Schweinfurt: Betrunkener Matrose verletzt sich beim Anlegen schwer


LKR. SCHWEINFURT. Am Dienstagmorgen verunglückte ein 26-jähriger Leichtmatrose auf dem Gangbord eines Gütermotorschiffes während dieses in die Schleusenkammer der Schleuse Ottendorf einfuhr.




Gegen 07.00 Uhr hatte er die Aufgabe das Schiff während des Schleusenvorganges mittels Tau festzulegen. Nachdem er das Tau über den Poller geworfen hatte, ging er aus bisher ungeklärter Ursache über Bord und wurde zwischen Bordwand und Schleusenwand eingeklemmt. Mit Hilfe des 60-jährigen Schiffsführers konnte er sich an Land retten. Durch den Sturz zog er sich erhebliche Verletzungen zu, die sich glücklicherweise bei den Untersuchungen in einer Klinik als nicht lebensgefährlich bestätigten. Er kam mit multiplen Knochenfrakturen und einem gehörigen Schrecken davon.

Als Leichtmatrose ist er Mitglied der diensttuenden Besatzung. Als solches darf er nautische Tätigkeiten mit einer Blutalkoholkonzentration von mehr als 0,5 Promille nicht ausüben. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,2 Promille, woraufhin eine Blutentnahme angeordnet und durchgeführt wurde.



Die Wasserschutzpolizeigruppe Schweinfurt ist als Teil der Polizeiinspektion Schweinfurt u. a. für den schifffahrtspolizeilichen Vollzug auf dem Main zwischen den Schleusen Limbach und Gerlachshausen, sowie für die Bekämpfung von Straftaten gegen die Umwelt zuständig.




Fotonachweis: Wenn nicht anders ausgewiesen, handelt es sich um eigene Fotos der Redaktion, oder Archivmaterial von Pixabay.

Nutzt auch die Pushnachrichten unserer Homepage:

Schnelle Infos über Push und Telegramm: WhatsApp stellt Nachrichtenfunktion ein



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.