Vier Verletzte nach Unfall auf der B19


WERNECK, LKR. SCHWEINFURT. Bei einem Verkehrsunfall auf der B 19 sind am Dienstagmorgen vier Personen zum Teil schwer verletzt worden. Darüber hinaus entstand Sachschaden im unteren fünfstelligen Bereich. Die Unfallaufnahme erfolgte durch die Polizeiinspektion Schweinfurt.




Kurz vor 08.00 Uhr hat sich der Verkehrsunfall ereignet. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen war eine 21-Jährige aus dem Landkreis Schweinfurt mit ihrem Ford Fiesta auf der B 19 in Fahrtrichtung Werneck unterwegs. Offenbar hatte die Frau beim Linksabbiegen auf die A 70 in Richtung Bamberg einen entgegenkommenden Ford Focus übersehen und es kam zum Frontalzusammenstoß zwischen den beiden Fahrzeugen.

Die 21-Jährige war alleinige Fahrzeuginsassin. Sie wurde bei dem Verkehrsunfall leicht verletzt und kam mit einem Rettungswagen vorsorglich in ein Krankenhaus. Am Steuer des mit drei Personen besetzten Focus saß eine 50-Jährige aus dem Landkreis Würzburg. Sie und ihre 71 Jahre alte Beifahrerin wurden schwer, eine 14-Jährige auf der Rücksitzbank leicht verletzt. Auch sie kamen nach einer Erstversorgung an der Unfallstelle mit Rettungswagen und einem Rettungshubschrauber in Krankenhäuser. An beiden beteiligten Pkw entstand Totalschaden. Die Fahrzeuge wurden von Abschleppunternehmen geborgen.


Zur Landung des Rettungshubschraubers war die B 19 etwa eine halbe Stunde lang komplett gesperrt. Für die Dauer der Unfallaufnahme und der erforderlichen Bergungsarbeiten musste die Anschlussstelle Werneck in Richtung Bamberg gut eineinhalb Stunden gesperrt bleiben.

Neben Polizei und Rettungsdienst befanden sich auch die Freiwilligen Feuerwehren Werneck, Ettleben und Eßleben sowie die Straßenmeisterei im Einsatz.





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.