Drogen im Kühlschrank aufbewahrt


ASCHAFFENBURG. Beamte der Aschaffenburger Polizei haben am späten Sonntagnachmittag Betäubungsmittel bei einem 34-Jährigen aufgefunden, der sich am Bahnhof aufhielt. Eine daraufhin durchgeführte Wohnungsdurchsuchung brachte noch weitere Drogen zum Vorschein, der Beschuldigte sitzt mittlerweile in Untersuchungshaft. Die Kriminalpolizei Aschaffenburg führt in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg die weiteren Ermittlungen.




Kurz vor 17:00 Uhr war den Polizisten am Aschaffenburger Hauptbahnhof der Mann aufgefallen, als er in Richtung Eingangshalle lief. Bei einer Durchsuchung fanden die Beamten diverse Betäubungsmittel, u. a. eine geringe Menge Kokain. Bei der darauffolgenden Wohnungsdurchsuchung des 34-Jährigen stellte sich außerdem heraus, dass dieser knapp ein halbes Kilogramm „Amphetaminpaste“ im Kühlschrank aufbewahrte.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg wurde der Festgenommene am Montag dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl gegen den 34-Jährigen wegen des dringenden Verdachts des unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge. Anschließend wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.