Der Polizeibericht aus Schwabach


In diesem Artikel berichten wir täglich über die Vorfälle im Raum Schwabach, sofern offizielle Pressemeldungen der Polizei vorliegen.


30. März 2020

Dach angefahren

Zwischen dem 27.03.2020 gegen 17:00 Uhr und dem 28.03.2020 gegen 17:00 Uhr wurde das Dach eines Trödelladens neben einer Metzgerei in der Straße Kappadocia in Schwabach angefahren. Hierdurch wurde das Dach eingedrückt und Teile der Dachverkleidung wurden verbogen, beziehungsweise brachen komplett ab. Der Unfallverursacher – aufgrund der Höhe mutmaßlich ein Lkw – flüchtete anschließend, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 2000,00 Euro. Zeugen, welche sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall geben können, werden gebeten, sich mit der hiesigen Polizeidienststelle in Schwabach (Tel: 09122/927-0) in Verbindung zu setzen.


29. März 2020

Fahrraddieb mit Drogen erwischt

Am 28.03.2020, gegen 09:30 Uhr, wurde eine 18-jährige Schwabacherin am Bahnhof Schwabach kontrolliert. Diese war im Besitz von Marihuana und Crystal. Dieses wurde sichergestellt. Da die Dame noch im Besitz eines Fahrrades war, wurde dieses überprüft. Bei der Überprüfung wurde festgestellt, dass das Fahrrad bereits 2017 als gestohlen gemeldet wurde. Das Fahrrad wurde daraufhin ebenfalls sichergestellt. Gegen die Beschuldigte wurden somit ein Strafverfahren wegen dem Verstoß nach dem Betäubungsmittelgesetz und ein weiteres wegen dem Diebstahl des Fahrrades eingeleitet.




24. März 2020

Auto verkratzt

Im Zeitraum vom 15.03.2020 bis 20.03.2020 beschädigte ein bislang unbekannter Täter einen Pkw, VW T-Roc welcher in der Galgengartenstraße geparkt war. Der Pkw wurde auf der Fahrerseite zerkratzt und mit einer klebrigen Flüssigkeit überschüttet. Der Kratzer zieht sich von der Front bis zum Heck der Fahrerseite. Der Sachschaden wird auf ca. 4.000,- Euro geschätzt. Zeugen, welche sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall geben können, werden gebeten sich mit der hiesigen Polizeidienststelle in Schwabach (Tel.: 09122/927-0) in Verbindung zu setzen.


22. März 2020

Labrador-Mix „Sunny“ auf großer Reise

Einen ungewöhnlichen „Verstoß“ gegen die bestehende Ausgangsbeschränkung aufgrund der Corona-Pandemie beschäftigte in der Nacht von Sonntag auf Montag die Polizeiinspektionen Roth und Schwabach. Grund hierfür war der 7-jährige Labrador-Mix Sunny, welcher sich in den Abendstunden kurzerhand dazu entschied, das Gassi-Gehen in Roth eigenmächtig zu verlängern, um im Anschluss ein großes Abenteuer zu erleben. Trotz Suche der Eigentümer und der Polizei, welche im Rahmen der Streifentätigkeit ebenfalls ein Auge nach dem Rüden offen hielt, gelang es vorerst nicht, den Ausreißer zu finden. Dies änderte sich jedoch in den frühen Morgenstunden. Gegen 02.00 Uhr informierte der Vorbesitzer des Hundes, welcher ebenfalls in die Suche mit eingebunden war, die PI Schwabach darüber, dass der liebe Sunny gesund und quietschfidel in seinem Garten aufgetaucht ist. Das Besondere hierbei, selbiger liegt nicht in Roth sondern im 10 Kilometer entfernten Schwabach. Ein glückliches Ende der stundenlangen Odyssee und nicht nur für die Polizei der erfreuliche Ausgang eines Falles, welcher lediglich im ersten Satz der Pressemitteilung mit „Corona“ zu tun hatte.




21. März 2020

Diebstahl aus jagdlichem Vorratslager

Im Tatzeitraum vom 18.03.2020, auf den 20.03.2020, wurden die Seitentür und ein Fenster eines Vorratslagers in einem Wald bei Raubersried von einem unbekannten Täter aufgebrochen. Der Täter versuchte weiterhin in ein Wasserhäuschen einzubrechen, beschädigte hierbei jedoch nur den Türrahmen. Laut Anzeigenerstatter wurde nichts entwendet. Der Sachschaden beläuft sich auf mindestens 1000.- Euro. Zeugen, welche sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall geben können, werden gebeten, sich mit der hiesigen Polizeidienststelle in Schwabach (Tel.: 09122/927-0) in Verbindung zu setzen.




20. März 2020

Betrunken von Unfallstelle geflüchtet

Am Nachmittag des 18.03.2020 ereignete sich in der Werkvolkstraße, Ecke Friedrich-Linkh-Straße in Schwabach ein Verkehrsunfall mit anschließender Unfallflucht. Um einem entgegenkommenden Fahrzeug Platz zum Durchfahren zu gewähren, musste ein 41jähriger ungarischer Staatsbürger mit seinem Pkw ein Stück zurücksetzen. Dabei touchierte er ein in der Werkvolkstraße geparktes Auto, welches dadurch wiederum auf einen dahinter stehenden Pkw geschoben wurde. Der Sachschaden beläuft sich auf insgesamt ca. 7.000 €. Verletzt wurde niemand. Nach dem Unfall floh der Verursacher von der Unfallstelle, um kurze Zeit später wieder dorthin zurückzukehren. Die mittlerweile eingetroffene Streife der PI Schwabach konnte deutliche Anzeichen von Alkoholisierung bei ihm feststellen. Ein durchgeführter Test ergab einen Wert von etwa 2,2 Promille. Daraufhin wurde eine Blutentnahme angeordnet. Weitere Ermittlungen ergaben außerdem, dass gegen den Fahrer ein Haftbefehl bestand. Gegen den 41 Jährigen wird nun ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Unerlaubten Entfernens vom Unfallort eingeleitet. Der Führerschein wurde eingezogen.




19. März 2020

Einladung zu einer Corona-Party

Gestern, am 19.03.2020, brachte die PI Schwabach in Erfahrung, dass ein junger Erwachsener über SnapChat zu einer Corona-Party im Schwabacher Stadtpark geladen und zur Teilnahme aufgerufen hatte.  Der Ermittlungsgruppe PI Schwabach, Abt. Cybercrime, gelang es, den Verantwortlichen zu ermitteln. Bei diesem Beschuldigen wurde eine Gefährderansprache durchgeführt. Er wird wegen eines Vergehens nach § 111 StGB, „Öffentliche Aufforderung zu Straftaten“ angezeigt. Die Polizei Schwabach appelliert an alle, sich an die Allgemeinverfügung der Staatsregierung, mit den darin angeordneten Untersagungen, zu halten. Verstöße dagegen stellen Straftaten nach dem Infektionsschutzgesetz dar. Abschließend die Bitte an die Eltern, ihre Kindern eingehend über die Thematik zu informieren und zu sensibilisieren.


16. März 2020

Geschwindigkeitskontrollen der Schwabacher Polizei

Schwabach – Am Sonntag Vormittag hat die Schwabacher Polizei in der Nürnberger Straße Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt. Bei erlaubten 50 km/h haben die Beamten 13 Geschwindigkeitsverstöße feststellen müssen. 8 Kraftfahrer wurden verwarnt. Drei Autofahrer waren so schnell unterwegs, dass sie sogar angezeigt werden und mit einem Bußgeld rechnen müssen. Der Spitzenreiter wurde mit 83 km/h gemessen! Ihn erwartet 100 Euro Bußgeld und 1 Punkt in der Verkehrssünderdatei in Flensburg.

Die Polizei Schwabach darf an dieser Stelle wieder einmal daran erinnern, dass überhöhte Geschwindigkeit eine der Hauptunfallursachen ist! Dadurch werden unnötig die Schnellfahrer selbst aber auch andere Verkehrsteilnehmer gefährdet!




14. März 2020

Unfallflucht in Wendelstein

Am 13.03.2020 im Zeitraum von 09:30 Uhr bis 11:10 Uhr parkte der Geschädigte mit seinem grauen BMW Kombi in 90530 Wendelstein, Querstraße 8. Als er wieder zu seinem Pkw kam, musste er feststellen, dass sein Fahrzeug an der linken Seite hinten im Bereich des Kotflügels bis zur hinteren Tür verkratzt war. Das Verursacherfahrzeug war nicht mehr vor Ort. Der Sachschaden wird auf ca. 1000,– € geschätzt. Zeugen, welche sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall geben können, werden gebeten, sich mit der hiesigen Polizeidienstelle in Schwabach (Tel: 09122/927-0) in Verbindung zu setzen.

Beschädigung an KFZ durch unbekannten Täter

Am Freitag, 13.03.2020, zwischen 10:00 – 11:15 Uhr wurde am Kundenparkplatz des Einkaufzentrums ORO, Am Falbenholzweg 15, 91126 Schwabach, ein geparkter, blauer PKW Audi A4 beschädigt. Hierbei wurde die Heckscheibe des PKW derart beschädigt, dass diese komplett sprang und teilweise zersplitterte. Zeugen, welche sachdienliche Hinweise zu der Sachbeschädigung geben können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Schwabach (Tel: 09122/927-0) in Verbindung zu setzen.




13. März 2020

Diebstahl aus Garage

Bereits in der Nacht vom 12.01.2020 auf den 13.01.2020 wurde das Garagentor eines Anwesens am Martin-Luther-Platz in Schwabach von einem unbekannten Täter aufgebrochen. Anschließend entwendete dieser aus der Garage unter anderem Bremsscheiben für einen Pkw. Der Sachschaden beläuft sich auf mindestens 1000.- Euro. Der Wert der entwendeten Gegenstände ist bislang noch nicht bekannt. Zeugen, welche sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall geben können, werden gebeten, sich mit der hiesigen Polizeidienstelle in Schwabach (Tel: 09122/927-0) in Verbindung zu setzen.

Kind (9) bewirft Linienbus mit Steinen

Am 12.03.2020 um 14:45 wurde eine Streife der PI Schwabach nach Röthenbach bei St. Wolfgang beordert, da von einem zunächst Unbekannten Steine gegen die Scheibe eines fahrenden Linienbusses geworfen worden waren. Vor Ort konnten die Beamten auf ein Kind treffen, das behauptete, zwei andere Jungs hätten nach dem Bus geworfen. Im Verlauf der Tatbestandsaufnahme verwickelte sich das Kind anschließend immer wieder in Widersprüche. Im Beisein der Eltern räumte der 9-jährige schließlich ein, dass er den Stein selbst gegen den Bus geworfen hat. Am Bus entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1000.- €, ganz zu schweigen von einem etwaigen Nutzungsausfall des beschädigten Busses. Strafrechtliche Folgen wird es für das schuldunfähige Kind nicht geben, jedoch wird das Jugendamt über die Tat des dort bereits bekannten Knaben in Kenntnis gesetzt.




12. März 2020

Geschwindigkeits- und Verkehrssicherheitskontrollen

Schwabach Am Mittwoch, 11.03.20, führte die Schwabacher Polizei wieder ganzheitliche Geschwindigkeits- und Verkehrssicherheitskontrollen im Stadtgebiet durch. Bei 78 kontrollierten Kraftfahrzeugen mussten 8 Autofahrer wegen defekter Beleuchtungseinrichtung beanstandet werden. 7 Kraftfahrer wurden mit Verwarnungsgeldern belegt, da sie mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs waren. Der Spitzenreiter wurde mit 73 km/h statt der erlaubten 50 km/h gemessen. Die Verkehrstüchtigkeit war bei keinem der kontrollierten Verkehrsteilnehmer zu beanstanden.


11. März 2020

Zuegensuche nach Verkehrsunfallflucht

Am vergangenen Montag, 09.03.2020, in der Zeit zwischen 11:00 Uhr und 12:30 Uhr, ereignete sich in Schwabach, Dr.-Haas-Straße, auf Höhe Hs-Nr. 7, eine Verkehrsunfallflucht. Hierbei wurde ein ordnungsgemäß geparkter, silberfarbener, Mercedes beschädigt. Der Schaden beläuft sich auf ca. 1.500,- €. Wer den Unfall beobachtet hat oder anderweitig sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Schwabach, unter der Telefonnummer 09122/927-114 zu melden.




08. März 2020

Alkohol, Drogen und ohne Führerschein

Trotz absoluter Fahruntüchtigkeit saß ein 36-jähriger Nürnberger hinter dem Steuer seines Pkws, bis er am Freitagnachmittag durch eine Streife der Schwabacher Polizei gestoppt wurde. Schon zu Beginn der Verkehrskontrolle stellten die Beamten deutlichen Alkoholgeruch bei dem Nürnberger fest. Ein Alkotest bestätigte den Verdacht und ergab einen Wert von 1,1 Promille. Aber nicht nur Alkohol war im Spiel. Ein zusätzlich durchgeführter Drogentest verlief ebenso positiv. Selbstverständlich musste die Weiterfahrt untersagt werden. Aber damit noch nicht genug. Der 36 Jährige war darüber hinaus nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Zum Zwecke der Beweisführung musste er sich einer Blutentnahme unterziehen. Nun wird er sich auf ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr und Fahren ohne Fahrerlaubnis einstellen dürfen.

Kennzeichen abgelaufen

Am Freitagnachmittag wurde ein 58-jähriger Schwabacher mit seinem Kleinkraftrad einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierzu stellten die Beamten fest, dass das angebrachte Versicherungskennzeichen seit 1. März nicht mehr gültig war. So musste der Schwabacher seinen Weg zu Fuß weiter fortsetzen. Da für das Kleinkraftrad keine gültige Versicherung bestand, leiteten die Beamten ein Strafverfahren wegen einem Verstoß nach dem Pflichtversicherungsgesetz ein.

Alkohol am Steuer

Am frühen Samstagmorgen gegen 01:00 Uhr staunte eine Streife der Schwabacher Polizei nicht schlecht, als ein Pkw an einer Kontrollstelle mit einem geplatzten Reifen vorbeifuhr. Die Beamten nahmen die Verfolgung auf und konnten den Pkw kurze Zeit später stoppen. Der Fahrer, ein 29-jähriger Bulgare aus Zirndorf, stand sichtlich unter Alkoholeinfluss. Ein Alkotest ergab einen Wert von über 1,7 Promille. Nicht nur das es grundsätzlich unverantwortlich ist, alkoholisiert hinter dem Steuer zu sitzen, sondern darüber hinaus auch noch andere Menschen in eine mögliche Gefahr zu bringen, saß im Pkw des 29 Jährigen dessen 5-jährige Tochter. Der Fahrer musste sich einer Blutentnahme unterziehen und der Führerschein wurde sichergestellt. Die Tochter konnte in die Obhut ihrer Mutter übergeben werden. Ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr wurde eingeleitet.




04. März 2020

Unfall unter Alkoholeinfluss verursacht

Schwabach – Am Montag, 02.03.20, gegen 13 Uhr, verursachte ein 65 jähriger Autofahrer einen Verkehrsunfall, in dem er in der Stadtparkstraße ein geparktes Fahrzeug touchierte. Es entstand Sachschaden von insgesamt ca. 5500 Euro. Die hinzugerufenen Polizeibeamten der Inspektion Schwabach nahmen während der Unfallaufnahme bei dem Unfallverursacher deutlichen Alkoholgeruch wahr. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab sodann den stolzen Wert von 1,5 Promille. Der Kraftfahrer musste sich deshalb einer Blutentnahme unterziehen. Sein Führerschein wurde sichergestellt. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung.




29. Februar 2020

Pärchen unter Drogeneinfluss

Am Freitagabend kontrollierte die Schwabacher Polizei eine 42-jährige Nürnbergerin mit ihrem Pkw. Während der Kontrolle stellten die Beamten drogentypische Auffälligkeiten fest, weshalb die Weiterfahrt unterbunden werden musste. Ein Drogenschnelltest bestätigte den Anfangsverdacht, dass die Nürnbergerin während ihrer Fahrt unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Die 42 Jährige musste daher eine Blutentnahme über sich ergehen lassen und sollte nach Abschluss der Sachbearbeitung von ihrem Freund bei der Dienststelle abgeholt werden. Kurz drauf kam auch der 44 jähriger Freund mit dem Pkw zur Dienststelle, um seine Freundin abzuholen. Allerdings stand auch der Freund sichtlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Bei einem Drogenschnelltest kam heraus, dass der 44 Jährige mehrere unterschiedliche Drogen konsumiert hatte und so nicht in der Lage war, einen Pkw sicher im Straßenverkehr zu führen. Demnach musste auch er sich einer Blutentnahme unterziehen. Das Pärchen kann nun jeweils mit einer Bußgeldanzeige, Fahrverbot und Punkten in Flensburg rechnen. Da Beide nicht in der Lage waren ein Kraftfahrzeug zu führen, bestellte das Pärchen ein Taxi zur Dienststelle. Somit war zumindest gewährleistet, dass die beiden Nürnberger sicher nach Hause kamen.

Unter Drogeneinfluss gefahren

Am 28.02.2020, um 16:55 Uhr, wurde ein 19-jähriger Schwabacher mit seinem Pkw in der Berliner Straße in Schwabach einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Während der Kontrolle wurde festgestellt, dass dieser unter dem Einfluss von Betäubungsmittel stand. Im weiteren Verlauf händigte dieser noch eine geringe Menge Marihuana freiwillig aus, welches sichergestellt wurde. Zudem wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Dem jungen Mann erwarten nun ein Strafverfahren wegen dem Besitz von Betäubungsmitteln und ein Verkehrsordnungswidrigkeitenverfahren wegen dem Fahren unter Drogeneinfluss.




26. Februar 2020

Faschingstreiben in Schwabach

Der Schwabacher Faschingszug fand am gestrigen Faschingsdienstag, in der Zeit von 14:00 – 16:00 Uhr vor geschätzten 10.000 Besuchern statt und verlief, den Verkehr betreffend, polizeilich ereignislos. Das den Umzug begleitende und anschließende Faschingstreiben sowie der -kehraus in der Innenstadt hingegen erforderte mehrfaches polizeiliches Tätigwerden.

Der reichliche Alkoholgenuss, bereits in den frühen Nachmittagsstunden, führte bereits relativ frühzeitig zu nötigen Hilfeleistungen bzw. zu Streitigkeiten unter den Besuchern. Ein Kind mit 1,7 p.M und eine Jugendliche mit gut einem Promille mussten trunkenheitsbedingt in Gewahrsam genommen und den Eltern übergeben werden. Hier erfolgen Meldungen an die jeweiligen Jugendämter. Ein dritter Gewahrsam erfolgte ebenfalls trunkenheitsbedingt, da dieser junge Erwachsene nach ordnungsrechtlichen Verstößen mehrfach den polizeilichen Platzverweisen keine Folge leistete. Bis 18:00 Uhr kam es zudem zu drei Beleidigungsdelikten zum Nachteil von Polizeibeamten sowie einer sexuellen Belästigung unter Besuchern.

Im weiteren Verlauf der Abendstunden und sicherlich auch als Folge des weiteren Alkoholgenusses und der daraus resultierenden Unfähigkeit Meinungsverschiedenheiten verbal zu lösen, wurden diese handgreiflich fortgesetzt. Dies führte dazu, dass insgesamt 5 Körperverletzungsdelikte, welche glücklicherweise alle zu keinen schwereren Verletzungen führten, aufgenommen werden mussten. Eine davon gegen einen bekannten Täter, bezüglich der anderen Taten müssen weitere Ermittlungen geführt werden.

Abschließend kann mit der erneuten Erkenntnis resümiert werden, dass der Alkoholmissbrauch durch Jugendliche und Kinder in größeren Gruppen auch heuer seine Fortsetzung fand und diesem nur durch hohen Personalansatz begegnet werden konnte und zukünftig weiter begegnet werden wird.

Seltsamer Unfall in Wolkersdorf

Nicht schlecht staunten die Beamten, die am gestrigen Dienstag, gegen 15:00 Uhr, zu einem Unfall in die Wolkersdorfer Hauptstraße gerufen wurden. Dort fanden sie ein beschädigtes Verkehrszeichen, eine beschädigte Böschung, einen marodierten Grünstreifen und dahinter eine, zu einem Privatgrundstück gehörende, Buschreihe und den dazugehörigen Zaun zerstört vor. Ermittlungen ergaben, dass der Fahrzeugführer, von Nürnberg aus in Richtung Schwabach unterwegs war und auf Höhe der Aldi-Zufahrt, in der leichten Rechtskurve nach links auf die Gegenspur geriet und dort über den Gehweg in die Büsche fuhr. Der Grund für dieses Fehlverhalten findet sich vermutlich in der Alkoholisierung des Fahrers, bei dem der Atemalkoholtest 0,58 mg/l ergab. Der Fremdschaden beläuft sich auf geschätzte 1500 – 2000 €. Den Fahrer erwartet ein Strafverfahren wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs infolge Alkohol.

Unfreiwilliger Aufenthalt in luftiger Höhe

Das polizeiliche Einsatzgeschehen beherbergt zwischendurch auch humoreske Einsätze, was die Kollegen gestern, gegen 13:45 Uhr, in der Mühlenstraße in Schwabach feststellen konnten.
Zuvor war mitgeteilt worden, dass eine Person mittels eines Hubsteigers Baumschneidearbeiten durchführen wollte und nun in luftiger Höhe festsitze. Tatsächlich stellten die Beamten fest, dass das Arbeitsgerät seinen eigentlichen Auftrag, nämlich zu steigen , ordnungsgemäß ausgeführt hatte, allerdings offensichtlich nicht willig war, seinen Arbeiter wieder sicher zum Boden zurück zu bringen. So musste der Mann in ca. 10 – 15 m Höhe auf dünner Plattform ausharren, bis Hilfe eintraf, da aufgrund der Faschingsferien von der zuständigen Firma keiner erreichbar war. Die Feuerwehr konnte den Mann mittels Drehleiter, gut durchgelüftet, doch ansonsten völlig unversehrt, auf festen Boden zurückführen.

Fahrräder gefunden, Eigentümer gesucht

In Großschwarzenlohe wurden zwei Rennräder gefunden. Sie standen in der Nähe des ehemaligen Hörnlein. Die Fahrräder können gegen Eigentumsnachweis bei der PI Schwabach abgeholt werden. Tel. 09122 927146

Fahrzeug aufgebrochen

Im Zeitraum vom 23.02.2020 auf den 24.02.2020 wurde das Fahrzeug der Marke Kia eines 86jährigen Schwabachers aufgebrochen. Hierbei wurde die rechte Seitenscheibe eingeschlagen und aus dem Fahrzeuginneren insgesamt 4.- Euro Bargeld sowie eine Sonnenbrille im Wert von 100.- Euro entwendet. Das Fahrzeug war während der Tatzeit in einer Tiefgarage in der Wilhelm-Albrecht-Str. in Schwabach geparkt. Zeugen, welche sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall geben können, werden gebeten, sich mit der hiesigen Polizeidienststelle in Schwabach (Tel: 09122/927-0) in Verbindung zu setzen.




25. Februar 2020

Geschwindigkeits- und Verkehrssicherheitskontrollen 

Am Rosenmontag, 24.02.20, führten die genannten Polizeiinspektionen eine gemeinsame, ganzheitliche Verkehrskontrolle im Stadtgebiet Schwabach durch. Dabei wurden 85 Kraftfahrzeugführer kontrolliert. Nur wenige Verkehrsteilnehmer mussten wegen fehlender mitzuführender Dokumente oder defekter Beleuchtungseinrichtung ihrer Kraftfahrzeuge beanstandet werden. Alle kontrollierten Personen waren verkehrstauglich.

Bei den Geschwindigkeitsmessungen sah das Ergebnis etwas anders aus. Zehn Autofahrer hielten sich nicht an die vorgegebene Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h und mussten verwarnt werden. Der Spitzenreiter wurde mit 70 km/h innerhalb geschlossener Ortschaften gemessen.




24. Februar 2020

Unfall mit verletzter Autofahrerin

Schwabach – Am 23.02.20, gegen 16 Uhr, befuhr eine 21 jährige Autofahrerin die Volckamerstraße. An der Einmündung Waldstromerstraße übersah sie bei „rechts vor links“ die von rechts kommende 20 jährige Fahrzeuglenkerin. Es kam zum Zusammenstoß, wobei die Unfallverursacherin leicht an der Hand verletzt wurde. Es entstand Sachschaden von insgesamt ca. 10000 Euro.


22. Februar 2020

Sachbeschädigung an geparktem Pkw

Barthelmesaurach – In der Nacht von Donnerstag, 13.02.2020 auf Freitag, 14.02.2020 wurde ein Pkw, KIA, welcher Am Hirtenberg geparkt war mutwillig von Unbekannten beschädigt. Der, oder die Täter rissen die Dachantenne ab und kratzten die TÜV-Plakette vom Kennzeichen. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 100,- Euro geschätzt. Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Schwabach unter der Tel. 09122/927-0.




21. Februar 2020

Unfall mit verletzter Person

Schwabach – Am Mittwoch, 19.02.20, gegen 14 Uhr, ereignete sich auf der Rother Straße ein Verkehrsunfall, als eine 71 jährige Kraftfahrerin auf die Rother Straße einfuhr und hierbei eine stadteinwärtig fahrende 32 jährige Autofahrerin übersah. Trotz Vollbremsung konnte diese einen Zusammenstoß nicht mehr vermeiden. Die Verursacherin wurde hierbei leicht verletzt. Es entstand erheblicher Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro.

Rauchentwicklung im Gebäude des Amtsgerichtes Schwabach

Am Morgen des 20.02.20 wurde beim Amtsgericht Schwabach eine Rauchentwicklung aus dem Keller des Gebäudes gemeldet. Neben Polizei rückte Feuerwehr und vorsorglich auch der Rettungsdienst an. Das Gebäude wurde vorübergehend geräumt. Schnell stellte sich heraus, dass die Rauchentwicklung vom Serverraum des Anwesens ausging und völlig harmlos war. Es entstand weder Personen- noch Gebäudeschaden. Relativ zeitnah konnte das Gebäude wieder bezogen werden.

Beschädigung einer Schranke beim Einkaufszentrum Am Falbenholzweg

Am Donnerstag, 20.02.20, zwischen 13.30 Uhr und 18.00 Uhr, kam es bei besagtem Einkaufszentrum zur Beschädigung einer Schranke auf Höhe des dortigen Tiermarktes. Der rechte Flügel der Aluschranke wurde mit Gewalt zur Seite gebogen. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1000 Euro. Die Polizei Schwabach ermittelt und bittet um sachdienliche Hinweise, die zur Ergreifung eines Täters führen können, unter Tel. 09122/927-0.




17. Februar 2020

Verkehrsunfall mit zwei verletzten Kindern

Schwabach – Am Samstag, 15.02.20, gegen 13 Uhr, kam es in der Rother Straße in stadtauswärtiger Richtung zu einem Auffahrunfall mit drei beteiligten Kraftfahrzeugen. Ein 35 jähriger Fahrzeuglenker übersah die an der Lichtzeichenanlage verkehrsbedingt haltenden Fahrzeuge und fuhr auf das Auto eines 49 jährigen auf, welches durch den Aufprall auf das vor ihm stehende Fahrzeug einer 42 jährigen Frau geschoben wurde. Bei dem Auffahrunfall wurden die im Fahrzeug befindlichen Kinder des 49 jährigen Kraftfahrzeugführers leicht verletzt. Es entstand erheblicher Gesamtsachschaden im fünfstelligen Euro-Bereich. Den unaufmerksamen Unfallverursacher erwartet nun eine Strafanzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung.

Pkw mit rotem Lack besprüht

Schwabach – In der Nacht vom 16.02.2020, 22:00 Uhr auf den 17.02.2020, 06:00 Uhr, stellte die Geschädigte ihren weißen 1er BMW in der Feuerwehrzufahrt eines Anwesens in der Bahnhofstraße in Schwabach ab. Als sie morgens zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, musste sie feststellen, dass dieses von allen Seiten mit rotem Lack besprüht wurde. Hierbei wurde das Zeichen des eingeschränkten Halteverbots mehrmals aufgesprüht. Der Sachschaden beläuft sich auf 2000 Euro. Ein Täter ist bislang nicht bekannt. Bei sachdienlichen Hinweisen wenden Sie sich bitte an die Polizeiinspektion Schwabach (09122/9270) oder an jede andere Polizeidienststelle.




09. Februar 2020

Betrunken und ohne Fahrerlaubnis unterwegs

Schwabach. Am Samstag zur Mittagszeit kontrollierte die Schwabacher Polizei einen 58 Jährigen mit seinem Pkw. Während der Kontrolle fiel den Beamten auf, dass der Fahrer offensichtlich unter Alkoholeinfluss stand. Ein durchgeführter Alkotest bestätigte den Verdacht und ergab gut 0,8 Promille. Weiterhin stellte sich heraus, dass der Fahrer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist und wegen einem offenen Haftbefehl gesucht wurde. Demnach wurde der 58 Jährige vor Ort sofort festgenommen und an die Justizvollzugsanstalt überstellt. Auch wenn er sich nun bereits im Gefängnis befindet, muss sich der Fahrer dennoch wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und einem Verstoß wegen Trunkenheit am Steuer nach dem Straßenverkehrsgesetz verantworten.




07. Februar 2020

Straßenlaterne entwendet

In den vergangenen vier Wochen wurde im Wiesengrund im Bereich des Dreitorweges / Rennmühlweg eine Straßenlaterne mehr oder weniger fachgerecht abmontiert. Leider handelte es sich bei den Monteuren nicht um die Stadtwerke Schwabach, welche für die Beleuchtung in Schwabach zuständig sind. Zeugen die sachdienliche Hinweise zu Tat oder Täter geben können, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Schwabach unter der Telefonnummer 09122/927-0 zu melden.

Zeugenaufruf

Am 06.02.2020 in der Zeit von 11.35 Uhr bis 12.00 Uhr wurde gegenüber der Müller-Filiale in der Rother Straße in Schwabach ein geparkter weißer VW Tiguan angefahren. Der Unfallverursacher flüchtete unbekannt. Am geparkten Pkw entstand ein Sachschaden. Zeugen, die Hinweise auf den Unfallverursacher bzw. dessen Fahrzeug geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Schwabach unter 09122/927-0 in Verbindung zu setzen.




05. Februar 2020

Unwetter in Schwabach

Schwabach. In der Nacht von Montag auf Dienstag kam es sporadisch zu unwetterartigen Niederschlägen mit Sturmböen die bis in die Morgenstunden andauerten. Zu Beginn des Berufsverkehrs kam es aufgrund zwei umgestürzter Bäume kurzfristig zu Verkehrsbehinderungen. Erst nachdem die Schwabacher Feuerwehr die Fahrbahn geräumt hatte, konnte die Polizei die Straßen wieder freigeben. Zu Personen- oder Sachschäden ist es nicht gekommen.

Fahrt unter Drogen

Schwabach. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch kontrollierte eine Streife der Schwabacher Polizei gegen 01:30 Uhr einen Pkw in Eichwasen. Im Rahmen der Kontrolle stellten die Beamten bei dem Fahrer drogentypische Auffälligkeiten fest. Ein durchgeführter Drogenschnelltest bestätigte die Feststellungen der Beamten. Offenbar konsumierte der 45-jährige Fahrer aus Nürnberg unterschiedliche Betäubungsmittel und war daher nicht in der Lage den Pkw sicher im Straßenverkehr zu führen. Die Weiterfahrt wurde daher unterbunden. Anschließend musste der Nürnberger eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Ihn erwartet nun eine Ordnungswidrigkeitenanzeige mit 500 € Bußgeld und 2 Punkten in Flensburg. Die zuständige Führerscheinstelle wird darüber hinaus die Eignung des 45 Jährigen zum Führen von Kraftfahrzeugen überprüfen.

Betrunkenen Fahrraddieb festgenommen

Schwabach. Am Mittwochmorgen gegen 02:00 Uhr kontrollierte die Schwabacher Polizei einen 26-jährigen Asylbewerber im Stadtgebiet von Schwabach. Der sichtlich betrunkene Mann führte ein gestohlenes Fahrrad bei sich, welches er kürzlich zuvor in der Innenstadt entwendete. Das Fahrrad wurde sichergestellt und zur Polizeiinspektion Schwabach verbracht. Im Rahmen der anstehenden Ermittlungen muss nun der eigentliche Eigentümer des Fahrrads der Marke: Hera, dessen Zeitwert schätzungsweise 100 € beträgt, ermittelt werden. Ein Strafverfahren gegen den 26 Jährigen wegen Diebstahl wurde eingeleitet.




04. Februar 2020


03. Februar 2020

Nach Unfall in Großschwarzenlohe geflüchtet

Am Freitag, den 31.01.2020 zwischen 19:30 Uhr und 01.02.2020 00:40 Uhr wurde in 90530 Wendelstein, OT Großschwarzenlohe, Raubersrieder Weg, ein grauer Opel angefahren, wobei ein Sachschaden von ca. 2500€ entstand. Der unbekannte Verursacher entfernte sich von der Unfallörtlichkeit ohne seine Beteiligung anzuzeigen. Zeugen der Verkehrsunfallflucht werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Schwabach unter Tel. 09122/927-0 zu melden.




03. Februar 2020

Diebstahl am Geldautomaten aufgeklärt

Am 29.01.2020 wollte eine Kundin Bargeld im Wert von 500 Euro am Geldautomaten einer Bank abheben. Da der Betrag anschließend nicht unmittelbar zur Entnahme bereitgestellt wurde, vermutete die Kundin einen technischen Defekt und wandte sich an das Schalterpersonal. Während der kurzen Abwesenheit wurde das Geld jedoch ausgegeben und durch eine unbekannte Dame entwendet. Mittels der technischen Überwachungseinrichtungen der Bank konnte die Täterin jedoch ermittelt und das Diebesgut sichergestellt werden. Das Geld wurde der überglücklichen Rentnerin wieder ausgehändigt. Die Täterin erwartet nun ein Strafverfahren wegen Diebstahls.


29. Januar 2020

Verkehrsunfallflucht begangen

Zwischen Dienstag den 07.01.2020, 13:00 Uhr, und 11.01.2020, 15:00 Uhr, wurde in 90530 Wendelstein im Max-Reger-Weg 51 ein schwarzer Opel Meriva angefahren, wobei die Front – Kühlergrill und Stoßstange – beschädigt wurde. Hierbei entstand ein Sachschaden von ca. 1400 €. Der unbekannte Verursacher entfernte sich von der Unfallörtlichkeit ohne seine Beteiligung anzuzeigen. Zeugen die Hinweise zu einem Verursacher oder dessen Fahrzeug geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei Schwabach unter der 09122/927-0 zu melden.




28. Januar 2020

In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde in der Rosenberger Straße in Schwabach ein Blumentopf umgeworfen und dabei beschädigt. Der Blumentopf stand auf dem Gehweg vor einem Geschäft. Wer sachdienliche Hinweise zu möglichen Tätern machen kann soll sich bitte bei der Polizeiinspektion Schwabach (Tel.: 09122/927-0) melden.




24. Januar 2020

Sch(m)erzhafte Pokemon-Jagd

Am Donnerstag, 23.01.20, gegen 22.30 Uhr, bekamen sich ein 32 und ein 36 jähriger Mann im Wolkersdorfer Wiesengrund, abseits der Hühnerbühlstraße mitten zwischen Wald und Flur so in die Haare, dass es zu einer handfesten Rangelei kam. Bei frostigen Minusgraden, Nacht und Nebel versuchten beide Männer, mit ihrem Handy virtuelle Fantasiewesen (sogenannte Pokemons) einzufangen, die man dann „weiterentwickeln“ und in virtuellen Kämpfen gegeneinander antreten lassen kann. Da wohl jeder dem Anderen das ein oder andere Pokemon vor der Nase „wegschnappte“, gerieten die Kontrahenten so in Rage, dass sie sich zunächst verbal und dann auch handgreiflich traktierten, um anschließend die Polizei zur Schlichtung des Streites herbeizurufen. Zu großen Verletzungen kam es Gott sei Dank nicht. Der vorsorglich hinzugerufene Krankenwagen konnte unverrichteter Dinge wieder abziehen und auch die beiden Streithähne hatten keinerlei Strafverfolgungsinteresse. Die Schwabacher Polizei wird dennoch die Justiz wegen wechselseitiger Körperverletzung mit diesem etwas außergewöhnlichen Fall befassen. Wer aber wem welches Fantasiewesen wegschnappte, konnten auch die Beamten vor Ort nicht mehr ermitteln.




Einbrecher in Wendelstein

 


22. Januar 2020

Randalierer in Kleinschwarzenlohe

Im Zeitraum vom Freitag 17.01.2020, 20:00 Uhr bis Samstag 18.01.2020, 08:00 Uhr hielten sich in Kleinschwarzenlohe, Rieterstraße/ Ecke Heinrich-Wich-Str. Randalierer auf. Neben mehreren zerbrochenen Flaschen und Unrat wurde auch ein Zaun eines Garagenhofes angegangen. Hier wurde mit massiver Gewalt die obere Zaunlatte in zwei Teile zerbrochen und dann die Zaunteile nach innen gebogen. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 150 Euro. Zeugen die Hinweise zu dem Täter geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei Schwabach unter der 09122/927-0 zu melden.




18. Januar 2020

Nach Unfall geflüchtet

Am Montag, den 13.01.2020, zwischen 08:00 Uhr und 12:00 Uhr wurde in 90530 Wendelstein in der Straße „Richtweg“ ein blauer BMW angefahren, wobei der Außenspiegel der Fahrerseite zu Bruch ging. Hierbei entstand ein Sachschaden in Höhe von 250€. Der unbekannte Verursacher entfernte sich von der Unfallörtlichkeit ohne seine Beteiligung anzuzeigen. Zeugen die Hinweise zu einem Verursacher oder dessen Fahrzeug geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei Schwabach unter der 09122/927-0 zu melden.




17. Januar 2020

Sachbeschädigung an Hauswand

Am 15.01.2020, im Zeitraum zwischen 00:00 Uhr und 05:00 Uhr, wurde in der Holbeinstraße in Schwabach eine Hauswand von einem Einfamilienhaus durch eine unbekannte Person verschmutzt und dadurch beschädigt. Die unbekannte Person warf eine Dose mit Cola gegen die Hauswand, so dass ein Sachschaden von ca. 1000 Euro entstand. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Täter machen können, werden gebeten, sich mit der örtlichen Polizeiinspektion Schwabach, Tel. 09122/927-0, in Verbindung zu setzten.

Kennzeichen entwendet

Im Tatzeitraum vom 14.01.2020, gegen 12:00 Uhr, bis zum 16.01.2020, gegen 19:00 Uhr, wurden von einem Pkw, Hyundai, I 20, welcher auf dem Parkplatz des Bahnhofes Schwabach geparkt war, beide amtlichen Kennzeichen entwendet. Zeugen, welche sachdienliche Hinweise zum Vorfall machen können, werden gebeten, sich mit der hiesigen Polizeiinspektion Schwabach, Tel. 09122/927-0, in Verbindung zu setzten.




16. Januar 2020

Pkw geht in Flammen auf

Rohr – Am 15.01.2020, gegen 21:00 Uhr, löste ein Pkw-Fahrer einen Großeinsatz der Polizei und Feuerwehr aus. Auf der Kreisstraße RH 14 Richtung Buchschwabach, bemerkte der Kraftfahrer einen penetranten Schmorgeruch an seinem Pkw. Als Rauch aus der Motorhaube aufstieg, kam er auf der Fahrbahn zum Stehen. Kurz nach dem Verlassen seines Fahrzeuges schlugen plötzlich drei Meter hohe Flammen aus dem Frontbereich des Pkw. Diese wurden durch das schnelle Einschreiten der Feuerwehr Rohr/Buchschwabach mittels einer Schaumdecke abgelöscht. Die Fahrbahn war für wenige Stunden in beide Richtungen gesperrt. Am Fahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Ursache des Brandes war laut Feuerwehr ein technischer Defekt. Der Autofahrer blieb glücklicherweise unverletzt.

Aufmerksamer Zeuge beobachtet Verkehrsunfallflucht

Rohr – Auf frischer Tat ertappt wurde am Abend des 15.01.2020 ein Autofahrer, der mit seinem Pkw beim Rangieren rückwärts gegen ein Verkehrszeichen fuhr und dieses dabei beschädigte. Der junge Mann begutachtete den Schaden kurz und fuhr anschließend davon. Dank eines aufmerksamen Verkehrsteilnehmers, der sofort die Polizei über Notruf verständigte, konnte der flüchtige 23 jährige Unfallverursacher zu Hause angetroffen und überführt werden. Es entstand Sachschaden von insgesamt ca. 400 Euro. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Verkehrsunfallflucht. Der Besitz seiner Fahrerlaubnis steht damit auch in Frage.




15. Januar 2020

Fußballtor aus Garten entwendet

Am 14.01.2020, gegen 23:00 Uhr, teilte eine Anwohnerin aus der Alfred-Kohler-Straße in Schwabach telefonisch mit, dass gerade mehrere Jugendliche über den Gartenzaun geklettert sind und ein im Garten befindliches Fußballtor zusammen entwendeten. Der Hauseigentümer nahm die Verfolgung auf, während seine Ehefrau die Polizeiinspektion Schwabach verständigte. Durch den Mann konnte einer der Täter gestellt und bis zum Eintreffen der Streifenbesatzungen festgehalten werden. Die geflüchteten weiteren vier Täter kamen dann doch zurück zum Tatort. Dort konnten von den fünf männlichen Personen, im Alter von 17 bis 20 Jahren, durch die Polizei die Personalien festgestellt werden. Alle Täter waren deutlich alkoholisiert. Das entwendete Tor stellten die Täter, noch bei ihrer Flucht, auf einem geparkten Anhänger ab. Drei Täter mussten zur Personalienfeststellung mit zur Polizeiinspektion Schwabach genommen werden und konnten dort, nachdem ihre Identität geklärt war, entlassen werden. Der 17-jährige Täter wurde seinen Eltern übergeben. Den Jugendlichen und die Heranwachsenden erwartet nun ein Strafverfahren wegen Hausfriedensbruch und Diebstahl.




10. Januar 2020

Sachbeschädigung am Gymnasium Wendelstein

Im Tatzeitraum vom 01.01.2020 bis zum 07.01.2020 wurde auf dem Parkplatz des Gymnasiums Wendelstein ein Feuer geschürt. Durch die hohe Temperatur wurde die dortige Teerdecke beschädigt. Der Schaden liegt bei mind. 500.- Euro. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Täter machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Schwabach, Tel. 09122/927-0, in Verbindung zu setzten.


09. Januar 2020

keine Meldungen


07. Januar 2020

keine Meldungen




06. Januar 2020

Zeugen nach Sachbeschädigung an einem Kfz gesucht

Im Zeitraum vom 03.01.2020, 14:00 Uhr bis 04.01.2020, 16:30 Uhr wurde in Schwabach in der Wasserstraße ein geparkter grauer Opel Corsa von unbekanntem Täter an der linken hinteren Fahrzeugseite beschädigt. Der Pkw wurde mittels unbekanntem Tatwerkzeug zerkratzt (geschätzter Sachschaden: 500,– EUR). Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Täter machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Schwabach, Tel. 09122/927-0, in Verbindung zu setzten.


04. Januar 2020

Starke Rauchentwicklung nach Brand Wolkersdorf

(siehe auch Sonderbericht)

Einen Großeinsatz der Polizei und Feuerwehr löste am Freitagvormittag eine Maschine einer papierverarbeitenden Firma in Wolkersdorf aus. Bei einem Verarbeitungsvorgang löste aufgrund einer Rauchentwicklung ein Brandmelder aus, der die Feuerwehr alarmierte. Bei Eintreffen der ersten Rettungskräfte brannte bereits eine größere Menge Papier in der Maschine, so dass es zu einer starken Rauchentwicklung kam. Die dichte Rauchwolke zog über Wolkersdorf, weshalb die Anwohner über Rundfunk angewiesen wurden, vorübergehend Fenster und Türen zu schließen. Nachdem der Brand gelöscht wurde, konnte die Warnung auch kurze Zeit später umgehend wieder aufgehoben werden. Personen kamen durch den Brand nicht zu Schaden. Wie hoch der Sachschaden an der betreffenden Maschine ist, konnte abschließend noch nicht geklärt werden.




31. Dezember 2019

Zwei Jugendliche Ladendiebe festgenommen

Zwei 14-jährige Schwabacher betraten am Montagabend kurz vor Ladenschluss einen Lebensmitteldiscounter in Schwabach und befüllten ihre Rucksäcke mit Feuerwerkskörpern. Diese versuchten sie sodann an der Kasse vorbei aus dem Geschäft zu schmuggeln, allerdings wurden sie dabei von einer Mitarbeiterin ertappt. Die hinzugerufene Polizei nahm die beiden Jugendlichen in Gewahrsam. Bei der Durchsuchung wurde bei einem der Jugendlichen neben dem Diebesgut auch noch eine geringe Menge Betäubungsmittel sichergestellt. Nach Abschluss der Sachbearbeitung wurden die Jugendlichen in die Obhut ihrer Eltern übergeben. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.




25. Dezember

Notarzt löst Verpuffung aus

An Heiligabend, gegen 21.00 Uhr, ging bei der Schwabacher Polizei und Feuerwehr eine Mitteilung über eine Verpuffung in einer Wohnung ein. Vor Ort wurde festgestellt, dass der Familienvater (selbst Notarzt) bei der Zubereitung einer Feuerzangenbowle den Rum in das heiße Gefäß geschüttet und dann beim Versuch, es zu entzünden, eine Verpuffung verursacht hatte. Hierbei erlitt eine 31-jährige Familienangehörige, die sich in unmittelbarer Nähe aufhielt, im Gesicht und Oberkörperbereich leichte Verbrennungen und wurde mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation ins KH Nürnberg-Süd verbracht. Während des Vorfalls waren noch weitere Familienmitglieder (auch Kinder) in der Wohnung anwesend, die glücklicherweise unverletzt blieben, jedoch offensichtlich unter Schock standen.




24. Dezember

Ehrlicher Finder kurz vor Weihnachten

Kurz vor dem Weihnachtsfest fand sich am heutigen Tag noch ein ehrlicher Finder. Der 21jährige Schüler fand auf einem Parkplatz in der Schwabacher Innenstadt eine Geldbörse, in der sich neben den persönlichen Papieren auch noch knapp 400 Euro Bargeld befanden. Der Finder überlegte nicht lange und gab die Geldbörse bei der Schwabacher Polizei ab. Der glückliche Eigentümer konnte telefonisch verständigt werden und holte seine Geldbörse wieder ab. Dem ehrlichen Finder winkt neben ein großes Dankeschön auch noch ein entsprechender Finderlohn, so wie es der Verlierer gegenüber der Polizei versprochen hat.




23. Dezember

Verkehrskontrolle mit erheblichen Folgen

Kammerstein – In den frühen Morgenstunden des 23.12.19 kontrollierte die Schwabacher Polizei einen 28 jährigen Fahrzeugführer aus Sachsen-Anhalt, der ihnen verdächtig vorkam. Dabei zeigte der Autofahrer drogentypische Ausfallerscheinungen. Ein Drogenschnelltest verlief sodann positiv. Der Fahrer musste sich bei der PI Schwabach einer Blutentnahme unterziehen. Doch damit nicht genug. Die angebrachten amtlichen Kennzeichen stimmten mit der Fahrzeugmarke nicht überein. Sehr schnell stellte sich heraus, dass der von ihm mitgeführte Pkw nicht zugelassen und nicht versichert war. Damit dies nicht auffällt, benutzte er ehemalige amtliche Kennzeichen von dem inzwischen abgemeldeten Pkw seines Bruders. Bei diesen brachte er auch noch gefälschte Zulassungsplaketten an. Weil dies noch nicht genug war, gab er schließlich zu, noch nie im Besitz einer Fahrerlaubnis gewesen zu sein. Zu guter Letzt wurde bei ihm noch eine geringe Menge Amphetamin aufgefunden und sichergestellt. Den 28 jährigen Kraftfahrer erwartet nun ein sattes Strafverfahren wegen Urkundenfälschung, Fahren ohne Fahrerlaubnis, Verstoß nach dem Pflichtversicherungsgesetz, der Abgabenordnung und ein Verstoß wegen einer Fahrt unter berauschenden Mitteln sowie ein Verstoß nach dem Betäubungsmittelgesetz. Selbstverständlich wurde die Weiterfahrt unterbunden. Der Mann muss jetzt selbst sehen, wie er wieder nach Hause nach Sachsen-Anhalt kommt.

Pkw angefahren und geflüchtet

Wie erst jetzt bekannt wurde, wurde bereits am Freitag den 20.12. im Zeitraum von 14:00 – 14:30 Uhr ein Pkw am Parkplatz eines Naturkostgeschäfts in der Südlichen Ringstraße in Schwabach angefahren. Der Unfallverursacher entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um den verursachten Schaden zu kümmern. Der angefahrene Pkw wurde an der hinteren linken Türe sowie am hinteren linken Kotflügel beschädigt. Der Schaden beläuft sich auf ca. 1500 €. Wer sachdienliche Angaben zu dem Unfall machen kann, möge sich mit der Polizei Schwabach unter 09122-927-0 in Verbindung setzen.




22. Dezember

Versuchter Zigarettenautomatenaufbruch

Im Tatzeitraum 13.12. – 16.12.2019 wurde im Bereich der Hamburger Straße in Schwabach versucht, ein Zigarettenautomat aufzubrechen. Es konnten mehrere Hebelspuren festgestellt werden. Augenscheinlich gelang es dem oder den Tätern nicht, den Automaten zu öffnen. Wer im obigen Tatzeitraum verdächtige Wahrnehmungen in diesem Zusammenhang gemacht hat, wird gebeten, sich bei der Polizei Schwabach unter 09122/927-0 zu melden.

Sachbeschädigung an Wohnmobil

Am 20.12.2019 gegen 21:00 Uhr wurde auf dem Wohnmobilparkplatz in der Angerstraße in Schwabach ein dort geparktes Wohnmobil beschädigt. Hierfür schlugen die jugendlichen Täter mit einem zuvor entwendeten Tretroller mehrfach gegen das Wohnmobil und traten auch dagegen. Bei den Tätern handelte es sich um drei Jugendliche im Alter von 15 bis 16 Jahren, welche kurz nach der Tat durch Streifen der PI Schwabach gestellt werden konnten. Zeugen, die den Vorfall beobachtet und sachdienliche Hinweise zur Tat machen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09122/927-0 bei der Polizeiinspektion Schwabach zu melden.

Pkw entwendet

Im Zeitraum vom 20.12.2019, 18:00 Uhr bis 21.12.2019, 01:00 Uhr wurde zunächst in der Gaststätte Metrodrom aus der abgelegten Jacke der Geschädigten die Pkw-Schlüssel und anschließend der dazugehörige Pkw der Marke Peugeot 407 vom Markgrafenparkplatz entwendet. Wer sachdienliche Hinweise zu einer der beiden Taten geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Schwabach unter der Telefonnummer 09122/927-0 zu melden.




21. Dezember

Sachbeschädigung an Wohnmobil

Am 20.12.2019 gegen 21:00 Uhr wurde auf dem Wohnmobilparkplatz in der Angerstraße in Schwabach ein dort geparktes Wohnmobil beschädigt. Hierfür schlugen die jugendlichen Täter mit einem zuvor entwendeten Tretroller mehrfach gegen das Wohnmobil und traten auch dagegen. Bei den Tätern handelte es sich um drei Jugendliche im Alter von 15 bis 16 Jahren, welche kurz nach der Tat durch Streifen der PI Schwabach gestellt werden konnten. Zeugen, die den Vorfall beobachtet und sachdienliche Hinweise zur Tat machen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09122/927-0 bei der Polizeiinspektion Schwabach zu melden.

Pkw entwendet

Im Zeitraum vom 20.12.2019, 18:00 Uhr bis 21.12.2019, 01:00 Uhr wurde zunächst in der Gaststätte Metrodrom aus der abgelegten Jacke der Geschädigten die Pkw-Schlüssel und anschließend der dazugehörige Pkw der Marke Peugeot 407 vom Markgrafenparkplatz entwendet. Wer sachdienliche Hinweise zu einer der beiden Taten geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Schwabach unter der Telefonnummer 09122/927-0 zu melden.




20. Dezember

Versuchter Zigarettenautomatenaufbruch

Im Tatzeitraum 13.12. – 16.12.2019 wurde im Bereich der Hamburger Straße in Schwabach versucht, ein Zigarettenautomat aufzubrechen. Es konnten mehrere Hebelspuren festgestellt werden. Augenscheinlich gelang es dem oder den Tätern nicht, den Automaten zu öffnen. Wer im obigen Tatzeitraum verdächtige Wahrnehmungen in diesem Zusammenhang gemacht hat, wird gebeten, sich bei der Polizei Schwabach unter 09122/927-0 zu melden.




19. Dezember

Dumm gelaufen

Am Donnerstag, den 19.12.2019 um 08.05 Uhr, kam es in Schwabach in der Wittelsbacher Straße, zwischen Hindenburg- und Bismarckstraße zu einem skurrilen Verkehrsunfall. Ein 19-jähriger Fahrradfahrer fuhr in stadteinwärtiger Richtung auf dem Radschutzstreifen und näherte sich einem, in einer markierten Parkbucht am Straßenrand geparkten Pkw, dessen Fahrer gerade die Türe öffnete. Der Radfahrer reagierte noch geistesgegenwärtig und konnte durch Ausweichen nach links einen Verkehrsunfall vermeiden. Über den Pkw-Fahrer war dieser aber so erbost, dass er sich beim Weiterfahren umdrehte und diesen durch Zeigen des „Stinkefingers“ beleidigte.

Hierbei übersah der Radfahrer jedoch einen weiteren Pkw, der zwei Parkbuchten weiter vorne parkte und dessen Fahrer, der ebenfalls aus seinem Pkw aussteigen wollte. Als der Radfahrer wieder nach vorne blickte, fuhr dieser ungebremst gegen die geöffnete Fahrertüre des Pkw. Der Radfahrer wurde glücklicherweise nicht verletzt, wegen der Beleidigung durch den Radfahrer wird jedoch weiter ermittelt.


17. Dezember

Sachbeschädigung an Kraftfahrzeugen

Am 16.12.2019 ist es am frühen Abend zu einer Eskalation zwischen einem Fahrradfahrer und einer Fahrzeugführerin gekommen. Der Fahrradfahrer fuhr entgegen der Einbahnstraße die Nürnberger Straße in Schwabach stadteinwärts. Nachdem der Fahrradfahrer an der Autofahrerin vorbeigefahren ist, fuhr er gegen den Bordstein und ist zu Boden gefallen. Dann ist er auf die Fahrzeugfahrerin zugerannt und schlug ohne Vorwarnung auf das Fahrzeugdach und trat mit dem Fuß gegen die Heckklappe. Hierbei entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1000€. Die verängstigte Fahrzeugführerin, die nach bisherigen Erkenntnisstand nichts mit dem Sturz des Fahrradfahrers zu tun hat, flüchtete aus Angst von der Örtlichkeit und informierte die Polizei erst später. Zeugen, welche sachdienliche Hinweise auf den Verursacher geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei Schwabach unter der 09122-9270 zu melden.




15. Dezember

Beleidigung / Unfallflucht im Bereich der Hofläden Raubersried

Am Freitag, den 13.12.2019 kam es gegen 16:00 Uhr kam es im Bereich der Hofläden in Raubersried / Wendelstein zu einer lautstarken Auseinandersetzung zwischen zwei Männern. Herbei fielen wohl auch mehrere Beleidigungen. Zudem kam es zu einer Unfallflucht mit einem geschätzten Schaden in Höhe von ca. 800 Euro. Wer Hinweise zu den beteiligen Männern, deren Fahrzeugen, bzw. zum Tatablauf geben kann, wird gebeten sich bei der Polizei Schwabach unter der Telefon-Nummer 09122-927 0 zu melden.




14. Dezember

Betrunkener fährt gegen Grundstücksmauer und flüchtet

Die Polizei Schwabach wurde am 14.12.2019 um 06:05 Uhr verständigt, da ein PKW-Fahrer mit seinem Fahrzeug im Bereich der Lindenstraße gegen eine Mauer gefahren und anschließend geflüchtet sei. Im Rahmen der eingeleiteten Fahndung und nach einem Zeugenhinweis konnte schließlich der Fahrer des gesuchten PKW in der Nähe zu seiner Wohnung aufgegriffen werden. Er war stark alkoholisiert und zeigte sich während der folgenden Kontrolle eher uneinsichtig und verweigerte jegliche Angaben. Das Fahrzeug konnte erst wesentlich später durch die erfahrenen Beamten mit Hilfe des Fahrzeugschlüssels in einer Garage abgestellt aufgefunden werden. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft musste der 27-jährige Fahrer eine Blutentnahme über sich ergehen lassen, um den genauen Grad der Alkoholisierung festzustellen. Zudem wurden sein Fahrzeug und auch der Führerschein sichergestellt. Ihn erwartet nun ein Verfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs.




12. Dezember

Polizei warnt: Betrugsversuche bei Vereinen

Die Polizei Schwabach warnt vor Betrugsversuchen per E-Mail. Es wurden nun schon mehrere solcher Fälle bei der Cybercrime Abteilung der Polizei Schwabach zur Anzeige gebracht. In diesem Zusammenhang wird vor dieser Vorgehensweise der Betrüger gewarnt. Die Täter bedienen sich z.B. bei Internetseiten von Vereinen an den dort hinterlegten Daten (u.a. E-Mailadressen). Die Täter geben sich dann per E-Mail als Vorstand aus und bitten um Bezahlung einer Rechnung für den Verein. Hier wird der Kassier des Vereins angeschrieben.
Wenn sie eine solche E-Mail erhalten, halten sie deshalb nochmals persönlich Rücksprache mit dem vermeintlichen Absender, ob die E-Mail wirklich von ihm versendet wurde.




11. Dezember

Hausecke in der Schwabacher Innenstadt angefahren

In der Nacht vom 09.12.2019 auf den 10.12.2019, vermutlich gegen Mitternacht, wurde eine Hausecke in der Pfarrgasse in Schwabach beschädigt. Vor Ort konnten Splitter eines Rücklichts/Reflektors aufgefunden werden. Es ist davon auszugehen, dass der Schaden von einem Pkw verursacht wurde. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall machen können, werden gebeten, sich mit der hiesigen Polizeidienststelle in Schwabach (Tel.: 09122/927-0) in Verbindung zu setzen.


10. Dezember

keine Meldungen




9. Dezember

Zeugen nach Unfallflucht gesucht

Im Zeitraum vom 06.12.2019, 17:30 Uhr bis 07.12.2019, 08:30 Uhr wurde ein in der Dr.-MaHerold-Straße in Schwabach geparkter blauer Audi Q5 von einem anderem Fahrzeug angefahren. Hierbei wurde die Frontstoßstange der Fahrerseite des Audi Q5 stark beschädigt (geschätzter Sachschaden: 2500,– EUR). Der Unfallverursacher entfernte sich daraufhin, ohne seinen gesetzlichen Pflichten nachzukommen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum unfallflüchtigen Fahrzeug und zum Fahrzeugführer machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Schwabach, Tel. 09122/927-0, in Verbindung zu setzen.




8. Dezember

Stromverteilerkasten beschädigt

In der Nacht vom 06.12.2019 auf 07.12.2019 wurde ein Stromverteilerkasten in Großschwarzenlohe an der Kreisstraße RH 1 im Bereich der Erichmühle beschädigt. Hierbei wurde dieser durch Unbekannt aus der Verankerung gerissen und die Kunststofftür beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf mindestens 200.- Euro. Zeugen, welche sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall machen können, werden gebeten, sich mit der hiesigen Polizeidienststelle in Schwabach (Tel: 09122/927-0) in Verbindung zu setzen.




3. Dezember 2019

Feuerstelle in Kammersteiner Jakobuskapelle

Im Zeitraum vom 01.12.2019, 17:00 Uhr und 02.12.2019, 15:00 Uhr, legte ein bislang unbekannter Täter ein Feuer im Inneren der Jakobuskapelle in Kammerstein Nähe der Heidenbergstraße. Aufgrund der Beschaffenheit der Kapelle, dem Rindenmulchboden, sowie dem umliegenden Wald war eine erhöhte Brandgefahr gegeben. Ein Sachschaden entstand nicht. Es wird um Zeugenhinweise bezüglich eines Verursachers gebeten. Die Polizeiinspektion Schwabach ist unter folgender Telefonnummer zu erreichen: 09122/9270.




1. Dezember 2019

Zeugen nach Unfallflucht gesucht

Am Freitag, den 29.11.2019, wurde im Zeitraum von 15.30 Uhr bis 18.45 Uhr ein in der Hardenbergstraße 31 in Schwabach geparkter grauer Opel Meriva von einem vorbeifahrenden Fahrzeug gestreift. Hierbei wurde der Außenspiegel der Fahrerseite des Opel komplett zerstört. Der Unfallverursacher entfernte sich in unbekannte Richtung, ohne seinen gesetzlichen Pflichten nachzukommen. An dem Opel dürfte ein geschätzter Schaden von 250,– EUR entstanden sein.

Zeugen, die sachdienliche Angaben zum unfallflüchtigen Fahrzeug und zum Fahrzeugführer machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Schwabach, Tel. 09122/927-0, in Verbindung zu setzen




29. November 2019

Zeugen gesucht nach zurückliegender Unfallflucht

Bereits am Freitag, den 22.11.2019, wurde im Zeitraum von 13.00 Uhr bis 16.00 Uhr ein in der Roßtaler Straße geparkter schwarzer Mercedes AMG am Fahrzeugheck links von einem vorbeifahrenden Fahrzeug gestreift. Der Unfallverursacher entfernte sich in unbekannte Richtung, ohne seinen gesetzlichen Pflichten nachzukommen. An dem Mercedes dürfte ein geschätzter Schaden von ca. 3.000.- EUR entstanden sein. Zeugen, die sachdienliche Angaben zum unfallflüchtigen Fahrzeug und zum Fahrzeugführer machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Schwabach, Tel. 09122/927-0, in Verbindung zu setzen.




Fotonachweis: Wenn nicht anders ausgewiesen, handelt es sich um eigene Fotos der Redaktion, oder Archivmaterial von Pixabay.

Nutzt auch die Pushnachrichten unserer Homepage:



Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.