Erlangen: Verkehrschaos nach Unfall auf der A73


A73/ERLANGEN. Zu einem Verkehrschaos kam es gestern rund um Erlangen nach einem Auffahrunfall auf der A 73.




Auslöser war zunächst um 14:50 Uhr ein Auffahrunfall im Baustellenbereich zwischen der Auffahrt Erlangen-Bruck und dem Autobahnkreuz Fürth/Erlangen. Dort musste ein Sattelzug aufgrund Rückstau bremsen. Dies übersah ein weiterer Sattelzug hinter ihm und fuhr auf. In der Folge war die rechte Spur nicht mehr befahrbar. Auf der linken Spur konnten zumindest Pkw noch an der Unfallstelle vorbei.

Der vordere Sattelzug war noch fahrbereit und konnte nach der zügigen Unfallaufnahme seine Fahrt fortsetzten. Das Fahrzeug des Unfallverursachers war so stark beschädigt, dass ein Abschleppdienst angefordert wurde. Während der Wartezeit versuchte ein Lkw-Fahrer mit seinem Fahrzeug die Unfallstelle auf der linken Spur zu passieren. Dabei verhakten sich die beiden Lkw so miteinander, dass nichts mehr ging und beide Spuren blockiert waren. Später gab er als Grund für sein Fahrmanöver an, dass er unbedingt zu einer Toilette wollte.



Foto: Polizei

In der Folge musste der Abschleppdienst zunächst zum Autobahnkreuz fahren und von dort aus rückwärts zur Unfallstelle rangieren. So konnte die Unfallstelle erst um 17:25 Uhr geräumt und die A 73 in Richtung Nürnberg wieder freigegeben werden. Der Rückstau reichte bis weit über Baiersdorf hinaus. Auch alle Ausweichstrecken in und rund um Erlangen waren überlastet und es kam auch dort zu langen Wartezeiten.


Fotonachweis: Wenn nicht anders ausgewiesen, handelt es sich um eigene Fotos der Redaktion, oder Archivmaterial von Pixabay.



Nutzt auch die Pushnachrichten unserer Homepage:

Schnelle Infos über Push und Telegramm: WhatsApp stellt Nachrichtenfunktion ein



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.