Nürnberg: Ruhestörung führte zu mutmaßlich entwendeten Fahrrädern


NÜRNBERG. In den frühen Montagmorgenstunden (20.01.2020) fanden Polizeibeamte mehrere mutmaßlich gestohlene Fahrräder in der Nürnberger Südstadt auf. Ein Anwohner rief zuvor die Polizei wegen einer Ruhestörung.




Gegen 01:30 Uhr teilte ein Anwohner eines Mehrfamilienhauses in der Wölckernstraße der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Mittelfranken mit, dass er aus dem Keller Flex- und Kreissägegeräusche hört. Die alarmierte Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Nürnberg-Süd traf in dem Keller einen 33-jährigen Bewohner des Hauses an, welcher dort an einem hochwertigen Fahrrad Arbeiten vornahm.

Beim Betreten der Wohnung des 33-Jährigen fanden die Beamten eine regelrechte Fahrradwerkstatt sowie zwei weitere hochwertige Mountainbikes und Fahrradzubehörteile vor. Nach derzeitigem Ermittlungsstand handelt es sich bei den Fahrrädern und den Fahrradteilen vermutlich um Diebesgut. Die Gegenstände wurden zur Eigentumssicherung sichergestellt.

Da die Beamten zudem eine geringe Menge Marihuana auffanden, muss sich der 33-Jährige nun wegen des Verdachts des Fahrraddiebstahls und eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten.





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.