Hohes Einsatzaufkommen für die Bayreuther Polizei


BAYREUTH UND DER LANDKREIS. Neben den zahlreichen Kontrollen in Bezug auf die Corona-Maßnahmen haben die Polizeibeamten der Region auch das „normale Tagesgeschäft“ zu stemmen. Hierbei kristallisierten sich auch einige Einsätze heraus. 




Bereits am Freitagnachmittag mussten mehrere Fahrzeuge der Polizei in die Lenbachstraße ausrücken. An der Örtlichkeit, die den Beamten bereits einschlägig bekannt ist, kam es zu einer Streitigkeit, die dann jedoch schnell wieder geschlichtet werden konnte. Vorsorglich waren auch Unterstützungskräfte der Bereitschaftspolizei und ein Hundeführer im Einsatz.

Mit Drogen in der Altstadt

BAYREUTH. Beamte der Operativen Ergänzungsdienste Bayreuth zogen am späten Sonntagnachmittag einen unter Drogeneinfluss stehenden Autofahrer aus dem Verkehr. Den Mann erwarten ein Fahrverbot, Punkte im Fahreignungsregister sowie ein beträchtliches Bußgeld. Kurz vor 18 Uhr geriet der 21-Jährige im Stadtteil Altstadt in eine Verkehrskontrolle. Hierbei stellten die Beamten bei dem Mann drogentypische Auffälligkeiten fest. Der 21-Jährige gab an, Betäubungsmittel konsumiert zu haben. Daraufhin musste er eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Die Fahrt war für den Mann beendet, ein Bußgeldverfahren läuft.



Mit Inline-Skates gestürzt und schwer verletzt

Warmensteinach/ Schwere Verletzungen zog sich eine 24jährige Bayreutherin zu, die am gestrigen Sonntag, gegen 11.00 Uhr, den neu erbauten Radweg im Bereich Warmensteinach mit ihren Inline-Skates befuhr. Nach aktuellem Stand der Ermittlungen fuhr sie alleinbeteiligt nach rechts ins Bankett und kam kopfüber zu Fall. Hierbei zog sie sich eine stark blutende  Kopfplatzwunde und eine Verletzung der rechten Schulter zu. Die Verletzungen waren so schwer, dass eine sofortige Überstellung mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus notwendig war. Der Unfall wurde durch die Beamten der Polizeiinspektion Bayreuth-Land aufgenommen.



Betrunken zum Getränkemarkt vorgefahren

Heinersreuth/ Der doch ungewöhnliche Zeitpunkt eines versuchten Getränkeeinkaufes wurde einem 63jährigen aus dem westlichen Landkreis zum Verhängnis. Aufmerksame Zeugen beobachteten am Sonntagabend in Heinersreuth eine Person, die mit einem Fahrzeug beim dortigen Getränkemarkt vorfuhr. Als der Fahrer erkannte, dass der Markt geschlossen hatte, ging er wieder zu seinem Fahrzeug zurück und erregte hier die Aufmerksamkeit zweier Zeugen. Grund für die Aufmerksamkeit war die unsichere Gangart, die auf eine Alkoholisierung schließen ließ. Noch bevor die Zeugen einschreiten konnten, fuhr der PKW wieder vom Parkplatz. Durch die gleichzeitig  informierten Beamten der Polizeiinspektion Bayreuth-Land wurde der Fahrer zu Hause angetroffen. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest erbrachte einen Wert von 2,52 Promille. Eine Blutentnahme und die Sicherstellung der Fahrerlaubnis war die rechtliche Konsequenz der Trunkenheitsfahrt. Nach Eingang des endgültigen Blutergebnisses wird der Vorgang an die Staatsanwaltschaft Bayreuth zur endgültigen Entscheidung abgegeben.



Schnelle Infos über Push und Telegramm wieder aktiv



Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.