Nürnberg: Feinstaubmessungen in der Silvesternacht


NÜRNBERG. Öffentliche Kontroversen um ein Verbot von Silvester-Feuerwerk haben den Blick auf die dadurch verursachte Luftbelastung gerichtet. Vor allem die Feinstaubwerte stiegen stark an. Der Einsatz von Raketen und Böllern aller Art führte in der Städteachse Nürnberg – Fürth – Erlangen – Schwabach zu den alljährlich zu beobachtenden hohen Feinstaubbelastungen in der Silvesternacht – mit Höchstwert in Nürnberg.




In der Messstation Nürnberg Von-der-Tann-Straße wurden am Jahreswechsel 2019/2020 um 1 Uhr nachts 1 219 Mikrogramm pro Kubikmeter (μg/m³) Luft gemessen. Auf Grund fehlender Luftströmung haben sich die Feinstaubpartikel nicht – wie im Vorjahr – rasch verteilt, so dass die Messwerte am Neujahrsmorgen um 8 Uhr in den Innenstädten der gesamten Region noch erhöht und erst gegen 14 Uhr auf die zu messende Grundbelastung abgesunken waren. Mit einem Tagesmittelwert von 196 µg/m³ wies die Luftmessstation an der Von-derTann-Straße sogar bayernweit die höchste Feinstaubbelastung auf. Es folgten die Messstationen in München an der Landshuter Allee (185 µg/m³), in der Lothstraße (177µg/m³), am Stachus (175 µg/m³) und an der Theresienstraße in Fürth (169 µg/m³).

Auch 2019 sind in der Städteachse dennoch keine Überschreitungen von Grenzwerten für Feinstaub aufgetreten. In der Städteachse lagen die 2019 gemessenen Jahresmittelwerte an allen Messstellen unter dem Grenzwert von 40 μg/m³. Auch die Häufigkeit der Überschreitung des Tagesmittelwerts von 50 μg/m³ hat an keiner Stelle den zulässigen Höchstwert von 35 erreicht.



Das Silvesterfeuerwerk verursacht allerdings alljährlich eine temporäre Ausnahmesituation, deren Ausprägung sehr stark von den Wetterverhältnissen abhängt, teilte die Stadt Nürnberg mit. Diesmal gab es witterungsbedingt (kaum Wind, kein Niederschlag) beim Jahreswechsel eine etwas längere Belastungsepisode als im Vorjahr.

Die Messwerte am Mittwoch, 1. Januar 2020, im Einzelnen:

Im Vergleich mit den in den vergangenen Jahren gemessenen Werten in der Silvesternacht lagen die aktuellen Messwerte im mittleren Bereich – Höchstwerte waren in den Silvesternächten 2011/12 mit 1 557 μg/m³ und 2014/15 mit 1 512 μg/m³ zu verzeichnen, gemessen in der Messstation Nürnberg/Jakobsplatz.




Nutzt auch die Pushnachrichten unserer Homepage:

Schnelle Infos über Push und Telegramm: WhatsApp stellt Nachrichtenfunktion ein



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.