Rauschgiftfund bei Fernbuskontrolle


LKR. WÜRZBURG. Im Rahmen von Fahndungskontrollen zur Bekämpfung der Wohnungseinbruchskriminalität hat die Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck mit Unterstützungskräften der Bayerischen Bereitschaftspolizei am Donnerstagnachmittag einen Fernbus kontrolliert. Bei einem Insassen entdeckten die Beamten eine größere Menge Heroin. Der Mann befindet sich inzwischen in Untersuchungshaft.




Die Beamten zogen den Fernbus, der auf der A 7 in Richtung Schweinfurt unterwegs war, aus dem Verkehr und führten ihn an der Rastanlage Riedener Wald einer Kontrolle zu. Gegen 16.40 Uhr entdeckten die Beamten bei einem 29-jährigen Fahrgast mehr als 130 Gramm Heroin. Sie stellten das Rauschgift sicher, nahmen den Tatverdächtigen vorläufig fest und brachten ihn zur Dienstelle.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg wurde der 29-Jährige am Mittwoch dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der gegen den Mann die Untersuchungshaft wegen des dringenden Verdachts des unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge erließ. Er wurde nach der Eröffnung des Haftbefehls in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die noch andauernden Ermittlungen in dem Fall werden von der Kriminalpolizei Würzburg in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft geführt.




Nutzt auch die Pushnachrichten unserer Homepage:



Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.