Verschwundenes Kalb aus Freienfels wieder zu Hause


FREIENFELS/HOLLFELD. Am Dienstagmorgen ist in Freienfels ein junges Kalb ausgebüxt. Über Radio Mainwelle, den Kurier und Bayern-Reporter wurde nach dem Tier „gefahndet“. Am Donnerstag, einen Tag vor der Abschussfreigabe, kam „Staxi“ wieder nach Hause.




Das Tier sei gegen 11 Uhr am Dienstag über ein „Iglogitter“ gesprungen und galt seitdem als vermisst, wie der Besitzer auf Nachfrage mitteilte. Das Kalb hat eine gelbe Ohrmarke (Nummer ist der Redaktion bekannt) und trägt den Namen „Staxi“. Darauf hören dürfte es wohl nicht. In den folgenden Tagen und Nächte konnte Staxi entlang einer Kreisstraße und einem Wald gesichtet werden.

Staxi kam selbst zurück. Foto: Privat.



Am Freitag hätte man das Kalb über das Landratsamt zum Abschuss freigegeben, sagt Besitzer Johannes Heimann. Das sei laut dem Landwirt ein bürokratischer Akt. „Weil das Kalb dann als Wildtier geführt wird“. Staxi kam aber rechtzeitig nach Hause und wird nun weiterhin von der Familie aufgezogen, bevor es dann weiter in einen Mastbetrieb geht. Das Kalb stand am Morgen plötzlich im Hof und machte sich lautstark bemerkbar.

„Wir werden den weiteren Werdegang von Staxi verfolgen“, sagt Johannes. Für ihn seien die Tiere in erster Linie Lebewesen, und keine Ware.

Streicheleinheiten für Staxi. Foto: Privat




Nutzt auch die Pushnachrichten unserer Homepage:

Schnelle Infos über Push und Telegramm: WhatsApp stellt Nachrichtenfunktion ein



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.