Kurzmeldungen aus Mittelfranken

Bauzaun samt Plakat entwendet

ALLERSBERG. Bereits im Zeitraum vom 19.05.2020 bis 21.05.2020 stahlen unbekannte Täter ein Bauzaunelement mit einem angebrachten Plakat in Allersberg (Lkrs. Roth). Die Polizei bittet um Zeugenhinweise. Die Unbekannten entwendeten in der Neumarkter Straße ein Bauzaunelement samt einem daran angebrachten Plakat. Die Kriminalpolizei Schwabach ermittelt und bittet Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, sich beim Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter der Telefonnummer 0911 2112-3333 zu melden.

Schadensträchtiger Garagenbrand

VEITSBRONN. Am Donnerstagmorgen  (18.06.2020) geriet in Veitsbronn (Lkrs. Fürth) eine Garage in Brand. Es entstand ein hoher Sachschaden. Gegen 04:00 Uhr wurde ein Anwohner in der Breslauer Straße durch laute Knallgeräusche aus dem Schlaf gerissen. Von seinem Nachbarhaus konnte er zudem bereits Rauch aufsteigen sehen – er wählte den Notruf. Beim Eintreffen der Streifen der Polizeiinspektion Zirndorf sowie der Einsatzkräfte der freiwilligen Feuerwehren Veitsbronn und Cadolzburg stand eine Garage bereits im Vollbrand. Ein vor der Garage unter einem Zeltunterstand abgestelltes Wohnmobil stand ebenfalls in Flammen. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr übernahmen die Brandbekämpfung. Die Bewohner des Hauses konnten sich zuvor bereits rechtzeitig in Sicherheit bringen und blieben glücklicherweise unverletzt. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf über 50.000 Euro. Die lauten Knallgeräusche entstanden durch in der Garage gelagerte Lackdosen, die auf Grund der Hitze des Feuers barsten. Experten des Fachkommissariats der Fürther Kriminalpolizei kamen vor Ort und nahmen die Ermittlungen zur Klärung der Brandursache auf.



Exhibitionist aufgetreten

ERLANGEN. Am Dienstagmorgen (16.06.2020) zeigte sich ein Mann in der Erlanger Innenstadt gegenüber einer Frau in schamverletzender Art und Weise. Die Kriminalpolizei ermittelt und bittet um Zeugenhinweise. Gegen 07:45 Uhr war die Joggerin auf dem Fußweg in der Brucker Lache in Richtung Bunsenstraße unterwegs. Hinter einer Parkbank sah sie einen bislang unbekannten Mann, welcher sie anstarrte und dabei onanierte. Kurz darauf ergriff der unbekannte Täter die Flucht in Richtung Anschützstraße. Der Mann kann wie folgt beschrieben werden: etwa 27 Jahre alt; etwa 185 cm groß; von schlanker Statur; kurze Haare; dunklerer Hauttyp; bekleidet mit einem schwarzen Kapuzenpullover, einer dunklen Hose und einer schwarzen Cap, die er mit dem Schirm nach hinten trug. Die Kriminalpolizei Erlangen hat die Ermittlungen aufgenommen. Personen, die den Vorfall beobachtet haben oder sonst Hinweise auf den unbekannten Täter geben können, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter der Telefonnummer 0911 2112-3333 in Verbindung zu setzen.

Einbruch in Entsorgungsfachbetrieb

Rothenburg o. d. Tauber. Bislang unbekannte Täter entwendeten von Dienstag auf Mittwoch (16./17.06.2020) metallische Wertstoffe und Reifen vom Gelände eines Entsorgungsfachbetriebs in Rothenburg. Die Kriminalpolizei Ansbach sucht Zeugen. Die Einbrecher drangen in der Zeit zwischen 16:00 Uhr (Di) und 05:30 Uhr (Mi) auf das Gelände des Schrott- und Metallhandels am Igelsbach ein. Dort entwendeten die Unbekannten mehrere Tonnen Altmetall sowie mehrere Lkw-Reifen und Alufelgen, die auf dem Betriebsgelände gelagert waren. Der Gesamtwert der entwendeten Gegenstände und Materialien wird auf ungefähr 15.000 Euro geschätzt.Die weiteren Ermittlungen zu diesem Einbruch werden von der Kriminalpolizei Ansbach übernommen. Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen, die im Bereich des Rothenburger Gewerbegebiets Südost aufgefallen sind, nimmt der Kriminaldauerdienst Mittelfranken entgegen. Das Hinweistelefon ist unter der Rufnummer 0911 2112-3333 erreichbar.



Flüchtlinge im Laderaum eines Lkw entdeckt

HILPOLTSTEIN. Auf einem Autohof an der A9 griffen Polizeibeamte der Inspektion Hiltpoltstein gestern Abend (16.06.2020) drei Personen im Laderaum eines Lkw auf. Bei den Männern handelt es sich um Flüchtlinge. Ein Lkw-Fahrer, der mit seinem Sattelzug von Bosnien nach Deutschland unterwegs war, parkte sein Gespann gegen 21:00 Uhr auf dem Autohof an der Autobahnausfahrt Hilpoltstein. Da er aus dem Laderaum des Sattelaufliegers Stimmen wahrnehmen konnte, verständigte er die Polizei. Eine Streife der Polizeiinspektion Hilpoltstein stellte zunächst fest, dass die Verplombung des Anhängers beschädigt worden war. Nach der Öffnung des Laderaums stießen die Beamten auf drei Männer, die ersten Erkenntnissen nach aus Afghanistan stammen. Die Polizisten brachten die drei Männer in eine Aufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge. Die weiteren Ermittlungen zu den Hintergründen der Einreise übernimmt das Fachkommissariat der Nürnberger Kriminalpolizei.

Unbeteiligter störte Polizeieinsatz und beleidigte Beamte

NÜRNBERG. Am Dienstagabend (16.06.2020) störte ein stark alkoholisierter 36-jähriger Mann einen Einsatz von Polizei und Feuerwehr in der Nürnberger Südstadt. Weil der Mann die Beamten fortwährend provozierte und beleidigte, nahmen sie ihn schließlich fest. Gegen 20:30 Uhr waren Streifen der Polizeiinspektion Nürnberg-Süd zusammen mit der Feuerwehr an einer Wohnung im Hummelsteiner Weg. Ein Unglücksfall wurde vermutet. Der 36-jährige Mann kam auf die Beamten zu und fragte auf aggressive Art und Weise nach Details zum Geschehen. Weil der Mann als Unbeteiligter kein berechtigtes Interesse für Auskünfte hatte, gab man ihm keine Details zum Einsatz bekannt. Der 36-Jährige schrie daraufhin lautstark herum und versuchte offenbar, die Aufmerksamkeit der umstehenden Passanten zu erhaschen und ein Einschreiten der Polizei zu provozieren. Im weiteren Verlauf beschimpfte er die Beamten und zeigte den Mittelfinger.

Die Polizisten erteilten dem Mann zunächst vor Ort einen Platzverweis, um den ursprünglichen Einsatz zu bewältigen. Wenige Minuten später traf man ihn erneut – diesmal in der Bulmannstraße an. Hier legte sich der 36-Jährige mitten auf die Straße – scheinbar um sich demonstrativ vor den Beamten zu ergeben. Da der Störenfried zudem weiter herumschrie, erregte er auch hier das Aufsehen der umstehenden Passanten. Die Polizisten nahmen den erheblich alkoholisierten Mann schließlich in Gewahrsam und leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Beleidigung ein.



Seniorin von Trickdieben bestohlen

NÜRNBERG. Unbekannte Trickdiebe bestahlen am Montagmittag (15.06.2020) eine Seniorin im Stadtteil Maxfeld. Die Kriminalpolizei bittet um Zeugenhinweise. Gegen 12:00 Uhr sprach ein unbekannter Mann die hochbetagte Seniorin in dem Haus in der Friedensstraße an und verschaffte sich Zugang zur Wohnung. Unter einem Vorwand lockte der Mann die Bewohnerin in das Badezimmer. Diesen Moment nutzte offensichtlich ein weiterer unbekannter Täter, um in die Wohnung zu gelangen. Nachdem der ungebetene Gast die Wohnung gegen 13:00 Uhr verlassen hatte, stellte die Seniorin fest, dass ihr Schlafzimmer durchwühlt und Bargeld und Schmuck im Wert von mehreren hundert Euro entwendet worden war. Der Kriminaldauerdienst Mittelfranken führte die ersten kriminalpolizeilichen Maßnahmen sowie die Spurensicherung durch. Die weiteren Ermittlungen führt das Fachkommissariat der Nürnberger Kriminalpolizei durch. Beschreibung des Unbekannten: Ca. 170 cm groß, glatte dichte Haare, bekleidet mit schwarzer Hose und schwarzer Fleecejacke. Zeugenhinweise nimmt der Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter der Telefonnummer 0911/2112-3333 entgegen.

Zwei Verletzte nach Auseinandersetzung in Sozialpension

Nürnberg. Am gestrigen Abend (16.06.2020) rief eine tätliche Auseinandersetzung im Stadtteil Wetzendorf die Polizei auf den Plan. Mehrere Streifenwagen rückten an, weil ein 19-jähriger Mann zwei weitere Männer in einer Sozialpension angegriffen und verletzt hatte. Gegen 20:00 Uhr eskalierte der Streit zwischen einem 19-jährigen Mann und zwei Bewohnern einer Sozialpension in der Erlanger Straße. Dabei ging der 19-Jährige schließlich mit einem hölzernen Stuhlbein auf seine Kontrahenten (55 und 61 Jahre alt) los und schlug mehrfach auf diese ein. Die beiden Angegriffenen erlitten unter anderem Kopf- und Gesichtsverletzungen, die in einem Krankenhaus behandelt werden mussten. Die Polizei rückte mit mehreren Streifen an und nahm den 19-jährigen Angreifer fest. Gegen ihn wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Aufgrund der festgestellten Alkoholisierung des Festgenommenen wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Da der Tatverdächtige außerdem keinen festen Wohnsitz vorweisen kann, wird er heute auf Anordnung der Staatsanwaltschaft einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser soll über die Anordnung der Untersuchungshaft entscheiden.



Einbruch in Jugendeinrichtung

FÜRTH. Im Zeitraum zwischen Mittwochabend (10.06.2020) und Montagnachmittag (15.06.2020) sind Unbkannte in eine Kinder- und Jugendeinrichtung in der Fürther Altstadt eingebrochen. Mehrere BMX-Fahrräder und Tretroller wurden gestohlen. Ein Verantwortlicher der Einrichtung (31) in der Kapellenstraße stellte am Montag um 15:00 Uhr fest, dass die Garagentür aufgebrochen worden war. Es fehlten ein blaues, ein schwarzes und ein graues BMX-Fahrrad sowie zwei schwarze Tretroller im Gesamtwert von ca. 1.800 Euro. Nach ersten Schätzungen beläuft sich der Schaden an der Garagentür auf ca. 450 Euro. Der Kriminaldauerdienst Mittelfranken kam zur Spurensicherung vor Ort. Die weitere Sachbearbeitung übernahm die Ermittlungsgruppe der Polizeiinspektion Fürth. Zeugen, die in den zurückliegenden Tagen im Bereich der Jugendeinrichtung verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Fürth unter der Telefonnummer 0911 75905-0 zu melden.

Mutmaßliche Rezeptfälscherin festgenommen

NÜRNBERG. Mit einem gefälschten Rezept trat am gestrigen Tag (15.06.2020) eine Frau in einer Apotheke im Stadtteil Langwasser auf. Beamte der Polizeiinspektion Nürnberg-Süd nahmen die Frau fest. Die 38-Jährige war gegen 09:45 Uhr in die Apotheke in der Oppelner Straße gekommen und hatte ein Rezept über ein verschreibungspflichtiges Beruhigungsmittel vorgelegt. Da den Angestellten der Apotheke auffiel, dass die Frau bereits Ende April ein gleichartiges Rezept eingereicht hatte, das sich im Nachhinein als Fälschung herausstellte, verständigten sie die Polizei. Eine Streife der nahegelegenen Polizeiinspektion nahm die mutmaßliche Rezeptfälscherin noch in der Apotheke fest. Auch bei der Überprüfung des gestern vorgelegten Rezeptes stellte sich heraus, dass es gefälscht war. Bei einer Durchsuchung des Fahrzeugs der 38-Jährigen fanden die Polizisten zwei weitere Rezepte, bei denen es sich ebenfalls um Fälschungen handelt. Sie wurden allesamt sichergestellt. Die weiteren Ermittlungen gegen die Tatverdächtige übernimmt das Fachkommissariat für Betäubungsmittelkriminalität bei der Kriminalpolizei Nürnberg.

Flüchtenden Ladendieb festgenommen

FÜRTH. Beamte der Fürther Polizei nahmen am Montagnachmittag (15.06.2020) einen 41-jährigen Mann fest. Er steht im Verdacht, mehrere hochwertige Kosmetikartikel entwendet zu haben. Gegen 16:45 Uhr riefen Zeugen die Einsatzzentrale Mittelfranken an und teilten mit, dass soeben ein mutmaßlicher Ladendieb in einem Geschäft in der Fürther Innenstadt beim Diebstahl beobachtet wurde. Nachdem der mutmaßliche Dieb durch Mitarbeiter angesprochen wurde, riss er sich los und flüchtete. Mehrere Streifen der Polizeiinspektion Fürth fahndeten nach dem Täter und konnten einen 41-jährigen Mann, auf den die vorhandene Personenbeschreibung zutraf, festnehmen. Bei einer Durchsuchung fanden die Polizeibeamten mehrere Parfümtester im Wert von einigen annähernd 1.000 Euro. Die Polizisten stellten das mutmaßliche Diebesgut sicher und leiteten ein Verfahren wegen des Verdachts des räuberischen Ladendiebstahls gegen den 41-Jährigen ein.

Elektroroller in Brand gesetzt

FÜRTH. Im Zeitraum zwischen Freitag (12.06.2020) und Montag (15.06.2020) wurde ein stark brandbeschädigter sog. E-Scooter im Fürther Stadtpark aufgefunden. Die Kriminalpolizei sucht Zeugen. Der grüne Elektroroller lag auf einem Trampelpfad, unmittelbar beim Röllinger Steg. Er wies starke feuerbedingte Beschädigungen auf. Der entstandene Sachschaden dürfte im vierstelligen Bereich liegen. Die Kriminalpolizei Fürth geht derzeit von Brandstiftung aus und sucht Zeugen. Personen, die diesbezüglich verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Angaben zu einem möglichen Tatverdächtigen machen können, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer 0911/2112-3333 in Verbindung zu setzen.



Schnelle Infos über Push und Telegramm wieder aktiv



Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.