Messserstecherei in Zirndorfer Asylunterkunft


ZIRNDORF. In der vergangenen Nacht (19.06.2020) eskalierte eine Streitigkeit in einer Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber in Zirndorf (Lkrs. Fürth). Zwei Männer wurden durch Messerstiche schwer verletzt, einer davon lebensgefährlich. Die Mordkommission der Kriminalpolizei Fürth hat die Ermittlungen aufgenommen.




Gegen 01:00 Uhr meldeten sich zwei verletzte Männer beim Sicherheitsdienst der Aufnahmeeinrichtung in der Rothenburger Straße. Die beiden 23- und 27 Jahre alten Männer wiesen Stich- und Schnittverletzungen auf. Nach aktuellem Ermittlungsstand war es in der Unterkunft zu einem Streit zwischen drei Bewohnern gekommen.

Hierbei verletzte ein 23-jähriger Mann seine zwei Kontrahenten mit einem Messer. Die beiden Verletzten mussten zur medizinischen Versorgung in Krankenhäuser eingeliefert werden. Aufgrund einer Stichverletzung im Oberkörper bestand für das 23 Jahre alte Opfer Lebensgefahr.



Polizeibeamte der Inspektion Zirndorf nahmen den Tatverdächtigen in der Unterkunft fest. Auch das mutmaßliche Tatmesser konnte sichergestellt werden.

Die Tatortarbeit übernahmen zunächst Beamte des Kriminaldauerdienstes Mittelfranken. Zwischenzeitlich haben die Mordkommission und die Spurensicherung der Kriminalpolizei Fürth übernommen. Gegen den dringend tatverdächtigen 23-Jährigen wird wegen versuchten Totschlags ermittelt. Die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth stellte gegen den Festgenommenen Haftantrag. Er wird einem Ermittlungsrichter vorgeführt.



Schnelle Infos über Push und Telegramm wieder aktiv



Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.