolle in Neutraubling – Pkw-Fahrer unter Drogeneinwirkung festgestellt…

Am Samstag, 20.06.2020, um 20.50 Uhr, wurde der 25-jährige Fahrer eines VW-Jetta, in Neutraubling, in der Neudeker Straße von einer Polizeistreife zu einer Kontrolle angehalten. Da bei dem Pkw-Fahrer Anzeichen von Drogenkonsum erkannt wurden, wurde bei ihm ein Drogenvortest durchgeführt. Da dieser Test positiv verlaufen war, wurde beim 25-jährigen eine Blutentnahme durchgeführt. Die Weiterfahrt wurde durch Sicherstellung des Fahrzeugschlüssels unterbunden. Der Pkw-Fahrer wird wegen eines Verstoßes nach dem Straßenverkehrsgesetz angezeigt.

Verkehrskontrolle in Alteglofsheim – Rollerfahrer unter Alkoholeinfluss festgestellt…

Am Samstag, 20.06.2020, um 19.40 Uhr, wurde der 42-jährige Fahrer eines Motorrollers in Alteglofsheim in der Regensburger Straße von einer Polizeistreife zu einer Kontrolle angehalten. Ein Alkoholtest beim Rollerfahrer verlief deutlich positiv. Der Fahrzeugschlüssel des Rollers wurde zur Unterbindung der Weiterfahrt sichergestellt. Der Rollerfahrer wird wegen eines Verstoßes nach dem Straßenverkehrsgesetz angezeigt.

Unfallflucht in Neutraubling

In der Zeit von Sa., 13.06.2020, 12.00 Uhr bis Sa., 20.06.2020, 14.00 Uhr, wurde ein in der Hans-Watzlik-Straße in Neutraubling geparkter weißer Mercedes an der linken Heckseite beschädigt. Der Pkw, Mercedes, war zu o.g. Zeitraum auf einem Anwohnerparkplatz abgestellt gewesen und wurde vermutlich beim Vorbeifahren von einem bisher unbekannten Fahrzeugführer mit unbekanntem Fahrzeug touchiert. Der Unfallverursacher entfernte sich unerlaubt vom Unfallort. Am weißen Mercedes entstand ein Sachschaden in Höhe von 1500.- Euro. Hinweise zum Unfallverursacher nimmt die Polizeiinspektion Neutraubling, Tel.-Nr. 09401-9302-21, entgegen.

Unfallflucht in Obertraubling

Am Samstag, 20.06.2020, zwischen 08.00 Uhr und 13.15 Uhr, beschädigte ein bisher unbekannter Unfallverursacher in Obertraubling einen geparkten VW-Golf, Farbe schwarz. Der VW-Golf war zu o.g. Zeitraum auf dem Parkplatz der Kirche in der Regensburger Straße abgestellt gewesen und wurde an der vorderen Stoßstange beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich nach dem Zusammenstoß unerlaubt vom Unfallort. Am VW-Golf entstand ein Sachschaden in Höhe von 500.- Euro. Hinweise zum Unfallverursacher nimmt die Polizeiinspektion Neutraubling, Tel.-Nr. 09401-9302-21, entgegen.

Öffentlicher Fernsprecher beschädigt

Im Laufe des gestrigen Abends beschädigte eine unbekannte Person die Glasscheibe eines öffentlichen Fernsprechers in der Frankenstraße. Der Schaden beläuft sich auf einen dreistelligen Wert. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich bei der Polizei Regensburg Nord unter 0941/506 2221 zu melden.

Ladendieb mit Betäubungsmittel gefasst

Ein 23 – jähriger Wohnsitzloser wurde gestern gegen 15.30 Uhr in einem Geschäft des DEZ bei einem Ladendiebstahl beobachtet. An der Kasse flüchtete der Mann mit seiner Beute, wurde von einem Angestellten verfolgt und konnte schließlich im Umfeld des Einkaufszentrums durch die Polizei festgenommen werden. Bei der Durchsuchung fanden die Beamten schließlich noch eine kleine Menge an Marihuana. Gegen den Amtsbekannten wurde ein Strafverfahren eröffnet.

Kontrolle verweigert – Drogen im Fahrzeug

Bei einer Verkehrskontrolle am gestrigen Abend in der Donaustaufer Straße zeigte sich ein 21 – jährige Pkw Fahrer äußerst nervös. Durch Verschließen der Fahrzeugtüren wollte er vertuschen, dass sich im Fahrzeug illegale Drogen befanden. Die Beamten hatten hierbei jedoch schon längst den Geruch von Cannabis in der Nase. Im Fahrzeug selbst fanden die Polizisten keine Betäubungsmittel mehr, diese hatte der Fahrer anscheinend schon vorher konsumiert. Ihn erwartet ein saftiges Bußgeldverfahren. Bei zweit weiteren nächtlichen Kontrollen im Stadtnorden stellten Polizeibeamte jeweils eine Alkoholisierung der beiden männlichen Fahrer fest. Beide Alkoholwerte lagen bei einem Test unter den 1,1 Promille, jedoch über 0,5 Promille, so dass ein Bußgeld und ein Fahrverbot fällig werden.

Steinerne Brücke beschmiert

Unbekannte Täter hatten in der Nacht von Donnerstag auf Freitag an der Steinernen Brücke auf Höhe des „Bruckmandl“ ein Graffiti an der Brüstungsmauer angebracht. Der dabei entstandene Schaden wird auf rund 1000 Euro beziffert. Die Polizeiinspektion Regensburg Nord ist nun auf der Suche nach Zeugen des Vorfalls. Zeugenhinweise unter 0941/506 2221.

Zwei Verkehrssünder angehalten

In der Nacht von gestern auf Heute wurden im Stadtnorden zwei Fahrer von der Polizei erwischt, welche unter Drogen- bzw. Alkoholeinfluss ein Kraftfahrzeug führten. Eine Kontrolle eines 29 – jährigen Landkreisbewohners erbrachte gegen 02.30 Uhr einen positiven Drogentest. Daraufhin musste der Mann die Fahrzeugschlüssel bei der Polizei hinterlegen, eine Blutentnahme wurde durchgeführt. Bereits gegen 21.00 Uhr kontrollierten Beamte einen 48 – jährigen Mercedes-Fahrer in der Spessartstraße. Mit rund 1,2 Promille muss der Pkw – Fahrer nun um seinen Führerschein bangen.



Ehrlicher Finder

Gegen Mittag fand gestern ein junger Mann aus München einen Geldbeutel samt Inhalt und übergab diesen einer Streife der PI Regenstauf. Durch die Inspektion konnte der rechtmäßige Eigentümer ausfindig gemacht werden. Die Dame aus dem Landkreis Amberg Sulzbach hielt nicht nur ihre rund 50,- EUR zurück, sondern auch Führerschein und Personalausweis darf sie wieder ihr Eigen nennen.

Rauchentwicklung in Wohnanwesen

Am Dienstagabend entzündete sich in einem Kellerraum im südwestlichen Landkreis beim Laden ein kleiner Akku. Es kam zu keinem größeren Brandereignis, das Feuer erlosch von selbst. Die Feuerwehr musste nur noch zum Entlüften des Gebäudes anrücken.

Schulschwänzer oder „coronafrei“

Eine Regenstaufer Schülerin war sich nicht mehr sicher, ob sie noch „coronafrei“ hat, oder schon wieder zum Unterricht muss. Vorsichtshalber blieb sie zu Hause. Die Schulleitung verständigte die Polizei über das unentschuldigte Fernbleiben vom Unterricht. Eine Streife der Regenstaufer Inspektion brachte die junge Dame schließlich zur Bildungseinrichtung.

Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr und Unfallflucht in Thalmassing

Am Freitag, den 12.06.2020 befuhr gegen 10:10 Uhr ein ausländischer Lkw-Fahrer die Gemeindeverbindungsstraße von Wolkering in Richtung Thalmassing. Bereits in Wolkering kam er dann nach rechts von der Fahrbahn ab und überfuhr eine Treppenstufe, wobei diese beschädigt wurde. Der Lkw-Fahrer setzte seine Fahrt jedoch fort, ohne sich um den angerichtete Schaden zu kümmern. Da hierbei jedoch auch seine Reifen beschädigt wurden, löste sich der reifen von der Felge und blieb im Verlauf der Weiterfahrt als Hindernis auf der Fahrbahn liegen. Der Lkw- Fahrer fuhr somit auf der Felge weiter, wodurch der Asphalt auf einer Wegstrecke von 2,5 km beschädigt wurde. Ein anderer Verkehrsteilnehmer konnte durch ein Anhalten des Sattelzuges, dessen Weiterfahrt unterbinden und so weiteren Schaden abwenden. Der Führerschein des Unfallverursachers wurde sichergestellt und, da er im Bundesgebiet keinen festen Wohnsitz hat, musste er ein von der Staatsanwaltschaft Regensburg festgesetzte Sicherheitsleistung in Höhe eines vierstelligen Betrages leisten.

Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Am Freitag, den 12.06.2020 gegen 15:00 Uhr kollidierte eine Pkw-Fahrerin in Pentling im Kreisverkehr mit einem Verkehrszeichen und setzte zunächst ihre Fahrt für einige Meter weiter, musste diese aber auf Grund des Unfallschadens am Pkw jedoch dann aufgeben. Bei der Pkw-Fahrerin wurde eine erhebliche Alkoholisierung festgestellt, so dass sie sich einer Blutentnahme unterzeihen musste. Die Unfallfahrerin erwartet eine Starfanzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs.

Alkoholisierte Pkw-Fahrer

Am Samstag, den 13.06.2020 gegen 02:30 Uhr wurde in Tegernheim ein Pkw-Fahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei wurde durch die Beamten Alkoholgeruch fest. Nachdem der Alkoholtest vor Ort positiv ausfiel, musste sich der junge Mann einer Blutentnahme unterzeihen und sein Führerschein wurde sichergestellt. Gegen den Pkw-Fahrer wird jetzt wegen Trunkenheit im Verkehr ermittelt.

Wer hat Unfall beobachtet?

In der Zeit von 08.06.2020, 15.00 – 09.06.2020, 16.00 Uhr wurde in der Fichtelgebirgstraße in Regensburg ein geparkter roter Ford Fiesta angefahren und beschädigt. Der bislang unbekannte Unfallverursacher fuhr den Ermittlungen zufolge mit einem Ford Transit, an der Unfallstelle wurden entsprechende Spuren aufgefunden. Die Polizei hat nun ein Verfahren wegen Verkehrsunfallflucht eröffnet und bittet um entsprechende Zeugenmeldungen an die Polizei Regensburg Nord unter 0941/506 2222.

Unfall mit Pferdeanhänger

REGENSTAUF. Am 10.06.2020 gegen 18:30 Uhr ereignete sich auf der Staatsstraße 2149 in Kleinramspau ein Verkehrsunfall mit einem leicht verletzten Pkw-Lenker. Zum Unfallzeitpunkt befuhr ein 59-jähriger Pickup-Fahrer die Karlsteiner Straße in Richtung Ortsmitte und wollte an der Kreuzung zur St 2149 nach links in Richtung Regenstauf abbiegen. Hierbei übersah er den von rechts kommenden Pkw mit leerem Pferdeanhänger des 25-jährigen Fahrzeuglenkers, der ebenfalls in Richtung Regenstauf unterwegs war. Es kam zum Zusammenstoß im Kreuzungsbereich, bei dem der 25-jährige Pkw-Fahrer leicht verletzt wurde. Der Unfallverursacher blieb unverletzt. Der Gesamtschaden an den Fahrzeugen, die beide nicht mehr fahrbereit waren, beläuft sich auf etwa 15.000 Euro. Die Freiwillige Feuerwehr Ramspau unterstützte an  der Unfallstelle und band auslaufende Betriebsstoffe.

Neutraubling: Zeugen gesucht

Im Zeitraum von Dienstag, 09.06.2020, 16.00 Uhr bis zum darauffolgenden Tag, 10.30 Uhr parkte ein 28-jähriger Neutraublinger seinen blauen Fiat gegenüber der Zufahrt zur Hans-Watzlik-Straße 1. Als er am Mittwochvormittag wieder zu seinem Pkw kam, musste er feststellen, dass dieser an der hinteren Tür der Fahrerseite einen Schaden aufwies. Nach derzeitigem Ermittlungsstand fuhr offensichtlich im genannten Zeitraum ein anderes Fahrzeug gegen den Pkw des Mannes und der Verursacher entfernte sich im Anschluss von der Unfallörtlichkeit, ohne den Schaden zu melden. Am Pkw des Neutraublinger entstand Sachschaden im mittleren dreistelligen Eurobereich. Zeugenhinweise werden an die Polizeiinspektion Neutraubling unter Tel.: 09401-9302-0 erbeten.

Tegernheim: Polizeibeamte beleidigt

Am Mittwochabend verständigte der Leiter eines Tegernheimer Hotels die Polizei, da sich zwei betrunkene Gäste im Hotel befanden, welche sich nicht an die Hausordnung halten wollten und zudem andere Hotelgäste belästigten. Bei Eintreffen der Streifenbesatzung konnten die beiden Männer im Hotel angetroffen werden. Nachdem sich einer der Männer einsichtig zeigte, gab der Zweite, ein 45-jähriger Mann aus Sachsen zunächst falsche Personalien gegenüber den Polizeibeamten an. Im weiteren Verlauf verweigerte der Mann die Angabe seiner richtigen Personalien und wurde gegenüber den Beamten immer aufbrausender. Da der Mann stark alkoholisiert war, seine Personalien verweigerte und absolut uneinsichtig war, wurde er zur Ausnüchterung und Feststellung seiner richtigen Personalien in Gewahrsam genommen. Auf der Fahrt zur Dienststelle beleidigte er hierbei die eingesetzten Beamten mit verschiedensten Ausdrücken. Den Mann erwartet nun eine Strafanzeige und eine Anzeige wegen falscher Namensangabe.

Alteglofsheim: Unbefugt Pkw benutzt und Unfall verursacht

Zwei 17-jährige Neutraublinger befanden sich in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag zu Besuch bei einem Freund in Alteglofsheim. Zunächst unbemerkt, nahmen die beiden in den frühen Morgenstunden gegen 03.30 Uhr den schwarzen Mazda des 21-jährigen Bruders des Bekannten und machten damit eine Spritztour. Als sie wieder zurückkamen, wies der Pkw eine Beschädigung vorne rechts auf. Offensichtlich wurde der Schaden durch die beiden Jugendlichen während ihrer Fahrt verursacht. Eine genaue Unfallörtlichkeit ist bislang nicht bekannt. Zeugenhinweise werden an die Polizeiinspektion Neutraubling unter Tel.: 09401/9302-0 erbeten. Die jungen Männer waren nicht im Besitz eines Führerscheins, zudem war einer der beiden alkoholisiert. Beide erwarten nun Strafanzeigen wegen verschiedenster Delikte.

Pkw angefahren und geflüchtet – Zeugenaufruf

REGENSBURG. Am Mittwoch, den 10.06.2020, wurde zwischen 12:00 Uhr und 14:00 Uhr am Parkdeck des KÖWE-Centers in der Dr.-Gessler-Straße 45 in Regensburg ein geparkter Pkw angefahren. Der Unfallverursacher entfernte sich, ohne den Schaden zu melden. Am geparkten Pkw des Geschädigten, einem blauen VW Golf, entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1.500 €. Zeugen, die Angaben zum Unfallverursacher oder dessen Fahrzeug machen können, werden gebeten, sich unter Tel. 0941/506-2001 mit der Polizeiinspektion Regensburg Süd in Verbindung zu setzen.

Gefährliche Aktion – Jugendliche im Gleisbereich

Am Nachmittag des 10.06.2020 konnte eine Polizeistreife der PI Regensburg Nord Jugendliche feststellen, welche sich im Gleisbereich auf Höhe der Pilsen Allee aufhielten. Als diese die Polizeibeamten sahen, versuchten sie zu flüchten. Die Jugendlichen konnten jedoch kurze Zeit später festgehalten werden. Nach eindringlicher Belehrung über die Gefährlichkeit und der hohen Unfallgefahr, wurden die Jugendlichen den Eltern übergeben. Des Weiteren müssen sie nun mit einer Anzeige und einem Bußgeld rechnen.

Verlängerter Unterricht?

In den frühen Abendstunden des 09.06.2020 stellten Kräfte der PI Regenstauf fest, dass sich an der Wenzenbacher Schule trotz Unterrichtsschluss noch mehrere Personen aufhalten. Insgesamt wurden 9 Jugendliche im Alter von 14 – 17 Jahren angetroffen. Nachhilfeunterricht fand nicht statt. Einige der Schüler ließen sich aber in Rauschmittelkonsum unterweisen. Die weitere pädagogische Arbeit wird nun von den hinzugerufenen Eltern übernommen. Auf strafrechtlicher Seite wird die Staatsanwaltschaft das Verhalten der Jugendlichen benoten.

Graffiti Sprayer festgenommen

Am 08.06.2020 gegen 15.00 Uhr meldete ein aufmerksamer Zeuge der Polizei mehrere Personen, die gerade dabei waren eine Brücke im Stadtnorden mit Graffiti zu besprühen. Streifen der Regensburger Polizei konnten drei Täter noch vor Ort festnehmen. Die Jugendlichen im Alter zwischen 16 und 17 Jahren erwartet eine Strafanzeige wegen Sachbeschädigung. Ihre Spraydosen wurden sichergestellt.

Marihuana im Fahrzeug konsumiert

Am 08.06.2020 gegen 21.20 Uhr wurde eine Streife der Polizeiinspektion Regensburg Nord auf ein geparktes Fahrzeug aufmerksam, welches auffällig unter einer Brücke stand. Bereits bei der Annäherung kam den Beamten starker Marihuana-Geruch entgegen. Die Durchsuchung von Fahrzeug und dem Insassen führte zur Auffindung einer geringen Menge Betäubungsmittel. Es wurde sichergestellt. Zudem wurde dem 21-Jährigen der Fahrzeugschlüssel abgenommen, um eine Fahrt unter Drogeneinfluss zu verhindern.

Tegernheim – Unbelehrbarer Fahrzeugführer

Am 09.06.2020 kontrollierten Beamte der PI Neutraubling in der Tegernheimer Hauptstraße einen 21-jährigen PKW Lenker. Nachdem dieser den Eindruck erweckte unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln zu stehen und sich im Fahrzeug eine geringe Menge Marihuana befand, wurde ein Drogentest durchgeführt, der positiv verlief. Daher wurde bei dem jungen Mann eine Blutentnahme angeordnet und durchgeführt. Er war bereits vor wenigen Wochen wegen einer Drogenfahrt zur Anzeige gebracht worden, was bei ihm aber scheinbar keine Wirkung gezeigt hat.



Neutraubling – Fahrer stand unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln

Am 08.06.2020 sollte in der Hartinger Strasse gegen 22:00 Uhr ein 23-jähriger kontrolliert werden, der mit dem Firmenfahrzeug seines Arbeitgebers unterwegs war. Als der Fahrer die Beamten erblickte, wendete er sein Fahrzeug und versuchte die Kontrollstelle zu umfahren. Er konnte aber durch die Streifenbesatzung gestellt und kontrolliert werden. Ein durchgeführter Drogentest verlief positiv, so dass der Grund für die Flucht schnell gefunden war.  Ihn erwartet nur eine Anzeige nach dem Straßenverkehrsgesetz.

Verkehrsunfall mit einer leichtverletzten Person

Lappersdorf. Am Sonntag gegen 17.30 Uhr befuhr eine 46-jährige Frau mit ihrem Pkw Renault die Kreisstraße R18 von Lorenzen Richtung Hainsacker und wollte bei der Abzweigung nach Hainsacker links abbiegen. Dabei übersah sie einen aus Eitlbrunn entgegenkommenden Pkw Suzuki, mit dem ein 28-jähriger Mann unterwegs war. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Die Renault-Fahrerin wurde leicht verletzt. Sie wurde mit einem Krankenwagen vorsorglich in ein Regensburger Krankenhaus transportiert. Der Suzuki-Fahrer blieb unverletzt. Beide Fahrzeuge wurden erheblich beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Gesamtschaden von ungefähr 15.000,- Euro. Die polizeiliche Unfallaufnahme wurde von der Feuerwehr Hainsacker unterstützt.

Streit am Bismarckplatz – Zeugenaufruf

REGENSBURG. In der Nacht von Samstag auf Sonntag kam es am Bismarckplatz Regensburg zu einer tätlichen Auseinandersetzung. Anlass hierfür war ein Fahrzeugführer, der mit seinem Mercedes Benz den Bismarckplatz in Richtung Filmbühne befuhr. Ein bislang unbekannter Täter habe sich hier dem Fahrzeug in den Weg gestellt und den Fahrer beschimpft. Als ein Mitfahrer aus dem PKW aussteigt, kam es zu einer tätlichen Auseinandersetzung mit dem bislang unbekannten Täter. Der unbekannte Mann wird mit ca. 22 Jahren, schlank, mit ausländischem Akzent und einer Trainingsjacke bekleidet, beschrieben.Weil der Bismarckplatz zur Tatzeit gut besucht war, erhofft sich die Polizei Hinweise auf den Täter. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich mit der PI Regensburg Süd unter der Telefonnummer 0941/506-2001 in Verbindung zu setzen.

Tätliche Auseinandersetzung in Gemeinschaftsunterkunft

REGENSBURG. Am 06.06.2020 kam es in den frühen Abendstunden zu einer körperlichen Auseinandersetzung in einer Unterkunft für Asylbewerber im Regensburger Stadtosten. Ein Mitarbeiter des dortigen Sicherheitsdienstes führte eine routinemäßige Zugangskontrolle bei einem 20-jährigen Bewohner durch. Hierbei kam es zu einer Streitigkeit, in deren Verlauf der Bewohner mit einem gefährlichen Gegenstand hantierte. Im weiteren Fortgang kam es zu Angriffen gegen den Sicherheitsdienst. Hierbei wurden zwei Mitarbeiter leicht verletzt. Der alkoholisierte Aggressor wurde aufgrund seines aggressiven Verhaltens in Gewahrsam genommen. Gegen die Tatverdächtigen wurden entsprechende Strafverfahren eingeleitet.

Schleudertraining endet mit Strafanzeige

In der Nacht vom Freitag auf Samstag, gg. 01 Uhr, fiel einem Zeugen auf dem Parkplatz des Burgweintinger Einkaufszentrums ein silberfarbener Mercedes mit Zulassung aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach auf. Der Fahrer dieses Mercedes schien riskante Fahrübungen zu machen und ließ seinen Wagen mehrmals stark driften. Bei einem dieser Driftübung stieß er gegen einen geparkten schwarzen BMW eines Anwohners und versuchte dabei erheblichen Sachschaden. Unmittelbar darauf flüchtete der Unfallverursacher vom Parkplatz des BUZ in stadteinwärtige Richtung. Die daraufhin eingeleitete Fahndung verlief zunächst ohne Ergebnis, allerdings meldete er sich dann ca. eine Stunde später zusammen mit seinen Eltern, dass er jetzt an der Unfallstelle warten würde. Weil durch die aufnehmende Polizeistreife vor Ort Alkoholgeruch beim 19jährigen Fahrer festgestellt und mit einem Alkotest-Ergebnis von 0,8 Promille bestätigt wurde, musste der junge Mann eine Blutentnahme über sich ergehen lassen, sowie seinen Führerschein sicherstellen lassen. Ihn erwarten neben dem angerichteten Sachschaden in Höhe von ca. 5000 Euro, der evt. von der Versicherung gar nicht übernommen wird, noch Strafanzeigen wegen Straßenverkehrsgefährdung und Unfallflucht.

Unflätiger Gast im Cafe

Am Freitag, 05.06.2020, 20.20 Uhr, hielt sich die 20-jährige Geschädigte aus dem südlichen Landkreis zusammen mit Freundinnen im Cafe „Alex“ am Neupfarrplatz auf, als sie von einem älteren Mann grundlos beleidigt wurde. Dieser war an ihren Tisch herangetreten und hatte abfällige Bemerkung in Bezug auf ihre Oberweite gemacht. Nachdem er von den Freundinnen lautstark zurecht gewiesen wurde, verließ er das Lokal. Der unbekannte Mann wird mit ca. 75 Jahren, dick, mit bayerischer Mundart beschrieben. Weil das Lokal zur Tatzeit gut besucht war, erhofft sich die Polizei Hinweise auf den Täter. Evt. Zeugen werden gebeten, sich mit der PI Regensburg Süd, Tel. 506-2121 in Verbindung zu setzen.

Fahrradfahrerin erliegt ihren Verletzungen

Wie bereits berichtet, kam es am 02.06.2020 gegen 17 Uhr im Kreuzungsbereich Holzgartenstraße / Naabstraße zu einem schweren Verkehrsunfall. Laut derzeitigem Ermittlungsstand missachtete eine Fahrradfahrerin die Vorfahrtsregel „Rechts vor Links“ und es kam zum Zusammenstoß mit einem Pkw. Die Fahrradfahrerin wurde in ein Regensburger Krankenhaus eingeliefert und erlag dort zwischenzeitlich an den Folgen ihrer Verletzungen. Bei der Verunfallten handelt es sich um eine 90-jähgrige Regensburgerin. Die Sachbearbeitung erfolgt durch die PI Regensburg Nord. Zeugen mit sachdienlichen Hinweisen können sich unter 0941/506-2221 melden.

Streitigkeit bei Fahrschule endet mit Anzeigen

Am Freitag den 05.06.2020 kam es am Abend im Stadtnorden von Regensburg zu einem Streit zwischen einem Fahrschulbetreiber und dem Vater eines Fahrschülers. Im Zuge des Streits schlug der Vater des Fahrschülers dem Betreiber auf die Hand. Ein Tablet, welches dieser in der Hand hielt, fiel zu Boden und wurde beschädigt. Des Weiteren beleidigten sich beide mit diversen Schimpfwörtern. Gegen beide wird nun wegen diverser Straftaten ermittelt. Der Grund des Streits lag wohl in einer Rechnung über Fahrstunden.

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

Am Freitag, den 05.06.2020 im Zeitraum von 10:45 Uhr und 11:00 Uhr fuhr ein bislang unbekannter Fahrer mit seinem unbekannten Fahrzeug gegen einen parkenden Pkw Audi Q2 in grau. Dabei wurde dieser an der linken Fahrertüre beschädigt. Im Anschluss entfernte sich der Flüchtige unerlaubt von der Unfallstelle. Der Sachschaden beläuft sich auf einen vierstelligen Betrag. Hinweise von Zeugen werden von der PI Regensburg Nord unter 0941/506-2221 entgegengenommen.

Schierling – PKW überschlägt sich in einem Feld

Am 04.06.2020, gg. 12:30 Uhr, fuhr ein 21-jähriger Fahrer eines Opel Corsa auf der Kreisstraße 35 von Oberlaichling in Richtung Obersanding. Kurz nach Oberlaichling kam er vermutlich aufgrund eines Fahrfehlers nach rechts von der Fahrbahn ab und schleuderte in ein angrenzendes Feld. Dort überschlug sich der PKW und kam auf dem Dach zum Liegen. Der Fahrer konnte sich selbst aus dem Wrack befreien und wurde von den eintreffenden Rettungskräften erstversorgt. Ein Transport mit dem vorsorglich angeforderten Rettungshubschrauber war nicht erforderlich, der mittelschwer verletzte Mann wurde mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert. Am PKW entstand Totalschaden in Höhe von ca. 6.000 EUR.

Diebstahl

Im Zeitraum von Sonntag, 24.05.2020 bis Mittwochnachmittag 27.05.2020 wurde ein abgestellter blauer Raabe Beetpflug von einem Flurstück hinter der Kompostieranlage Regenstauf – Hahnenberg entwendet. Zum Abtransport des etwa 1 Tonne schweren landwirtschaftlichen Geräts dürften der oder die Täter wohl einen Lkw mit Ladekran oder einen Ackerschlepper verwendet haben. Die Polizeiinspektion Regenstauf bittet um Hinweise zu Tat und Täter.

Räuber- und Gendarmspiel

Am Mittwochabend kam es zu einem größerem Polizeieinsatz in Regenstauf. Eine Zeugin beobachtete einen jungen Mann der scheinbar mit einer Schusswaffe hantierte und dabei auch auf eine andere Person gezielt haben soll. Die sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen unter Hinzuziehung mehrerer Streifen führten zum schnellen Ermittlungserfolg. Ein Heranwachsender und ein Jugendlicher spielten scheinbar Räuber und Gendarm. Sie verwendeten dabei auch eine täuschend echt aussehende Spielzeugwaffe, die in Tatortnähe aufgefunden und sichergestellt werden konnte. Die „Spielkameraden“ wurden auf die Polizeiinspektion Regenstauf verbracht, eingehend belehrt bzw. den Erziehungsberechtigten übergeben. Dem heranwachsenden „Schusswaffenhantierer“ erwartet nun eine Anzeige nach dem Waffengesetzt, da das Führen von sog. Anscheinswaffen verboten ist.

Verkehrsunfall mit schwerverletzter Radfahrerin

Am 02.06.2020, gegen 17 Uhr, kam es in der Kreuzung Holzgartenstraße / Naabstraße in Regensburg zu einem schweren Verkehrsunfall. Im Kreuzungsbereich kam es zu einem Zusammenstoß zwischen einer Fahrradfahrerin und einem Pkw. Nach derzeitigen Ermittlungsstand missachtete die Fahrradfahrerin die Vorfahrtsregel „Rechts vor Links“. Durch den Zusammenstoß wurde die Fahrradfahrerin schwerverletzt und umgehend in ein Regensburger Krankenhaus eingeliefert. Der Verkehrsunfall wurde durch Beamte der PI Regensburg Nord aufgenommen. Die PI Regensburg Nord ist für sachdienliche Hinweise bzw. Unfallzeugen unter der Tel.: 0941/506-2221 erreichbar.




Bad Kötzting / Nabburg

Diebstahl an einem Traktor im Gemeindegebiet Wernberg-Köblitz

Von Mittwoch, 24.06.2020, 20.00 Uhr bis Donnerstag, 25.06.2020, 09.00 Uhr, entwendete ein nicht bekannter Täter von zwei Ackerschleppern zwei abnehmbare Zugmäuler, die in einer offenen Scheune des Anwesens Schwarzberg 10, abgestellt waren. Der Schaden wurde von dem geschädigten Landwirt mit etwa 2500 Euro angegeben.

Unfall mit verletztem Rollerfahrer in Nabburg

Am Freitag, 26.06.2020, gegen 13.30 Uhr, fuhr die 28-jährige Fahrerin eines Opel Corsa vom BayWa-Gelände auf die Bahnhofstraße ein. Hierbei übersah sie einen 60-jährigen Rollerfahrer, der in diesem Moment die Bahnhofstraße in Richtung Austraße unterwegs war. Ohne dass es zwischen den beiden Fahrzeugen zu einer Berührung kam, stürzte der Zweiradfahrer und erlitt dadurch Schürfwunden. Der Schaden am Roller wurde auf 1500 Euro geschätzt.

Diebstahl an einer Baumaschine in Pfreimd/Untersteinbach

Am Donnerstag, 25.06.2020, um 10.00 Uhr, wurde auf der Straßenbaustelle Richtung Iffelsdorf an einer BOMAG-Walze das Fehlen des Zündschlüssels festgestellt. Da im Zeitraum zwischen 08.00 und 10.00 Uhr spielende Kinder im Bereich der Baustelle unterwegs waren, wird vermutet, dass der Schlüssel möglicherweise von einem der Kinder abgezogen wurde. Hinweise dazu erbittet die ausführende Firma bzw. die PI Nabburg.

Trickbetrug

Ein bislang unbekannter Beschuldigter teilte am 17.06.2020 einer Frau aus Grafenwiesen telefonisch mit, dass sie Geld gewonnen hätte. Um den Gewinn zu erhalten, müsste die Geschädigte Google Play Karten kaufen. Die Frau kaufte daraufhin 4 Google Play Karten für jeweils 500 Euro, also im Gesamtwert von 2000 Euro und übermittelt die Codes dem unbekannten Beschuldigten. Erst nach Übermittlung der Codes merkte die Geschädigte, dass sie betrogen wurde und erstattete Strafanzeige bei der Polizei.

Vorfahrtsverletzung – Verkehrsunfall mit Personenschaden

Am 17.06.2020 um 15.05 Uhr ereignete sich in Chamerau auf der Staatsstraße 2132 Höhe Roßbach ein Verkehrsunfall mit leichtem Personen- und hohem Sachschaden. Eine 69-jährige BMW-Fahrerin fuhr aus der untergeordneten Kötztinger Straße in die Staatsstraße 2132 ein und missachtete die Vorfahrt des aus Richtung Lederdorn kommenden Pkw Audi Q5, der von einem 33-jährigen Mann aus Schwarzach gesteuert wurde. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Der Audi prallte anschließend gegen einen an der gegenüberliegenden Seite verkehrsbedingt wartenden VW Polo. Der Unfallverusacher kam mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus Cham. Die weiteren Unfallbeteiligten blieben unverletzt. Am Audi Q 5 entstand Totalschaden in Höhe von 40.000 Euro, am BMW entstand ein Schaden in Höhe von 2.000 Euro und Am VW Polo ein Schaden in Höhe von 3.000 Euro, Gesamtschaden also insgesamt 45.000 Euro.

Unfall bei Baggerarbeiten

Schmidgaden: Bei Arbeiten im Gewerbegebiet Trisching am Samstagmorgen war ein 21jähriger Baggerfahrer mit Erdhubarbeiten beschäftigt. Beim Abladen auf den bereitstehenden Kipper griff der 52jährige Lkw-Fahrer offenbar aus Unachtsamkeit in die Ladefläche. Hierbei wurde er von der Schaufel erfasst und drei Finger seiner linken Hand gequetscht. Er wurde mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert. Die PI Nabburg hat entsprechende Ermittlungen aufgenommen.

Leichtkraftrad kollidiert mit Fahrrad

Schwarzenfeld: Am Samstag gegen 19.00 Uhr befuhren ein 20jähriger Radfahrer und ein 17jähriger Fahrer eines Leichtkraftrades (beide aus Schwarzenfeld) die Straße am Langen Graben. Der 17jährige setzte zum Überholen an und befand sich gerade neben dem Radfahrer als dieser urplötzlich nach links ausscherte und gegen den Kradfahrer stieß. Beide stürzten zu Boden. Hierbei wurden beide Beteiligte und die Mitfahrerin des Kradfahrers leicht verletzt und teilweise in Krankenhäuser verbracht. Da bei dem Radfahrer Alkoholgeruch festgestellt wurde und ein Test positiv ausfiel, wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Den genauen Unfallhergang müssen die weiteren Ermittlungen ergeben, welche von der PI Nabburg geführt werden.

Uneinsichtiger Gast

Nabburg: Am Samstag gegen 22.20 Uhr wurde der Pi Nabburg mitgeteilt, dass eine Gaststätte am Brunnanger noch Gäste bewirtet. Dies stellten die Beamten der PI Nabburg beim Betreten des Lokals auch fest. Der Wirt gab an, die Gaststätte bis 22.30 Uhr betreiben zu dürfen, das muss mit dem zuständigen LRA am Montag abgeklärt werden. Sollte dies nicht der Fall sein, wird der Wirt wegen eines Verstoßes nach dem Infektionsschutzgesetz zur Anzeige gebracht. Ein 42jähriger Mann aus Schwarzenfeld war jedoch mit dem Besuch der Polizei im Lokal nicht einverstanden. Der alkoholisierte Mann störte immer wieder die Amtshandlung der Beamten, deshalb wurde ihm ein Platzverweis erteilt. Diesem kam der Mann nicht nach und da er immer aggressiver wurde, mussten im Handschellen angelegt werden. Weiterhin verweigerte er die Angaben zu seinen Personalien. Er wurde letztendlich zur Dienststelle verbracht, wo seine Personalien festgestellt werden konnten. Zudem bekommt er wegen der Weigerung sich auszuweisen eine Ordnungswidrigkeitenanzeige.

Randalierer beschädigt Pkw

Nabburg: Am Samstagmorgen gegen 02.30 Uhr wurde der Polizei eine Gruppe Jugendlicher in der Hallerstraße gemeldet. Ein Halbstarker trat zudem von einem geparkten Pkw den Außenspiegel ab. Eine sofortige Fahndung verlief negativ. Am Pkw entstand Schaden von geschätzten 150 Euro. Hinweise auf den Täter nimmt die PI Nabburg entgegen und ermittelt wegen Sachbeschädigung.

Nach Tankvorgang Bordstein stark beschädigt

Schwarzenfeld: Gestern Morgen zwischen 07.00 Uhr und 09.20 Uhr betankte ein bislang unbekannter Fahrzeugführer sein Fahrzeug an der Aral-Tankstelle in der Amberger Straße. Beim Verlassen des Tankstellenbereichs fuhr er aus bislang unbekannten Gründen über den Randstein, welcher Tankstellengelände und Gehweg voneinander trennen. Hierbei entstand erheblicher Schaden an den Bordsteinen in geschätzter Höhe von ca. 1000 Euro. Auch der Pkw selbst dürfte in Mitleidenschaft gezogen worden sein. Der Verursacher entfernte sich jedoch unerkannt von der Unfallstelle. Die PI Nabburg ermittelt wegen Unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle und hofft auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Trickbetrug in Schwarzenfeld

Am Mittwoch, 10.06.2020, um 15.30 Uhr, wurde die Verkäuferin eines Einzelhandelsgeschäftes in Schwarzenfeld von einem Mann , der sich als Mitarbeiter der Firma Kaufland ausgab, angerufen. Diese Person teilte ihr mit, dass aufgrund der Einführung eines neuen Scanners zahlreiched „Paysafe-Karten“ ihre Gültigkeit verlieren würden und er zur Stornierung dieser Karten deren Geheimnummer benötigen würde. Er forderte die Verkäuferin in einem etwa zwei Stunden andauernden Telefongespräch auf, von insgesamt 27 solcher Karten die Nummer freizurubbeln und sie ihm telefonisch zu übermitteln. Nachdem schließlich der Anrufer gefragt wurde, warum man die Karten nicht einfach vernichten könnte, beendete der Betrüger das Gespräch. Die Übermittelten Kartennummern haben einen Gesamtwert von 675 Euro.

Radschrauben an Wohnmobil gelockert

Ein unbekannter Täter lockerte Pfingstmontag alle fünf Radschrauben am linken Vorderrad eines Wohnmobiles, während dieses tagsüber am Parkplatz des Osserbades in Lam abgestellt war. Die Fahrerin bemerkte nach Wegfahrt auffallende Geräusche und konnte die Radschrauben wieder festziehen, bevor schlimmeres passierte.

Paketzusteller von Hund gebissen

Am vergangenen Samstag wurde ein Hermes Paketzusteller in Miltach von einem Hund gebissen. Die Hundehalterin öffnete die Haustüre und der Hund kam herausgelaufen. Als der Bote gerade das Paket einscannte, biss ihn der Hund in die linke Wade. Auf Grund anhaltender Schmerzen musste sich der Zusteller in ärztliche Behandlung begeben.




Schwandorf

Unfall im Begegnungsverkehr

Arnschwang. Am Montagnachmittag befuhr ein 27-jähriger Opelfahrer die Gemeindeverbindungsstraße von der Rumplmühle in Richtung Zenching. Dabei kam er im Verlauf einer Rechtskurve mit seinem Fahrzeug auf das Bankett. Beim Gegensteuern kam er dann auf die Gegenfahrbahn und prallte dort gegen einen entgegenkommenden BMW X5 einer 39-jährigen. Bei dem Zusammenstoß wurden beide Fahrzeuglenker leicht verletzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 6000,- Euro.

Weiterer Diebstahl und Einbruchsversuch

Furth im Wald / OT Grabitz. Wie bereits gestern berichtet, entwendeten unbekannte Täter in der Nacht zum Montag ein Kindermountainbike und einen Pkw im Baugebiet Eichert und in der Langen Gasse. Seitdem meldeten sich weitere Anwohner vom Grabitzer Berg und vom Eichertweg. Am Grabitzer Berg wurde versucht eine Haustüre aufzuheben, was dem Dieb allerdings nicht gelang. Am Eichertweg entwendete der oder die Täter aus einem unversperrten Pkw eine Geldbörse und Zigaretten. Das gestohlene Kindermountainbike, sowie weiteres Diebesgut wurde inzwischen auf einem nahegelegenen landwirtschaftlichen Anwesen in der Langen Gasse wieder aufgefunden. Der Dieb hatte es dort zurückgelassen. Weiterhin verschwunden bliebt der gestohlenen SUV. Hinweise oder verdächtige Wahrnehmungen bitte an die Polizeiinspektion Furth im Wald unter Tel. 09973/5040.

Illegale Müllentsorgung

Furth im Wald. Am Montag gegen Mittag entdeckte ein Anwohner im Himmelreichweg mehrere Tüten mit Abfall. Der illegale Müllentsorger konnte ermittelt werden, ihn erwartet eine Anzeige. Der städtische Bauhof entsorgte den Müll.

Internetbetrug über mehrere tausend Euro

Neukirchen b. Hl. Blut. Im Zeitraum von mehreren Wochen wurden durch einen unbekannten Täter mehrere Abbuchungen über einen bekannten Bezahlanbieter zum Nachteil einer Metallbaufirma aus dem Gemeindebereich Neukirchen b.Hl. Blut durchgeführt. Hierbei wurden immer wieder mehrere vierstellige Beträge abgebucht. Dabei entstand ein Schaden in Höhe von ca. 25000,- Euro. Ein Großteil der Überweisungsbeträge wurde jedoch frühzeitig bemerkt und konnte somit noch zurückgebucht werden.

Vorfahrt missachtet

Furth im Wald. Eine 23-jährige Furtherin wollte am Dienstagmorgen mit ihrem Pkw von der Ronsperger Straße kommend nach rechts in die Von-Voithenberg-Straße abbiegen. Aufgrund eines in der Von-Voithenberg-Straße ordnungsgemäß am Fahrbahnrand abgestellten Pkw musste ein ortseinwärts fahrender 48-jähriger Lkw-Fahrer aus dem Raum Deggendorf auf die linke Fahrspur wechseln. Dies bemerkte die einbiegende Unfallverursacherin zu spät. Die rechte Fahrzeugfront wurde von dem vorbeifahrenden Lkw touchiert. Am Lkw entstand ein geringer Sachschaden in Höhe von ca. 300,- €. An dem Kleinwagen entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 7000,-€.

Zwei Verkehrsunfallfluchten

Wackersdorf. Montagfrüh, gegen 05:50 Uhr, kam es auf der B 85, Höhe Meldau, zu einem Streifvorgang zwischen zwei Fahrzeugen. Ein bislang unbekannter Audi-Fahrer befuhr die B 85 aus Richtung Cham kommend in westliche Richtung und überholte einen Lkw. Augenscheinlich schätzte er den Abstand eines entgegenkommenden Skoda-Fahrers falsch ein. Dieser jedenfalls musste, um eine Frontalkollision mit dem Audi-Fahrer zu verhindern, nach äußerst rechts ausweichen. Dennoch kam es zum Streifvorgang der jeweils linken Außenspiegel an beiden Fahrzeugen. Der unfallauslösende Audi-Fahrer fuhr weiter, ohne sich um das Feststellungsinteresse des Geschädigten an seinen Personalien zu kümmern. Am Skoda Octavia entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro. Hinweise bitte an die Polizei Schwandorf.

Wackersdorf. Vergangenen Samstag, in der Zeit von 09:30-13:30 Uhr, wurde auf dem gebührenpflichtigen Parkplatz am Murner See ein geparkter silberfarbener Skoda Octavia angefahren. Der Skoda mit NEW-Kennzeichen wurde an der linken Heckseite beschädigt. Der gänzlich unbekannte Verursacher flüchtete. Hinweise bitte an die PI Schwandorf.

Mit Marihuana erwischt

Schwandorf. Ein amtsbekannter 38-jähriger Rauschgiftsüchtiger wurde Dienstagfrüh, gegen 03:00 Uhr, in der Friedrich-Ebert-Straße kontrolliert. Hierbei konnte in einer Hosentasche eine geringe Menge Marihuana aufgefunden werden. Das Rauschgift wurde beschlagnahmt. Den Mann erwartet eine neuerliche Strafanzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz.

Vermehrt Diebstähle aus Pkws

Schwandorf. Im Stadtgebiet von Schwandorf kam es in den letzten Tagen zu mehreren Diebstählen aus Pkws. Ein bislang unbekannter Täter schlug im Zeitraum vom 25.06.2020, 21:30 Uhr, bis 26.06.2020, 07:00, die Scheibe der Beifahrertüre von einem Pkw in der Lindenstraße ein und entwendete daraus den Geldbeutel samt Inhalt eines 21-jährigen Schwandorfers. Am 26.06.2020, zwischen 15:00 Uhr und 15:15 Uhr, wurde aus einem am Friedhof geparkten Pkw eine Handtasche samt Inhalt entwendet. Zur Ausführung der Tat schlug der Täter Seitenscheibe des Pkw ein. In der Nacht vom 26.06.2020 auf 27.06.2020 kam es zu einem weiteren Diebstahl aus einem Pkw. Aus einem unversperrten Pkw in der Paststraße wurde die Geldbörse der 39-jährigen Fahrzeugbesitzerin entwendet. Von der Polizeiinspektion Schwandorf wurden jeweils Ermittlungsverfahren wegen eines besonders schweren Falls des Diebstahls bzw. wegen eines einfachen Diebstahls eingeleitet. Mögliche Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Schwandorf unter der Telefonnummer 09431/43010 zu melden. Des Weiteren wird darauf hingewiesen in den Fahrzeugen Geldbeutel, Handtaschen und andere Gegenstände nicht von außen sichtbar zurückzulassen.

Fahrrad gestohlen

Schwandorf. Im Zeitraum vom 21.06.2020 bis 24.06.2020 entwendete ein bislang unbekannter Täter das Fahrrad eines 40-jährigen Schwandorfers aus dem Hof eines Anwesens in der Werthstraße in Schwandorf. Bei dem Fahrrad handelt es um ein weißes Mountainbike mit schwarzen Horngriffen am Lenker. Das Fahrrad hat einen Wert von 120,- EUR. Mögliche Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Schwandorf unter der Telefonnummer 09431/43010 zu melden.

Telefonleitung beschädigt

Schwandorf. In den Mittagsstunden des 26.06.2020 beschädigte eine bislang unbekannte Person die Telefonleitung am Bahnübergang in Schwandorf, Kunthau. Die Telefonleitung befindet sich auf einer Höhe von ca. 4 Meter und kreuzt kurz vor dem genannten Bahnübergang die Fahrbahn. Vermutlich kam es durch ein Kraftfahrzeug oder dessen Ladung, welches die gesetzlich erlaubte Gesamthöhe überschritt, zu einem Zusammenstoß mit der Telefonleitung. Von den Beamten der Polizeiinspektion Schwandorf wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort und Störung von Telekommunikationsanlagen eingeleitet. Mögliche Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Schwandorf unter der Telefonnummer 09431/43010 zu melden.

Unfallflucht durch Videoüberwachung geklärt

Schwandorf. In den Abendstunden des 26.06.2020 beschädigte ein 84-jähriger Mann aus Niedersachsen beim Rangieren mit seinem Pkw und Anhänger eine Zapfsäule an einer Schwandorfer Tankstelle im Bereich der Autobahn. Ohne sich um den entstandenen Sachschaden zu kümmern entfernte sich der Pkw-Führer von der Tankstelle. Die Mitarbeiter konnten nach entdecken des Sachschadens in Höhe von 1000,- EUR über die Videoaufzeichnungen den Unfallhergang klären und verständigten die Polizeiinspektion Schwandorf. Anhand des Kennzeichens konnte der Fahrer des Pkw ermittelt werden. Gegen diesen wurde ein Strafverfahren wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort eingeleitet.



Absichtliche gegen Pkw gefahren

Schwandorf. Eine amtsbekannte 28-jährige Schwandorferin fuhr in den frühen Morgenstunden des 27.06.2020 mit ihrem Fahrrad absichtlich gegen einen Pkw eines Schwandorfer Autohauses in der Industriestraße. Der Pkw wurde gerade von einem Autotransporter abgeladen und stand auf dem Verkaufsgelände des Pkw-Händlers. Als dies die Fahrradfahrerin sah, fuhr sie mit ihrem Fahrrad auf das Firmengelände und gegen den Pkw. Danach machte sie Schmerzen geltend und verlangte Schadensersatz. Als die Unfallverursacherin mitbekam, dass ein Mitarbeiter des Autohauses die Polizei verständigte, entfernte sich die Schwandorferin vom Tatort, ließ jedoch ihr Fahrrad und ihre Stöckelschuhe zurück. Aufgrund der Beschreibung der flüchtenden Person konnte diese bei der eingeleiteten Fahndung festgenommen werden. Dabei wurde festgestellt, dass die Frau unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Das zurückgelassene Fahrrad wurde aufgrund der zunächst ungeklärten Eigentumsverhältnisse sichergestellt. Bereits nach wenigen Stunden meldete sich ein 54-jähriger Schwandorfer bei der Polizeiinspektion Schwandorf welchem in der vorherigen Nacht das Fahrrad aus dem Keller seines Anwesens entwendet wurde. Bei der Beschreibung seines Fahrrads konnte sogleich ein Bezug zum sichergestellten Fahrrad der Unfallverursacherin hergestellt und er Diebstahl geklärt werden. Gegen die Fahrradfahrerin wurden durch die Beamten der Polizeiinspektion Schwandorf mehrere Strafverfahren, u. a. wegen versuchten Betrugs, Fahrens unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln und Diebstahl eingeleitet.

Smartphone gefunden

Schwandorf. Ein ehrlicher Finder gab bei der Polizeiinspektion Schwandorf ein Mobiltelefon ab, welches er am späten Abend des 26.06.2020 bei den großen Steintreppen am Murner See gefunden hatte. Bei dem Mobiltelefon handelt es sich um ein dunkles Huawei, Mate 20 Pro. Bislang konnte der Verlierer des Handys nicht ermittelt werden. Der Eigentümer des Telefons oder Personen die sachdienliche Hinweise zum Smartphone machen können werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Schwandorf unter 09431/43010 zu melden.

Unfallflucht

Schwandorf. Am 27.06.2020, zwischen 15:00 Uhr und 16:00 Uhr, wurde ein in der Hammerstraße in Schwandorf geparkter Pkw beschädigt. An dem Pkw war die Windschutzscheibe gebrochen und die Stoßstange verkratzt. Aufgrund des Schadensbildes ist davon auszugehen, dass der Pkw bei einem Verkehrsunfall beschädigt wurde. Von den Beamten der Polizeiinspektion Schwandorf wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort eingeleitet. Mögliche Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Schwandorf unter der Telefonnummer 09431/43010 zu melden.

Brötchen nicht bezahlt

Schwandorf. Eine 57-jährige Regensburgerin ließ sich am Abend des 27.06.2020 von einer Bäckerei im Schwandorfer Bahnhof mehrere Brötchen geben und bezahlte diese nicht. Nachdem die Frau dies in den zurückliegenden Tagen bereits wiederholt machte, verständigte eine Verkäuferin die Polizei. Durch die Beamten der Polizeiinspektion Schwandorf konnte die Regensburgerin noch in Tatortnähe festgenommen werden. Da die Frau bei Ausführung der Tat keinen Mundschutz getragen hatte, wurde gegen sie neben einem Strafverfahren wegen Betrugs ein Ordnungswirdrigkeitenverfahren nach dem Infektionsschutzgesetz eingeleitet.

Körperverletzung im Hinterhof

Schwandorf. In der Nacht von Samstag auf Sonntag kam es in einem Innenhof in der Breite Straße in Schwandorf zu einer Körperverletzung, bei welcher ein 30-jähriger Schwandorfer am Ohr verletzt wurde. Aufgrund seiner Alkoholisierung konnte der Verletzte nur spärliche Angaben zum Tathergang machen. Durch zwei Passanten konnte der Täter beobachtet werden als dieser zügig den Tatort verlassen hat. Die Zeugen konnten den Täter jedoch lediglich vage beschreiben. Deshalb werden weitere Zeugen den Vorfalls gebeten sich bei der Polizeiinspektion Schwandorf unter 09431/43010 zu melden.

Bei Verhaftung Drogen aufgefunden

Schwandorf. Ein mit Haftbefehl gesuchter 23-jähriger konnte von den Beamten der Polizeiinspektion Schwandorf im Stadtgebiet verhaftet werden. Bei der weiteren Sachbearbeitung wurden bei der verhafteten Person zudem Betäubungsmittel aufgefunden. Aus diesem Grund wurde durch die Beamten der Polizeiinspektion Schwandorf ein Strafverfahren nach dem Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

Verkehrsunfallflucht in Neunburg vorm Wald

Am Samstag, den 27.06.2020, im Zeitraum von 08:00 bis 16:30 Uhr, befuhr eine bislang unbekannte Person die Austraße in 92431 Neunburg vorm Wald. Hierbei verursachte der unbekannte Täter an einem Gartenzaun einen Schaden von ca. 1.500 Euro. Auf Grund des Schadensbildes, geht die Polizeiinspektion Neunburg vorm Wald davon aus, dass es sich um einen ortsansässigen Traktorfahrer handeln muss. Die Polizeiinspektion Neunburg vorm Wald bitten um Zeugenhinweise unter der Tel. 09672/9202-0.

 Betrunkener Pkw-Fahrer in Neunburg vorm Wald

Am Sonntag, den 28.06.2020, gegen 01:30 Uhr, wurde ein 25-Jähriger aus Neukirchen-Balbini, in 92431 Neunburg vorm Wald, einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei stellten die Beamten fest, dass der Pkw-Fahrer betrunken war. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,27 mg/l. Der Fahrer erwartet nun eine Ordnungswidrigkeitenanzeige und ein empfindliches Bußgeld.

Geparkter Pkw aufgebrochen

Schwandorf.  Im Zeitraum 24.06.20, 15:00 Uhr – 25.06.20, 16:00 Uhr, wurde an einem blauen Ford Fiesta, welcher in der Liebigstraße geparkt stand, die rechte Seitenscheibe eingeworfen. Die Gesamtumstände lassen den Schluss zu, dass der Täter bei der Tatausführung gestört wurde und von dem Pkw abgelassen hat ohne etwas zu entwenden. Es entstand trotzdem ein nicht unerheblicher Sachschaden. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Schwandorf, Tel.: 09431/4301-0.

Diebstahl von Kennzeichenschilder

Schwandorf. Am Mittwoch, den 24.06.2020, im Zeitraum zwischen 0:00 Uhr und 06:00 Uhr wurden im Stadtgebiet von Schwandorf die beiden Kennzeichenschilder von einem tschechischen BMW entwendet. Ein Strafverfahren gegen Unbekannt wurde eingeleitet. Sachdienliche Hinweise bitte an die PI Schwandorf unter Tel.: 09431/4301-0.

Gefährliche Körperverletzung im Stadtgebiet

Schwandorf. Am Mittwoch gegen 21:30 Uhr kam es zu einer gefährlichen Körperverletzung zwischen einem 32-jährigen aus dem Landkreis Cham und einem 39-jährigen Schwandorfer. Die beiden Kontrahenten gerieten aus bis dato unbekannter Ursache in einen Streit. Im Verlauf des Streits zog der 32-jährige sein mitgeführtes Messer und fügte dem Opfer Schnittverletzungen am linken Oberarm und im Bereich der linken Gesichtshälfte zu. Im Rahmen der Fahndung konnte der Tatverdächtige durch Kräfte der Bundespolizei im Bereich des Bahnhofes vorläufig festgenommen und den eingesetzten Kräften der Polizeiinspektion Schwandorf übergeben werden. Bei der körperlichen Durchsuchung des Tatverdächtigen konnte das verwendete Messer aufgefunden werden. Außerdem führte der Tatverdächtige eine nicht unerhebliche Menge an Betäubungsmittel mit sich. Das verwendete Messer und die aufgefundenen Betäubungsmittel wurden sichergestellt. Der verletzte 39-jährige wurde mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus verbracht. Es bestand keine Lebensgefahr. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Tatverdächtige wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen, insbesondere zum Motiv und dem Grund der Streitigkeit, dauern an. Gegen den Tatverdächtigen wurde ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und dem unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln eingeleitet.

Betäubungsmittel beschlagnahmt

Schwandorf. Am Mittwoch wurde ein 31-jähriger Schwandorfer zur Abendzeit in der Innenstadt einer Kontrolle unterzogen. Im Rahmen der Kontrolle konnte eine geringe Menge Crystal Meth und Marihuana aufgefunden und beschlagnahmt werden. Ein Strafverfahren nach dem Betäubungsmittelgesetz wurde eingeleitet.

Bei einer weiteren Kontrolle im Bereich des Bahnhofes konnte bei einem 32-jährigen aus dem Landkreis Schwandorf eine aufgezogene Spritze mit Methamfetamin aufgefunden werden. Die Betäubungsmittel wurden wiederum beschlagnahmt und ein weiteres Verfahren nach dem Betäubungsmittelgesetz wurde eingeleitet.

Überteuerte Pflasterreinigung

Ein 52-jähriger Teublitzer wurde am 22.06.2020 in einer Zeitungsannonce auf eine Gartenservicefirma aufmerksam und kontaktierte diese um eine Pflasterreinigung und -versiegelung durchführen zu lassen. Nachdem ihm ein deutlich überteuertes Angebot im mittleren vierstelligen Bereich unterbreitet worden war, beendete der Teublitzer den Kontakt. Seit dieser Zeit gingen bei der Polizeiinspektion Schwandorf mehrere Meldungen mit gleichem Inhalt ein. Da mit weiteren Auftreten der betroffenen Firma zu rechnen ist, wird um sorgfältige Prüfung solcher Angebote vor Abschluss eines Vertrags gebeten. Von der Polizeiinspektion Schwandorf wurde ein Strafverfahren gegen die Gartenbaufirma eingeleitet.

Betrug mit Goldbarren

Ein 54-jähriger Schwandorfer erwarb über einen Online-Shop zwei Goldbarren für einen niedrigen vierstelligen Betrag. Nachdem er das Geld überwiesen hatte, wurden die Goldbarren nicht geliefert und der Kontakt zu dem Verkäufer brach ab. Von den Beamten der Polizeiinspektion Schwandorf wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Betrugs eingeleitet.



Handy und Drogen bei Fahrradfahrer

Die Beamten der Polizeiinspektion Schwandorf kontrollierten am 23.06.2020 einen 25-jährigen Schwandorfer Fahrradfahrer, da dieser während der Fahrt mit dem Mobiltelefon telefonierte. Bei der Kontrolle wurden zudem noch verschiedene Betäubungsmittel aufgefunden. Den Fahrradfahrer erwartet deshalb neben dem Bußgeld wegen des Handyverstoßes eine Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz.

Radfahrerin übersehen

Schwandorf. Am Montagnachmittag befuhr ein 43-Jähriger aus Schwandorf mit seinem Pkw die Lindenstraße und wollte die vorfahrtsberechtigte Straße Am Graben in Richtung Egelseerstraße überqueren. Dabei übersah er eine bevorrechtigte Fahrradfahrerin, die ordnungsgemäß auf dem Fahrradweg Am Graben unterwegs war. Der Pkw touchierte das Fahrrad, infolge dessen die Fahrradfahrerin stürzte. Die 85-Jährige Schwandorferin musste mit mittelschweren Verletzungen in das Krankenhaus Schwandorf eingeliefert werden. Am BMW des Unfallverursachers und am Fahrrad entstanden jeweils nur leichte Sachschäden.

LKW verliert Diesel – Zeugenaufruf

Schwandorf. Am Montag gegen 17:00 Uhr kamen zwei Motorradfahrer zu Sturz, da ein direkt vorausfahrender Lkw Diesel verlor. Die beiden Motorradfahrer befuhren die Staatsstraße 2397 aus Richtung Klardorf kommend in Richtung Schwandorf. Im Kreisverkehr zur Klärwerkstraße verlor ein vorausfahrender Lkw auf einer Länge von ca. 10 Meter Diesel. Aufgrund des sofort entstehenden Schmierfilms stürzten die beiden nachfolgenden Motorradfahrer in der Kreisverkehrskurve. Sie versuchten noch sich das Kennzeichen des Lkw zu merken, konnten letztlich aber nur mitteilen, dass es sich um einen roten Lkw gehandelt hatte. Der Lkw fuhr augenscheinlich weiter in Richtung Innenstadt, da am Ende der Adenauer Brücke eine weitere Dieselspur vorgefunden wurde. Hinweise zum roten Lkw nimmt die Polizeiinspektion Schwandorf unter 09431/4301-0 entgegen.

Nach Streit Fäuste sprechen lassen

Eschlkam. Am Freitagabend gerieten in einer Gaststätte eines Eschlkamer Ortsteils ein 34-jähriger und dessen 26-jähriger Begleiter mit einem 26-jährigen Gast in Streit. Dieser entwickelte sich zu einer handfesten Auseinandersetzung in dessen Verlauf neben dem Gast auch noch der Wirt des Lokals sowie ein weiterer Gast, die beide schlichtend eingreifen wollten, jeweils mit Schlägen traktiert wurden. Die beiden Schläger zertrümmerten schließlich noch die Haustüre und warfen Bierbänke durch ein Fenster der Gaststätte bevor sie flüchteten. Einige Stunden später konnten die beiden jedoch in unmittelbarer Nähe des Lokals von der Polizei aufgegriffen werden. Gegen die einschlägig amtsbekannten Männer wurden Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung eingeleitet. Da sie zudem unter dem Einfluss von Alkohol standen wurden bei ihnen Blutproben entnommen. Alle an der Schlägerei beteiligten Personen erlitten leichte Verletzungen die teils im Krankenhaus Cham behandelt wurden. Der genau Hergang und Hintergrund der Auseinandersetzung muss noch ermittelt werden, dürfte aber im privaten Bereich liegen. Der am Lokal entstandene Sachschaden beträgt mehrere tausend Euro.

Vorfahrt übersehen

Furth im Wald. Am Samstagnachmittag übersah eine 63-jährige Opelfahrerin beim Einfahren im Bereich der Hochstraße in die Böhmerstraße eine vorfahrtsberechtigte 40-jährige Hondafahrerin und es kam zum Zusammenstoß. Beide Fahrerinnen blieben unverletzt. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von 2000 Euro.

Betrug mittels Online-Kleinanzeigenportalen

Schwandorf/Bodenwöhr.  Gleich zwei Geschädigte meldeten sich am Donnerstag bei der Polizei nachdem sie über ein Online-Kleinanzeigenportal Waren gekauft hatten und trotz Überweisung des Kaufpreises die Ware nicht erhielten. Im ersten Fall kaufte der Geschädigte eine Goldmünze für 1500 Euro, im weiteren Fall erwarb die Geschädigte eine Kamera für ebenfalls knapp 1500 Euro. Auf die Waren warten die beiden bis heute. Die Polizei möchte in diesem Zusammenhang darauf hinweisen, dass gerade Kleinanzeigenportale immer wieder von Betrügern genutzt werden, die mit teilweise perfiden Maschen die Käufer und Verkäufer um ihr Geld bringen. Gerade bei Zahlungen per Vorkasse sollten die Käufer grundsätzlich vorsichtig sein, aber auch wenn Geld ins Ausland gehen soll.

Nachts beim „Gassigehen“ angegriffen

Schwandorf.  In der Nacht von Donnerstag auf Freitag ging eine 20-jährige Schwandorferin mit ihrem Hund im Bereich des Kreuzberges spazieren, als sich ihr plötzlich von hinten eine männliche Person näherte und sie am Handgelenk packte. Dank ihres Hundes, der den Angreifer daraufhin in das Bein biss, ließ der Unbekannte von der 20-jährigen ab und flüchtete. Zeugen des Vorfalls bzw. Personen mit Hinweisen auf den Täter oder ähnliche Vorfälle melden sich bitte bei der Polizeiinspektion Schwandorf unter der Tel. 09431/4301-0.

Vorfahrt missachtet

Neukirchen b. hl. Blut / OT Atzlern. Am Mittwochvormittag kam es in Atzlern zu einem Verkehrsunfall. Ein 67-Jähriger fuhr mit seinem PKW-Transporter  aus dem Roßanger in die bevorrechtigte Mauthstraße ein. Dabei übersah er den Sattelzug einer Baufirma. Es entstand ein Sachschaden von ca. 7000,- Euro. Verletzt wurde niemand.

Folgenschweres Überholmanöver

Furth im Wald. Am Mittwochabend kam es zu einem folgenschweren Überholmanöver. Eine 19-jährige Fahranfängerin war mit ihrem BMW die Äußere Kötztinger Straße in Richtung Furth im Wald unterwegs. Vor ihr fuhr ein Quad, dass von einem 53-jährigen Eschlkamer gelenkt wurde. Mit dabei war seine Ehefrau. Beide wollten kurz vor der Waldsiedlung nach links abbiegen. Die BMW-Fahrerin hat vermutlich den Abbiegevorgang übersehen und überholte das Quad. Dabei kam es zum Zusammenstoß. Der BMW geriet nach links aufs Bankett und stürzte nach mehreren Metern die dortige Böschung hinunter. Dort prallte der PKW in den Zaun eines Wildgeheges und kam anschließend zum Stehen. Die Fahrerin konnte sich selbst aus dem Fahrzeug befreien. Sie erlitt bei dem Unfall Prellungen im Hüft- und Beckenbereich und wurde ins Krankenhaus eingeliefert. Die Insassen des Quads wurden ebenfalls leicht verletzt und kamen ebenso in ein Krankenhaus. Die Feuerwehren Furth im Wald und Sengenbühl waren zur Verkehrslenkung an der Unfallstelle. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 28000,- Euro.

Geparkten Pkw beschädigt

Furth im Wald. Am Dienstagnachmittag, im Zeitraum von 14:25 bis 15:10 Uhr, wurde ein auf dem öffentlichen Parkplatz in der Grabenstraße hinter der Nepomuk-Apotheke abgestellter weißer Pkw auf der Beifahrerseite beschädigt. Die Beschädigung wurde vermutlich durch einen neben dem weißen Pkw parkendes Fahrzeug verursacht, indem der Fahrer beim Aussteigen mit seiner Fahrertür dagegen stieß. Der Unfallverursacher entfernte sich danach unerlaubt von der Unfallstelle. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 500,- Euro. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Furth im Wald unter Tel. 09973/5040.

Illegale Müllentsorgung

Furth im Wald. Am Mittwochabend wurde eine Frau am Umkehrplatz im Eschenweg durch einen aufmerksamen Bürger beobachtet, wie diese Wellplastikteile in einem nahegelegenen Waldstück illegal entsorgte. Die amtsbekannte Frau wurde angezeigt.

Ladendieb leistet Widerstand

Schwandorf. Am späten Mittwochnachmittag konnte der Kaufhausdetektiv eines Verbrauchermarktes Am Brunnfeld einen Mann nach dem Kassenbereich anhalten, der verschiedene Nahrungsmittel und ein Bier an der Kasse nicht bezahlt hatte. Der Mann wurde zur Anzeigenbearbeitung in das Büro des Detektives gebeten und die Polizei informiert. Noch während der Anfahrt der Streife griff der Mann plötzlich den Detektiv und einen weiteren Mitarbeiter des Marktes an, indem er nach ihnen trat und in ihre Richtung spuckte. Die beiden Mitarbeiter des Marktes mussten den Mann am Boden fixieren, um die Aktionen des Mannes unterbinden zu können. Als die Beamten eintrafen war der Mann zunächst ruhig, sodass ihm vorsorglich Handfesseln angelegt wurden. Schlagartig wurde der Mann jedoch wieder aggressiv und versuchte nun unter verbalen Beleidigungen nach den Beamten zu treten, diese zu bespucken und sich aus der Fixierung loszureißen. Der Mann konnte erst beruhigt werden, als ihm die Beamten eine Spuckschutzhaube und zusätzlich Fußfesseln anlegten. Wie sich herausstellte handelte es sich bei dem aggressiven Ladendieb um einen 52-Jährigen aus Wackersdorf. Seine Aggressionen erklärten sich zum Teil durch seine deutliche Alkoholisierung mit einem Wert von 2 Promille. Zudem befand er sich in einer psychischen Ausnahmesituation, wodurch er letztlich in das Bezirksklinikum Regensburg eingewiesen werden musste.

In Toilette eingesperrt

Schwandorf.  Am späten Mittwochabend erhielt die Polizei einen Anruf eines 16-Jährigen, der mitteilte dass sich sein Freund im Rahmen der Verrichtung seines Geschäftes in einer öffentlichen Toilette im Stadtpark eingesperrt hätte und nun dort gefangen sei. Die Beamten stellten vor Ort fest, dass sich der ebenfalls 16-Jährige in einer Toilettenkabine befand, an der der Drehknauf komplett fehlte. Die Beamten reichten dem 16-Jährigen Werkzeug durch den Türschlitz. In Verbindung mit einem Grundkurs in Physik bzw. Hebellehre konnte sich der 16-Jährige schließlich selbst befreien, ohne einen Schaden anzurichten. Der amtsbekannte jugendliche Intensivtäter wurde hinsichtlich seiner mangelhaften schulischen Vorkenntnisse in Sachen Physik belehrt und zur künftigen Vorsicht ermahnt.

STOP-Zeichen missachtet

Schwandorf. Ein 81-jähriger aus Schwandorf befuhr am Montag gegen 07:45 Uhr die Paul-von-Denis-Straße in Richtung Regensburger Straße. Dort missachtete er das Stop-Schild und bog nach links in die Regensburger Straße in Richtung Adenauer Brücke ein. Dabei übersah er den von der Adenauer Brücke kommenden BMW einer 39-Jährigen. Die 39-Jährige konnte nicht mehr bremsen und fuhr in das linke Heck des 81-Jährigen. Dadurch drehte sich der Mazda des 81-Jährigen nach links, sodass dieser quer zur Fahrbahn hinter dem BMW zum Stehen kam. Ein ebenfalls stadteinwärts fahrender 43-Jähriger war so überrascht, dass er ebenfalls nicht mehr bremsen konnte und mit seinem Opel in die rechte Front des querstehenden Mazdas fuhr. Der 81-Jährige Unfallverursacher wurde leicht verletzt. An seinem Mazda entstand ein Totalschaden in Höhe von ca. 10.000.- Euro. Am BMW entstand ein Sachschaden von ca. 5.000.- Euro, am Opel in Höhe von ca. 8.000.- Euro.

Hydrant umgefahren

Wackersdorf. Ein Lkw-Fahrer wollte am Montagmorgen seinen Sattelzug in Wackersdorf in der Industriestraße seitlich neben der Fahrbahn abstellen. Dabei übersah er den dort aufgestellten Hydranten und fuhr diesen um. Der Hydrant wurde dabei aus seiner Verankerung gerissen. Am Sattelzug entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 5.000.- Euro. Zudem musste durch den Fahrer ein Pannenservice hinzugerufen werden, um den Schaden am Lkw zu beheben.



Handyakku verursacht Brand

In den frühen Morgenstunden des heutigen Dienstag wurde ein Ehepaar in der Bodenwöhrer Straße in Wackersdorf durch ein lautes Geräusch wach. Augenscheinlich war der Akku ihres Smartphones durch einen technischen Defekt explodiert und anschließend auf das Bett gefallen. Dort verursachte der Akku ein Brandloch in der Matratze. Der Brand konnte durch das Ehepaar selbst gelöscht werden. Die Feuerwehr Steinberg begutachtete aber zur Sicherheit die Brandstelle.

Lautstarke Party

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurde der Polizeiinspektion Schwandorf eine lautstarke Party auf dem Spielplatz am Ochsentradweg in Schwandorf mitgeteilt. Durch die Beamten konnten fünf Männer angetroffen werden. Da sie sich trotz der immer noch gültigen Kontaktbeschränkung getroffen hatten und zudem sehr laut feierten wurden gegen sie Ordnungswidrigkeitenanzeigen nach dem Infektionsschutzgesetz und wegen Ruhestörung eingeleitet.

Pkw-Fahrerin erfasst Kind auf Fahrrad

Schwandorf. Zu einem Verkehrsunfall kam es am Dienstagnachmittag an der Kreuzung Ettmannsdorfer Str./Güterhallenstraße. Die 74-jährige Lenkerin eines Opel Corsa wollte von der Güterhallenstraße kommend nach links in die Ettmannsdorfer Straße abbiegen. Hierbei übersah sie einen 9-jährigen Jungen auf seinem Fahrrad, der die Ettmannsdorfer Straße an der dortigen Lichtzeichenanlage überqueren wollte. Der Pkw erfasste den Jungen, worauf dieser zu Sturz kam und sich leichte Gesichtsverletzungen und Abschürfungen zuzog.  Der Junge wurde durch den Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung ins KH Schwandorf verbracht. Am Fahrrad entstand leichter Sachschaden in Höhe von ca. 100 Euro. Am Pkw entstand kein Schaden. Die Fahrerin blieb unverletzt.

Verkehrsunfallflucht

Furth im Wald. Eine 27jährige Furtherin stellte am Montagnachmittag einen Unfallschaden an ihrem roten Opel-Corsa fest. Der Pkw wurde am Heck der Fahrerseite durch ein anderes Fahrzeug beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 1000,- EUR. Durch vorgefundene Spuren konnte festgestellt werden, dass der Unfall in der Jörg-Pfeil-Straße stattgefunden hat. Dort stand der Pkw ordnungsgemäß geparkt am Straßenrand. Wer hat Beobachtungen in den letzten Tagen gemacht? Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Furth im Wald unter Tel. 09973/5040.

Wohnungseinbruchdiebstahl  

Am 06.06.2020 in der Zeit von 16:00 – 19:15 Uhr wurde in der Wohnanlage am Stadtpark in Roding eine Wohnungstüre gewaltsam geöffnet. Dem Wohnungsinhaber entstand ein Schaden im vierstelligen Bereich. Sachdienliche Hinweise zur Aufklärung bitte unter Telefonnummer 09461/9421-0 (PI Roding).

Alkoholisierter Fahrzeugführer

Am 07.06.2020 gegen 22:00 Uhr wurde in einem Rodinger Stadtteil ein 60 jähriger Pkw-Fahrer einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei wurde Alkoholgeruch festgestellt. Die Weiterfahrt wurde unterbunden. Den Fahrzeugführer erwartet nun ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro, 2 Punkten und 1 Monat Fahrverbot.

Diebstahl einer Restmülltonne

Im Zeitraum vom 04.06.2020, 20:30 Uhr bis 05.06.2020, 09:30 Uhr wurde eine zur Abholung bereitgestellte Restmülltonne entwendet. Tatort war der Seugenbergweg in Dieberg. Sachdienliche Hinweise zur Aufklärung bitte unter Telefonnummer 09461/9421-0 (PI Roding).

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

Am 08.06.2020 ereignete sich gegen 09:00 Uhr in der Laibischtalstraße in Mainsbauern ein Verkehrsunfall. Hierbei fuhr ein Lkw-Fahrer gegen einen Telefonmasten und entfernte ohne sich um den Schaden zu kümmern. Dies wurde durch einen Zeugen beobachtet, der die Polizei verständigte. Die Polizei sucht nun weitere Zeugen die den Unfall beobachtet haben. Sachdienliche Hinweise zur Aufklärung bitte unter Telefonnummer 09461/9421-0 (PI Roding).

Geparkten Pkw zweimal angefahren – letztlich mit Flucht

Am frühen Morgen des Montag parkte eine 23-Jährige aus Neunburg vorm Wald ihren grauen BMW in der Steinberger Straße ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand in Fahrtrichtung Innenstadt und ging zur Arbeit. Während der Arbeitszeit erhielt sie einen Anruf, dass ihr Pkw angefahren worden sei. Der Verursacher hatte den Schaden gemeldet und alle notwendigen Daten zur Schadensregulierung übergeben. Es war lediglich der linke Außenspiegel leicht beschädigt worden. Als die 23-Jährige später zu ihrem Fahrzeug kam musste sie aber feststellen, dass ihr Fahrzeug danach nochmals angefahren worden war. Die komplette linke Fahrzeugseite war nun beschädigt und der linke Außenspiegel komplett abgerissen. Als Verursacher dürfte ein roter Pkw in Frage kommen, da roter Farbabrieb festgestellt wurde. Dieses Mal entfernte sich der Unfallverursacher von der Unfallstelle ohne seinen gesetzlichen Pflichten nachzukommen. Es entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von 1.500.- Euro. Die Polizei bittet um Hinweise auf das flüchtige rote Fahrzeug unter 09431/4301-0.

Gefährdung des Straßenverkehrs in Tiefenbach

Am Samstag, den 06.06.2020, gegen 00:15 Uhr, ereignete sich in Breitenried/Tiefenbach ein Verkehrsunfall, bei welchem ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 25.000,- Euro entstand. Eine 42-jährige Verkehrsteilnehmerin befuhr die Ortsdurchfahrt Breitenried, als sie auf die Gegenfahrbahn geriet und hier in einen ordnungsgemäß geparkten PKW fuhr. Dieser wurde aufgrund des Aufpralls nach hinten gegen einen weiteren PKW und zur Seite in den angrenzenden Gartenzaun geschoben. Alle drei Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit.Im Laufe der Unfallaufnahme konnte durch die Polizeibeamten starker Alkoholgeruch bei der Unfallverursacherin wahrgenommen werden. Aufgrund des positiven Alkotests wurde eine Blutentnahme angeordnet und der Führerschein sichergestellt. Die Unfallversucherin erwartet nun eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs.

Betrunken am Bahngleis

Schwandorf. Am Donnerstag gegen 20 Uhr wurde eine Streifenbesatzung am Bahnhof in Schwandorf auf einen Lokführer aufmerksam, der die Beamten mit dringlichen Handzeichen auf eine junge Frau am Bahnsteig aufmerksam machte. Der Lokführer machte sich Sorgen, dass die junge Frau aufgrund ihres schwankenden Zustandes ins Gleisbett fallen könnte. Die hinzueilenden Beamten mussten schnell erkennen, dass die junge Frau wohl deutlich alkoholisiert war. Auf die Nachfrage nach ihrem Namen verweigerte sie lallend die Angabe ihrer Personalien. Trotz mehrfacher Belehrung ihre Personalien anzugeben, blieb die junge Frau stur, sodass sie letztlich zum Dienstwagen gebracht werden musste. Im Streifenwagen fing sie plötzlich an um sich zu schlagen und wirre Anmerkungen von sich zu geben. Folgerichtig mussten ihr für den Transport zur Dienststelle Handfesseln angelegt werden. In der Polizeistation nannte die junge Dame aus Nittenau schließlich ihren Namen, sodass sie letztlich in die Obhut ihrer verständigten Schwester übergeben werden konnte. Ihr Verhalten erklärte sich durch einen stolzen Promillewert von über 2,3 Promille.

Auf Vordermann aufgefahren

Am Donnerstagnachmittag war eine 27-Jährige aus Wackersdorf mit ihrem Audi A3 auf der Staatsstraße 2397 von Schwandorf kommend in Richtung Klardorf unterwegs. Am Kreisverkehr zur Klärwerkstraße stockte der Verkehr und die 27-Jährige fuhr aus Unachtsamkeit auf ihren Vordermann auf. Der 41-Jährige aus Neutraubling wurde dabei leicht verletzt und musste im Krankenhaus Schwandorf ambulant behandelt werden. An seinem Renault Kangoo entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1.000.- Euro. Der Sachschaden am Audi der 27-Jährigen kann mit ca. 3.000.- Euro beziffert werden.

Marihuanageruch führt zum Auffinden von Betäubungsmitteln

SCHWANDORF. Am Abend des Pfingstsonntags entdeckten Polizeibeamte in einer Wohnung 150 Gramm Marihuana und nahmen den Wohnungsinhaber fest. Den richtigen „Riecher“ hatte eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Schwandorf  in einem Mehrparteienhaus im Südosten der Stadt. Die Beamten stellten vor einer Wohnungstüre massiven Marihuanageruch fest. Als die Räumlichkeiten über die bereits offene Wohnungstüre betreten wurden, verstärkte sich der Geruch. Der anwesende 31-jährige Wohnungsinhaber räumte gegenüber den Polizeibeamten ein, er hätte 150 Gramm Marihuana in seiner Wohnung und händigte das Rauschgift aus. Daraufhin erfolgte die vorläufige Festnahme. Die weitere Durchsuchung der Wohnung förderte diverse Rauschgiftutensilien zu Tage. Die Ermittlungen hat die Kriminalpolizei Amberg wegen Verdacht des Handels mit Betäubungsmittel übernommen. Der Beschuldigte wurde nach Beendigung aller polizeilichen Maßnahmen, in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Amberg, wieder entlassen.

Versuchter Diebstahl aus Kapelle

Furth im Wald. Im Zeitraum von Mittwoch, den 20.05.2020, bis Samstag, den 30.05.2020, wurde durch einen unbekannten Täter versucht, eine Heiligenfigur aus der Bay Kapelle am Blätterberg zu entwenden. Die Figur des Hl. Antonius wurde bei dem Diebstahlsversuch stark beschädigt. Zeugen, die Hinweise auf den Täter geben können, sollen sich bitte bei der Polizeiinspektion Furth im Wald unter Tel. 09973/5040 melden.

Sexuelle Belästigung einer Minderjährigen – Zeugenaufruf

Am Dienstag in der Zeit von 15:00 bis 15:16 Uhr befand sich ein 13-jähriges Mädchen mit ihrer Mutter im dm-Drogeriemarkt in der Paul-von-Denis-Straße. In einem unbeobachteten Moment fasste ein bislang unbekannter Mann dem Mädchen über der Kleidung an die rechte Gesäßhälfte und entfernte sich dann wieder in einen anderen Bereich des Marktes. Das eingeschüchterte Mädchen vertraute sich seiner Mutter erst nach dem Einkauf im Auto an. Bei der folgenden Nachschau der Mutter hatte sich der Täter bereits aus dem Markt entfernt. Der Mann wird als ca. 35 Jahre alt, etwa 1,80 Meter groß, schlank, mit kurzen braunen Haaren und vom Typus als West- bzw. Nordeuropäer beschrieben. Aufgefallen ist dem Mädchen, dass er ein braunes Portmonee mit sich führte. Die Polizeiinspektion Schwandorf bittet um Hinweise auf den Unbekannten Täter unter 09431/4301-0.

Nicht mit stockendem Verkehr gerechnet

Am Dienstagnachmittag fuhr ein 26-Jähriger aus Weiding mit seinem VW Golf von der Dachelhofer Straße kommend in Richtung Ettmannsdorfer Straße. An der Ampel zur Güterhallenstraße staute sich der Verkehr bis unter die dortige Bahnunterführung. Im Kurvenbereich bemerkte der 26-Jährige die Verkehrsstockung zu spät und wollte deshalb auf die Gegenfahrbahn ausweichen, um einen Zusammenstoß mit seinem Vordermann zu verhindern. Allerdings kam in diesem Moment ein 22-Jähriger aus Schwandorf mit seinem BMW entgegen. Der Golf traf den BMW an dessen Fahrerseite und drehte diesen um 90 Grad auf den Bürgersteig. Zum Glück wurde keiner der beiden Fahrzeuglenker verletzt. Die beiden Pkw waren jedoch nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

13-Jähriger Ladendieb

Ein 13-Jähriger aus Schwandorf befand sich am Dienstagabend in einem Supermarkt Am Brunnfeld in Schwandorf. Dort wurde er durch den Kaufhausdetektiv dabei beobachtet, wie er eine Flasche Gin zunächst in einem Konservenregal versteckte und etwas später dann in seinem Rucksack verstaute. An der Kasse bezahlte der 13-Jährige lediglich einen Energydrink. Der Kaufhausdetektiv hielt den 13-Jährigen daraufhin an und verständigte die Polizei. Bei der Durchsuchung seiner Sachen kam neben der gestohlenen Schnapsflasche noch ein Klappmesser zum Vorschein, das der 13-Jährige in seiner Hosentasche mitgeführt hatte. Das Messer wurde sichergestellt und dem 13-Jährigen durch die Marktleitung ein Hausverbot ausgesprochen. Anschließend wurde er in die Obhut seiner Mutter entlassen. Bleibt zu hoffen, dass die Schnapsflasche nicht für ihn selbst gedacht war.

Illegale Müllablagerung

Durch einen Jagdpächter wurde auf dem zur Krondorfer Straße parallel verlaufenden Schotterweg eine illegale Müllablagerung festgestellt. Der Müll bestand unter anderem aus verschiedenen Malerutensilien, mehreren Ölbehältern, beschädigten Motorsensen und einem markanten Heizstrahler, der einen guten Wiedererkennungswert besitzen dürfte. Der Zeitpunkt der Müllablagerung dürfte am Dienstag zwischen 09:00 und 19:00 Uhr gewesen sein. Hinweise auf den Verursacher nimmt die Polizeiinspektion Schwandorf entgegen.



Schnelle Infos über Push und Telegramm wieder aktiv



Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.