Bayreuther Feuerwehr hatte sechs Silvestereinsätze


BAYREUTH. Zwischen den Mittagsstunden des 31. Dezember 2019 und dem Morgen des 01. Januar 2020 mussten die verschiedenen Abteilungen der Freiwilligen Feuerwehr Bayreuth insgesamt sechs Einsätze im Stadtgebiet abarbeiten – dabei kamen keine Personen zu Schaden.




Der erste Alarm lief um 14.20 Uhr ein – im Bereich des Waldes bei Oberobsang wurde ein Feuer gemeldet. Die Abteilung Ständige Wache rückte mit einem Löschfahrzeug aus und konnte den brennenden Baumstumpf mittels Schnellangriff schnell löschen. Nach ca. 10 Minuten war der Einsatz beendet. Im alten Jahr sollte dies der letzte Einsatz bleiben.

Wenige Minuten nach Jahreswechsel war der erste Einsatz des Jahres 2020 fällig. Um 0.07 Uhr wurde der Rüstzug der Abteilung Ständige Wache in die Straße Moritzhöfen in Bayreuth alarmiert, dort waren sechs Personen in einem Aufzug eingeschlossen und mussten aus diesem befreit werden.

Keine 10 Minuten später, um 0.16 Uhr, wurde ein brennender Balkon in der Wilhelm-von-Dietz-Straße gemeldet. Diesen Einsatz übernahmen die Abteilungen St. Georgen und Innere Stadt. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte vor Ort war deutlicher Feuerschein auf dem Balkon einer Wohnung im zweiten Obergeschoss des Mehrfamilienhauses zu sehen. Während ein Atemschutztrupp von außen über Steckleiter die Brandbekämpfung mit einem C-Rohr aufnahm, verschafften sich weitere Kameraden über das Treppenhaus Zugang zur Wohnung. Das Feuer konnte glücklicherweise gerade noch rechtzeitig gelöscht werden – eine Scheibe der doppelverglasten Fenster war bereits durch die Hitze geborsten – sodass weder Rauch noch Brandschaden in der Wohnung zu verzeichnen war. Der Wohnungseigentümer war zum Zeitpunkt des Brandes nicht zuhause, die Nachbarn wurden vorsorglich aus ihren Wohnungen gebeten. Nach ca. 20 Minuten konnte der Leitstelle „Feuer aus“ gemeldet werden. Zur Eigensicherung der gut 30 Feuerwehrkräfte stand ein Rettungswagen des BRK in Bereitschaft, verletzt wurde niemand.



Gegen 1 Uhr wurde die Abteilung Ständige Wache mit einem Löschfahrzeug zu brennendem Unrat in die Löhestraße gerufen. Noch auf dem Weg zur Einsatzstelle konnten die Kameraden die Anfahrt abbrechen, Anwohner hatten das Feuer bereits selbst gelöscht. Um 1.22 Uhr ging in der Leitstelle die Meldung über eine brennende Mülltonne in der Polarstraße (Stadtteil Aichig) ein, welche drohte auf Autos überzugreifen. Alarmiert wurden die Abteilungen Ständige Wache, Aichig und Löschzug Ost. Bis zu deren Eintreffen konnten Anwohner die gefährdeten Fahrzeuge in Sicherheit bringen und das Feuer in Schach halten. Die Feuerwehrkräfte führten lediglich noch Nachlöscharbeiten durch und kontrollierten die Brandstelle mittels Wärmebildkamera. Insgesamt waren ca. 30 Einsatzkräfte angerückt.

Den Abschluss bildete brennender Unrat in der Grünewaldstraße, zu dem die Abteilungen Ständige Wache und St. Georgen gegen 2.30 Uhr anrückten. Mittels Kübelspritze konnte das Feuer schnell gelöscht werden.

Alles in allem eine durchschnittliche Silvesternacht, ohne schwerere Einsätze. Ein Dank gilt deshalb den Bayreuther Bürgerinnen und Bürgern für ihren sorgsamen Umgang mit Raketen und Co.




Nutzt auch die Pushnachrichten unserer Homepage:

Schnelle Infos über Push und Telegramm: WhatsApp stellt Nachrichtenfunktion ein



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.