Fahrfehler: Autos drehen sich nach Unfall


A9/HORMERSDORF. Zu einem Unfall mit glimpflichen Ende kam es am Sonntag auf der A9 bei Hormersdorf.




Am Sonntagmittag befuhr ein 33-jähriger aus München mit seinem BMW die A 9 in Richtung München. Kurz nach der Anschlussstelle Hormersdorf wollte er vom mittleren auf den linken der drei Fahrstreifen wechseln und verlor dabei durch einen Fahrfehler kurz die Kontrolle über sein Auto. Dabei touchierte er mit dem Fahrzeugheck die Betonleitwand und wurde von dieser abgewiesen.



Danach schleuderte er nach rechts und kollidierte mit einem Opel, der auf dem mittleren Fahrstreifen unterwegs war. Der Münchner drehte sich dann mindestens einmal um die eigene Achse und kam auf dem Standstreifen entgegen der Fahrtrichtung an der Schutzplanke zum Stehen. Durch den Anprall am Heck kam auch der Corsa ins Schleudern, drehte sich mehrmals und kam auf dem dritten Fahrstreifen entgegen der Fahrtrichtung zum Stehen.

Der 31-jährige Fahrer aus Nürnberg blieb unverletzt, ebenso wie der Unfallverursacher und dessen Beifahrer. An der Unfallstelle waren neben dem Rettungsdienst die Feuerwehren Schnaittach und Hormersdorf eingesetzt. Die unfallbeteiligten Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden wird auf knapp 20.000 Euro geschätzt.





Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.