Unfall nahe Allersdorf: Fiat-Fahrer war unschuldig


BAYREUTH. Schwerer Unfall am Freitagmorgen auf der Staatsstraße 2163 zwischen Allersdorf und Bayreuth an der Abzweigung zum Industriegebiet an der Carl-Kolb-Straße. Wie jetzt bekannt wurde, ist der Fahrer des roten Fiat das Unfallopfer. Erste Meldungen der Polizei lauteten anders. 




Wie die Polizei zunächst vor Ort mitteilte, wollte der Arbeiter (46) einer ansässigen Baufirma in die Carl-Kolb-Straße abbiegen. Zeitgleich habe ein 47-Jähriger mehrere Fahrzeuge überholt und befuhr dabei die Sperrfläche im Kreuzungsbereich. Dabei sei es dann zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge gekommen. Der 47-Jährige Fahrer im Fiat wurde eingeklemmt. Lebensgefahr besteht aber nicht. Der 46-Jährige blieb weitgehend unverletzt, musste aber ebenfalls wieder 47-Jährige in eine Klinik gebracht werden.

Mittels hydraulischem Rettungsgerät konnte die Tür des Fiat nach dem Unfall zügig geöffnet und der Patient dem Rettungsdienst übergeben werden. Die Feuerwehrkräfte klemmten außerdem die Batterien der Fahrzeuge ab, reinigten die Fahrbahn und leiteten den Verkehr bis zum Abtransport der Fahrzeuge durch ein Abschleppunternehmen einspurig an der Unfallstelle vorbei. Insgesamt waren 18 Einsatzkräfte der Feuerwehr Bayreuth vor Ort.

Im Nachgang berichtete die Polizei davon, dass der Angestellte der Baufirma den Unfall verursacht habe. Er soll den roten Fiat beim Abbiegevorgang übersehen haben. Das haben am Nachmittag auch beide Unfallbeteiligte so bestätigt.



Fotonachweis: Wenn nicht anders ausgewiesen, handelt es sich um eigene Fotos der Redaktion, oder Archivmaterial von Pixabay.

Nutzt auch die Pushnachrichten unserer Homepage:

Schnelle Infos über Push und Telegramm: WhatsApp stellt Nachrichtenfunktion ein



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.