SUV übersieht Sicherungsfahrzeug


A3/ERLANGEN. Ein Verkehrsunfall auf der A 3 hat heute am Vormittag wieder eindrücklich belegt, dass die Autobahn einer der gefährlichsten Arbeitsplätze ist.




Gegen 09:00 Uhr haben Mitarbeiter der Autobahnmeisterei Erlangen Fahrbahnschäden auf der A 3 in Fahrtrichtung Regensburg ausgebessert. Hierzu wurde eine Wanderbaustelle eingerichtet und der rechte Fahrstreifen auf Höhe der Ausfahrt Nürnberg-Nord gesperrt.

Wie üblich wurde die Baustelle mit einem Lkw und einem Warnleitanhänger nach hinten abgesichert. Eine 34-jährige aus dem Landkreis Erlangen-Höchstadt wollte das Sicherungsfahrzeug noch überholen und dann von der Autobahn abfahren. Allerdings hat sie Entfernung und Geschwindigkeit falsch eingeschätzt. Zudem befand sich neben ihr auf der mittleren Fahrspur ein weiteres Fahrzeug, so dass sie auch nicht mehr ausweichen konnte. Trotz Bremsung konnte sie nicht verhindern, dass sie mit hoher Geschwindigkeit auf den Warnleitanhänger auffuhr.



Foto: Polizei

Die Verursacherin selbst blieb unverletzt. Der 49-jährige Fahrer im Fahrzeug der Autobahnmeisterei wurde beim Aufprall leicht verletzt. Dies ist wohl dem glücklichen Umstand zu verdanken, dass er noch im Fahrzeug war und nicht bereits auf der Fahrbahn stand.

Der Anhänger und das Fahrzeug der Verursacherin wurden total beschädigt. Auch der Lkw der Autobahnmeisterei wurde erheblich beschädigt. Der Gesamtschaden liegt bei mindestens 120000 Euro.




Nutzt auch die Pushnachrichten unserer Homepage:

Schnelle Infos über Push und Telegramm: WhatsApp stellt Nachrichtenfunktion ein



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.