Nürnberg: Ticketvorverkauf für Die Blaue Nacht 2020


NÜRNBERG. Der Ticketvorverkauf für Die Blaue Nacht 2020 beginnt mit einem Weihnachten-Spezial. Bis Dienstag, 31. Dezember 2019, 24 Uhr, gibt es das Zwei-Tage-Ticket für den Freitag, 1. Mai (Preview Kunstprojekte), und den Samstag, 2. Mai 2020 (Die Blaue Nacht), zum Weihnachtspreis für nur 14,50 Euro (danach ab 1. Januar 2020, 0 Uhr, für 19 Euro). 




Auch wenn noch eifrig geplant wird, eines ist sicher: Die Blaue Nacht lädt am Samstag, 2. Mai 2020, zur Expedition durch Nürnbergs Kunst und Kultur ein. Und einen Tag zuvor, am Freitag, 1. Mai, können alle Kunstliebenden die Gelegenheit nutzen, mit Muße einen ungestörten Blick auf die zwölf Projekte aus dem Blaue-Nacht-Kunstwettbewerb zu werfen. Das Thema der Blauen Nacht steht natürlich auch schon fest: Risiko.

Die Ticketpreise wurden gesenkt und es gibt zusätzlich zum Zwei-Tage-Ticket erstmals Einzeltickets jeweils für den Freitag und den Samstag. Für Familien gilt: Kinder bis inklusive 15 Jahren haben freien Eintritt, wenn sie in Begleitung von Personen ab mindestens 18 Jahren sind. Alle Preise sind inklusive Vorverkaufs- und Systemgebühr sowie Fahrberechtigung in den Bussen und Bahnen im gesamten VGN-Gebiet.



Für die Burgprojektion wurde ein echtes künstlerisches Schwergewicht gewonnen: Kein geringerer als Peter Angermann wird sich der Bilder für die Burgprojektion annehmen. Peter Angermann war (Mit-)Begründer der Nürnberger Schule, Student an der Düsseldorfer Akademie bei Joseph Beuys und Professor an der Städelschule in Frankfurt a.M. Das mit internationalen Preisen ausgezeichnete Berliner Team Re:Sorb Lab wird auf dem Hauptmarkt, an der Fassade des Rathauses Hauptmarkt 18, seine Projektion vorstellen.

Mitte Januar 2020 wählt eine Jury zwölf Positionen aus dem international bestückten Kunstwettbewerb aus. In allen an der Blauen Nacht beteiligten Institutionen, von Staatstheater, Germanischem Nationalmuseum, Neuem Museum Nürnberg, Jazzstudio, club stereo, dem Puppentheater Salz & Pfeffer, den Kunstvereinen und Galerien, der Akademie der Bildenden Künste, verschiedenen Kinos bis hin zu Stadtarchiv, den Museen der Stadt Nürnberg und den Kirchen wird bereits kräftig an den Programmen gefeilt.




Fotonachweis: Wenn nicht anders ausgewiesen, handelt es sich um eigene Fotos der Redaktion, oder Archivmaterial von Pixabay.

Nutzt auch die Pushnachrichten unserer Homepage:

Schnelle Infos über Push und Telegramm: WhatsApp stellt Nachrichtenfunktion ein



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.