Zwei Tote bei Unglücksfällen im Raum Pegnitz: Polizei äußert sich


PEGNITZ. Im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Pegnitz haben sich am Samstagnachmittag zwei tödliche Unglücksfälle ereignet. In beiden Fällen ermittelt die Kripo.




Kurz nach 15 Uhr wurden die ersten Einsatzkräfte zu einem Trinkwasserschacht nahe Prebitz alarmiert. Dort soll ein 62-Jähriger eingebrochen und ertrunken sein. Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Engelmannsreuth, Schnabelwaid, Creußen und Bayreuth sind zum Teil bis in die späten Abendstunden im Einsatz gewesen. Die Bergung der Person dauerte länger als geplant an. Vor Ort haben Beamte der Kriminalpolizei und der Bayreuther Land-Dienststelle die Ermittlungen übernommen. Nach ersten Erkenntnissen der Beamten liegen zum derzeitigen Zeitpunkt keine Hinweise auf ein Fremdverschulden für den Tod des Mannes vor. Näheres soll im Rahmen einer Obduktion geklärt werden.

Bei Pottenstein ist ein Wanderer nahe der Schüttersmühle abgestürzt. Auch für ihn kam jede Hilfe zu spät. Hier haben die Beamten der Pegnitzer Polizei die Ermittlungen übernommen und werden ebenfalls von Kollegen der Kripo unterstützt. Hierzu war auch ein Beamter für Kletterunfälle vor Ort. Nach einer anfänglichen Vollsperrung, hier waren Rettungsdienst, Notarzt, Bergwacht und Feuerwehr im Einsatz, wird der Verkehr aktuell einseitig an der Unglücksstelle vorbeigeleitet.




Nutzt auch die Pushnachrichten unserer Homepage:

Blitz-News: Schnelle Infos über WhatsApp und Telegramm



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.