Röthenbach/Pegnitz: 15-Jähriger wird brutal niedergeschlagen


RÖTHENBACH AN DER PEGNITZ. Nach einem Streit am Vortag hat ein Jugendlicher (14) am frühen Sonntagabend (2. Februar) seinen Kontrahenten (15) am Bahnhof Röthenbach an der Pegnitz abgepasst und niedergeschlagen.




Ein 14-jähriger verletzte einen 15-Jährigen am Röthenbacher Hauptbahnhof. Die beiden Röthenbacher hatten tags zuvor bereits einen Streit. Als der 15-Jährige gegen 17:45 aus der ankommenden S-Bahn steigen wollte, erwartete ihn der 14-Jährige bereits. Während sich die Türen öffneten, schlug der Jüngere dem Älteren kräftig mit der Hand ins Gesicht. Anschließend griff der jugendliche Schläger seinem Opfer in die Haare und stieß dessen Kopf mit großer Wucht gegen einen Laternenpfahl.



Durch die Wucht des Angriffes wurde das Opfer zu Boden geschleudert. Dort blieb er, von einer größeren Gruppe von Freunden des Täters umringt, mehrere Minuten liegen. Der Beschuldigte stieg mit seinen Freunden in den Zug und fuhr weg ohne sich weiter um das Opfer zu kümmern. Der Geschädigte erlitt bei dem Angriff Schürfwunden und Prellungen.

Im Laufe der Nacht brachte der Erziehungsberechtigte die Tat bei der Polizeiinspektion Lauf an der Pegnitz zur Anzeige.

Die zuständige Bundespolizeiinspektion Nürnberg ermittelt gegen den 14-Jährigen wegen gefährlicher Körperverletzung.



Schnelle Infos über Push und Telegramm wieder aktiv



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.