Röthenbach: Nach Wasserrohrbruch auf dem Trockenen


RÖTHENBACH AN DER PEGNITZ. Ein Wasserrohrbruch im Röthenbacher Stadtteil Steinberg, sorgte am Samstag für trockene Toiletten und Wasserhähnen. Sehr zum Ärger der Anwohner, weil man diese vor dem Abstellen der Wasserversorgung nicht informierte.




Schon in der Nacht bemerkten Anwohner die geplatzte Leitung vor dem Anwesen in der Bayernstraße 12. Denn der Keller ist voll Wasser gelaufen und auch der Gehweg stand unter Wasser. Verantwortliche informierten umgehend einen Bautrupp, der auch gegen 10 Uhr schnell vor Ort war. Für die notwendigen Tiefbauarbeiten musste allerdings das Wasser in dem betroffenen Straßenzug abgestellt werden. Laut Auskunft von Bürgermeister Klaus Hacker waren zwar nur zwölf Haushalte betroffen, dennoch waren die betroffenen Anwohner sauer. Denn das Wasser wurde abgestellt, ohne dass die Verbraucher informiert wurden.

Teilweise mit Mineralwasserflaschen und Gieskannen aus dem Garten wurden die Notdurften aus den Toiletten beseitigt. Eine Behelfsentnahme an einem Hydranten wurde nicht eingerichtet. Zu den Gründen äußerte sich die Stadt Röthenbach nicht weiter. Rund fünf Stunden standen Familien mit Kindern im Trocknen. Seit 13.30 Uhr läuft das Wasser wieder.




Fotonachweis: Wenn nicht anders ausgewiesen, handelt es sich um eigene Fotos der Redaktion, oder Archivmaterial von Pixabay.

Nutzt auch die Pushnachrichten unserer Homepage:



Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.