Hausfassade geht in Flammen auf: Anwohner verhindert Schlimmeres


ASCHAFFENBURG. In der Nacht zum vergangenen Samstag ist eine Hausfassade im Stadtteil Obernau in Flammen aufgegangen. Einem Anwohner gelang es, das Feuer mit einem Gartenschlauch einzudämmen und dadurch Schlimmeres zu verhindern. Was die Ursache für den Brand war, ist nun Gegenstand kriminalpolizeilicher Ermittlungen. Inzwischen deutet einiges auf eine Brandstiftung hin.




Das Feuer an dem Anwesen im Oberheimweg ist offenbar kurz vor Mitternacht ausgebrochen. Als die erste Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Aschaffenburg am Einsatzort eintraf, hatte ein Anwohner den Brand bereits nahezu vollständig mit einem Gartenschlauch abgelöscht. Die Restlöscharbeiten übernahmen die Feuerwehren aus Aschaffenburg und Obernau. Zum Zeitpunkt des Brandes befand sich ein schlafender Bewohner in dem Anwesen. Verletzt wurde glücklicherweise jedoch niemand. Die Sachschadenshöhe dürfte nach ersten Schätzungen im unteren fünfstelligen Bereich liegen.

Die Ermittlungen zur Brandursache hat inzwischen die Kriminalpolizei Aschaffenburg übernommen. Dem aktuellen Sachstand nach steht eine Brandstiftung im Raum. Aus diesem Grund bittet der Sachbearbeiter nun auch um Hinweise von Zeugen, die möglicherweise sachdienliche Hinweise geben können:

    • Wer hat in der Nacht von Freitag auf Samstag im Oberheimweg eine verdächtige Person festgestellt, die für den Brand verantwortlich sein könnte?
    • Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben, die zur Aufklärung des Falles beitragen könnten?



Hinweise nimmt die Kripo Aschaffenburg unter Tel. 06021/857-1732 entgegen.

Nutzt auch die Pushnachrichten unserer Homepage:

Schnelle Infos über Push und Telegramm: WhatsApp stellt Nachrichtenfunktion ein



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.