Einbruch in Elektronikfachmarkt scheint geklärt


ERLANGEN. Wie berichtet, brachen Unbekannte im Juli 2019 in einen Erlanger Elektronikfachmarkt im Stadtteil Büchenbach ein. Eine gesicherte DNA-Spur führte nun zu einem Tatverdächtigen.




In den frühen Morgenstunden des 22.07.2019 verschafften sich zunächst Unbekannte gewaltsam Zugang über das Dach des Marktes zu den Verkaufsräumen. Dort brachen sie eine Verkaufsvitrine auf und entwendeten hochwertige Fotoausrüstung im Wert von mehreren zehntausend Euro. Der hinterlassene Sachschaden beträgt etwa 5.000 EUR. Anschließend flüchteten die Täter unerkannt vom Tatort in der Frauenauracher Straße.

Die akribische Spurensicherung am Tatort machte sich nun bezahlt. Eine Auswertung durch das Bayerische Landeskriminalamt führte die Ermittler nun zu einem 36-jährigen Tatverdächtigen. Am Tatort gesichertes DNA-Material konnte dem 36-Jährigen zugeordnet werden. Die Ermittlungen bzgl. möglicher Mittäter dauern an.

Der in Deutschland wohnsitzlose Tatverdächtige ist derzeit unbekannten Aufenthalts. Die Kriminalpolizei fahndet nach ihm.



Geschenke für kranke Kinder und Bedürftige: Hier sind die neuen Abgabestellen

 

Nutzt auch die Pushnachrichten unserer Homepage:

Schnelle Infos über Push und Telegramm: WhatsApp stellt Nachrichtenfunktion ein



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.