Einschleusung von vier afghanischen Migranten endet in Hof


HOF. Beamte der Polizeiinspektion Hof kontrollierten am Dienstagmittag (2. Juni) im Stadtgebiet Hof einen mit sechs Personen besetzten Ford Fiesta mit Zwickauer Zulassung. Dabei wurden vier afghanische Staatsangehörige ohne erforderliche Reisedokumente auf der Rückbank des Fahrzeuges festgestellt. Fahrerin war eine 51-jährige Deutsche aus Zwickau. Ihr afghanischer Begleiter auf dem Beifahrersitz wohnt ebenfalls in Zwickau und konnte sich ordnungsgemäß ausweisen.




Da der Verdacht der Einschleusung von Ausländern vorlag, wurden alle Insassen an die dafür zuständige Bundespolizei übergeben.  Hier ergaben die grenzpolizeilichen Ermittlungen, dass die Migranten aus ihrer Heimat über die Türkei, Serbien und weitere Länder organisiert geschleust wurden. Sie gaben an, dass sie zuletzt auf der Ladefläche eines Lastkraftwagens nach Deutschland kamen . Wo die beiden Zwickauer die Geschleusten im Alter von 18 bis 23 Jahren aufnahmen, wird derzeit von der Bundespolizei ermittelt.

Die unerlaubt eingereisten Migranten wurden nach Abschluss der grenzpolizeilichen Sachbearbeitung an die Aufnahmeeinrichtung Oberfranken nach Bamberg weitergeleitet. Die Fahrerin und ihr Beifahrer durften nach der Sachbearbeitung die Dienststelle verlassen und müssen sich nun wegen Einschleusen von Ausländern verantworten.



Schnelle Infos über Push und Telegramm wieder aktiv



Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.