Kontaktloses Einkaufen wird angenommen


BAYERN. Immer mehr Menschen sind derzeit auf fremde Hilfe angewiesen und freuen sich über die Solidarität ihrer Mitbürger.




Unser Hilfsprogramm „Bayern-Reporter hilft“ läuft natürlich auch während der Coronakrise weiter. Derzeit sind vor allem unsere Einkaushelfer gefragt. Gerade Risikopatienten und Senioren nehmen den Service des kontaktlosen Einkaufs in Anspruch. Per WhatsApp, Fax oder Mail erhalten wir eine Einkaufsliste und ziehen los. Nach dem Einkauf wird dem Käufer die Quittung geschickt, der dann das Geld positionieren kann. Anschließend bringen die Helfer die Waren zum vereinbarten Ablageplatz. Natürlich wird sehr auf Hygiene und Desinfektion geachtet.

Anfragen gerne per WhatsApp: 0175/8395346

Mail: redaktion@bayern-reporter.com



Wer für unseren Bayernfond spenden möchte, kann das über Paypal tun, oder per Überweisung unter dem Stichwort Coronahilfe. Unterstützt uns, damit wir helfen können. Die nächsten Aktionen sind weiterhin die Einkaufshilfen und „Danke-Aktionen“ für die Menschen, die unser öffentliches Leben derzeit am Laufen halten. Wir besuchen Pflegekräfte, Ärzte, Sanitäter, Reinigungskräfte, Müllentsorger und viele mehr. Mit kleinen Dankes-Geschenken wollen wir diesen Menschen zeigen, wie wertvoll sie sind. Mit ein oder zwei Euro je Leser ist schon viel geholfen.

Hier geht’s zum Spendenkonto

 

Über diesen Einkauf freute sich heute eine Frau aus Pegnitz. Sie ist chronisch krank und kann nicht selbst zum Einkaufen gehen.





Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.