Drogenfunde in Oberfranken

Marihuana im Kilobereich beschlagnahmt

A9 / LEUPOLDSGRÜN, LKR. HOF. Zwei Kilo Marihuana stellten Drogenfahnder der Bayreuther Kripo am Dienstagabend auf der Autobahn A9 bei einem 57-Jährigen aus dem Bayreuther Landkreis sicher. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bayreuth sitzt er in Untersuchungshaft.

Bereits seit Längerem führen Berliner Kriminalbeamte intensive Ermittlungen gegen einen Rauschgifthändler aus der Hauptstadt. Hierbei geriet zunächst ein Transporter mit Bayreuther Zulassung als mögliches Kurierfahrzeug für Drogen ins Visier. Nachdem die Berliner Beamten ihre Erkenntnisse über die Bezüge nach Oberfranken der Bayreuther Kripo mitgeteilt hatten, nahmen die Drogenfahnder die Ermittlungen auf. Nach und nach erhärtete sich der Anfangsverdacht weiter und der 57-jährige Fahrer aus Oberfranken geriet als möglicher Drogenkurier ins Visier der Ermittler. Als dieser sich nun am Dienstag auf dem Rückweg aus Berlin befand, schlugen die Beamten zu. Durch einer Streife der Hofer Verkehrspolizei wurde der Creußener mit seinem Fahrzeug auf der A9, Höhe der Ausfahrt Hof/West, kontrolliert. Die auf der Ladefläche befindlichen sechs Packungen Marihuana stellten die Polizisten sicher und nahmen den Fahrer vorläufig fest. Die Verkehrspolizisten übergaben den Mann an die Ermittler der Kripo Bayreuth. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bayreuth erließ ein Ermittlungsrichter am Mittwoch Untersuchungshaftbefehl. Der Beschuldigte, der bislang zum Tatvorwurf schweigt, wurde von den Beamten in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.




Mit Drogenpäckchen im Auto in Polizeikontrolle

BAYREUTH. Mit über 100 Gramm abgepackten Marihuana geriet am Dienstagnachmittag ein Autofahrer in eine Kontrolle von Polizeibeamten der Inspektion Bayreuth-Stadt. Zudem besteht gegen den Mann ein Fahrverbot. Die Kriminalpolizei Bayreuth hat die Ermittlungen übernommen.

Kurz nach 14.30 Uhr fiel der 39-Jährige mit seinem Seat den Beamten im Stadtteil Sankt Georgen auf. Bei der anschließenden Verkehrskontrolle stellte sich schnell heraus, dass der Mann derzeit aufgrund eines aktuellen Fahrverbots gar kein Auto fahren darf. Zudem stand der 39-Jährige offensichtlich unter dem Einfluss von Rauschgift, was eine Beendigung der Weiterfahrt und eine Blutentnahme und zur Folge hatte. In dem Rucksack des Mannes fanden die Polizisten, in Plastikfolie eingeschweißt, mehr als 100 Gramm Marihuana und stellten es sicher. Kriminalbeamte übernahmen hierzu die strafrechtlichen Ermittlungen gegen den 39-Jährigen. Des Weiteren muss sich der Bayreuther wegen Fahrens trotz Fahrverbot sowie unter Drogeneinfluss verantworten.

 



Schnelle Infos über Push und Telegramm wieder aktiv



Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.