Fake-Shops bieten Desinfektionsmittel und Mundschutz an


OBERPFALZ. Leider nutzen Betrüger auch die derzeitige Corona-Situation aus, um an das Vermögen anderer zu gelangen. Die Oberpfälzer Polizei möchte die Bürgerinnen und Bürger auf Betrugsmaschen aufmerksam machen und Tipps zum eigenen Verhalten geben.




Im Internet gibt es Online-Handel, die echten Internet-Plattformen ähneln. Bei diesen sog. Fake-Shops werden insbesondere gerade schwer verfügbare Waren angeboten. Das können beispielsweise Desinfektionsmittel oder Schutzmasken sein. Die bestellte Ware kommt nach Bezahlung dabei nie beim Online-Einkäufer an.

Zudem werden auf Webseiten mit Homeoffice-Jobs geworben, bei dem ein Kontakt zwischen Betrügern und Interessenten hergestellt werden soll. Die Täter fordern dann Dokumente per Chat an, um an persönliche Daten zu gelangen. Diese validen Daten werden später missbräuchlich verwendet.



Die Polizei rät deshalb:

  • Achten Sie immer auf die Adresse der Website: ist ein „Vorhängeschloss“ oder ein „https“ vorhanden?
  • Keine Spontankäufe: Bevor Sie ein Produkt in den Warenkorb eines Online-Shops legen, sollten Sie den Preis des Produkts bei anderen Anbietern wie dem Händler vor Ort vergleichen. Denn Betrüger locken ihre Opfer mit unwahrscheinlich niedrigen Preisen.
  • Informieren Sie sich: Geben Sie den Namen des Online-Shops in eine Suchmaschine ein, dadurch können Sie negative Erfahrungen anderer Kunden herausfinden und müssen sich nicht auf die Versprechungen der Shop-Betreiber verlassen.
  • Verbraucherzentrale hilft: In der Regel führt auch ein Anruf bei einer Verbraucherzentrale zur gewünschten Information über einen Online-Händler.
  • Wählen Sie sichere Zahlungswege: Der Kauf auf Rechnung kann vor Betrug durch Fake-Shops schützen.
  • Kein Einkauf bei Zweifel: Wenn Sie sich unsicher sind, kaufen Sie am besten gar nicht im gewählten Shop. Sie sollten das gewünschte Produkt nur beim Händler Ihres Vertrauens erwerben.
  • Betrüger schenken nichts: Was komisch klingt, ist auch komisch! Was zu gut klingt, um wahr zu sein, ist meistens nicht wahr!

Zusammengefasst kann gelten: Seien Sie wachsam. Lassen Sie sich weder von vermeintlich guten Angeboten täuschen, noch vertrauen Sie blind irgendwelchen E-Mails. Im Zweifel beraten Sie sich mit einer Vertrauensperson oder wenden Sie sich an die Polizei.





Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.