Radarfalle einfach umgedreht


Coburg/Stadtautobahn: Bei einer Geschwindigkeitsmessung der Verkehrspolizei Coburg am Mittwochvormittag an der Stadtautobahn im Bereich der Frankenbrücke, wurde ein Messgerät so verändert, dass es keine Messwerte mehr anzeigte.




Die Verkehrspolizei Coburg führte am Mittwochvormittag Geschwindigkeitsmessungen auf der B 4 in Richtung Bamberg, auf Höhe der Frankenbrücke durch. Dabei wurde ein neues Einseitensensormessgerät mit kompletter W-LAN-Anbindung verwendet. Das Messgerät wurde dazu in einer Einbuchtung neben dem dortigen Gehweg aufgestellt.

Gegen 09:30 Uhr wurde der Messbeamte durch das Gerät alarmiert, da eine Störung vorlag. Der Beamte begab sich sofort an die Messstelle um das Gerät zu überprüfen. Dabei stellte er fest, dass das Messgerät quer zur Fahrbahn verstellt wurde und dadurch keine Messungen des fließenden Verkehrs mehr möglich waren. Im Umkreis des Messgerätes befand sich zu diesem Zeitpunkt eine Personengruppe aus der sich eine Person verdächtig machte. Gegen diese Person wurde deshalb ein Strafverfahren, wegen Störung öffentlicher Betriebe eingeleitet.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.