Drohnenbilder von Storchennester: Jetzt ermittelt die Polizei


BAYREUTH. Bereits letzte Woche fertigte ein Drohnenpilot Aufnahmen von Storchennestern in Bayreuth und Heinersreuth. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und den Drohnenpilot  mit Hilfe von Bayern-Reporter ermittelt. Allerdings sehen die Naturschutzbehörden keinen Handlungsbedarf.




Das Luftamt Nordbayern sowie eine Privatperson verständigten am Montag, den 25.05.2020 die Polizei, weil bereits am Mittwoch den 20.05.2020 sowie am Donnerstag, den 21.05.2020, ein Drohnenpilot seine 250 Gramm schwere Minidrohne in Heinersreuth beim Rathaus sowie in Bayreuth/Oberkonnersreuth in der Nähe der dortigen Storchenneste aufsteigen ließ und Luftaufnahmen der dortigen Jungtiere und Altvögel fertigte. Die „Luftaufnahmen“ veröffentlichte der Pilot im Internet. Auch bei Bayern-Reporter wurden die Bilder aus Oberkonnersreuth veröffentlicht; unter der Schilderung, man habe alle behördlichen Genehmigungen vorliegen.

Beim Weißstorch handelt es sich um eine streng geschützte Tierart. Die Storchenküken sind sehr empfindlich und werden von den beiden Storchenpartner für ca. 30 Tage bebrütet. Eine Störung dieser Vögel durch sog. Drohnen stellt im Regelfall einen Verstoß gegen das Bundesnaturschutzgesetz dar. Die zuständige Behörde versicherte allerdings, keine Anzeige erstatten zu wollen. Man habe Kenntnis von den Flügen und sehe keine Störung, sagte ein Sprecher aus dem Landratsamt. Die Behörde erwäge sogar, im Bedarfsfall mit dem Piloten zusammenzuarbeiten, falls man im Nest nach dem Rechten sehen müsste.



Die PI Bayreuth-Stadt ermittelt nun dennoch gegen den 41-jährigen Drohnenpiloten aus Bayreuth.

Er muss sich unter Umständen wegen eines Verstoßes gegen das Bundesnaturschutzgesetz und gegen das Luftverkehrsgesetz verantworten. Weil seine Ultraleichtdrohne jedoch nur so groß wie ein Smartphone ist und unter 250 Gramm wiegt, gelten hier diverse Ausnahmen. Es wird nachberichtet.



Schnelle Infos über Push und Telegramm wieder aktiv



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.