Kurzmeldungen aus Oberfranken

Bayreuth / Kulmbach

Dieseldiebstahl

Bad Berneck. In der Zeit von 09.01.20, 16.00 Uhr bis 10.01.20, 07.00 Uhr wurde bei einem Lkw, Marke Scania,  welcher im Innenhof einer Firma in der Bayreuther Straße in Bad Berneck geparkt stand, Diesel abgezapft. Die abgezapfte Menge beträgt ca. 150 Liter – der Entwendungsschaden beträgt knapp 200 Euro. Sachschaden verursachten der oder die Täter nicht.

Verkehrsunfallflucht mit verletzter Fahrradfahrerin

Speichersdorf. Am 10.01.20, um 09.20 Uhr befuhr eine 21-jährige Fahrradfahrerin die Neustädter Straße in Richtung Bahnhofstraße. Kurz vor der Bahnunterführung überholte sie ein Pkw, welcher Gegenverkehr hatte und knapp vor der Fahrradfahrerin rechts einscherte. Die Fahrradfahrerin musste eine Vollbremsung durchführen, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Dabei kam sie zu Sturz und verletzte sich leicht. Eine ärztliche Behandlung war erforderlich. Zu einem Zusammenstoß zwischen den beteiligten Fahrzeugen kam es nicht. An Fahrrad und Handy der Geschädigten entstand Sachschaden in Höhe von ca. 200 Euro. Der überholende Pkw setzte seine Fahrt unerkannt fort. Folgende Beschreibung ist vorhanden: SUV mit BT-Zulassung, Farbe schwarz, Marke Hyundai oder Nissan, mit einer Person besetzt. Über den entgegenkommenden Pkw ist nichts Näheres bekannt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei jeweils unter Tel. 0921/506-2230 entgegen.

Vorfahrtsberechtigten übersehen

KULMBACH. Relativ glimpflich ging ein Verkehrsunfall am Mittwochfrüh in Kulmbach aus, als eine Ford-Fahrerin eine auf der Vorfahrtsstraße fahrende Seat-Fahrerin übersah. Gegen 08:00 Uhr befuhr eine 20-jährige Frau aus dem westlichen Kulmbacher Landkreis mit ihrem Ford die Abzweigung der Bayreuther Straße in Richtung des Ortsteils Weiher. An der Kreuzung zur Wickenreuther Allee übersah sie eine auf der bevorrechtigten Straße fahrende Kulmbacherin mit ihrem Seat und es kam zum Unfall. Beide Fahrzeugführerinnen blieben zum Glück unverletzt, der Seat war jedoch nicht mehr fahrbereit und wurde zu einem Fall für den Abschlepper. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen beziffert sich auf mehrere Tausend Euro. Die Unfallverursacherin muss nun mit einem Bußgeldverfahren rechnen.



Reh ausgewichen – Totalschaden

 NEUDROSSENFELD, LKR. KULMBACH. Weil er zwischen Lindau und Fohlenhof einem Reh ausweichen musste, verlor ein 19-jähriger aus dem südöstlichen Kulmbacher Landkreis die Kontrolle über seinen Ford. Während er mit leichteren Verletzungen davon kam, hatte sein Fahrzeug nur noch Schrottwert. Am Samstagabend kurz nach 20:00 Uhr war der junge Mann von Lindau in Richtung Fohlenhof unterwegs, als plötzlich ein Reh über die Fahrbahn wechselte. Der junge Fahrer wich laut eigenen Angaben dem Tier erfolgreich aus, verlor dabei jedoch die Kontrolle über sein Auto, überfuhr die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einem Telefonmast und einem Straßenleitpfosten. Anschließend fuhr er die Böschung hinab und durchquerte ein Feld, ehe er nach rund 300 Metern über die Kreisstraße Richtung Harsdorf geschleudert wurde. Dort rutschte der Wagen abermals die Böschung hinab, bevor eine Baumreihe den außer Kontrolle geratenen Ford endgültig stoppte.

Der junge Fahrer erlitt nach erster Einschätzung bei dem Unfallgeschehen mit viel Glück nur leichtere Verletzungen, er wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Sein fahrbarer Untersatz war unterdessen Totalschaden, er wurde vom Abschleppdienst aus der Böschung geborgen. Die Kreisstraße zwischen Unterlaitsch und Fohlenhof war für die Dauer der Unfallaufnahme sowie der Bergung des Autowracks und der über mehrere Hundert Meter verteilten Fahrzeugteile komplett gesperrt. Die Instandsetzung der durchtrennten Telefonleitung dürfte unterdessen längere Zeit in Anspruch nehmen.





Fränkische Schweiz

Verkehrsunfälle

Ebermannstadt. Am Sonntagnachmittag wollte ein 23-jähriger Mann mit seinem Fiat auf der B 470 nach links in die Ramstertalstraße abbiegen. Dabei übersah er jedoch einen 59-jährigen Fahrer eines VW-Polos. Im Einmündungsbereich stießen beide Fahrzeuge zusammen. Verletzt wurde niemand. Der Gesamtschaden beträgt 4000 Euro.

Verkehrsunfall mit Personenschaden

Weilersbach. Am Samstagabend kam es auf der B470 auf Höhe Weilersbach zu einem schweren Unfall. Ein 29jähriger Pkw-Fahrer übersah hierbei beim Einfahren in die Bundesstraße einen von links kommenden, vorfahrtberechtigten Rollerfahrer und es kam zum Zusammenstoß. Der 49jährige Rollerfahrer erlitt schwere Verletzungen und wurde ins Krankenhaus eingeliefert, der Autofahrer blieb unverletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 8000 Euro.

Sachbeschädigung an Pkw

 Ebermannstadt. Die Polizei Ebermannstadt sucht Zeugen, die Angaben zu einer Sachbeschädigung machen können. Am Donnerstag wurde ein Pkw, welcher am Vormittag im Bereich der Mittelschule geparkt war, an der Motorhaube mutwillig zerkratzt. An dem weißen Opel Corsa entstand dadurch ein Schaden von mindestens 500 Euro. Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel.: 09194/7388-0 zu melden.

Audi überschlägt sich

Gräfenberg. Am Freitagabend gg. Mitternacht kam ein 18-jähriger Fahranfänger aus dem Raum Gräfenberg auf der Kreisstraße zwischen Walkersbrunn und Kasberg mit seinem Pkw, Audi, aus bislang ungeklärter Ursache in einer Linkskurve ins Schleudern und überschlug sich anschließend mit seinem Fahrzeug. Der Fahrzeugführer wurde dadurch leicht verletzt und kam mit einem Rettungswagen ins KH Forchheim. Der Sachschaden wird auf ca. 3000 Euro beziffert.





Forchheim

Grundschule verwüstet

Am Sonntagmorgen drang ein Randalierer in die zu diesem Zeitpunkt verschlossene Grundschule Effeltrich ein und hinterließ dort ein Bild der Verwüstung. Der mutmaßlich psychisch erkrankte Mann hatte mit einem Hammer zunächst mehrere Türen eingeschlagen und anschließend die Heizungsanlage beschädigt. Personen befanden sich zu diesem Zeitpunkt nicht im Gebäude. Im Zuge der Fahndung wurde der aus dem Landkreis Forchheim stammende 22-Jährige in Gewahrsam genommen und zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Der von ihm angerichtete Sachschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro. Der Schulbetrieb konnte am Montag regulär aufgenommen werden.

Verkehrsunfälle

NEUNKIRCHEN A. BRAND: Gleich zweimal krachte es Sonntagvormittag am Rödleser Berg. Aufgrund überfrorener Nässe kam zunächst eine 58jährige und kurze Zeit später eine 23jährige Pkw-Fahrerin von der Fahrbahn ab. Während die 23jährige im Straßengraben landete, touchierte die ältere Fahrzeugführerin lediglich eine Hecke. Bilanz der Rutschpartie war glücklicherweise nur geringer Blechschaden in Höhe von drei- bis viertausend Euro.

Wimmelbach. In der Zeit vom 05.01.20 bis 10.01.20 beschädigte ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer ein Carport in der Straße „Am Hochberg“. Der Unfallverursacher fuhr davon, ohne sich um den angerichteten Schaden in Höhe von ca. 200.- Euro zu kümmern. Hinweise zum Verursascher nimmt die Polizeiinspektion Forchheim unter Tel. 09191/7090-0 entgegen.

FORCHHEIM. Am Donnerstagnachmittag wollte eine 75-Jährige mit ihrem Opel von der Hainbrunnenstraße in die Schützenstraße abbiegen. Hierbei holte sie zu knapp aus, sodass es zum Zusammenstoß mit einem 54-jährigen Fahrer eines Kleinkraftrads kam, welcher dadurch stürzte und sich leicht am Knie verletzte. Es entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 1.000,– Euro.

KLEINSENDELBACH. Beim Linksabbiegen von der Staatsstraße 2740 übersah am Donnerstagmittag eine 80-jährige Opel-Fahrerin die vorfahrtsberechtige 44-jährige Fahrerin eines VW-Passats, sodass es trotz eingeleiteten Bremsmanövers zum Zusammenstoß kam. Die Unfallverursacherin selbst blieb unverletzt, die VW-Passat-Fahrerin wurde mit leichten Verletzungen vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht. Beide Pkws waren nicht mehr fahrbereit und wurden von der Unfallstelle abgeschleppt. Es entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 7.000,– Euro. Die Verkehrslenkung und Straßenreinigung wurde durch die Feuerwehr Brand in Zusammenarbeit mit der Straßenmeisterei übernommen.

FORCHHEIM. Am Donnerstagnachmittag übersah ein 81-jähriger Skoda-Fahrer beim Abbiegen von der Bügstraße in die Adenauerallee einen von links kommenden vorfahrtsberechtigten 70-jährigen Skoda-Fahrer, sodass es zur Kollision im Kreuzungsbereich kam. Verletzt wurde hierbei glücklicherweise niemand. Es entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 7.000,– Euro.

FORCHHEIM. Beim Abbiegen von der Bügstraße in die übersah  am Donnerstagabend ein 44-jähriger Skoda-Fahrer eine 60-Jährige mit ihrem VW Golf. Beim Zusammenstoß entstand an den Fahrzeugen ein Gesamtschaden von ca. 17.000,– Euro. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand.

HEROLDSBACH. Ein weiterer Unfall ereignete sich am Donnerstagabend an der Kreuzung Hauptstraße/Wimmelbacher Straße. Obwohl eine 26-jährige Audi-Fahrerin noch stark bremste, kam es zum Zusammenstoß mit einem 18-jährigen Peugeot-Fahrer, welcher bei Zeichen „Vorfahrt achten“ eigentlich wartepflichtig war. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand, es entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 1.750,– Euro.

FORCHHEIM. Bereits am Dienstagmorgen konnte ein aufmerksamer Zeuge in der Michael-Kotz-Straße einen Pkw-Fahrer beobachten, wie er beim Einparken an ein anderes Fahrzeug stieß, sich die Anstoßstelle an dem schwarzen Opel dann ansah, aber anschließend unerlaubt vom Unfallort entfernte, ohne sich um den verursachten Schaden in Höhe von ca. 200,– Euro zu kümmern. Die Zeugin teilte das Kennzeichen des Verursachers der Polizei mit. Die Polizeiinspektion Forchheim hat die Ermittlungen aufgenommen.

Fahrrad gestohlen

FORCHHEIM. Letzten Freitag wurde im Zeitraum von 04:00 Uhr bis 16:15 Uhr ein blaues Pegasus-Damenrad vom Fahrradabstellplatz am Bahnhof entwendet. Die Polizei Forchheim sucht in diesem Zusammenhang Zeugen, die Hinweise auf den Verbleib des Rades machen können.

FORCHHEIM. Freitagnacht wurde eine Gruppe von fünf Jugendlichen in der Klosterstraße einer Kontrolle unterzogen. Hierbei stellte sich heraus, dass das Damenfahrrad, welches ein 15jähriger aus der Gruppe mit sich führte, nicht das seine war. Der Schüler gab auf weitere Nachfragen unverhohlen zu, das Rad am Vortag vom Forchheimer Bahnhof mitgenommen zu haben, weil er zu faul war, nach Hause zu laufen. Laut seinen Angaben, wäre das Rad unversperrt am Fahrradabstellplatz gestanden. Auf den Jugendlichen wartet nun ein Strafverfahren wegen Diebstahls.



In Schlangenlinie unterwegs

FORCHHEIM. Wegen seiner unsicheren Fahrweise wurde ein 61-jähriger Skoda-Fahrer Samstagabend in der Äußeren Nürnberger Straße auffällig. Ein anderer Verkehrsteilnehmer hatte die Forchheimer Polizei verständigt und mitgeteilt, dass der Fahrer Schlangenlinien fährt. Das Fahrzeug konnte schließlich samt Fahrer mit laufendem Motor am E-Center Parkplatz festgestellt werden. Weil ein anschließender Alkohol-Test einen Wert von über 1,1 Promille ergab, durfte der Fahrer die Beamten zur Blutentnahme ins Klinikum Forchheim begleiten. Sein Führerschein wurde sichergestellt und ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet.

15-Jähriger sturzbetrunken

FORCHHEIM. Einen „ungünstigen“ Schlafplatz hatte sich ein 15jähriger Schüler Samstagmorgen westlich des Örtelbergs ausgesucht. Der Jugendliche aus dem Stadtteil Reuth befand sich auf dem Nachhauseweg von Eggolsheim nach Forchheim. Auf Höhe der Karnbaumweiher überkam dem, mit über 1,2 Promille alkoholisierten Jugendlichen offenbar die Müdigkeit und er legte sich kurzer Hand auf dem Feldweg hin, um seinen Rausch auszuschlafen. Glücklicher Weise wurde der 15jährige von einem Passanten entdeckt, bevor er sich ernsthafte Unterkühlungen zuziehen konnte. Der junge Mann wurde, nach Begutachtung durch den Rettungsdienst, nach Hause gefahren. Sein Vater wurde verständigt und eine Meldung ergeht an das Jugendamt.

Handy gestohlen

Hausen. Der Ladendetektiv eines Drogeriemarktes am Pilatuscampus stellte am Freitagnachmittag eine 43-jährige Frau beim Diebstahl eines Haarbandes und eines USB-Sticks fest. Ohne die Waren im Wert von 34.- Euro zu bezahlen verließ die Diebin das Geschäft. Eine Strafanzeige wegen Ladendiebstahl ist die Folge.

Ohne Schein unterwegs

Forchheim. In der Luitpoldstraße fiel am Freitag kurz nach 8 Uhr ein polnischer Lieferwagen mit unsicherer Fahrweise auf, weshalb durch eine Zeugin die Polizei verständigt wurde. Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Beamten fest, dass der bulgarische Fahrer keinen Führerschein besitzt. Sowohl dieser als auch der Fahrzeughalter müssen sich nun strafrechtlich verantworten.

Mit Drogen unterwegs

Forchheim. Ein 36-jähriger Fahrradfahrer geriet am Freitag um 10.30 Uhr in der Bügstraße in eine Kontrolle, wobei bei ihm ein Konsumröhrchen mit Rauschgiftanhaftungen festgestellt wurde. Die Beamten stellten das Rauschgift sicher und leiteten ein Strafverfahren nach dem Betäubungsmittelgesetz ein.

Ohne Versicherung

Forchheim. Am Freitag kurz vor Mitternacht geriet der Fahrer eines Elektrorollers in eine Verkehrskontrolle. Bei der Überprüfung stellten die Beamten fest, dass der Roller nicht versichert und der Fahrer unter Drogeneinfluss stand. Ein Strafverfahren wurde eingeleitete und eine Blutentnahme durchgeführt.

Randale in der Kneipe

Forchheim. Am Samstag gegen 02:30 Uhr beschädigte ein 28-jähriger Gast eines Lokals in der Bamberger Straße die Einrichtung. Er warf mit Flaschen um sich und riss eine Lampe ab. Der Schaden wurde auf ca. 50.- Euro beziffert. Der Wirt erstattete Strafanzeige wegen Sachbeschädigung.





Lichtenfels und Kronach

Skoda-Fahrer unter Alkoholeinfluss

Kronach: Montagmorgen gegen 05:15 Uhr kontrollierte eine Streife der Polizei Kronach einen Skoda-Fahrer in der Bamberger Straße. Der 37-jährige Fahrer roch nach Alkohol und wurde deshalb zu einem Atemalkoholtest aufgefordert. Dieser Test ergab einen Wert von 1,00 Promille. Der Skoda-Fahrer wird demnächst Post von der Bußgeldstelle Viechtach bekommen, 500,- Euro Bußgeld bezahlen und für einen Monat auf seinen Führerschein verzichten müssen.

Mofa-Fahrer hatte Drogen intus

Küps: Am Sonntagabend wurde ein junger Mann aus dem Raum Küps mit seinem Mofa angehalten und einer Kontrolle unterzogen. Der 36-Jährige zeigte drogentypische Auffälligkeiten und räumte einen Rauschgiftkonsum vor ein paar Tagen ein. Ein durchgeführter Drogenschnelltest verlief positiv auf Amphetamin und Metamphetamin. Der Mann musste hierauf mit zur Blutprobe. Bei der Durchsuchung seiner Person fanden die Beamten noch eine benutzte Injektionsspritze, sowie eine Kleinmenge Kräutermischung. Aus diesem Grund wird gegen den Beschuldigten wegen eines Vergehens nach dem Betäubungsmittelgesetz und eines Verstoßes nach dem Straßenverkehrsgesetz ermittelt.

Fahrrad beschädigt

Kronach: In der Zeit von Samstag auf Sonntag wurde ein am Bahnhof in Kronach abgestelltes Fahrrad von einem Unbekannten demoliert. Der Geschädigte hatte bei seiner Rückkehr  feststellen müssen, dass jemand die beiden Laufräder, Scheibenbremsen, Schutzbleche und Speichen beschädigt und hierbei einen Schaden im mittleren dreistelligen Eurobereich verursacht hatte. Eventuelle Zeugenhinweise nimmt die Polizei Kronach unter Tel.: 09261/5030 entgegen.

Radfahrerin schwer gestürzt

Kronach: Am Sonntagnachmittag zog sich eine junge Dame bei einem Fahrradsturz schwere Verletzungen zu. Die 16-jährige Frau  war vom Bahnhof kommen nach links in die Bahnhofstraße abgebogen  und beim Abbremsen ohne Fremdeinwirkung zu Fall gekommen. An ihrem BMX-Rad entstand nur geringer Schaden. Die junge Frau hatte jedoch keinen Fahrradhelm getragen und sich diverse Schürfwunden am Kopf und vermutlich sogar eine Gehirnerschütterung zugezogen. Die Geschädigte wurde in die Kinderklinik Coburg transportiert und dort stationär aufgenommen.

Handy verloren

LICHTENFELS. Am Sonntag gegen 02.00 Uhr verlor ein 23-Jähriger sein IPhone 10 auf dem Parkplatz an der Stadthalle. Bei einer Absuche am Folgetag, konnte er nur noch seine leere Handyhülle auffinden. Er erstattete Anzeige wegen Fundunterschlagung bei der Polizeiinspektion Lichtenfels. Der Tatzeitraum kann somit auf Sonntag, 02.00 Uhr bis 16.15 Uhr eingegrenzt werden. Sachdienliche Hinweise zum Verbleib des Mobiltelefons erbittet die Polizeiinspektion Lichtenfels unter der Telefonnummer 09571/9520-0.

Handschellen klickten wegen „Altlasten“

Altenkunstadt. Die Freiheit konnte ein 36-jähriger Mann aus Altenkunstadt nicht lange genießen, als am Samstagmorgen die Polizei bei ihm klingelte und ihm wegen einem Haftbefehl die Handschellen anlegte. Der Gesuchte, der erst im letzten September aus der Haft entlassen wurde, ist in der Zwischenzeit jedoch nicht erneut straffällig geworden. Die abzusitzende Haftstrafe von ca. 2 Jahren sind noch „Altlasten“, die er nun in einer JVA absitzen muss.

Zeugen gesucht

KRONACH – Am Samstag gegen 14.25 Uhr gerieten in einem Drogeriemarkt im Hammermühlweg zwei Männer an der Kasse in Streit. Im weiteren Verlauf kam es zu einer tätlichen Auseinandersetzung. Eventuelle Zeugen dieses Vorfalles werden gebeten sich bei der Polizei Kronach zu melden.



Opel beschädigt

JOHANNISTHAL –  Ein in der „Alte Schulstraße“ geparkter schwarzer Opel Insignia mit polnischen Kennzeichen ist von Mittwoch auf Donnerstag auf der Fahrerseite durch unbekannte Person verkratzt worden. Der Schaden wird auf etwa 600.- Euro geschätzt. Hat jemand Beobachtungen gemacht?

Verdächtige Spuren an Tür

KRONACH –  Den Bewohnern eines Einfamilienhauses in der Frankenstraße fielen am Samstagnachmittag an der Haustür Spuren auf. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass unberechtigte Person versuchte in das Haus zu gelangen. Hinweise an die PI Kronach (09261-503-0).

Auffahrunfall mit Verletzten

KRONACH – Der Fahrer eines Skoda war am Samstag gegen 18.30 Uhr abgelenkt und fuhr deshalb auf einen Opel auf. Dieser wiederum wurde auf einen Audi geschoben. Der Unfall ereignete sich auf der Bundesstraße 173 Höhe Straßenmeisterei. Alle drei Fahrzeugführer sind hierbei leicht verletzt worden und mussten sich in ärztliche Behandlung begeben. Der Gesamtschaden wird auf 20.000.- Euro geschätzt.

Frontalzusammenstoß

OBERRODACH –  Die Führerin eines Opel war am Samstag gegen 20.55 Uhr auf der Bundesstraße 173 in nördliche Richtung unterwegs. Im Kreuzungsbereich wollte sie nach links abbiegen und übersah hierbei einen entgegenkommenden und vorfahrtsberechtigten BMW-Fahrer. Es kam zum Frontalzusammenstoß. Beide Fahrzeuge waren jeweils mit vier Insassen besetzt. Von den acht unfallbeteiligten Personen wurden insgesamt sieben leicht verletzt. Sie sind durch Rettungsdienste in umliegende Krankenhäuser verbracht worden. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Schaden an den Pkw beläuft sich auf 20.000 Euro. Im Kreuzungsbereich kam es für etwa 2 Stunden zu Verkehrsbehinderungen.

Sandsteinmauer angefahren

Kronach.In der Zeit vom 5. bis 9. Januar 2020 touchierte ein unbekanntes Fahrzeug die Sandsteinmauer eines Anwesens in Ziegelerden. Der Sachschaden beträgt ca. 300 Euro. Hinweise in dieser Sache nimmt die Polizeiinspektion Kronach, unter Tel.: 09261/503-0, entgegen.

Fahrrad aus Keller entwendet

Kronach- Aus dem Fahrradabstellraum eines Anwesens, Kreuzbergstraße, wurde im Zeitraum November 2019 bis Anfang Januar 2020 ein schwarzes Damenrad, Pegasus/Rimini, gestohlen. Der Wert beträgt ca. 150 Euro. Wer kann Hinweise geben? Tel.: 09261/503-0.

Fußgänger von Pkw erfasst

Küps- Am Freitag, gegen 18:45 Uhr, wollte ein 77-jähriger Mann die Straße „Am Rathaus“ überqueren. Der Mann befand sich auf der Rathausseite und war im Begriff in Richtung der Apotheke loszulaufen. Eine von der B173 kommende 53-jährige Dame hielt mit ihrem Pkw an und ermöglichte dem Fußgänger das Überqueren der Straße. Der 33-jährige Fahrer eines VW aus dem Lichtenfelser Landkreis  kam vom „Radweg“ und fuhr in Richtung B173. Der 33-jährige hatte den Fußgänger übersehen und fuhr diesen an. Der 77-jährige musste aufgrund seiner Verletzungen ins Krankenhaus verbracht werden.

Fahrer unter Alkoholeinfluss

Marktrodach- Am Freitag, kurz vor 21:00 Uhr, kam es in Zeyern, Kronacher Straße, zu einer Verkehrskontrolle. Beim Fahrer eines BMW konnte Alkoholeinfluss festgestellt werden. Ein Test ergab 0,72 Promille. Ein Bußgeldverfahren musste eingeleitet werden.

Verkehrszeichen umgefahren und geflüchtet

Lichtenfels. Am Freitag gegen 12.30 Uhr stieß ein zunächst unbekannter Fahrzeugführer in der Bamberger Straße beim Abbiegevorgang gegen ein Verkehrszeichen. Es entstand ein Fremdschaden von ca. 500 Euro. Statt sich um seine gesetzlichen Pflichten zu kümmern, stellte er das Verkehrszeichen provisorisch wieder auf und flüchtete zunächst in unbekannte Richtung. Erst am späten Nachmittag konnte der 63- jährige Mann aus dem Bamberger Landkreis an der Halteranschrift angetroffen werden. Hierbei konnte deutlicher Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Ein Vortest war nicht möglich. Sein Führerschein wurde sichergestellt und eine Blutentnahme war die Folge. Den Fahrzeugführer erwartet nun eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Unerlaubten Entfernen vom Unfallort

 Volltrunken gegen den Baum

Bad Staffelstein. Am Freitag gegen 20 Uhr befuhr eine 36 jährige Fahrzeugführerin aus dem Landkreis Lichtenfels den Frankenring. In einer Linkskurve kam sie zu weit nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Bau. Ihr Pkw überschlug sich. Die Fahrzeuglenkerin musste von der Feuerwehr geborgen werden und wurde ins Klinikum Kronach gebracht. Ein bei ihr durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,12 Promille. Die Sicherstellung des Führerscheins und eine Blutentnahme waren die Folge. An ihrem Pkw entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 9000 Euro. Am Baum entstand ebenfalls ein Schaden in Höhe von ca. 1000 Euro. Die 36- Jährige muss sich nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten.

Geldbörse entwendet

Burgkunstadt. Am Freitag im Zeitraum 18.40 bis 18.45 Uhr entwendete ein bislang unbekannter Täter die Geldbörse einer 19- Jährigen in einem Bekleidungsgeschäft. Die Geschädigte hängte ihre Jacke, in welcher sich ihre Geldbörse befand, über einen Kleidungsständer. Fünf Minuten später war der Geldbeutel verschwunden. Der Entwendungsschaden beläuft sich auf ca. 50 Euro. Die Polizei sucht Zeugen die sachdienliche Hinweise geben können. Diese nimmt die Polizei Lichtenfels unter Tel. 09571/95200 entgegen.

Schlägerei in Michelau

Michelau i.OFr. Am Freitag gegen 22.30 Uhr kam es am Zolltorplatz zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung bei der drei männliche Personen gegen eine unbekannte männliche Person vorgingen. Der Vorfall konnte von einer aufmerksamen Zeugin beobachtet werden. Ein 18- jähriger Beschuldiger und seine beiden Begleiter konnte im Rahmen der Fahndung festgestellt werden. Zumindest der 18- Jährige dürfte als Tatbeteiligter in Frage kommen. Vom Geschädigten, der sich humpelnd von der Tatörtlichkeit vor Eintreffen der Streife entfernte, fehlt noch jede Spur. Die Polizei sucht Zeugen die sachdienliche Hinweise geben können. Diese nimmt die Polizei Lichtenfels unter Tel. 09571/95200 entgegen.



Alkohol am Steuer

Gundelsdorf (Stadtteil Kronach) –  Beamte der Polizeiinspektion Kronach führten am 09.01.20, gegen 22:50 Uhr, im Kronacher Stadtteil Gundelsdorf bei einem 24-jährigem Autofahrer eine allgemeine Verkehrskontrolle durch. Hierbei stellten die Beamten bei dem Fahrer Atemalkoholgeruch fest. Ein Überprüfung am Alkomaten bestätigte die Wahrnehmung der Beamten. Der Test ergab beim Fahrer einen Wert von 1 Promille Atemalkohol. Ein Bußgeldverfahren gegen den Fahrer wurde eingeleitet. Ihm drohen nun mind. 500,-€ Bußgeld sowie ein 1-monatiges Fahrverbot.

Verursacher entfernte sich von der Unfallstelle

Schmölz (Lkrs. Kronach) – Im Zeitraum 08.01.20, 17:30 Uhr, bis 09.01.20, 05:45 Uhr, wurde ein Pkw Audi, welcher in Schmölz, Sonnenleite, parkend abgestellt war, angefahren. Der Unfallverursacher entfernte sich unerkannt. Am Pkw Audi wurde die Fahrertüre beschädigt. Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizei Kronach unter Tel.: 09261 / 503-0

Kronach (Stadt) – Bereits am 18.12.19, im Zeitraum 12:00 – 15:45 Uhr, wurde ein Pkw Dacia Duster, welcher in Kronach, Kreuzbergstr., parkend abgestellt war, angefahren. Der Unfallverursacher hat sich bis heute nicht gemeldet. Am Pkw Dacia wurde der vordere linke Radkasten beschädigt. Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizei Kronach unter Tel.: 09261 / 503-0

Taschenlampe gestohlen

LICHTENFELS. Am Samstagmittag beobachtete ein Zeuge, wie ein 50-Jähriger in einem Baumarkt eine Schlüsseltaschenlampe im Wert von 7 Euro an sich nahm, ein paar Gänge weiter ging und dort die Verpackung „entsorgte“. Anschließend verließ er den Baumarkt, ohne an der Kasse etwas zu bezahlen. Der Mann wird sich nun wegen Ladendiebstahl verantworten müssen.

Drei Mädchen als Zeuginnen gesucht

LICHTENFELS. Am Donnerstagnachmittag hielten sich drei Mädchen auf einer Rampe beim Güterbahnhof auf. Hier vertrauten sie sich einem 59-Jährigen an, da zuvor ein zunächst Unbekannter Fotos von ihnen machen wollte. Die Drei verließen schließlich die Örtlichkeit und der Unbekannte beleidigte daraufhin den 59-Jährigen mit diversen Kraftausdrücken. Schließlich attackierte er ihn unvermittelt mit Fäusten und Tritten. Im Zuge des Gerangels beschädigte der Angreifer auch die Brille und das Handy des 59-Jährigen. Bis zum Eintreffen der hinzugerufenen Polizeistreife hatte sich der Täter bereits ein Stück entfernt und wurde durch einen Zeugen abgelenkt und aufgehalten. Bei dem Täter handelt es sich um einen 45-jährigen Lichtenfelser. Er wird sich nun wegen Körperverletzung, Sachbeschädigung und Beleidigung verantworten müssen. Zur weiteren Abklärung des Sachverhalts sucht die Polizeiinspektion Lichtenfels nun die drei Mädchen, die der Täter zuvor angesprochen hatte und von denen er Bilder fertigen wollte. Sie werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09571/9520-0 zu melden.

Mercedes zerkratzt

ALTENNKUNSTADT. Vermutlich am Donnerstagnachmittag zwischen 14.30 Uhr und 14.50 Uhr zerkratzte ein unbekannter Täter einen silberfarbenen Mercedes, B-Klasse, der zu dieser Zeit auf dem Parkstreifen der Weismainer Straße beim Fachmarktzentrum abgestellt war. An dem Auto wurde die gesamte Beifahrerseite zerkratzt, der Schaden liegt bei etwa 1.000 Euro. Möglicherweise kommt als Tatort auch die Wohnanschrift der Besitzerin in der Goethestraße in Burgkunstadt in Frage. Zeugen der Sachbeschädigung werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09571/9520-0 mit der Polizeiinspektion Lichtenfels in Verbindung zu setzen.





Bamberg

Kellereinbrecher wurde gestört

BAMBERG. Am Samstagnachmittag, gegen 17.05 Uhr, wollte ein Unbekannter ein Kellerabteil in einem Wohnanwesen in der Hartmannstraße aufbrechen. Der Täter wurde von einem Mann gestört, der dort einen anderen Keller aufsuchen wollte und flüchtete anschließend. Vermutlich hatte es der Einbrecher auf drei hochwertige Mountain-Bikes abgesehen, weil er auch das Schloss am Kellerabteil schon aufgehebelt hatte.

Unbekannter beschädigt zwei Autos

BAMBERG. Zwischen 28.12.2019 und 10.01.2020 wurden am Paul-Keller-Ring zwei geparkte Autos beschädigt. Zum einen wurde Ende Dezember letzten Jahres der rechte Kotflügel sowie die vordere Türe eines dort abgestellten grauen Audi A 4  dermaßen zerkratzt, dass Sachschaden von etwa 1000 Euro hinterlassen wurde. Am vergangenen Freitag dann wurde ein Scheibenwischer an einem rot/schwarzen VW Golf verbogen, so dass hier Schaden von etwa 25 Euro angerichtet wurde. Täterhinweise nimmt die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

Diebstahlsdelikte

Bamberg. Mehrere Antennen wurden in der Nacht von Freitag auf Samstag im Bereich des Weidendamms entwendet. Ein Unbekannter schraubte von insgesamt neun geparkten Fahrzeugen die Antennen ab und nahm sie mit. Der Schaden wird auf mehrere hundert Euro geschätzt.

Sachbeschädigungen

Bamberg. Ein Unbekannter trat am Sonntag, gegen 01.10 Uhr, in der Dominikanerstraße gegen den Außenspiegel eines Opel Astra. Eine Fahndung nach dem Täter verlief negativ. Der Sachschaden wird mit 200,- Euro angegeben.

Unfallfluchten

Bamberg. Eine Unfallflucht wurde aus der Pödeldorfer Straße gemeldet. Ein 19-jähriger hatte beim Ausparken einen geparkten BMW angefahren und war dann weiter gefahren. Den Unfall hatten jedoch Zeugen beobachtet und das Kennzeichen des Flüchtigen der Polizei mitgeteilt. Der Unfallflüchtige, ein 19-jähriger aus dem Landkreis Bamberg, konnte so ermittelt werden. Der Sachschaden wird an beiden Fahrzeugen auf insgesamt 2000,- Euro geschätzt.

Mit Alkohol am Steuer

Bamberg. Ein erheblich alkoholisierter Autofahrer wurde am Sonntag, um 00.40 Uhr, in der Geyerswörthstraße aus dem Verkehr gezogen. Die Polizei war von einem aufmerksamen Zeugen über den auffälligen Autofahrer informiert worden. Bei der Kontrolle stellten die Polizeibeamten einen Alkoholwert von 2,66 Promille fest. Nach einer Blutentnahme mußte der 28-jährige seinen Führerschein noch „abgeben“.

Schlägerei

Bamberg. Wegen einer Körperverletzung mußte die Polizei am Sonntag, um 01.35 Uhr, in die Franz-Ludwig-Straße ausrücken. Zwei junge Männer waren in Streit geraten und hatten sich anschließend auf der Straße gegenseitig geschlagen. Dabei erlitten beide leichte Verletzungen. Die Kontrahenten wurden getrennt und werden nun angezeigt.

Fahrradteilediebstahl

BAMBERG. In der Zeit von Donnerstag 17.00 Uhr bis Freitag 07.00 Uhr entwendete ein unbekannter Täter den Akku eines E-Bikes aus einem abgestellten Elektrofahrrad. Das besagte E-Bike befand sich dabei in einem Vorhof eines Anwesens in der Hartmannstraße. Den entwendeten Akku, dessen Wert auf 700 Euro beziffert wird, ersetzte der Täter durch ein minderwertigeres Modell. Täterhinweise nimmt die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.



Verkehrsunfälle

BAMBERG. Am Donnerstagabend, gegen 23.20 Uhr, wurde an der Schranne ein Ampelschirm vom Fahrer einer weißen Sattelzugmaschine abgefahren und Sachschaden von etwa 200 Euro angerichtet. Der Fahrer konnte trotz einer sofort eingeleiteten Fahndung nicht mehr angetroffen werden. Die Polizei ermittelt wegen Unfallflucht.

BAMBERG. Am Donnerstagfrüh, kurz vor 08.00 Uhr, übersah ein VW-Fahrer beim Abbiegen von der Kronacher Straße auf den Börstig einen Fußgänger, mit welchem er zusammenstieß. Dadurch wurde der  39-jährige Mann leicht verletzt, weshalb er ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen musste. Am Pkw entstand Sachschaden von etwa 500 Euro.

BAMBERG. Am Donnerstag gegen 16:00 Uhr fuhr ein 21jähriger Bamberger mit seinem Pkw gegen den Ticketgeber einer Parkplatzzufahrt in der Ludwigstraße. Der Unfallverursacher entfernte sich nach kurzer Begutachtung des Schadens ohne seinen bestehenden Pflichten nachzukommen. Aufgrund einer Zeugenaussage und Videoaufzeichnungen konnte der Unfallverursacher zwischenzeitlich ermittelt werden. Ihn erwartet jetzt eine Anzeige wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort. An dem Ticketgeber entstand Sachschaden im Wert von 3500 Euro. Der Schaden des Pkws beläuft sich auf 500 Euro.

BAMBERG. Am Freitag gegen 14:00 Uhr kam es an der Kreuzung Kronacher Straße, Kärntenstraße zu einem Verkehrsunfall. Die beiden Unfallbeteiligten warteten als Rechts- und Linksabbieger nebeneinander an der roten Lichtzeichenanlage. Der Fahrer eines Lkw entschied sich letztlich den Fahrstreifen zu wechseln und übersah hierbei den neben ihm stehenden Pkw. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von ca. 2500 Euro.

BAMBERG. Am Freitagnachmittag touchierte ein Pkw-Fahrer im Vorbeifahren ein in der Geisfelder Straße abgestelltes Fahrzeug. An beiden Pkw entstanden Lackschäden in Höhe von ca. 1500 Euro.

BAMBERG. Am Samstag gegen 02:00 Uhr verlor eine 57jähriger Bambergerin in einer Kurve der Schranne die Kontrolle über ihr Fahrzeug und prallte im Weiteren gegen eine Hauswand. An dem Pkw entstand ein Schaden im Wert von 9000 Euro. Schätzungen hinsichtlich des Schadens an der Hauswand belaufen sich derzeit auf etwa 1000 Euro. Verletzt wurde im Zuge des Unfalls niemand. Da die Unfallverursacherin eine Atemalkoholkonzentration von 1,14 Promille aufwies wurde sie im Weiteren einer Blutentnahme unterzogen und ihr Führerschein beschlagnahmt. Gegen sie wird Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs gestellt.

Party gerät aus den Fugen

BAMBERG. In der Nacht von Freitag auf Samstag feierten mehrere Personen in einer Wohnung An der Breitenau eine laute Party wodurch sich mehrere Anwohner in ihrer nächtlichen Ruhe gestört fühlten. Als Beamte der Polizeiinspektion Bamberg-Stadt die Feiernden gegen 01:30 Uhr zur Ruhe ermahnten, zeigten sich diese uneinsichtig. Ein 22jähriger Gast bedrängte die Beamten und musste im Weiteren aufgrund seines Verhaltens in Gewahrsam genommen werden. Anstatt sich zu besinnen, nutze er die Fahrt im Streifenwagen um die Polizeibeamten unentwegt zu beleidigen. Den Mann erwartet nun ein Strafverfahren wegen Beleidigung.

Körperverletzung am ZOB

BAMBERG. Am frühen Samstagmorgen gegen 04:30 Uhr kam es im Bereich des ZOB zu einem Streit zwischen drei Personen. Ein Mann schlug dabei einem anderen mit der Faust ins Gesich. Der unbekannte Täter flüchtete anschließend mit seiner Begleitung in Richtung Maxplatz. Das Opfer des Angriffs erlitt eine Schwellung im Gesichtsbereich. Er kann den Angreifer als ca. 25jährigen, schlanken Mann arabischen Aussehens beschreiben. Auffällig sei ein Backenbart. Täterhinweise nimmt die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

Kelleraufbrüche

BAMBERG. Zwischen Mitte Dezember letzten Jahres und Donnerstagabend, 19.00 Uhr, wurden in einem Mehrfamilienhaus in der Kantstraße zwei Kellerabteile aufgebrochen. Aus einem wurde ein rot/schwarzes Specialized-Fahrrad gestohlen; aus dem anderen Abteil ließ der Einbrecher einen roten Hartschalenkoffer mitgehen. Der Gesamtentwendungsschaden beläuft sich auf knapp 700 Euro. Täterhinweise nimmt die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

Autofahrer hatte zu viel getrunken

BAMBERG.  Am Donnerstagnachmittag, gegen 16.30 Uhr, wurde in der Weißenburgstraße ein 64-jähriger Autofahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei rochen die Polizeibeamten Alkohol, was ein Atemalkoholtest bestätigte. Hierbei brachte es der Mann auf 0,62 Promille, weshalb er mit einer Geldbuße, Punkten und einem Fahrverbot rechnen muss.

33-Jähriger hatte Rauschgift einstecken

BAMBERG. Während der Kontrolle eines 33-jährigen Mannes am Freitagfrüh im Stadtteil Gereuth fand die Polizei in einer Druckverschlusstüte Pulver auf, das bei einem Drogenvortest auf der Dienststelle positiv auf Amphetamin anschlug. Das Tütchen, das 1,43 Gramm wog, wurde von der Polizei sichergestellt. Der 33-Jährige muss sich wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz verantworten.





Coburg

38-Jähriger sturzbetrunken mit dem Auto unterwegs

COBURG. 1,74 Promille zeigte der Alkomat  bei der Kontrolle eines 38-jährigen Mercedes-Fahrers am Sonntag um 05:40 Uhr in der Hindenburgstraße. Bei der Überprüfung des Coburgers schlug den Beamten eine deutliche Alkoholfahne entgegen. Diese veranlassten daraufhin einen Alkotest, der positiv ausfiel. Eine Blutentnahme im Coburger Klinikum sowie die Unterbindung der Weiterfahrt waren die Folge. Den 38-Jährigen erwartet neben einer Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr ein mehrmonatiger Fahrerlaubnisentzug.

21-Jähriger hatte Marihuana dabei

COBURG. Bei der Personenkontrolle eines 21-jährigen Coburgers am Sonntag um 22:30 im Pilgramsroth fanden die Coburger Polizisten eine kleinere Menge Marihuana auf. Das Betäubungsmittel wurde vor Ort sichergestellt. Die Coburger Polizisten ermitteln gegen den 21-Jährigen wegen einem Verstoß nach dem Betäubungsmittelgesetz.

Radfahrer schwer gestürzt

COBURG. Ein Radfahrer ist am Samstag gegen 13:00 Uhr am Gustav-Hirschfeld-Ring gestürzt und hat sich dabei schwere Kopfverletzungen zugezogen. Der 21-jährige Mann fuhr in alkoholisiertem Zustand mit seinem schwarzen Mountainbike die steil abschüssige Straße hinunter. Aus unklarer Ursache muss er auf Höhe des Seniorenzentrums nach rechts von der Fahrbahn abgekommen, gegen den Mast eines Verkehrsspiegels geprallt und anschließend auf die Straße gestürzt sein. Die Polizei geht bisher von einem Sturz ohne Fremdeinwirkung aus, zumal an dem technisch in schlechtem Zustand befindlichen Fahrrad nur eine Bremse funktionstüchtig war. Der lebensgefährlich verletzte junge Mann wurde ins Klinikum Coburg gebracht. Die Polizei bittet Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können, sich unter Tel. 09561/645-0 zu melden.

Gewächshaus mutwillig beschädigt

COBURG. Vermutlich mit Steinwürfen wurden mehrere Glasplatten eines Gewächshauses in der Steinleite beschädigt. Der geschädigte Garteninhaber stellte an 6 Glasplatten des Gewächshauses insgesamt 12 Löcher fest, die möglicherweise von Kindern oder Jugendlichen verursacht wurden. Der angerichtete Schaden beläuft sich auf etwa 400 Euro.

Polizeibeamte beleidigt

COBURG. Im Verlauf einer Verkehrskontrolle hat am Sonntagmorgen ein 49-jähriger Mann, der als Beifahrer in einem Pkw saß, die Polizeibeamten angepöbelt und als Idioten beleidigt. Als er sich der Aufforderung sich auszuweisen widersetzte, musste er festgehalten und nach Ausweispapieren durchsucht werden. Der Mann wird nun wegen Beleidigung angezeigt.

Fliegende Fäuste

EBERSDORF B.COBURG. Fäuste flogen am Sonntagmorgen bei einer Veranstaltung in der Ebersdorfer Kultur- und Sporthalle. Ein 19-jähriger berufsloser Mann verhielt sich ungebührlich bei der ‚Project-Germany‘ Veranstaltung, was den Sicherheitsdienst auf den Plan rief. Dabei kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung, als der alkoholisierte 19-Jährige dem 27-jährigen Securitymitarbeiter unvermittelt mit der Faust ins Gesicht schlug. Am Ende trugen beide Kontrahenten Platzwunden im Gesicht davon, die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung.

Unfallflucht beobachtet

COBURG. Ein 31-Jähriger stand am Freitagabend mit Freunden in der Oberen Klinge in der Nähe des dortigen Parkplatzes. Gegen 20.24 Uhr hörte er einen lauten Knall, drehte sich um und sah, wie ein schwarzer Audi beim Ausparken gegen einen geparkten BMW stieß. Der 31-Jährige rief und gestikulierte in Richtung des Audi-Fahrers, dieser reagierte aber nicht und setzte seine Fahrt fort.  Der Zeuge merkte sich das amtliche Kennzeichen des Unfallflüchtigen und teilte dies der Polizei mit. Dank des couragierten Verhaltens des Mannes ermittelt nun die Polizei Coburg wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort.

Qualmender Altpapiercontainer

COBURG. Noch rechtzeitig entdeckte eine Anwohnerin der Wiesenstraße am frühen Samstagmorgen Rauch aus einem Altpapiercontainer. Die Feuerwehr Coburg löschte den glimmenden Papierstapel in Inneren des Containers ab. Am Container, der am Hintereingang eines Elektromarktes steht, entstand kein Schaden. Vermutlich hat ein Passant gedankenlos seine Zigarette im Container entsorgt.

Kiffende Jugendliche

COBURG. Kurz nach Mitternacht wurde eine Fußstreife der Polizei im Stadtgebiet Coburg auf eine jugendliche Jungengruppe aufmerksam. Die vier zwischen 19 und 20 Jahren standen im Bereich Allee – Untere Klinge. Als die Beamten die Jugendlichen einer Kontrolle unterziehen wollten, suchte einer sein Heil in der Flucht. Er konnte allerdings im Steinweg gestellt werden.  Ein Jugendlicher trug eine Plastiktüte mit Crystal  versteckt am Körper. Bei der anschließenden Absuche des Stellplatzes der Jugendlichen mit dem Diensthundeführer fanden die Beamten noch eine  Plastiktüte mit einer geringen Menge Crystal auf.



Laptop entwendet

COBURG. Innerhalb weniger Minuten entwendete ein Unbekannter eine abgestellte Laptoptasche samt Inhalt. Ein 29-Jähriger stellte am Freitag, gegen 10.00 Uhr, seine Laptoptasche vor der Bibliothek in der Hochschule Coburg ab, um Dokumente zu kopieren. Dies nutzte ein dreister Dieb aus, schnappte sich die Tasche und stahl sich davon. Das Notebook der Marke HP hat einen Wert von ca. 500 Euro.

Eiweißriegel geklaut

COBURG. Am Freitag, gegen 13.45 Uhr, beobachtete eine Detektivin in einem Einkaufsmarkt  im Postweg einen jungen Mann, wie er aus einem Regal einen Eiweißriegel nahm und in seine Brusttasche steckte. An der Kasse bezahlte er nur Waren für wenige Cent, den Riegel  für 2,76 Euro legte er aber nicht auf das Einkaufsband.

Unfallfluchten

COBURG. Eine Angestellte des Bayerischen Roten Kreuzes hatte im Rahmen ihrer Tätigkeit einen Hausbesuch in der Neuen Heimat. Sie stellte ihren Dienstwagen am Freitag, gegen 12.20 Uhr, in der Neuen Heimat vor der Hausnummer 21 am Straßenrand  ab. Als sie ca. 10 Minuten später wieder zum Pkw kam, stellte sie fest, dass ein unbekannter Fahrzeugführer gegen den linken Außenspiegel des  Hyundai gefahren war. Der Schaden am Spiegel wird auf ca. 200 Euro geschätzt.

Auch am Angerparkplatz machte sich ein Unfallverursacher unerkannt vom Acker. Ein junger Mann parkte seinen grauen VW Golf am Freitag, um 09.22 Uhr, vorwärts in der 2. Parkreihe am Angerparkplatz ein. Dahinter befindet sich die Durchfahrtsstraße zwischen den Parkreihen. Als er gegen 12.30 Uhr zurück kam, stellte er Kratzer an der hinteren Stoßstange fest. Vermutlich ist ein Pkw aus der gegenüberliegenden Parkreihe beim rückwärts Ausparken gegen den Golf gestoßen und einfach weitergefahren. Hinweise erbittet die Polizei Coburg unter der Telefonnummer 09561-6450.

Pkw übersehen

EBERSDORF BEI COBURG, LKR. COBURG. Ein Brummi-Fahrer befuhr am Freitag, gegen 09.00 Uhr, die Coburger Straße stadteinwärts. An der Kreuzung zur Querstraße wollte er nach links einbiegen. Da sich zu dieser Zeit ebenfalls ein Lkw in der Querstraße befand, hielt der 55-jährige Fahrer an, da die Breite der Straße kein ungehindertes Einbiegen erlaubte. Um sich noch etwas Spielraum zu schaffen, rangierte er außerdem etwas rückwärts. Wahrscheinlich ist es dem toten Winkel zuzuschreiben, dass er nicht sah, dass zu diesem Zeitpunkt ein Pkw hinter ihm befand. Die 36-jährige Fahrerin  hatte zwar geistesgegenwärtig ihren Rückwärtsgang eingelegt und außerdem gehupt, konnte aber nicht verhindern, dass der Lkw mit ihrem Peugeot zusammenstieß. Der Schaden am Pkw beträgt ca.  2000 Euro.

71-Jährige fährt Fußgängerin an

COBURG. Stationär im Coburger Klinikum aufgenommen werden musste am Donnerstag eine 57-jährige Fußgängerin, nachdem sie von einer 71-Jährigen mit ihrem Seat angefahren wurde. Die Unfallverursacherin fuhr um 11:45 Uhr aus dem Parkhaus Mauer in die Webergasse ein und übersah dabei eine auf dem Gehweg laufende Fußgängerin. Die Autofahrerin touchierte die Fußgängerin mit ihrem Pkw. Diese fiel zu Boden und verletzte sich am Knie. Die Coburger Polizisten ermitteln nun gegen die Unfallverursacherin wegen fahrlässiger Körperverletzung sowie einem Verstoß nach der Straßenverkehrsordnung.

Coburger begeht Ladendiebstahl und beleidigt Polizisten.

COBURG. Eine Packung Schweinenackensteaks sowie sieben Dosen Energy-Drink klaute am Donnerstag um 18:20 Uhr ein 18-Jähriger aus Ahorn in einem Verbrauchermarkt am Viktoriabrunnen. Eine Angestellte des Supermarktes bemerkte den Diebstahl, hielt den Ladendieb fest und verständigte die Coburger Polizei. Während der Anzeigenaufnahme im Geschäft beleidigte der aggressive und alkoholisierte 18-Jährige die eingesetzten Beamten. Er wurde in Gewahrsam genommen und musste die Nacht in der Arrestzelle der Coburger Polizei verbringen. Gegen ihn ermittelt die Polizei nun wegen Ladendiebstahls und Beleidigung.

Tiefkühlpizza geht in Rauch auf und löst Feuerwehreinsatz aus

COBURG. Qualm aus einer Wohnung in der Lauterburgstraße führte am Freitag um 04:00 Uhr zu einem Einsatz von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst. Ein 27-Jähriger schlief während des Erwärmens einer Tiefkühlpizza in der Backröhre in seiner Wohnung ein. Nach dem Überschreiten der üblichen Backzeit begann die Pizza zu verkohlen und verqualmte die Wohnung des 27-Jährigen. Eine 49-Jährige sah zufällig den Qualm, der aus der Wohnung des Coburgers stieg und hörte auch den Rauchmelder in der Wohnung. Diese verständigte daraufhin die Feuerwehr. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte konnte der 27-Jährige aus seinem Tiefschlaf geweckt und die Wohnung durchgelüftet werden. Es entstand weder ein Sachschaden noch wurde jemand verletzt. Die Coburger Polizisten ermitteln gegen den 27-Jährigen wegen einem Verstoß nach der Verordnung zum Verhüten von Bränden.





Hof und Umgebung

Betrunkener Autofahrer leistet Widerstand

Schwarzenbach/S.- Am Sa., 11.01., gegen 22.10 Uhr wurde ein 36jähriger Pkw-Fahrer aus dem Landkreis Wunsiedel in der Chr.-Heinrich-Sandler-Straße kontrolliert.  Da bei ihm Alkoholgeruch festgestellt wurde, war ein Alkotest die Folge, welcher dann auch einen Wert von 1,14 Promille ergab. Wohl angesichts der nun drohenden Blutentnahme gab der Betroffene plötzlich Fersengeld und versuchte so den Beamten zu entkommen. Allerdings unterschätzte er wohl die Sprintqualitäten der eingesetzten Beamten und wurde schon nach kurzer Distanz eingeholt. Da er sich gegen seine Festnahme zur Wehr setzte musste er zu Boden gebracht und gefesselt werden, wobei sich ein Beamter leicht an der Hand verletzte. Anschließend musste er doch mit zur Blutentnahme, die er letztlich über sich ergehen ließ. Sein Führerschein wurde an Ort und Stelle sichergestellt. Anzeigen wegen Trunkenheit im Verkehr und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte sind die Folge.

Zwei Pkw angefahren und geflüchtet

Naila. Eine Beschädigung an einem geparkten Pkw meldete ein Anwohner des Anger am Samstagabend, um 17:40 Uhr, bei der Polizei. Bei der anschließenden Inaugenscheinnahme der Unfallstelle stellten die Beamten fest, dass noch ein weiteres, geparktes Fahrzeug Beschädigungen aufwies. Vermutlich war der bisher unbekannte Unfallverursacher mit zu geringem Seitenabstand vorbei gefahren und hatte den linken Außenspiegel und den vorderen linken Radkasten eines geparkten Peugeot beschädigt. Anschließend berührte der Unfallverursacher noch den davor parkenden Fiat an der hinteren Stoßstangenecke und fuhr ebenfalls dessen linken Außenspiegel ab. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 5.000,– Euro. Ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern, machte sich der Unfallverursacher aus dem Staub. Wer hat den Unfall in der Zeit zwischen Samstagnachmittag und Sonntagnachmittag beobachtet? Die Polizeiinspektion Naila bittet unter der Telefonnummer 09282-97904-0 um Hinweise.

Mehrere Drogenfahrten und andere Straftaten aufgedeckt

Münchberg – Bei einer Kontrollaktion der Münchberger Polizei am gestrigen Sonntagnachmittag bis in den frühen Abend hinein konnten am Autohof mehrere Personen festgestellt werden, die ihr Fahrzeug unter Drogeneinfluss führten.

Gegen 13:30 Uhr wurde ein 37-jähriger Fahrer eines Ford Transits aus Polen einer Kontrolle unterzogen. Da er drogentypische Auffälligkeiten zeigte, wurde bei ihm ein Drogentest durchgeführt, welcher bestätigte, dass der Mann unter Einfluss von Cannabis sein Fahrzeug führte. Etwas später, gegen 14 Uhr, konnten bei einem 26-jährigen Pkw-Fahrer aus Weißenstadt ebenfalls drogentypische Auffälligkeiten festgestellt werden. Auf Nachfrage zeigte sich der Mann sofort geständig und räumte ein, am Vortag einen Joint geraucht zu haben. Gegen 18.30 Uhr fiel den Beamten ein 27-jähriger Pole mit seinem VW Crafter auf. Auch hier erkannten die geschulten Beamten aus Münchberg sofort, dass der Mann vermutlich unter Drogeneinfluss am Steuer saß. Ein Drogentest verschaffte Gewissheit und ergab, dass der junge Mann offensichtlich Amphetamin/Methamphetamin konsumiert hatte. Bei allen drei Personen wurde die Weiterfahrt sofort unterbunden, eine obligatorische Blutentnahme im Krankenhaus Münchberg folgte.

Im weiteren Verlauf der Kontrollaktion konnten mehreren im Stadtgebiet angetroffenen Personen oder Flixbusreisenden des illegalen Drogenbesitzes überführt werden. Bei einem 26-jährigen US-Amerikaner aus Garmisch-Partenkirchen konnten 3,62 Gramm Amphetamin in seinem mitgeführten Handgepäck aufgefunden werden. Die Durchsuchung eines 22-jährigen Deutschen aus Großzimmern förderte 2 Joints zu Tage. Ein 22-jähriger Mann aus Polen führte ebenfalls Marihuana in geringer Menge und Rauschgiftutensilien mit sich. In der Jackentasche eines 21-jährigen Deutschen aus Berlin konnte ein Druckverschlusstütchen mit rund 1 Gramm Marihuana aufgefunden werden. Das Rauschgift wurde beschlagnahmt, die vier Männer wurden, soweit noch nicht polizeibekannt, erkennungsdienstlich behandelt. Sie erwartet eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Schließlich konnten am Autohof noch zwei illegal im Bundesgebiet aufhältliche Personen festgestellt werden. Der Aufenthaltstitel eines 30-jährigen Mannes mit pakistanischer Staatsangehörigkeit war seit November 2019 abgelaufen. Da er sich auf der Ausreise befand, wurde eine Sicherheitsleistung einbehalten und die Ausreise erlaubt. Ein 36-jähriger Russe befand sich ebenfalls mit seit Januar abgelaufener Aufenthaltserlaubnis in Deutschland. Da er über einen festen Wohnsitz im Inland verfügt, durfte er seine Reise fortsetzen. In beiden Fällen erging Strafanzeige nach dem Aufenthaltsgesetz und die zuständige Ausländerbehörde wurde informiert.

Last but not least ging den Beamten aus Münchberg noch ein 29-jähriger Pkw-Fahrer aus Polen ins Netz, der griffbereit einen Teleskopschlagstock und ein Einhandmesser in seiner Jacke mit sich führte. Die Waffen wurde sichergestellt. Eine Anzeige nach dem Waffengesetz war die Folge.



Randalierer beschädigt Auto

HOF. Den Außenspiegel eines VWs trat ein bislang unbekannter Täter am Wochenende im Stadtgebiet ab. In der Zeit von Samstag, 16 Uhr, bis Sonntag, 14.45 Uhr, trat der Unbekannte den linken Außenspiegel eines in der Moltkestraße geparkten VW Golf ab und entkam unerkannt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 100 Euro. Die Ermittlungsgruppe der Polizei Hof bittet unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 um Hinweise aus der Bevölkerung.

Bei Kontrolle Drogen dabei 

HOF. Eine geringe Menge Marihuana entdeckten Hofer Polizeibeamte am frühen Sonntagmorgen während einer Personenkontrolle eines 20-jährigen Mannes. Gegen ihn wird nun ermittelt. Der junge Mann befand sich gegen 2.40 Uhr als Fußgänger in der Ernst-Reuter-Straße, als die Beamten ihn anhielten und überprüften. Dabei führte er in seinem Rucksack Marihuana im kleineren zweistelligen Grammbereich mit sich. Die Polizisten stellten das Rauschmittel sicher und leiteten ein Strafverfahren ein.

Ohne Führerschein, dafür unter Drogeneinfluss unterwegs

HOF. Ohne Fahrerlaubnis fuhr eine 34-jährige Frau in der Nacht von Samstag auf Sonntag mit ihrem Auto im Stadtgebiet umher. Bei einer Verkehrskontrolle stellten Hofer Polizeibeamte zudem fest, dass die Dame unter dem Einfluss von Drogen stand.

Hofer Polizeibeamte kontrollierten die Fahrerin eines VW Passat gegen 0.45 Uhr in der Yorckstraße. Bei der Überprüfung ihrer Personalien stellte sich schnell heraus, dass die 35-Jährige nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Zudem machte die  VW-Fahrerin den Eindruck, unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln zu stehen. Ein freiwilliger Drogenvortest reagierte positiv auf Amphetamin bestätigte somit die Vermutung der Beamten. Daher musste die Frau sich noch einer Blutentnahme unterziehen. Die Polizeibeamten leiteten ein Strafverfahren wegen mehrerer Delikte ein.

Trunkenheit im Verkehr

Hof.  Am Samstagnachmittag gegen 13.30 Uhr wurde am Maxplatz ein 54-jähriger Mercedes-Fahrer aus Hof kontrolliert. Nachdem bei ihm deutlicher Alkoholgeruch festgestellt wurde, ergab ein danach durchgeführter Alkotest für die Mittagszeit stolze 1,48 Promille. Eine Blutentnahme wurde durchgeführt und der Führerschein des 54-jährigen wurde sichergestellt. Der Mann wird nun wegen Trunkenheit im Verkehr angezeigt.

Hof. Am frühen Sonntagmorgen gegen 04.30 Uhr wurde in der Ossecker Straße eine 31-jährige Frau aus Selb mit ihrem Pkw Renault kontrolliert. Auch  bei ihr wurde deutlicher Alkoholgeruch wahrgenommen. Ein durchgeführter Alkotest ergab 1,56 Promille. Es war nun ebenfalls eine Blutentnahme erforderlich und der Führerschein der Frau wurde sichergestellt. Die Frau wird nun wegen Trunkenheit im Verkehr angezeigt.

Geparktes Auto angefahren und geflüchtet — Täterermittlung

Lichtenberg. Am Freitagnachmittag stellte ein 55-jähriger aus Issigau seinen BMW am Henri-Marteau-Platz ab. Als er zu seinem Fahrzeug zurückkam, wurde er von einer Dame angesprochen, welche beobachtet hatte, dass kurz vorher ein Pkw gegen das geparkte Fahrzeug des Issigauers gefahren war. Sie notierte sich glücklicherweise das Kennzeichen des Unfallverursachers und übergab es dem Geschädigten. Am Fahrzeug des Geschädigten entstand Sachschaden in Höhe von ca. 700 Euro. Die Polizei Naila nahm nach Anzeigenerstattung die Ermittlungen auf und konnte den verantwortlichen Fahrer in Windeseile ermitteln. Hierbei handelt es sich um einen 74-jährigen aus Berg. Nach Polizeiangaben bemerkte dieser zwar den Unfall – entfernte sich allerdings von der Unfallstelle, da er keinen Fremdschaden feststellen konnte. Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort ist kein „Kavaliersdelikt“. Das Gesetz sieht hierfür Geldstrafe und ggf. auch Freiheitsstrafe sowie ein Fahrverbot oder einen Fahrerlaubnisentzug vor. Verursacher von Unfällen sollten daher in Eigeninteresse an der Unfallstelle verweilen oder die Polizei hinzuziehen.



Ladendiebstahl

Schwarzenbach am Wald. Eine 22-jährige aus Schwarzenbach am Wald war am Samstagmittag in einem Verbrauchermarkt in der Nailaer Straße einkaufen. Teile des Einkaufs wurden im mitgeführten Kinderwagen zwischengelagert; andere Teile im mitgeführten Rucksack. An der Kasse wurde der Einkauf größtenteils ordnungsgemäß bezahlt; leider „vergaß“ die Dame die Wurst- und Fleischwaren der Frischtheke im Wert von knapp 20,00 Euro aus dem Rucksack aufs Band zu legen und zu bezahlen. Die Polizei wurde hinzugezogen und es wird nun wegen Ladendiebstahl ermittelt. Als Nebenfolge wurde durch die Filialleitung ein einjähriges Hausverbot im Verbrauchermarkt ausgesprochen und es muss eine sogenannte „Fangprämie“ entrichtet werden. Auch hier sieht man wieder: Ladendiebstahl lohnt sich nicht!

Unfallflucht geklärt

Bad Steben. Derzeit befindet sich eine Berlinerin zu einer Reha-Maßnahme in der Klinik Auental. Am Dienstag, 07.01.2020 parkte sie ihren Pkw Mini auf dem Parkplatz der Klinik. Als sie am Freitag 10.01.20 wieder zu ihrem Pkw kam, stellte sie vorn links einen frischen Unfallschaden fest. Während der Ermittlungen konnte ebenfalls auf dem Parkplatz ein Pkw Toyota festgestellt werden, welcher auch frisch beschädigt war und zum Schadensbild des beschädigten Pkw Mini passte. Letztendlich stellte sich heraus, dass die Toyotafahrerin, welche ebenfalls Patientin in der Klinik ist, beim Einparken den Unfallschaden verursachte, es aber unterlassen hatte, ihre Unfallbeteiligung entsprechend kund zu tun. Insgesamt entstand ein Sachschaden von ca. 5000 Euro.

Geparktes Auto angefahren und geflüchtet

Lichtenberg. Am Freitagnachmittag stellte ein 55jähriger aus Issigau seinen Pkw BMW am Henri-Marteau-Platz ab. Als er zu seinem Fahrzeug zurückkam, wurde er von einer Dame angesprochen, welche beobachtet hatte, dass kurz vorher ein Pkw gegen das geparkte Fahrzeug des Issigauers gefahren war. Sie notierte sich glücklicherweise das Kennzeichen des Unfallverursachers und übergab es dem Geschädigten. Am Fahrzeug des Geschädigten entstand Sachschaden in Höhe von ca. 700 Euro.

Unberechtigte Forderungen – Betrugsanzeige

Schwarzenbach/W. Eine ganze Reihe von Rechnungen erhielt kurz vor dem Jahreswechsel ein einheimischer Handwerksbetrieb. Hauptsächlich ging es bei diesen Forderungen um Einträge in irgendwelche Handelsregister. Da diese aber nicht vom Handwerksmeister in Auftrag gegeben worden waren, erstattete er Anzeige wegen dieser unberechtigten Forderungen.

Betrüger aufgesessen

Naila. Einer betrügerischen Masche im Internet ist eine 29jährige Nailaerin aufgesessen. Diese hatte via Internet einen Wassersprudler „Soda Stream“ gekauft und den Kaufpreis vorab überwiesen. Das bezahlte Gerät hat sie allerdings bis heute nicht erhalten. Ein Kontakt zur Verkaufsfirma ist nicht mehr möglich. Offensichtich handelt es sich um einen sogenannten „Fake-Shop“.

Verkehrsunfall mit leichtverletzter Person

HOF. Am Freitagabend, gegen 22:45 Uhr, kam es in der Königstraße zu einem Verkehrsunfall bei dem sich ein 24-Jähriger leicht verletzte. Der junge Mann befuhr die Königstraße in nördliche Richtung und wollte nach links, in die Bergstraße, abbiegen. Als er deswegen seine Geschwindigkeit verringerte, überholte der 59-jährige Unfallverursacher den Pkw, welcher im selben Moment abbog. Es kam zum Zusammenstoß, wobei beide Fahrzeuge beschädigt wurden und sich der 24-Jährige leicht an der Hand verletzte.

Sachbeschädigung durch Graffiti – Täter festgenommen

HOF. Bereits in der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurden im Stadtgebiet, insbesondere im Bereich der Fabrikzeile, mehrere Sachbeschädigungen durch Graffiti begangen. Hierbei wurden, durch bis dahin unbekannte Täter, Hausfassaden, Fahrzeuge und Türen mit schwarzer Farbe besprüht.

Am Samstagmorgen, gegen 02:15 Uhr, konnten uniformierte Beamte der Polizeiinspektion Hof vier Tatverdächtige festnehmen. Die Beamten kontrollierten die 16- bis 19-Jährigen im Bereich Ascher Straße. Bei der Kontrolle ergaben sich Hinweise darauf, dass die Jugendlichen und Heranwachsenden gerade Graffitis gesprüht haben. Tatsächlich konnten im Bereich der Kontrollörtlichkeit mehrere „frische“ Graffitis, welche mit schwarzer Farbe gesprüht wurden, festgestellt werden. Die Tatverdächtigen wurden zur Polizeiinspektion Hof verbracht und es wurden die Erziehungsberechtigten verständigt. Anschließend wurden noch die Zimmer der Jugendlichen / Heranwachsenden durchsucht. Hier wurden noch weitere Beweismittel aufgefunden und sichergestellt. Durch weitere Ermittlungen muss nun geklärt werden, ob die vier Tatverdächtigen auch die Graffitis in der Nacht zuvor gesprüht haben. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Hof (09281/7040) zu melden.

Pkw zerkratzt

Helmbrechtes – In der Nacht vom 08.01. auf den 09.01.20, wurde in der Friedhofstraße ein schwarzer Mercedes durch einen unbekannten Täter beschädigt. Der Täter zerkratzte die hintere linke Seite des Pkw. Es entstand ein geschätzter Schaden in Höhe von ca. 2500 Euro. Hinweise können an die Polizei Münchberg unter 09251/870040 gemeldet werden.

Fahrrad und Kettensäge gestohlen

Rehau.- Am Mi., 08.01., vermutlich gegen 23.45 Uhr wurde aus einer unversperrten Garage im Gerhard-Hauptmann-Weg eine Stihl Kettensäge Typ „MS181“ mit 35 cm Schwert von bislang Unbekannten entwendet.  In der derselben Nacht wurde in unmittelbarer Nähe aus einem Garten in der Jean-Paul-Straße auch ein schwarzes Trekkingbike der Marke „Victoria“ mit zwei Satteltaschen gestohlen. Hinweise zu den Diebstählen bitte an die Polizei in Rehau.

Unfallfahrer schnell gestellt

Döhlau.-  Am Do., 09.01., gegen 13.50 Uhr, fuhr in der Hügelstraße in Tauperlitz ein Lkw-Fahrer beim Rangieren gegen einen Metallgartenzaun, besah sich den angerichteten Schaden und fuhr dann aber einfach davon.  Da sich der Geschädigte ein Kennzeichen notiert hatte, war der Lkw einer Bayreuther Spedition schnell ausfindig gemacht und der Fahrer zeigte sich auf Vorhalt auch geständig. Ihn erwartet nun ein Verfahren wegen Unerlaubtem Entfernen vom Unfallort.

Über Verkehrsinsel und gegen Gartenzaun gefahren

OBERKOTZAU, LKR. HOF. Sachschaden von zirka 6.000 Euro ist die Folge eines Verkehrsunfalls vom Donnerstagnachmittag in Oberkotzau. Ein 53-Jähriger aus dem Landkreis Hof fuhr zuerst über eine Verkehrsinsel und gegen einen Gartenzaun. Gegen 17.30 Uhr befuhr der Mann mit seinem VW Polo die Kautendorfer Straße von Rehau kommend in Richtung Oberkotzau. Aus Unachtsamkeit fuhr er zuerst über die dort befindliche Verkehrsinsel, kam ins Grasbankett und anschließend am Gartenzaun eines Anwesens in der Kautendorfer Straße zum Stehen. Bei dem Unfall verletzte sich der Fahrer zum Glück nicht. Am Fahrzeug und am Zaun entstand Sachschaden in Höhe von 6.000 Euro.

Nicht angeschnallt und mit Handy am Steuer erwischt

Naila. Bei einer Verkehrskontrolle auf der Staatsstraße 2195 wurde Donnerstagmittag ein 33jähriger LKW-Fahrer während des Fahrens beim Telefonieren mit dem Handy ertappt. Weiter stellten die Beamten fest, dass der Mann seinen Gurt hinter dem Sitz herum geführt hatte, um so das Piepen des Gurtwarners zu umgehen. Der Mann erhält eine Anzeige wegen Verstoß gegen die Straßenverkehrsordnung.





Wunsiedel und das Fichtelgebirge

Von glatter Fahrbahn überrascht
Wunsiedel – Am Sonntagvormittag befuhr eine 40jährige Tröstauerin mit ihrem Pkw die Kemnather Straße. Auf der plötzlich eisglatten Fahrbahn kam sie einer  Rechtkurve ins Schleudern und fuhr daraufhin nach rechts in eine Grünfläche und überschlug sich. Am Pkw entstand Totalschaden. Die Fahrzeugführerin wurde glücklicherweise nicht verletzt.
Mit entwendeten Pkw Verkehrsunfallflucht verursacht
Wunsiedel – Am Sonntagabend ging bei der Polizei in Wunsiedel die Mitteilung ein, dass ein schwarzer Renault Clio in Schlangenlinien durch Wunsiedel und im Kreisverkehr am Karl-Sand-Platz in entgegengesetzter Richtung  fahren würde. Noch während der Nachschau nach dem Pkw ging eine weitere Mitteilung ein, dass sich mit diesem Pkw auf der B 303 in Richtung Silberhaus ein Verkehrsunfall ereignet hätte. Der Unfallverursacher war zu diesem Zeitpunkt zu Fuß in den Wald geflüchtet.  Die Halterfirma wurde über den Unfall informiert, wodurch dort erst jetzt  bekannt wurde, dass in  das Autohaus eingebrochen und der Pkw,  sowie Zigaretten, Süßigkeiten und Getränke entwendet worden waren. Im Rahmen der  Fahndungsmaßnahmen wurde in der Nähe der Tankstelle an der B 303 ein Mann aufgegriffen, der sichtlich unter Drogeneinwirkung stand. Aufgrund weiterer Recherchen konnte zwischen dem Mann aus dem Raum Schweinfurt ein Zusammenhang mit dem Unfall und dem entwendeten Fahrzeug hergestellt werden.  Nun laufen weitere Ermittlungen gegen den 34-jähreigen wegen dem Verdacht des schweren Diebstahls, Verkehrsunfallflucht und Vergehens nach dem Betäubungsmittelgesetzes.

Verbotene Messer sichergestellt

Schönwald: Bei der Verkehrskontrolle eines 29jährigen tschechischen Lkw-Fahrers in den frühen Morgenstunden des Montag, fanden die Polizeibeamten ein verbotenes Butterflymesser.

Selb: Bei einem 22jährigen und einem 40jährigen Pkw-Fahrer wurden bei Kontrollen am Sonntagabend ebenfalls verbotene Messer aufgefunden.  Die drei Männer müssen sich jetzt wegen Verstößen gegen das Waffengesetz verantworten.

Weitere Einbruchsversuche gemeldet

Marktredwitz: Weitere Einbruchsversuche die der Serie zuzuordnen sind wurden im Laufe des Sonntag bei der Polizei angezeigt. Der oder die Täter versuchten hier in mehrere  ehrfamilienhäuser in der Breslauer Str. und in der Dürnbergstr. einzubrechen. Im Schlossbereich waren wie immer deutliche Hebelspuren vorhanden. Ins Innere der Häuser sind die Einbrecher nicht gelangt.



Rauschgiftdelikt

Marktredwitz: Eine feine Nase bewiesen Polizeibeamte am Sonntagmittag in der Max-Reger-Straße. Aus der Wohnung eines 52jährigen Mannes war deutlicher Marihuanageruch wahrnehmbar. In der Wohnung wurde eine geringe Menge Marihuana aufgefunden und sichergestellt. Der Mann wird wegen einem Verstoß gegen das BtMG angezeigt.

Wildkamera gestohlen

Thiersheim: Im Zeitraum vom 07.01. bis 10.01.20 stahlen bislang unbekannte Täter eine Wildkamera im Wert von ca. 150 Euro. Die Kamera war an einem Baum am Waldrand im Jagdrevier bei Grafenreuth angebracht. Zeugen die im Tatzeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich bei der PI Marktredwitz zu melden.

Unfälle durch Straßenglätte

Marktredwtiz/Selb/Thiersheim: Straßenglätte war die Ursache bei drei Unfällen, die sich am Sonntagfrüh quer durch den Dienstbereich ereigneten. Der erste Unfall passierte bereits gegen 04.30 Uhr auf der Staatsstr. 2179. Ein 39jähriger Mann aus dem Raum Kronach kam, von Tschechien kommend, mit seinem Pkw nach links von der Fahrbahn ab und geriet auf die Leitplanke. Dort stieß er gegen ein Straßenschild, wurde zurück auf die Fahrbahn geschleudert und stieß mit einem Pkw im Gegenverkehr zusammen, der von einer 19jährigen Selberin gesteuert wurde. Alle Beteiligten blieben unverletzt. Der Sachschaden wird auf ca. 20000 Euro geschätzt. Gegen 08.45 Uhr kam eine 66jährige Autofahrerin aus Wunsiedel auf der Staatsstraße 2180 mit ihrem Pkw bei Thiersheim ins Schleudern stieß gegen ein Verkehrsschild und fuhr in den Straßengraben. Sachschaden hier ca. 2000 Euro. Gegen 08.50 Uhr geriet eine 60jährige Frau aus dem Lkr. Bayreuth mit ihrem Pkw auf der B 303 infolge Straßenglätte ins Schleudern und fuhr in die Leitplanke. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 15000 Euro.

Betrunken in den Graben gefahren

Selb – Die PI Marktredwitz erhielt Sonntag früh, gegen 02:25 Uhr, eine Mitteilung über einen verunfallten Pkw am „Selber Kreisel“. Vor Ort stellte sich die Situation so dar, dass die drei Fahrzeuginsassen aus Thüringen, mit einem Firmenfahrzeug, aus Richtung Asch kommend die Staatsstraße 2179 befahren hatten und den Kreisverkehr in Richtung Auffahrt A93 durchfahren wollten. Vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit und Alkoholisierung verlor der Fahrer die Kontrolle über das Fahrzeug, fuhr über die Verkehrsinsel und anschließend in den Seitengraben. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 25500 Euro. Die drei Fahrzeuginsassen standen alle erheblich unter Alkoholeinfluss und machten widersprüchliche Angaben über die Fahrereigenschaft. Die Staatsanwaltschaft Hof ordnete daraufhin bei allen drei Personen eine Blutentnahme und die Sicherstellung des geführten Pkw zur Spurensicherung an. Da die Fahrzeuginsassen alle noch leicht verletzt waren, wurden sie in umliegende Krankenhäuser zur Behandlung und zur Durchführung der Blutentnahmen transportiert. Ein Ermittlungsverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung und anderen Delikten wurde eingeleitet. Neben mehreren Polizeifahrzeugen waren auch starke Kräfte des BRK und der Feuerwehr im Einsatz.

Pkw besprüht und beschädigt

Selb – Ein 26jähriger Geschädigter aus Selb zeigte bei der Polizeiwache an, dass unbekannte Täter, seinen Pkw mit Lackfarbe besprüht und beschädigt hatten. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 250 Euro. Nach den Angaben des Geschädigten, dürfte sich die Tat in der Poststraße, in der Nacht von Freitag auf Samstag, ereignet haben. Die PI Marktredwitz ermittelt wegen Sachbeschädigung und bittet mögliche Zeugen sich zu melden.

Jugendliche mit Marihuana erwischt

Selb – Einer Streife der PI Marktredwitz fiel am Samstagnachmittag an der Hafendecke eine Gruppe Jugendlicher auf, in welcher ein amtsbekannter 16jähriger Selber einen Joint rauchte. Als dieser die Beamten bemerkte gab er Fersengeld und konnte zunächst nicht mehr eingeholt werden. Bei der weiteren Kontrolle der Gruppe wurde bei einem 17jährigen Selber noch eine Alu-Plombe mit einer geringen Menge Marihuana aufgefunden und Sichergestellt. Dieser junge Mann wurde nach Abschluss der Sachbearbeitung seinen Eltern übergeben. Im Anschluss wurde auch bei den Eltern des geflüchteten Jugendlichen vorgesprochen, woraufhin sich dieser kurz darauf „stellte“ und den Konsum des Betäubungsmittels einräumte. Gegen beide Beschuldigte wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.



Drogen sichergestellt

Marktredwitz – Im Verlauf des Samstagnachmittag stellten Beamte der PI Marktredwitz weiteres Marihuana sicher. Zunächst warf ein 16jähriger Jugendlicher aus Marktredwitz beim Anblick der Streife, Im Winkel, ein Tütchen mit später verwogenen 1,64 Gramm Marihuana weg. Das Betäubungsmittel wurde sichergestellt und er Beschuldigte nach Abschluss der Maßnahmen an seine Mutter übergeben. Später bemerkte die Streife aus der Wohnung eines amtsbekannten 26jährigen in der Jahnstraße starken Marihuana Geruch. Der Mann bat die Beamten auf Ansprache in seine Wohnung und hier konnten 2,53 Gramm der Droge sichergestellt werden. Gegen beide Beschuldigten wurden Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

Versuchter Einbruch in Kirche

Schirnding – Mitglieder des Kirchenvorstandes teilten der PI Marktredwitz am Samstagnachmittag mit, dass sie die Türe zur Sakristei der evangelischen Kirche am Kirchberg, offen stehend vorgefunden hatten. Weiterhin sperrte das Schloss nicht mehr und am Türrahmen wurden Hebelspuren vorgefunden. Die Feststellungen konnten von den Beamten so bestätigt werden. Jedoch wurde aus den Kirchenräumen nichts entwendet. Der mögliche Tatzeitraum erstreckt sich seit dem 01.01.2020, 12:00 Uhr. Der Sachschaden an der Türe dürfte sich auf etwa 250 Euro belaufen. Die PI Marktredwitz ermittelt gegen Unbekannt wegen Einbruchdiebstahls und bittet mögliche Zeugen sich zu melden.

Radschrauben gelockert
Wunsiedel Am Freitag parkte die Besitzerin eines schwarzen Ford Fiesta ihren Pkw zwischen 12.30 Uhr und 15 Uhr im Burggraben. Als sie danach los fuhr stellte sie fest, dass sämtliche Radmuttern beider Räder der Hinterachse locker waren. Derzeit wird davon ausgegangen, dass die Radmuttern von einer unbekannten Person gelockert wurden. Ein Sachschaden oder eine gefährliche Verkehrssituation entstand glücklicherweise nicht. Die Polizei Wunsiedel bitte um Hinweise.

Mit Crystal Speed eingereist

SELB. Am Freitagnachmittag kontrollierten Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb auf der Staatsstraße zwischen AS und Selb, bei Erkersreuth, ein tschechisches Taxi. Bei der Kontrolle des Fahrgastes, einem 34-jährigen griechischen Mann aus Hof, fanden die Beamten drei Druckverschlusstütchen mit geringen Mengen Crystal Speed. Die Betäubungsmittel wurden beschlagnahmt. Der Mann wird wegen eines Vergehens nach dem Betäubungsmittelgesetz angezeigt.

Betäubungsmittel von Tschechien eingeschmuggelt

SELB. Am Freitagabend kontrollierten Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb in der Oberpfalzbahn einen 30-jährigen Mann aus Selb, der als Fahrgast von AS nach Selb reiste. Bei der anschließenden Kontrolle fanden die Beamten ein Tütchen mit einer geringen Menge Crystal Speed. Die Betäubungsmittel wurden beschlagnahmt. Der Mann wird wegen eines Vergehens nach dem Betäubungsmittelgesetz angezeigt.

Illegale Pyrotechnik beschlagnahmt

SELB. Am Freitagmittag kontrollierten Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Selb auf der Staatsstraße zwischen AS und Selb bei Erkersreuth einen Pkw aus Apolda. Bei der anschließenden Kontrolle fanden die Beamten 100 Böller, die der 31- jährige Fahrer aus Bad Sulza kurze Zeit vor der Kontrolle in Tschechien gekauft hatte. Die Böller wiesen keinerlei vorgeschriebene Kennzeichnung  auf. Es erfolgte eine Beschlagnahme der Gegenstände. Weiterhin wird der Mann wegen Verstößen nach dem Sprengstoffgesetz angezeigt.

Erneuter Einbruchsversuch

Marktredwitz – Am vergangenen Freitag, in der Zeit von Mitternacht bis 8 Uhr in der Früh,  hat ein Unbekannter versucht in der Egerstraße in Marktredwitz die Haustüre eines Mehrfamilienhauses aufzubrechen. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 200,00 Euro, ein Entwendungsschaden entstand nicht. In diesem Zusammenhang bittet die Polizeiinspektion Marktredwitz Zeugen, die in der Nacht von Donnerstag auf Freitag Beobachtungen zu dieser Tat gemacht haben oder verdächtige Personen in der Egerstraße gesehen haben, sich mit der Polizeiinspektion Marktredwitz, Tel. 09231/9676-0, in Verbindung zu setzen. Ebenso bittet die Polizei weiterhin die Bevölkerung alle Beobachtungen zu verdächtigen Personen in Bezug auf die Serie von versuchten Einbrüchen schnellstmöglich mitzuteilen.

Falsche Ladungssicherung

Marktredwitz – Am frühen Freitag-Nachmittag wurde ein 48-Jähriger niederbayerischer Unternehmer mit seinem Lkw-Gespann von Beamten der Polizeiinspektion Marktredwitz im Stadtgebiet einer Kontrolle unterzogen. Hierbei konnten erhebliche Mängel bei der Ladungssicherung der beiden aufgeladenen Container festgestellt werden. Eine Verwiegung des Fahrzeugs ergab, dass mehrere Tonnen der Ladung nicht gesichert waren. Den Mann erwartet nun eine Anzeige nach der Straßenverkehrsordnung. Zudem musste er die Ladung an Ort und Stelle nachsichern, bevor eine Weiterfahrt gestattet wurde.

Fahrt unter Drogeneinfluss

Selb – Am frühen Abend des gestrigen Freitags wurde ein 38-Jähriger Ansbacher im Papiermühlweg durch Beamte der Polizeiinspektion Marktredwitz einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei wurden drogentypische Auffälligkeiten festgestellt und ein vor Ort durchgeführter Drogentest reagierte positiv auf Amphetamine. Der Mann musste sich anschließend einer Blutentnahme unterziehen. Ihn erwartet nun eine Anzeige nach dem Straßenverkehrsgesetz und damit verbunden mindestens ein Monat Fahrverbot und 500,00 Euro Bußgeld.

Unfall verursacht und geflüchtet

Marktredwitz – Am gestrigen Freitag in der Zeit von 14:00 Uhr bis 19:00 Uhr parkte eine 23-Jährige Marktredwitzerin ihren schwarzen Renault Clio zuerst in der Rosenstraße und danach in der Bernadottestraße in Marktredwitz. In diesem Zeitraum muss ein Unbekannter an einer der beiden Örtlichkeiten mit seinem Fahrzeug gegen die linke Seite der Heckstoßstange der Dame gefahren sein und damit Sachschaden in Höhe von etwa 1000,00 Euro verursacht haben. In diesem Zusammenhang bittet die Polizeiinspektion Marktredwitz Zeugen, die in diesem Zeitraum an den beiden Örtlichkeiten Beobachtungen zu dieser Verkehrsunfallflucht gemacht haben, sich mit der Polizeiinspektion Marktredwitz, Tel. 09231/9676-0, in Verbindung zu setzen.





Please follow and like us:
error

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.