Heftige Randale auf Fürther Weihnachtsmarkt


FÜRTH. Eine 30-jährige Frau leistete am Montagabend (16.12.2019) auf dem Fürther Weihnachtsmarkt erheblichen Widerstand, nachdem ihr Ex-Ehemann durch die Polizei in Gewahrsam genommen werden sollte. Sie verletzte sich dabei und musste in ein Krankenhaus gebracht werden.




Gegen 21:30 Uhr wurde der Einsatzzentrale eine Auseinandersetzung zwischen einem Paar auf dem Fürther Weihnachtsmarkt mitgeteilt. Der Mann sollte der Frau ins Gesicht geschlagen haben.

Gegenüber einer Streife der PI Fürth zeigte sich der Mann aggressiv. Sowohl er als auch seine Begleiterin waren erheblich alkoholisiert. Dem 32-Jährigen wurde daraufhin erklärt, dass er in Gewahrsam genommen wird. Seine Begleiterin wollte jedoch nicht alleine nach Hause gehen und störte fortan die polizeilichen Maßnahmen. Mehrfach ausgesprochenen Platzverweisen kam sie nicht nach.

Nachdem auch ihr die Gewahrsamnahme erklärt wurde, beleidigte sie die Beamten und spuckte einem Kollegen ins Gesicht. Sie schlug mit ihrem Kopf mehrfach auf die Frontscheibe des Streifenwagens, sodass diese zerbrach. Die Beamten versuchten, die Frau vor weiteren Selbstverletzungen zu schützen und legten sie auf dem Boden ab. Auch hier schlug sie ihren Kopf noch einmal mehrfach auf den Asphalt.



Die Streifenbesatzungen hielten die Frau fest und brachten weiche Unterlagen zwischen ihren Kopf und den Boden um weitere Verletzungen zu verhindern. Die 30-Jährige wurde einer medizinischen Versorgung zugeführt und anschließend in ein Krankenhaus gebracht. Hier konnte sie nach einer Erstuntersuchung wieder entlassen werden. Ihr Ex-Mann wurde in Gewahrsam genommen. Die Beamten blieben unverletzt.

Gegen die Frau wurde ein Ermittlungsverfahren u.a. wegen Beleidigung, Sachbeschädigung, Zerstörung wichtiger Arbeitsmittel (Frontscheibe) sowie tätlichen Angriffs auf und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, eingeleitet.

Ihr Ex-Mann muss sich in einem Strafverfahren wegen Körperverletzung verantworten.



Geschenke für kranke Kinder und Bedürftige: Hier sind die neuen Abgabestellen

 

Nutzt auch die Pushnachrichten unserer Homepage:

Schnelle Infos über Push und Telegramm: WhatsApp stellt Nachrichtenfunktion ein



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.