Pegnitzer Lehrerin für Zivilcourage ausgezeichnet


PEGNITZ. Anfang Dezember beobachtete die Pegnitzer Grundschullehrerin Susanne Wachter, wie ein Pkw mit höherer Geschwindigkeit rückwärts fuhr, dann bei einem Wendemanöver ein geparktes Fahrzeug angefahren hatte und sich daraufhin von der Unfallstelle entfernte, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Die Lehrerin der Bayreuther Stadtschule alarmierte die Polizei und konnte zur Tataufklärung beitragen.




Frau Wachter, die gerade mit ihrer fünfjährigen Tochter unterwegs war, merkte sich das Kennzeichen und eine Beschreibung des Fahrzeugs. Umgehend informierte sie die Polizei, um den Sachverhalt zu schildern. Aufgrund ihrer detaillierten Angaben konnten die Beamten den Unfallverursacher und auch den inzwischen nicht mehr an der Unfallstelle befindlichen Geschädigten ermitteln.

An dem angefahrenen Fahrzeug war ein Sachschaden von über 1000 Euro entstanden. Diese Straftat des unerlaubten Entfernens vom Unfallort wäre ohne die genauen Schilderungen der Zeugin und die Mitteilung an die Polizei nicht aufklärbar gewesen.



Als Anerkennung für ihre Aufmerksamkeit erhielt sie aus den Händen von Polizeichef Roland Schmitt ein persönliches Dankschreiben des Polizeipräsidenten von Oberfranken, Alfons Schieder, und ein kleines Präsent der Polizei. Frau Wachter zeigte sich ob der Anerkennung positiv überrascht, da sie es eigentlich als ihre selbstverständliche Pflicht gesehen hatte, solche Beobachtungen zu melden. Zudem merkte sie an, besonders auch der Vorbildfunktion gegenüber ihrer kleinen Tochter gerecht werden zu wollen.



Schnelle Infos über Push und Telegramm wieder aktiv



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.