Einbrüche in Nürnberger Schulen und Praxen geklärt


NÜRNBERG. Im April 2019 kam es im Nürnberger Westen zu versuchten bzw. vollendeten Einbrüchen in Schulen bzw. eine Praxis. Gesicherte DNA-Spuren führten nun zu einem Tatverdächtigen.




Am 06.04.2019 kam es zu einem Einbruch in ein Schulgebäude in der Hansastraße. Ein unbekannter Täter hatte die Schule auf unbekannte Weise betreten und verschiedene Büroräume des Verwaltungstraktes aufgebrochen. Es entstand Sachschaden in Höhe von einigen tausend Euro. Entwendet wurde jedoch nichts. Tags darauf kam es zu einem Einbruch ins gleiche Schulgebäude. Zunächst Unbekannte hatten die Schule auf unbekannte Weise betreten und einen geringen Geldbetrag entwendet. Der entstandene Sachschaden betrug jedoch einige tausend Euro.

Im Zeitraum vom 22.04.2019, 15:00 Uhr bis 23.04.2019, 07:00 Uhr versuchten unbekannte Einbrecher in eine Praxis in der Michael-Ende-Straße einzudringen. Dies gelang jedoch nicht. Lediglich die Eingangstür wurde beschädigt.



In allen Fällen führte der Kriminaldauerdienst Mittelfranken die Spurensicherung durch. Diese führten nun zu einem Tatverdächtigen. Aufgrund gesicherter DNA-Spuren konnte ein 34-Jähriger als Spurenverursacher ermittelt werden. Der 34-Jährige sitzt derzeit bereits wegen anderer Delikte in Haft.



Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.