Juden seien an Preisen schuld: Mann wünscht sich Hitler zurück


WEIDEN i.d.OPf. Die Kriminalpolizeiinspektion Weiden i.d.OPf. sucht nach einem Mann, der sich am Montag in Weiden vor einem Geschäft lautstark antisemitisch geäußert haben soll.




Am Montag, 24.02.2020, gegen 09:50 Uhr, habe sich der Tatverdächtige in psychisch auffälliger Weise vor einem Geschäft in Weiden lautstark über die Preise der Textilien beschwert und hätte dies verbal „den Juden“ zugeschrieben. Das Geschäft befindet sich in der Wörthstraße in Weiden i.d.OPf. Ferner soll er sinngemäß geäußert haben, dass „es wieder einen Hitler bräuchte“.

Der Sachverhalt wurde durch das Geschäft später am Tag zur Anzeige gebracht. Fahndungsmaßnahmen der Polizeiinspektion Weiden i.d.OPf. verliefen bislang ohne Ergebnis, dauern jedoch an. Im Rahmen der Ermittlungen finden indessen bereits Personenüberprüfungen statt. Das Geschehen sei außerdem von mehreren Passanten beobachtet worden, die wertvolle Hinweise liefern könnten und als Zeugen benötigt werden.



Die Kriminalpolizeiinspektion Weiden i.d.OPf. hat die Ermittlungen u.a. wegen Volksverhetzung und Beleidigung aufgenommen und hofft nun dringend auf Hinweise zum Tatverdächtigen, der wie folgt beschrieben wird:

Etwa 170 cm groß, ca. 65 Jahre alt, schlanke Statur, bayerischer Dialekt, abgetragene/ungepflegte hellbraune Jacke und hellbraune Hose;

Wer kann Angaben zum Gesuchten machen oder hat das Geschehen beobachtet? Die Ermittler nehmen Hinweise unter der Rufnummer 0961/401-291 oder über jede andere Polizeidienststelle entgegen. Jeder Hinweis kann für die weiteren Ermittlungen wichtig sein!





Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.