Mann prügelt um sich: Spezialkräfte der Polizei rücken an


NÜRNBERG. Gestern Abend (25.06.2020) kam es in einer Parkanlage im Stadtteil Gostenhof zu einer Schlägerei zwischen mehreren Personen. Als die Polizei einschritt, verletzte ein 41-jähriger Mann zwei Beamte.




Gegen 20:00 Uhr war es im Jamnitzerpark im Verlauf einer Streitigkeit zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen gekommen. Nachdem zunächst zwei Männer (41 und 45 Jahre alt) aufeinander losgegangen waren, wurde ein 32-Jähriger, der schlichtend eingreifen wollte, wiederum von einem 22-Jährigen attackiert.

Als eine Streife des Unterstützungskommandos Mittelfranken eintraf, griff der an der Schlägerei beteiligte 41-Jährige die Beamten tätlich an. Zunächst trat er einem 33-jährigen Polizisten gegen das Schienbein. Als ein anderer Polizeibeamter einen der Schläger festnehmen wollte, griff der 41-Jährige auch ihn an. Er nahm den 24-jährigen Beamten von hinten in den Würgegriff und versetzte ihm einen Faustschlag gegen den Kopf. Der 41-jährige Tatverdächtige musste daraufhin ebenfalls überwältigt und festgenommen werden. Hierbei beleidigte er die eingesetzten Beamten mit diversen Ausdrücken. Insgesamt nahmen die Polizeibeamten drei Personen vorläufig fest.



Der angegriffene 24-jährige Polizeibeamte erlitt durch den Faustschlag eine Kieferverletzung. Der Rettungsdienst brachte ihn zur Versorgung in ein Krankenhaus. Dort befindet er sich derzeit in Behandlung.

Neben den Ermittlungen wegen Körperverletzung, die aufgrund der vorausgegangenen Schlägerei gegen die drei Festgenommenen eingeleitet wurden, muss sich insbesondere der 41-jährige Tatverdächtige nun wegen weiterer Delikte verantworten. Ihm werden neben Körperverletzung auch der tätliche Angriff auf einen Vollstreckungsbeamten, versuchte Gefangenenbefreiung und Beleidigung vorgeworfen. Die diesbezüglichen Ermittlungen werden durch die Polizeiinspektion Nürnberg-West geführt.



Schnelle Infos über Push und Telegramm wieder aktiv



Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.