Mit Hubschrauber: Erfolgreiche Fahndung nach flüchtigen Bandendieben


LAUFACH UND SAILAUF, LKR. ASCHAFFENBURG. Am frühen Montagmorgen hat die Aschaffenburger Polizei in einem verunfallten Pkw umfangreiches Diebesgut entdeckt. In der Folge wurde mit einem Großaufgebot und einem Polizeihubschrauber nach den flüchtigen Insassen gefahndet. Zwei Tatverdächtige wurden festgenommen. Sie befinden sich inzwischen in Untersuchungshaft.




Gegen 04:00 Uhr fiel einer Streifenbesatzung der Verkehrspolizei Aschaffenburg-Hösbach ein mit zwei Männern besetzter, silberner Renault Laguna mit französischen Kennzeichen auf. Dieses Fahrzeug stand kurze Zeit später ohne Insassen im Steigerer Weg. In unmittelbarer Nähe zu diesem Pkw entfernte sich ein Opel Zafira mit RI-Kennzeichen. Gegen 04.45 Uhr stellte eine Streifenbesatzung sodann einen Verkehrsunfall in der Straße „Am Klingergraben“ im Laufacher Ortsteil Frohnhofen fest, bei dem dieser Opel Zafira mit RI-Kennzeichen offenbar rückwärts gegen einen geparkten Mazda gestoßen ist. Auch von den Insassen des Opels fehlte zunächst jede Spur. In dem Fahrzeug entdeckten die Beamten zum Teil hochwertige Werkzeuge. Es handelt sich dabei unter anderem um Geräte im Wert von über 2.500 Euro, die im Laufe des vergangenen Wochenendes aus einem Kleintransporter entwendet worden waren, der in der Von-Cancrin-Straße in Sailauf geparkt war.

Aufgrund der Gesamtumstände musste davon ausgegangen werden, dass die Insassen des Renault Laguna und des Opel Zafira in Verbindung standen. Die Polizei fahndete in der Folge mehrere Stunden lang mit zahlreichen Streifenbesatzungen und einem Hubschrauber nach den flüchtigen Pkw-Insassen. Am Bahnhof in Laufach nahmen die Beamten schließlich zwei Tatverdächtige im Alter von 27 und 33 Jahren vorläufig fest, bei denen es sich nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen um die am Aufbruch des Kleintransporters beteiligten Insassen des Renault Laguna handelt. Nach wie vor wird nach einer noch unbekannten Frau gefahndet, die zum Unfallzeitpunkt offenbar am Steuer des Zafiras saß.



Die beiden Festgenommenen, die in Deutschland keinen festen Wohnsitz haben, wurden zur Durchführung der polizeilichen Maßnahmen zur Dienststelle gebracht. Beide verbrachten die Nacht zum Dienstag in einem Haftraum, bevor sie auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg dem Ermittlungsrichter vorgeführt wurden. Dieser ordnete gegen das Duo die Untersuchungshaft wegen des dringenden Verdachts des schweren Bandendiebstahls an.

Die noch andauernden Ermittlungen in dem Fall, insbesondere zur Identität der noch unbekannten Zafira-Fahrerin, werden von der Kriminalpolizei Aschaffenburg in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft geführt. Geprüft wird dabei auch, ob den Festgenommenen weitere Kleintransporter-Aufbrüche in Unterfranken nachgewiesen werden können.



Um weitere Erkenntnisse zu erlangen, bitten die Kripobeamten nun auch um Hinweise von Personen, die unter Umständen sachdienliche Angaben machen können:

  • Wer hat im Laufe des vergangenen Wochenendes in Sailauf etwas Verdächtiges beobachtet, das mit dem Kleintransporter-Aufbruch in der Von-Cancrin-Straße in Zusammenhang stehen könnte?
  • Wer hat möglicherweise den Verkehrsunfall am frühen Montagmorgen „Am Klingengraben“ in Frohnhofen beobachtet?
  • Wer ist möglicherweise auf eine Frau aufmerksam geworden, bei der es sich um die flüchtige Zafira-Fahrerin handeln könnte?
  • Wer hat in Zusammenhang mit dem im Steigerer Weg abgestellten silbernen Renault-Laguna Verdächtiges beobachtet und kann eventuell Angaben zu den Fahrzeuginsassen machen?

Zeugen werden dringend gebeten, sich unter Tel. 06021/857-1732 bei der Kriminalpolizei Aschaffenburg zu melden.





Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.