Kältetod oder Verbrechen? Rätsel um toten Obdachlosen im Bayreuther Hofgarten


BAYREUTH. Einen grausigen Fund machten Passanten am Mittwoch gegen 8.20 Uhr im Bayreuther Hofgarten. Im Wasser trieb die Leiche eines 38 Jahre alten Mannes. Er ist den Behörden als Wohnsitzloser bekannt. 




Kurz vor 8.30 Uhr entdeckte ein Passant den leblosen Körper in einem Wasserbassin des Hofgartens und setzte den Notruf ab. Nachdem die alarmierten Rettungskräfte mit Hilfe der Feuerwehr den bis dahin unbekannten Mann aus dem Wasser geborgen hatten, konnte der Notarzt nur noch den Tod feststellen.

 

Fotos: Markus Roider



Während Polizisten der Bayreuther Stadtinspektion den Bereich um den Fundort der Leiche weiträumig absperrten, nahmen Spurensicherer und der Kriminaldauerdienst ihre Arbeit auf. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen führten inzwischen zur Klärung der Identität des 38 Jahre alten, wohnsitzlosen Mannes.

Die Polizisten erhoffen sich nun im Rahmen einer von der Staatsanwaltschaft Bayreuth beantragten Obduktion nähere Erkenntnisse über die Umstände, die zum Tod des Mannes geführt haben. Auf einer Parkbank wurden persönliche Gegenstände aufgefunden. Ob diese dem Toten zuzuordnen sind, bleibt abzuwarten.






Nutzt auch die Pushnachrichten unserer Homepage:

Schnelle Infos über Push und Telegramm: WhatsApp stellt Nachrichtenfunktion ein



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.