Lauf an der Pegnitz: Feuerwehr muss toten Hund bergen


LAUF AN DER PEGNITZ. Trauriger Feuerwehreinsatz am Donnerstagvormittag in Lauf an der Pegnitz. Feuerwehrkräfte müssen einen toten Hund aus der Pegnitz ziehen.




Update: Wie die Feuerwehr mitteilte, handelte es sich um einen 14-jährigen Schäferhund, der aus Furcht vor anderen Hunden in die Pegnitz gesprungen war und am Wehr unterhalb der Wasserbrücke angetrieben wurde. Der betagte Hund konnte durch die Feuerwehr nur noch tot aus dem Gewässer geborgen und seinem Herrchen übergeben werden. Zahlreiche Zuschauer verfolgten das Aufsehen erregende Manöver mittels Rettungsboot und dem Anbaukran des Rüstwagens direkt am Pegnitzwehr.

Fotos: Feuerwehr und Privat

Erstmeldung: Laut ersten Informationen, soll der Hund tot an einem Wehr angespült worden sein. Augenscheinlich handelt es sich um einen Labrador oder Golden-Retiever. Zu den Umständen ist bislang noch nichts bekannt. Eine entsprechende Vermisstenmeldung aus dem Silvesterzeitraum muss noch abgeglichen werden.

 




Nutzt auch die Pushnachrichten unserer Homepage:

Schnelle Infos über Push und Telegramm: WhatsApp stellt Nachrichtenfunktion ein



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.