Postsendung mit verdächtigem Inhalt löst Großeinsatz aus


STRAUBING. Am Sonntag (02.02.20) informierte ein Straubinger die Polizei über ein ihm unbekanntes Briefkuvert in seinem Briefkasten. Seine Frau und der Mann klagten im Anschluss über gesundheitliche Probleme. Ein größerer Einsatz von Rettungsdiensten war die Folge. Die Kripo Straubing führt die weiteren Ermittlungen.




Am Sonntag gegen 20 Uhr informierte ein 31-jähriger Straubinger die Polizei über ein ihm unbekanntes Briefkuvert in seinem Briefkasten. Nachdem der Mann und seine 28-jährige Frau Kontakt mit dem Brief hatten, klagten sie über gesundheitliche Beschwerden. Ein größerer Einsatz von Rettungsdiensten, insbesondere von Feuerwehr und Rettungsdienst, war die Folge.

Nach einer ersten ärztlichen Begutachtung des Ehepaares konnten keine Verletzungen festgestellt werden. Eine erste Begutachtung des Briefkuverts ergab, dass von dem Inhalt keinerlei Gefahr ausgeht. Es handelt sich um kein Betäubungsmittel oder ähnliche Stoffe. Zur weiteren Abklärung wird der Gegenstand beim Landeskriminalamt untersucht.



Schnelle Infos über Push und Telegramm wieder aktiv



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.