Rettung oder Bergung? Der ewige Streit im Internet


INFO. Es ist wohl eine ewige Diskussion zwischen Rettungskräften, Journalisten und Sprachwissenschaftlern. Gerade im social network wird nach Unfällen immer wieder die Formulierung des Berichtes diskutiert. Dürfen die Begriffe „bergen“ und „retten“ synonym verwendet werden oder muss hier grundsätzlich unterschieden werden?




Unsere Redaktion beschränkt sich seit langer Zeit darauf, den Begriff „bergen“ lediglich dann zu verwenden, wenn es um bereits Verstorbene geht. Oftmals ist auch von einer Bergung die Rede, wenn Abschleppunternehmen die Fahrzeugwracks aufladen und wegbringen. Hin und wieder kann es aber auch bei uns vorkommen, dass bei geteilten Artikeln, dem Polizeibericht oder übernommenen Pressemitteilungen der Begriff „bergen“ in Zusammenhang mit einer Verletztenrettung steht. Ist das legitim oder absolut die falsche Wortwahl?

Wir haben recherchiert und auch den Duden zur Hilfe genommen. Eine feststehende Begriffsbestimmung gibt es nicht. Es hat sich jedoch in den letzten Jahrzehnten so eingebürgert, dass eine Bergung von Menschen nur in Verbindung mit Toten oder Sachgütern gebracht wird. Die Wörter retten und bergen werden in Bezug auf Rettungs- bzw. Bergungsaktionen bei Verschütteten wirklich sehr oft synonym verwendet und in manchen Kontexten ist diese Verwendung auch korrekt, dennoch sind die beiden Verben nicht gleichbedeutend.



Verletzte kann man bergen, Tote aber nicht retten

So bedeutet retten, jemanden »aus einer Gefahr, einer bedrohlichen Situation befreien und dadurch vor Tod, Untergang, Verlust, Schaden o. Ä. bewahren« (Duden, »Das große Wörterbuch der deutschen Sprache«, Mannheim 1999). Retten wird häufig umgangssprachlich und nicht unbedingt in seiner wörtlichen Bedeutung verwendet, beispielsweise bei »Bist du noch zu retten?«. Bergen ist in seiner Tragweite eingrenzender, wird also nicht ohne Grund seltener gebraucht.

Darf „bergen“ deswegen wirklich nur in Verbindung mit Toten verwendet werden? In der deutschen Sprache ist dies nicht vorgeschrieben und auch in der Ausbildung von Rettungskräften wird hier nicht mit expliziten Lehraussagen gearbeitet. Ursprünglich bedeutet „bergen“ , jemanden »auf einer Fluchtburg unterbringen«.



Heute ist bergen tatsächlich eher unter der Definition »retten, in Sicherheit bringen« bekannt und wird häufig in Bezug auf Bergbau- oder Lawinenunglücke benutzt. Aber auch in der Fahrzeugbergung. Der im Duden angeführte Beispielsatz »die Verschütteten konnten nur noch tot geborgen werden« spricht hierbei nicht eindeutig dagegen, dass bergen nur in Verbindung mit Toten gilt (Duden »Das große Wörterbuch der deutschen Sprache«, Mannheim 1999).

Auch die noch heute geltende Definition von „bergen“ im Brockhaus Wahrig »Deutsches Wörterbuch«, Wiesbaden 1980, spricht für sich. So heißt es hier: »Jemanden oder etwas in Sicherheit bringen, retten; Tote, Verunglückte (nach Unfällen).« Als Beispiel wird unter anderem genannt: »Alle Passagiere des gesunkenen Schiffes konnten lebend, unverletzt geborgen werden.«

Laut Deutschem Sprachgebrauch können also Tote genauso wie Lebendige geborgen werden. Umgekehrt kann ein Verstorbener logischer Weise aber nicht mehr gerettet werden. Es ist also völlig legitim, wenn Journalisten oder Polizeipressestellen von der Bergung eines Verletzten sprechen. Wir bleiben dennoch bei der eingangs erwähnten Vorgehensweise.



Schnelle Infos über Push und Telegramm wieder aktiv



Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.