Schleierfahnder stellen Metamfetamin, Messer, Totschläger und Elektroschocker sicher


WALDSASSEN. Wieder bewiesen Schleierfahnder an der deutsch-tschechischen Grenze den richtigen Riecher. Bei einer Kontrolle stellten die Polizisten in den frühen Nachmittagsstunden des Dienstag, 07.01.2020, Betäubungsmittel und Waffen sicher.


Eine gemeinsame Streife der Landes- und Bundespolizei der Polizeiinspektion Waldsassen nahm gegen 14:30 Uhr einen silbernen Peugeot nach seiner Einreise in das Bundesgebiet ins Visier. Die intensive Kontrolle führte die erfahrenen Beamten zu einem nur vermeintlich gut gewählten Versteck im Fahrzeuginnern. Darin befanden sich über 60 Gramm Metamfetamin.



Grund genug genauer nachzusehen. Bei der weiteren eingehenden Nachschau in dem Kraftwagen und bei dem Tatverdächtigen fanden die aufmerksamen Polizeibeamten zwei Messer, einen Totschläger und ein Elektroschockgerät auf.

Der 34-jährige Österreicher hat sich nun wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittel- und Waffengesetz zu verantworten. Er wurde am 08.01.2020 auf Antrag der Staatsanwaltschaft vom zuständigen Ermittlungsrichter angehört. Der erlassene Haftbefehl wurde durch die Einlieferung in eine Justizvollzugsanstalt umgehend vollzogen.




Nutzt auch die Pushnachrichten unserer Homepage:

Schnelle Infos über Push und Telegramm: WhatsApp stellt Nachrichtenfunktion ein



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.