Polizei löst Coronapartys in Nürnberg und Schwabach auf


NÜRNBERG. Am Montag wurden durch die Polizei Mittelfranken zwei sogenannte „Corona-Partys“ in Nürnberg und in Schwabach beendet. Polizei und RKI warnen ausdrücklich vor diesen und ähnlichen Zusamentreffen. „Bleiben Sie zu Hause!“




Am Montag (16.03.2020) wurden durch Einsatzkräfte der mittelfränkischen Polizei zwei so genannte „Corona-Partys“ in Nürnberg und in Schwabach beendet. Das Polizeipräsidium Mittelfranken appelliert eindringlich an die Vernunft, derartige nicht genehmigte Veranstaltungen zu unterlassen.

Am Montagabend trafen sich im Bereich der Münchener Straße circa 100 Personen am Aussichtspunkt Silberbuck zu einer so genannten „Corona-Party“. Die mit Generatoren betriebene Musik- und Lichtanlage wurde durch die Polizeiinspektion Nürnberg-Süd sichergestellt und die nicht genehmigte Veranstaltung durch die Einsatzkräfte beendet.

In Schwabach trafen sich circa 50 Jugendliche in einem Skater-Park in der Eilgutstraße und feierten ebenfalls lautstark mit einer mitgebrachten Musikanlage. Offenbar haben sich die Jugendlichen zuvor über soziale Netzwerke zu der Feier verabredet. Auch hier stellten Polizeibeamte die Anlage sicher und erteilten den anwesenden Personen entsprechende Platzverweise.



Polizei und RKi warnen ausdrücklich

Die mittelfränkische Polizei appelliert eindringlich an die Bevölkerung, derartige Zusammenkünfte zu unterlassen. Es liegt in der Verantwortung jeder einzelnen Person, die Infektionsrate so gering wie möglich zu halten und so lebensbedrohliche Erkrankungen insbesondere der Risikogruppen zu vermeiden. Nicht genehmigte Veranstaltungen stellen Verstöße dar, die strafbewährt sind. Die Eltern werden gebeten, ihre Kinder entsprechend zu sensibilisieren.

„Es ist nicht sinnvoll, anstatt in einen Club zu gehen, zu einer großen Party zu sich nach Hause einzuladen oder zu anderen Festen zu gehen, bei denen sich viele Menschen treffen“, erklärte RKI-Vize-Präsident Lars Schaade auf einer Pressekonferenz am Montagvormittag in Berlin. „Ich sage das deshalb, weil es inzwischen offenbar bereits sogenannte Corona-Partys gibt, wenn die Clubs geschlossen wurden“, so Schaade weiter. Und appellierte: „Bitte tun Sie das nicht. Bleiben Sie möglichst zu Hause.“ Generell soll man auch auf jede Art von Party im privaten Bereich verzichten. Dazu zählen auch Hobbyräume, private Kellerpartys und ähnliches.



Schnelle Infos über Push und Telegramm wieder aktiv



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.