Nürnberger Feuerwehr rettet Bewohner aus brennendem Haus


NÜRNBERG. Im Nürnberger Stadtteil Schoppershof mussten auf Grund eines Zimmerbrandes im 3. Obergeschoß eines Mehrfamilienhauses, mehrere Personen über eine Drehleiter der Feuerwehr von ihren Balkonen gerettet werden. Der Zimmerbrand konnte parallel durch den über den Treppenraum vordringenden Atemschutztrupp schnell unter Kontrolle gebracht werden.




Am Dienstag, 07.04.2020 gegen 21:40 Uhr alarmierte die Integrierte Leitstelle der Feuerwehr Nürnberg Einheiten der Feuerwache 2 und 3 zum einem Wohnungsbrand in die Äußere Bayreuther Straße. Beim Eintreffen des Löschzuges der Feuerwache 2 konnte eine starke Rauchentwicklung aus der Brandwohnung im 3. Obergeschoss festgestellt werden. Eine männliche Person konnte sich selbst aus der Brandwohnung in Sicherheit bringen und wurde sofort dem Rettungsdienst übergeben. Auf Grund mehrerer auf ihren Balkonen im Brandrauch stehender Personen, wurde durch die Einsatzleitung das Einsatzstichwort erhöht und weitere Kräfte hinzu alarmiert.

Durch die Drehleiter der Feuerwehr wurden 5 Personen gerettet und dem Rettungsdienst zur medizinischen Betreuung übergeben. Parallel zur Menschrettung über die Drehleiter, gingen weitere Trupps unter Atemschutz zur Brandbekämpfung und zur Kontrolle des Treppenraumes vor. Der massive Kräfteeinsatz führte dann schnell zu einer effektiven Brandbekämpfung, so dass innerhalb kürzester Zeit das Feuer unter Kontrolle war. Anschließend wurden Nachlösch- und Lüftungsmaßnahmen von den Trupps eingeleitet.



Durch den Rettungsdienst wurden insgesamt sechs  Personen betreut, wovon der Bewohner der Brandwohnung auf Grund seiner Verletzungen in ein Krankenhaus transportiert werden musste. Durch die Polizei wurde die Äußere Bayreuther Straße für den Verkehr gesperrt und die Einsatzstelle abgeriegelt.  Nach den Lüftungs- und Kontrollmaßnahmen konnten die anderen Bewohner alle wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Die Brandwohnung wurde durch den Energieversorger stromlos geschalten. Von der Feuerwehr waren, zu den Einheiten der Polizei und des Rettungsdienstes, insgesamt 41 Einsatzkräfte vor Ort.



Der Kriminaldauerdienst Mittelfranken übernahm die ersten Ermittlungen hinsichtlich der noch unbekannten Brandursache. Die Schadenshöhe ist derzeit noch unbekannt und Gegenstand der kriminalpolizeilichen Ermittlungen. Die Wohnung, in welcher der Brand ausbrach, ist derzeit nicht mehr bewohnbar. Die weiteren Bewohner konnten nach Abschluss der Löscharbeiten in ihre Wohnungen zurück. Die Polizeiinspektion Nürnberg-Ost war u. a. mit Verkehrsmaßnahmen betraut. Für die Dauer der Löscharbeiten musste die Äußere Bayreuther Straße bis 23 Uhr gesperrt werden.



Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.