Nürnberg Hauptbahnhof: Mehrere Gewalttaten in einer Nacht


NÜRNBERG. Zu mehreren Gewalttaten innerhalb weniger Stunden ist es in der Nacht von Samstag- auf Sonntagmorgen (1./2. Februar) im Nürnberger Hauptbahnhof gekommen. Dabei wurden die geschädigten Personen zum Teil schwer verletzt.




Eine Streife der Bundespolizei bemerkte zunächst zwei Männer, die sich in Boxermanier in der Haupthalle des Nürnberger Hauptbahnhofs gegenüberstanden. Nachdem die Beamten die beiden Männer getrennt hatten, stellte sich anhand der durchgeführten Sichtung der Videodaten des Hauptbahnhofs heraus, dass beide Männer zuvor mit Fäusten und Füßen aufeinander eingeschlagen hatten. Weiterhin hatte der 28-jährige Eritreer seinem Kontrahenten, einem 37-jährigen Rumänen, eine Bierflasche auf den Kopf geschlagen hatte. Glücklicherweise zerbrach die Flasche nicht, so dass der Geschädigte nur leichte Verletzungen davontrug. Die Bundespolizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung und Körperverletzung.

Kurz nach Mitternacht kontrollierte eine Streife einen jungen Mann im Hauptbahnhof. Da der Mann keine Angabe zu seiner Person machen wollte, nahmen ihn die Bundespolizisten mit zur Dienststelle. Auf den Weg dorthin versuchte der Mann unvermittelt, gegen den Kopf eines Beamten zu schlagen und sich mehrfach von den Beamten loszureißen. Da ihm dies nicht gelang, beleidigte er die Beamten auf das Gröbste. Die Bundespolizei ermittelt gegen den 21-jährigen türkischen Staatsangehörigen wegen Beleidigung und Widerstand bzw. tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte.



Kurz nach drei Uhr gerieten in einer Diskothek im Hauptbahnhof ein 21- und ein 32-jähriger Deutscher in Streit. Dabei schlug der Ältere den Jüngeren mit der Faust derart ins Gesicht, dass der Geschlagene einen Zahn verlor und erheblich blutende Verletzungen im Mund erlitt. Eine Atemalkoholmessung der beiden Männer ergab je etwa 1 Promille. Weitere Erkenntnisse zum Tatablauf und eventuell noch beteiligter Personen erhoffen sich die Ermittler von den sichergestellten Videoaufzeichnungen der Lokalität und des Hauptbahnhofs. Die Bundespolizei ermittelt wegen Körperverletzung.

Gegen fünf Uhr kam es zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen zwei Männern am Hauptausgang. Ein 32-Jähriger aus der Nähe von Ansbach versetzte seinem Widersacher, einem 19-jährigen Deutschen, dann einen Kopfstoß. Dieser erlitt dadurch erheblich blutende Gesichtsverletzungen. Eine ärztliche Versorgung lehnte er jedoch strikt ab. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab beim Beschuldigten einen Wert von 1,3 Promille.



Kurz vor halb sieben Uhr bemerkte eine Streife eine Auseinandersetzung auf der Galerie des Nürnberger Hauptbahnhofs. Dabei schlug ein 25-jähriger Deutscher einem 47-jährigen Rumänen eine leere Bierflasche ins Gesicht. Der 47-Jährige erlitt dadurch eine blutende Wunde, die sich längs über die linke Gesichtshälfte zog. Nachdem die Beamten Erste Hilfe geleistet hatten, lehnte er eine weitere ärztliche Behandlung vehement ab. Die Bundespolizei leitete gegen den Deutschen ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung ein. Auch hier war der Beschuldigte mit fast 1,8 Promille erheblich alkoholisiert.



Schnelle Infos über Push und Telegramm wieder aktiv



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.