Hund erstochen und Herrchen verletzt: Täter ist gefasst


NÜRNBERG. In der Nacht zum Donnerstag kam es im Nürnberger Stadtteil Ludwigsfeld zu einer Rauferei zwischen zwei Hunden, in deren Zusammenhang ein bislang unbekannter Hundehalter einen Mann verletzte. Der Hund wurde niedergestochen und getötet. Die Polizei bittet um Hinweise zu diesem Vorfall.




Ein 56-jähriger Mann war laut Angaben der Polizei mit seinem Hund (Rasse: South African Boerboel) gegen 01:40 Uhr in der Schultheißallee unterwegs. Dort kam es unvermittelt zur Rauferei zwischen seinem Vierbeiner und einem freilaufenden Hund (Rasse: Malinois). Als der Halter des zweiten Hundes hinzukam und dazwischen ging, gerieten auch die beiden Männer aneinander. Dabei kam der 56-Jährige zu Sturz. Sowohl der bislang unbekannte Mann als auch sein Hund entfernten sich daraufhin vom Ort des Geschehens.

Der 56-Jährige verletzte sich infolge des Sturzes unter anderem an der Hand und musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Sein Hund wurde bei dem Vorfall getötet. Nach aktuellem Ermittlungsstand gehen die Beamten der Polizeiinspektion Nürnberg-Ost davon aus, dass dem South African Boerboel eine schwere Stichverletzung am Rücken zugefügt worden ist. Der Hund befand sich aufgrund dessen in einem lebensgefährlichen Zustand. Eine Polizeibeamtin mit veterinärmedizinischen Kenntnissen versorgte das schwerverletzte Tier bis zu dessen Abtransport in eine Tierklinik. Dort verstarb das Tier auf dem Operationstisch.



Täter durch USK-Kräfte festgenommen

Beamten des Unterstützungskommandos Mittelfranken gelang es bereits im Laufe des gleichen Tages einen Tatverdächtigen zu identifizieren. Die Streife des Unterstützungskommandos war in den gestrigen Abendstunden im Nürnberger Bleiweißviertel unterwegs. Aufgrund der vorliegenden Personenbeschreibung zu dem unbekannten Hundehalter fiel den Polizisten ein Mann auf, der dort mit einem belgischen Schäferhund unterwegs war.

Als sie den 44-jährigen Mann anhielten und mit ihrem Verdacht konfrontierten, gestand der Mann ein, an der Auseinandersetzung beteiligt gewesen zu sein. Auch das mutmaßliche Tatmesser konnte in diesem Zusammenhang sichergestellt werden. Die Ermittlungen der Polizeiinspektion Nürnberg-Ost richten sich nun gegen den dringend tatverdächtigen 44-Jährigen. Die Polizei hat ein entsprechendes Ermittlungsverfahren eingeleitet und sucht nach weiteren Zeugen und Hinweisgebern. Personen, die den Vorfall beobachten konnten, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Nürnberg-Ost in Verbindung zu setzen. Die Rufnummer lautet 0911 9195-0




Nutzt auch die Pushnachrichten unserer Homepage:



Please follow and like us:
error

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.