Grenzfahnder decken Körperschmuggel in Waldsassen auf  


WALDSASSEN. Fahnder der Grenzpolizeigruppe Waldsassen kontrollierten gegen Montagmittag, 18.11.2019, ein 37-Jährige die mit einem Taxi auf der B299 in das Bundesgebiet eingereist ist. Die Ambergerin versuchte in einem Körperversteck Betäubungsmittel einzuschmuggeln.




Gegen 14:00 Uhr nahmen die Fahnder das Taxi nach dem Grenzübertritt ins Visier und schauten sich den weiblichen Fahrgast näher an. Erste Erkenntnisse vor Ort und weitere Recherchen veranlassten die Ermittler genauer hinzusehen. Nach Einbindung der Staatanwaltschaft ist schließlich eine körperliche Untersuchung angeordnet worden. Die Tatverdächtige wurde daher einem Arzt vorgestellt.

Letztlich wurde festgestellt, dass die Frau rund 30 Gramm der gefährlichen Droge Crystal im Körper verborgen hatte. Eine Schmuggelmethode mit der sich die Beschuldigte selbst durchaus in die Gefahr möglicher Körperschäden brachte.

Die Kriminalpolizei Weiden hat die weiteren Ermittlungen in diesem Fall übernommen. Die Tatverdächtige hat sich nun wegen der Einfuhr nicht geringer Mengen an Betäubungsmittel zu verantworten.





Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.