Syrische Brüder leisten Beihilfe zur unerlaubten Einreise


A 9/MÜNCHBERG. Zwei unerlaubt eingereiste Syrer haben Selber Bundespolizisten in der Nacht zum Montag (25. November) im Rahmen der Binnengrenzfahndung an der Autobahn A 9, im Bereich des Autohofes Münchberg, ertappt.




Die Fahnder überprüften gegen 3 Uhr einige Insassen eines internationalen Reisebusses. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass zwei 18- und 23-jährige syrische Staatsangehörige über keine für die Einreise nach Deutschland erforderlichen Reisedokumente verfügten.

Die beiden jungen Männer wurde wegen des Verdachts der unerlaubten Einreise und illegalen Aufenthalts angezeigt und anschließend an die Anker-Einrichtung Oberfranken nach Bamberg weitergeleitet. Die weiteren grenzpolizeilichen Ermittlungen ergaben, dass die beiden in Deutschland wohnhaften Brüder der jungen Syrer ihnen bei der unerlaubten Einreise in das Bundesgebiet Hilfe geleistet haben.

Damit ermittelt die Bundespolizeiinspektion Selb auch gegen die Brüder wegen Beihilfe zur unerlaubten Einreise sowie zum illegalen Aufenthalt.



Nutzt auch die Pushnachrichten unserer Homepage:

Schnelle Infos über Push und Telegramm: WhatsApp stellt Nachrichtenfunktion ein



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.