Pärchen soll Gartenhaus in Brand gesteckt haben


REICHENBERG, LKR. WÜRZBURG. Bisherige Untersuchungen der Kriminalpolizei Würzburg lassen auf eine vorsätzliche Tat im Zusammenhang mit dem Brand eines bewohnten Gartenhauses am Freitagnachmittag schließen. Eine 26-Jährige und ein 30-Jähriger konnten als Tatverdächtige ermittelt werden. Das Ergebnis weiterer Nachforschungen bleibt abzuwarten. Verletzt wurde niemand.




Gegen 14:10 Uhr wurden Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst zu einem Feuer am Oberen Geisberg gerufen. Die eintreffenden Kräfte der Feuerwehr stießen vor Ort auf ein brennendes Kleinkraftrad und das brennende Dach eines bewohnten Gartenhauses, dessen Fassade teils ebenfalls in Flammen stand. Die Feuer konnten schnell unter Kontrolle gebracht und gelöscht werden.

Ein 30-jähriger Bewohner der Hütte wurde vorsorglich vom Rettungsdienst vor Ort untersucht, blieb jedoch unverletzt. Beim Eintreffen der ersten Polizeistreifen verdichteten sich sofort Hinweise auf eine vorsätzliche Brandlegung. Bereits kurze Zeit später konnte die Polizei eine 25-jährige Frau vorläufig festnehmen die zusammen mit einem 30-jährigen Mann aus dem Landkreis als tatverdächtig gilt. Die Höhe des entstandenen Schadens konnte bislang nicht genau beziffert werden.

Die Kriminalpolizei Würzburg übernahm noch vor Ort die weiteren Ermittlungen und bittet nun Personen, die zur Brandzeit in der Nähe des Brandortes verdächtige Beobachtungen gemacht haben, diese unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.



Schnelle Infos über Push und Telegramm wieder aktiv



Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.