Mit knapp drei Promille, fünf Haftbefehlen und Drogen im Fernbus unterwegs


A9. Einen mit fünf Haftbefehlen gesuchten lettischen Staatsangehörigen haben die Fahnder vom Bundespolizeirevier Hof am Donnerstag (16. Januar) an der BAB 9 im Parkplatz Lipperts festgenommen.




Der 33-Jährige befand sich in einem internationalen Fernreisebus. Er kam laut eigenen Angaben aus Rotterdam und wollte nach Nürnberg. Nach dem mit fast drei Promille unter deutlichem Alkoholeinfluss stehenden Gesuchten ließen die Staatsanwaltschaften Oldenburg und Münster wegen verschiedenen Eigentumsdelikten und Trunkenheit im Verkehr suchen.

Es handelte sich um drei Untersuchungshaftbefehle und zwei Vollstreckungshaftbefehle die insgesamt über 4000 Euro Geldstrafe forderten. Bei der Durchsuchung seines Gepäcks fanden die Beamten 3,1 Gramm Haschisch in einer Druckverschlusstüte. Nachdem der Mann aus Riga seinen Rausch ausgeschlafen hatte, organisierten die Bundespolizisten die Vorführung beim Untersuchungshaftrichter und lieferten ihn anschließend in die Justizvollzugsanstalt ein. Die Straftat gemäß dem Betäubungsmittelgesetz bearbeitet die Bayerische Landespolizei.





Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.