Scheunenbrand bei Michelfeld fordert Einsatzkräfte


MICHELFELD/AUERBACH. Am frühen Samstagmorgen kam es zu einem Brand im Bereich des Waldes „Am Bahnhof“ bei Michelfeld. Drei Stunden lang stieg dichter Rauch auf, die Einsatzkräfte konnten ein Übergreifen der brennenden Scheune auf den Wald aber verhindern.




Fotos: Redaktion

Gegen 6 Uhr bemerkten Anwohner den Brand einer Scheune „Am Bahnhof“ in Michelfeld. Die Feuerwehr konnte zwar nicht mehr verhindern, dass das in Vollbrand stehende Gebäude niederbrennt und einstürzt, aber ein Übergreifen der Flammen auf das unmittelbar angrenzende Waldstück konnte unterbunden werden. Erste Äste waren bereits angekokelt.

Wie es zum Brand in dem stromlosen Gebäude kommen konnte, ist bislang unklar. Die Polizei ermittelt derzeit wegen fahrlässiger Brandstiftung. Es sei nicht auszuschließen, dass jemand im Heulager geschlafen hat. Die Spurensuche gestaltet sich schwierig, weil die Scheune komplett eingestürzt ist.



Die Feuerwehr hat gegen 8 Uhr mit Hilfe eines Landwirts nach dem Einsturz begonnen, das Brandgut auseinderzuziehen und abzulöschen. Diese Nachlöscharbeiten sollen sich noch den ganzen Vormittag über hinziehen, weil immer wieder Glutnester auffachen.

Fotos: Redaktion



Aktuell geht die Polizei von einem Sachschaden im hohen fünfstelligen Bereich aus. In der Scheune waren unter anderem mehrere Maschinen eingelagert. Augenzeugen sprechen von Öl- und Benzingeruch bei Brandausbruch. Ob das von den gelagerten Maschinen kam, ist derzeit ebenfalls noch unklar. Der Rettungsdienst musste einen Mann behandeln, der Rauch eingeatmet hatte und unter Schock stand. es soll sich dabei um den Eigentümer gehandelt haben. Trotz der starken Rauchentwicklung bestand für Anwohner keine Gefahr.

Eine offizielle Pressemitteilung der Polizei steht noch aus.



Schnelle Infos über Push und Telegramm wieder aktiv



Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.